Amateur Babe Stöhnt Wie Verrückt

0 Aufrufe
0%


Er wollte es wirklich, aber er konnte es nicht zulassen. Nicht mit seinem Hund und auch nicht wirklich mit irgendeinem anderen Hund. Aber er wollte es.
Sie hatte seit der Highschool davon geträumt, sich einen Hund zuzulegen. Vielleicht war es eine sicherere Version der Vergewaltigungsphantasie, als würde man außer Kontrolle geraten, es aber genießen. Seine Fantasie war wie die anderen?: Er war gerade aus der Dusche gestiegen und während er sich vorbeugte, stürzte sich ein Hund von hinten auf ihn. In seiner Fantasie stellte der Hund schnell fest, dass es sich geöffnet hatte, und genauso schnell erlag er den Emotionen, den unglaublichen Empfindungen seines im Hund anschwellenden Penis, den schnellen Stößen. Nicht die Jungfräulichkeit verlieren, nicht die Jungfräulichkeit verlieren, Penetration erleben, aber irgendwie ?Sex? Es war ein sicherer Weg, nicht gezählt zu werden. Jahre später träumte sie immer noch davon, Sex mit einem Hund zu haben, aber das war nur eine Fantasie. Sie hatte seitdem sogar ein paar Hunde, aber sie wurden alle kastriert, sodass keiner von ihnen auch nur annähernd wie ihr Traumhund aussieht.
Aber alles änderte sich, als wir einen Hund vom Land retteten. Sie dachte daran, sich eines Tages einen anderen Hund anzuschaffen, als sie eine Anzeige für einen Hund las, der ein Zuhause brauchte. Ich stimmte zu, hinzugehen und sie mir anzusehen, aber in dem Moment, als wir sie trafen, wusste ich, dass sie mit uns nach Hause kommen würde. Er war eine Shepherd-Husky-Mischung und ein süßer, sanfter, aber stark vernachlässigter Hund. Seine traurigen Augen, die uns beobachteten, als wir um den Zwinger herumgingen, sagten, wir könnten ihn nicht zurücklassen, und er kam mit uns nach Hause.
Er war ein junger Hund, dessen genaues Alter unbekannt ist, aber er sah ungefähr 2 Jahre alt aus. Er war nicht kastriert und das war für uns beide neu. Es war nicht laut, aber wann immer er uns sah, nachdem wir eine Weile getrennt waren, sagte er, wie glücklich er sei, uns zu sehen. Es war etwas gewöhnungsbedürftig.
Dann ließ sie eines Nachts durchblicken, dass sie daran dachte, Sex mit ihm zu haben. Er erklärte schnell, dass es nur eine Fantasie sei und dass er es niemals mit ihr machen würde. Er sagte, er wolle ihre Beziehung nicht ändern. Für ihn war es, als würde man mit einem unserer eigenen Kinder schlafen. Aber ich habe es nicht so gesehen, und ich begann, es tief im Inneren zu erkennen, und das ist es, was es ist. Aber das konnte er nicht akzeptieren und traute sich auch nicht, etwas anderes zu akzeptieren, und ich ließ ihn einfach gehen.
Seit dieser Nacht sind etwa sechs Monate vergangen, und er ist nicht wieder aufgetaucht. Es ist fast ein Jahr her, seit wir ihn adoptiert haben, und wir haben ihn immer noch nicht kastrieren lassen, weil es am Anfang so teuer war und dann ?warum sollten wir? weil es solide aussah. Er war nicht aggressiv gegenüber anderen Hunden oder Menschen und wirkte nicht übermäßig aufgeregt. Nichts als sein glücklicher Gruß würde darauf hindeuten, dass er nicht kastriert worden war und daher intakt geblieben war. Als unser letztes Kind sein Zuhause und das College verließ, wurde Sex zu etwas, das wir überall und jederzeit machen konnten, und ich trank etwas Wein und sah mir einen Film an und ging dann nach einer unserer wärmeren spontanen Sitzungen auf die Toilette. gewaschen, und Rhett stand auf, um mir zu folgen. Sie schien immer ein wenig besorgt über unser Geschlecht zu sein, griff aber nie ein oder zeigte ernsthaft den Wunsch, Düfte weiter zu erforschen. Aber als ich mich waschen wollte, streichelte ich sie, bevor ich ins Badezimmer ging, und sie roch Jills Wasser an meinen Händen. Er leckte aufgeregt meine Hände, und ich erinnerte mich sofort an frühere Diskussionen und Fantasien. Ich schob sie leise weg und sagte Jill, sie solle gehen. Sie lag immer noch nackt auf der Couch und genoss mein Sperma, das von ihr tropfte, ich denke gerne, dass es Nachglühen war. Ich beobachtete von der Ecke aus, wie er sich ihr näherte und seinen Mund zwischen ihre Beine legte. Er war überrascht, und das ließ ihn zurückprallen, aber nur vorübergehend. Ihr Geruch hatte sie übernommen, und sie wollte mehr. Er steckte seine Nase wieder in seinen Schritt und begann zu lecken, ließ es für einen Moment los. Dann kam er zu sich und stieß sie weg. Da wusste ich, dass er sie wirklich wollte, aber das konnte er nicht zulassen. Und ich fing an, darüber nachzudenken, wie ich das einrichten könnte. Und das kam mir in den Sinn:
Nach einem heftigeren Abend als sonst nahm ich es mit dem Versprechen nach oben mit dem Versprechen, etwas anderes für die Nacht zu haben. Ich hielt sie auf, als sie sich unserem Schlafzimmer näherte und dorthin ging, und führte sie zu unserem Gästezimmer. Als er hineinschaute, sah er, dass das Gästebett und der Boden davor mit ein paar zusätzlichen Laken und verschiedenen Seilen und Gurten bedeckt waren, die sich von verschiedenen Ecken und Seiten des Bettes erstreckten. Er sah mich an und sagte: Du willst mich also fesseln und mit mir reiten?
Ist sie so etwas wie dieses kleine Mädchen? Ich antwortete. Du hättest unseren Spirituosenschrank nicht betreten sollen, während wir dort waren, und jetzt wirst du deine Lektion lernen müssen.
Ich brachte sie ins Bett und fing an zu küssen, aber sie fiel in den Teil und widerstand meinem Kuss. Ich drückte sie mit meinem Gewicht auf das Bett, um sie festzuhalten, während ich ihr zwei Handschellen anlegte. Aber sie bemerkte nicht, dass diese Fesseln gekreuzt waren und als ich sie fest zog, zwangen sie sie, sich im Bett umzudrehen.
?Was machst du?? enthüllte eine Überraschung, die sie in ihrer Babysitterrolle noch überzeugender machte.
?Dir das zu geben, was du wirklich brauchst? Ich habe die Wahrheit beantwortet.
Nein, bitte? Nicht? bat sie und kehrte zu ihrer Rolle zurück. Was er nicht sehen konnte, war das Lächeln auf meinem Gesicht, als ich mich wand und bettelte. Er konnte nicht wirklich sagen, was ich vorhatte. Normalerweise wache ich auf, wenn wir dieses Spiel spielen. Ich habe meinen Schwanz an ihr Gesicht oder ihren Rücken gebunden und dann habe ich sie dazu gebracht, meinen Schwanz zu lutschen, bevor ich ihre Muschi bearbeitet habe. Manchmal habe ich deine Jungfräulichkeit in der Fantasie verschont, und manchmal nicht. Ich denke, dieses Mal hat er einfach gemerkt, dass ich seine Jungfräulichkeit wollte und wusste nicht, wie recht er in gewisser Weise hatte.
Die Arme fest fixiert, ihren Oberkörper mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett haltend, ging ich dann los, um ihre Beine zu holen. Er zeigte seine übliche Belastbarkeit, verspottete eine Herausforderung, und jedes Mal, wenn ich einen Ring an mein Handgelenk legte, hörte er auf zu kämpfen, weil er dachte, ich wäre fertig. Aber dann schob ich die Schlaufen hinter ihre Knie und zog das Ende der Schnur, die ich an jeder Beinschiene befestigt hatte. Er rannte unter das Bett und wurde an zwei Fußgurte gefesselt, die um die Beine des darunter liegenden Bettes herumgingen. Sie zog ihre Beine zum Bett, während ich am Seil zog und spreizte sie gleichzeitig leicht. Er war jetzt sicher am Bett befestigt, band es an das Bettgitter, auf dem er saß, mit dem Gesicht nach unten, dem Hintern raus, den Knien neben dem Bett auf dem Boden. Ich nenne es die Position, um Gnade zu beten.
Er trug immer noch sein Nachthemd und seinen Slip, und ich fuhr mit meinen Händen über seinen Körper, ließ meine Finger unter ihn gleiten und spürte, wie seine Brustwarzen unter seinem Nachthemd hart wurden. Er fing an zu stöhnen: Bitte tun Sie das nicht, Mr. Washington? Ich bin noch Jungfrau? Ich wollte Ihren Whiskey wirklich nicht trinken.
?Bitte? Ich bellte: Du wolltest unbedingt meinen Whiskey trinken. Vielleicht wolltest du nicht erwischt werden. Oder hast du es gemacht??
?Was? Was meinst du?? Sie weinte.
?Sie sind ein kluges Mädchen. Du würdest wissen, dass ich deine Trunkenheit und deinen fehlenden Whiskey bemerken würde. Du wolltest erwischt werden. Und jetzt gebe ich dir etwas, was du willst? Ich nahm mein Messer und schnitt ihn dann ab und zog sein Höschen aus. Er schrie überrascht auf. ?Nein, bitte nicht? Ich bin. Ich bin Jungfrau und ich rette mich. Bitte tu mir das nicht an???
Was ist, wenn ich meinen Finger so benutze? fragte ich sie, wie ich in ihre bereits nasse Muschi stoße. Es war nicht wirklich so eng wie eine Jungfrau, aber sie schaffte es, es ziemlich fest zu halten, indem sie drückte, als ich meinen Mittelfinger in sie gleiten ließ.
?das?okay?das?wird es sein?.O.. Also okay..?
Ich drückte meinen Finger dagegen und rieb ihn über den G-Punkt. Gleichzeitig rieb ich ihren Kitzler mit meinem Daumen.
Wir machten dieses Spiel ein bisschen weiter, bis ich ihn nur mit meinen Fingern zum Abspritzen brachte. Dann stand ich auf und band es blind an ihn und fing an, meine Hose auszuziehen. Dann fing sie an, mich anzuflehen, sie nicht zu ficken. ?Du hast es versprochen? Gleichzeitig wand er sich so hoch, wie er seinen Arsch bekommen konnte. (Obwohl er seine Rolle gut spielt, verliert er normalerweise nach einer Weile und gibt sich den pochenden reinen Gefühlen seiner Katze hin, und heute Abend war keine Ausnahme, als er diesem Punkt nahe kam.) Ich stellte mich hinter ihn und stieß ihn weg. Mein Finger ist wieder drin. Überrascht wartete sie auf meinen Hahn. Dann steckte ich einen weiteren Finger hinein, dann noch einen. Ich fuhr mit meinen Fingern in und um uns herum, und dann, als sein Atem schneller wurde, hielt er plötzlich inne und stand auf.
Was? Was machst du? rief sie, vergaß fast ihre Rolle und flehte mich an, weiterzumachen.
?Bekommen, was Sie wollen und brauchen.? Ich antwortete und verließ dann das Zimmer.
Ich schloss die Tür hinter mir und lauschte von der anderen Seite. Ich habe gehört, dass er mit seinen Einschränkungen zu kämpfen hatte, aber soweit ich weiß, hat er nichts erreicht. Dann ging ich den Flur hinunter zu Rhett, wo er lag.
Er sah mich mit neugierigen Augen an und senkte den Kopf, als ich halbnackt auf ihn zukam. Dann streckte ich meine Hand mit muschigetränkten Fingern aus und er fing an zu schnüffeln und sie dann wütend zu lecken. Ich lächelte, als ich sah, wie sie ihren knallroten Hahn umarmte, als sie aus ihrem Holster auftauchte. Er war tatsächlich glücklicher denn je und ich machte den nächsten Schritt.
Habe ich ihm mit dem elastischen Verband, den der Tierarzt uns vor Jahren für einen anderen Hund gegeben hat, Socken an die Beine gezogen? lass dich nicht verletzen. Die Strümpfe fest umklammernd, führte ich Rhett den Flur entlang und blieb an der Tür stehen. Ich hörte Jill bitten, zu gehen, und dann öffnete ich die Tür.
?Wo bist du gegangen?? er forderte an. Er konnte mich nicht sehen, weil ihm die Augen verbunden waren, aber er konnte mich hören. Und er merkte, dass neben mir noch jemand war.
?Wer ist sonst noch da? Gott Jack Was machst du?
Jetzt, jetzt Jill, Mr. Washington. Und bald werden Sie sehen, wer hier ist.
Da konnte Jill Rhetts keuchende Stimme hören.
Oh mein Gott? Nein, bitte nicht?
Du willst deine Jungfräulichkeit nicht verlieren, oder, Jill?
Nein, Herr Waschen? Jack, also will ich das nicht tun?
Aber ich denke schon, Jill. Und denken Sie daran, das ist Mr. Washington. Sie möchten nicht, dass Ihre Familie erfährt, dass Sie Alkohol trinken, oder? Bevor er antworten konnte, ließ ich Rhett seinen Mund in seinen Schritt stecken. Sie fing sofort an, ihre Säfte zu trinken und konnte kaum eine zusammenhängende Antwort murmeln.
Nein, Ja?Mr. Washingtahhh? Oh mein Gott nicht… nicht? Hör auf, ah, verpiss dich Rrrrrrhhhetttttt-t-t-t?
Er kam mit einer Kraft herein, die er nur ein paar Mal zuvor gekannt hatte, und spritzte sein Wasser über das ganze Bett und Rhetts Gesicht, aber das ermutigte ihn nur noch mehr und sein Schwanz war jetzt vollständig freigelegt. Ich hielt das Halsband mit einer Hand und das hintere Ende mit der anderen, aber es begann sich zu bewegen und glitt mich ihre Hüften hinab. Ich zog sie von Jill weg, als sie nach Luft schnappte. Er dachte, ich hätte ihn komplett verjagt, als ich ausgegangen bin,? Das war sehr überraschend. Ach du lieber Gott Warum habe ich das noch nie gemacht?? Ich grinse, als ich Rhett zu seiner Fotze führe, ziehe dann aber langsam seinen Kragen hoch. Er nahm sofort mein Signal und trat auf Jill, drückte seinen Penis in alle Richtungen. Ich ließ ihren Kragen los und erreichte die Basis ihres Schwanzes und packte sie so fest, wie ich es wagte (sie schlug überall herum). Ich führte ihren Schwanz zu Jills Muschi und dann zurück. Er stieß ein Stöhnen aus, wie ich es noch nie gehört habe. Es war gutturaler, grundlegender. Das Tier darin wurde freigelassen.
Rhetts Bewegungen wurden intensiver und ich verließ seine Basis. Ihr Knoten fing an zu wachsen und ich ließ ihn los. Mit ein paar weiteren Bewegungen löste er den Knoten und Jill stieß einen Schrei aus.
Rhett schlug hart zu, aber es kam nicht so heraus wie zuvor, und von dem, was ich versuchte, konnte ich nur für einen Moment sehen, wo sein Schwanz zu Jills Katze ging. Aber ich konnte sehen, dass sie drinnen war und Jill stöhnte, schrie und schrie. Was mich am meisten überraschte, war, dass Rhett sich überhaupt nicht um den Lärm kümmerte, den er machte. Ich weiß nicht, wie lange Rhett sie gefickt hat. Nicht mehr als 10, vielleicht 15 Minuten, bevor es rau wird. Jill ?oh Gott?fuuuckkkk? was macht er wenn ich ihn gleichzeitig bespritze? kommen Jack wurde dann langsamer und hörte auf sich zu bewegen und blieb ziemlich still. Jill lag einfach da und stöhnte darüber, dass er sie füllte, wie heiß die Luft war, und andere Gedanken, die in ihr Bewusstsein ein- und ausgingen, oder andere Gedanken, die ich nicht wirklich verstehen konnte, weil es wie ein veränderter Zustand der Ekstase schien. Sie verknoteten sich für eine gefühlte Ewigkeit, aber es dauerte wahrscheinlich nicht mehr als 10 Minuten, bis sein Knoten immer noch ziemlich geschwollen herauskam. Und dann floss das Sperma heraus. Und ich meine VERSCHÜTTET. Ich habe ihm Sahnetorten gegeben, aber nie so. Rhett jetzt
Sie fing an, ihre Muschi und sie und ihr Wasser zu lecken, aber er schob sie beiseite und begann, ihre tropfende Muschi zu lecken. Ich tat mein Bestes, weil ich wusste, dass meine Zunge nie mit Rhetts mithalten würde, aber ich schaffte es, einen weiteren Orgasmus von Jill zu bekommen. Er war inzwischen fast verzückt von all dem Sex und Whisky, also band ich seinen schlaffen Körper los und führte Rhett aus dem Raum. Ich zog ihr die Socken aus und brachte sie ins Wohnzimmer, zu ihrem Bett. Sie versuchte, den Flur entlang zu gehen, aber ich verneinte sie entschieden, und sie wandte sich wieder ihrem Bett zu.
Ich sah ihn an, als ich das Licht ausschaltete und das übliche Gut gemacht, Junge? Ich sagte. Aber dieses Mal wollte ich es anders sagen, und der Ausdruck auf seinem Gesicht lächelte, als er seinen Kopf neigte und seine Koteletts leckte und sagte: Gute Nacht?
Dann ging ich zurück in den Salon, um zu sehen, wie es Jill ging.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert