B. Und Extremes Fisting Heißes Mädchen

0 Aufrufe
0%


Ich bin Ende der 2020er Jahre geboren. Mir wurde gesagt, dass Feministinnen damals anfingen, die Debatte anzuheizen, die den Krieg auslöste.
Aber hier werde ich ohnmächtig. Mein Name ist Martin Michaels, die United Male Dominion Force oder die erste Infanteriedivision der U.M.D.F, und dies ist meine Geschichte.
Teil 1 Schutz
Als ich mit der High School fertig war, war die Welt zu einem unheimlichen Ort geworden. Social Clubs, die sich auf die Vorherrschaft der Geschlechter konzentrieren, sind zu einer ziemlich verbreiteten Sache geworden.
Leider haben dort vor etwa einem Jahr extremistische Feministinnen mit der Attacke auf den Knopf gedrückt.
Einer der ältesten Männerklubs der Welt wurde bei einem Terroranschlag während eines Jahreskongresses zerstört, und über dreihundert Männer wurden getötet.
Es gab jetzt einen inoffiziellen Bürgerkrieg.
Die Dinge zu Hause waren seltsam für mich. Ich hatte eine schöne Mutter und meine jüngere Schwester, mit der ich mich immer gut verstanden habe, war ein Jahr jünger als ich. Ich hätte mir nicht vorstellen können, beiden etwas anzutun, und doch schienen sie beide im letzten Jahr viel ruhiger um mich herum zu sein, und ich weiß nicht warum. Es ist nicht so, als würde ich mich für Male Domination versammeln. Es schien mir, dass sie jedes Mal, wenn ich einen Raum betrat, über etwas sprachen, aber wenn ich danach fragte, schienen sie beide nichts zu bemerken.
Mein Vater starb in jungen Jahren an einem Aneurysma. Glücklicherweise hinterließ er einen Überraschungsgroschen, der für meine Schwester und mich ausreichte, um kostenlos durch die Privatschule und das College zu kommen. Ich ging auf die Jungenschule von Saint Andrews, während meine Schwester Kelly auf die Mädchenschule von Saint Kathryns ging.
Seit ich nach dem Abschluss nach Hause kam, war die Stille zu Hause so unheimlich und unangenehm geworden, dass ich früh ins Bett ging und mich fühlte, als wäre ich passiv-aggressiv aus dem allgemeinen Lebensraum vertrieben worden.
Ich lag im Bett und scrollte durch soziale Medien, als Nachrichten von mehreren vertrauenswürdigen Quellen anfingen, nacheinander zu pingen.
Der Punkt war folgender.
Scheiße Fan-Shot Wenn es eine super attraktive Frau gibt, die Sie schon immer mal ficken wollten. Gehen Sie raus und vergewaltigen Sie sie ohne Gnade und halten Sie sie dann unter einem Bürgerarrest fest, bis der Befehl zur männlichen Dominanz erteilt wird.
Mein Gehirn begann sofort außer Kontrolle zu geraten, wurde es wirklich für Vergewaltigung zugelassen?
In den nächsten dreißig Sekunden dachte ich an eine ganze Reihe von Mädchen, die alle mit verschiedenen Auszügen oder mehreren sexuellen Handlungen beschäftigt waren.
Hah, es war schön zu träumen.
Aber dann begannen meine Schläfen in meinen Ohren zu pochen, als ich bemerkte, dass unten zwei reife Frauen bereit waren und warteten.
Meine Mutter Diane war eine unglaublich schöne Frau. Betrachten Sie den Ruf von Meryl Streep in Kombination mit der Figur von Scarlet Johanson.
Und meine Schwester Kelly. Warum hatte ich diese Hüften nicht schon früher gesehen? Meine kleine Schwester war absolut hinreißend mit ihrem engen, flachen Bauch, Dcup-Brüsten und einem engelsgleichen Gesicht mit kristallblauen Augen. Ich muss all die Jahre blind gewesen sein.
Ich verdrängte diesen Gedanken sofort. Auf keinen Fall würde ich meine Mutter oder meine Schwester vergewaltigen, sie waren meine Familie und das wäre schlichtweg falsch.
Aber es war immer noch schlecht und ich musste schnell handeln. Wie könnte ich sie schützen? Ich denke, die beste Option ist, sie festzunehmen und als meine zu adoptieren. Wir müssten nach draußen umziehen, aber zu Hause könnte es wenigstens ein bisschen normaler werden.
Meine Eltern waren erschrocken und riefen: Martin , rief er, ich steckte mein Handy in meine Tasche und verließ mein Zimmer. Es kam von unten. Kannst du kurz herkommen, deine Schwester und ich müssen mit dir reden.
Ich trat in die Halle für den unnatürlichsten Anblick. Sowohl Mom als auch Schwester Kelly waren in der Mitte des Zimmers gebeugt, mit dem Gesicht zum Boden, in einer Haltung der totalen Hingabe.
Bitte, sagte Kellys verängstigte Stimme, tu uns nicht weh.
Als sadistische Bilder von Gewalt und Unterwerfung in meinem Gehirn aufblitzten, erblühte plötzlich wieder der dumpfe Schlag in meinen Schläfen.
Nein. Diese beiden Frauen waren meine Familie und das war es.
Steh auf, sei nicht albern, sagte ich, als ich mich bewegte, um sie beide aufzurichten, was lässt dich glauben, dass ich dir weh tun werde?
Kelly sah meine Mutter von der Seite an, Weiß sie es nicht?
Nimm es, antwortete Mama.
Meine Welt wurde augenblicklich auf den Kopf gestellt, als meine schöne Mutter und Schwester mich brutal angriffen. Sie schlugen, traten und ritzten mit ihren Nägeln.
Zuerst war ich zu geschockt, um etwas anderes zu tun, als mich zu einer Kugel zusammenzurollen und zu versuchen, meine Sensiblen zu schützen. Aber als der Angriff nicht aufhörte, wurde mir klar, dass ich reagieren musste, und es gab nichts dafür.
Ich habe Kelly zuerst geschlagen. Ich weiß nur, dass es Kelly war, weil ihr Bauch so hart war. In der nächsten Sekunde traf ein lauter Tritt meine Rippen, als ich die Schlagbarriere hob. Ich brachte meinen rechten Fuß unter mich und sprang nach oben, wobei ich auf dem Weg nach oben das Kinn meiner Mutter traf und es auch schaffte, sie zurückzustoßen.
Beide zogen sich auf die andere Seite des Raumes zurück.
Halt, warte, hör zu, protestierte ich, aber ohne Erfolg, als sie schnell wieder angriffen, zum Glück war ich diesmal bereit.
Kelly stürzte mit einem rechten Haken nach vorne, den ich sofort packte, zog und drehte, und ich warf ihn über meine Schulter auf das Bücherregal. Dies veranlasste Mom, innezuhalten und die Situation neu zu bewerten.
Bitte, ich kann dich beschützen, bettelte ich, ich will meine Familie nicht verletzen.
Etwas veränderte sich in den Augen meiner Mutter, Du, richtig? Sie sagte, sie sei überrascht, dass ich so empfinde, aber haben weibliche Zivilisten laut dem Nachrichtensender alle ihre Rechte in diesem Land verloren?
Bitte, hab keine Angst vor mir, wiederholte ich, du bist meine Familie und das war’s, ich würde niemals etwas tun, um dich zu verletzen.
Ich glaube ihm nicht, grummelte Kelly und stand auf, siehst du, wie er mich gerade angeschnauzt hat, er ist ein ManDom.
Stimmt, St. Andrews war eine ausgezeichnete Schule, aber im Lehrplan war immer ein Hauch von männlicher Vorherrschaft zu finden, und am Ende des dreizehnten Jahres nach dem Bombenanschlag waren die meisten meiner Klassenkameraden für die männliche Dominanz. Aber ich wehrte mich und glaubte nicht an die Lügen, die sie uns über Frauen erzählten, die nichts weiter wollten, als alle Männer unterbewusst zu kontrollieren. Nun, an der aktuellen Situation war nichts Unbewusstes; Es war eine bittere Erkältung.
Warte Kelly, das wissen wir nicht, sagte meine Mutter. Martin war immer respektvoll und liebevoll zu uns und hat recht. Wir sind Familie und Familie ist verbunden.
Kelly war aus dem Zimmer gegangen, um wieder neben meiner Mutter zu stehen. Er hatte eine aufgesprungene Lippe mit Blut, das von seinem Kinn tropfte, und wischte es schnell ab. Ich vertraue ihm immer noch nicht, sagte sie, und ihr Kristallauge starrte mich wie ein Dolch an. Wir haben im Moment absolut keine Rechte und er ist immer noch ein Junge, was alles eine Handlung sein könnte, die er in der Schule gelernt hat.
Ich konnte sie eindeutig nicht erreichen und konnte nicht glauben, dass Kelly so empfand. Kelly und ich haben uns immer gut verstanden, als wir aufwuchsen. Um fair zu sein, wir haben uns in den Schulferien und Sommerferien nur für kurze Pausen gesehen; Es gab jedoch ein letztes Jahr, mit dem zu rechnen war.
Gegen den Einspruch meiner Mutter eilte Kelly erneut zu mir.
Verdammt.
Ich warf einen rechten Haken, der in Kellys Kinn gefesselt war. Es war, als bliebe sein Kopf an Ort und Stelle, nur von Hals und Rückenmark gehalten, während der Rest seines Körpers sich weiter vorwärts bewegte.
Zerknittert, bewusstlos.
Er hatte recht, fauchte meine Mutter und starrte mich jetzt mit einem Dolch an.
Was hätte ich tun sollen, ihn mich wieder angreifen lassen sollen? Ich war an dieser Stelle etwas hysterisch.
Nein, aber du hättest weniger Schaden anrichten können, sie ist gerade bewusstlos, völlig wehrlos, und überall sind Männer.
Als meine Mutter das sagte, kam sie schnell auf mich zu. Ich wusste, dass er Recht hatte und das ärgerte mich noch mehr auf mich selbst, an diesem Punkt konnte ich es mir nicht leisten, einen Fehler zu machen. Doch ehe ich mich versah, griff er mich erneut an.
Ich weiß, dass ich das schon einmal gesagt habe, aber diesmal war es wirklich ernst.
scheiß drauf.
Ich bückte mich, um sie am Angriff zu hindern, und schlug meine Mutter so hart ich konnte, dann schlug ich sie schnell hintereinander mit sechs weiteren Schlägen.
Ich trat einen Schritt zurück, als meine Mutter sich vorbeugte und anfing, Blut zu erbrechen.
Ich habe dir gesagt, ich wollte dich nicht verletzen, aber du hast nicht auf meine Mutter gehört und jetzt schau, was passiert ist. Ich war an dieser Stelle total hysterisch.
Da kamen meine Schläfen zurück, als mir klar wurde, dass meine Mutter unter meiner vollständigen und völligen Gnade war, während Kelly bewusstlos auf dem Boden lag.
Scheiß drauf… Scheiß drauf, Scheiß drauf, Scheiß drauf, Scheiß drauf.
Du hast darum gebeten, weißt du, begann ich, als ich meine Mutter zügelte, zu Boden drückte und begann, sich auszuziehen. In dem Moment, als du mich angegriffen hast, hast du über dein Schicksal entschieden. Zumindest war ich bereit, zu Hause wie eine gesunde Familie zu leben. Ich hatte einen Plan, um euch beide draußen zu beschützen, aber du bist einfach gegangen und hast mich ohne Vorwarnung angegriffen, also… was zur Hölle
Ich zog sie in ihren BH und ihr Höschen, Was ist das, Mama? Gstring, ich wusste nicht, dass du so eine Schlampe bist.
Alles, was ich bekam, war noch mehr Husten und ein Blutstropfen, der seitlich aus seinem Mund sickerte.
Das war die Abstimmung. Würde ich meine Mutter wirklich mitten im Wohnzimmer vergewaltigen? Da kam mir eine Idee.
Hey Mom, ich habe einen Vorschlag für dich. Wenn du versprichst, mindestens zweimal am Tag Sex mit mir zu haben, verspreche ich, Kelly niemals anzufassen, haben wir einen Deal?
Er funkelte mich mindestens eine Minute lang mit Hass in seinen Augen an, bevor er schließlich seine missliche Lage erkannte.
Okay, flüsterte sie, und nichts weiter als meine Liebe zu meiner Tochter.
Gut, gut, zwitscherte ich und ließ das Höschen meiner Mutter sanft nach unten gleiten, um ihre schöne Fotze und ihre wohlgeformten Schenkel zu enthüllen.
Mein Glied war inzwischen fest wie ein Brett, also öffnete ich Moms Beine und steckte mein Brötchen in Gates Vagina.
Fertig Mami? Bist du bereit, langsam mit dem 20 cm langen Schwanz deines Sohnes zu kuscheln?
Es ist vorbei, flüsterte er und ich konnte sehen, wie ihm die Tränen aus den Augen liefen.
Das wollte ich nicht, Bitch, warum nicht kooperieren, sagte ich freiwillig.
Liebst du diese Mutter nicht? Verpiss dich, denn was du sagst, spielt keine Rolle mehr.
Und damit fing ich an, so schnell und hart wie möglich auf die Fotze meiner Mutter zu schlagen.
Ahhhh, Martin hör auf, es tut weh, es tut weh
Verpiss dich, Mama Es spielt keine Rolle mehr, was du sagst. und damit schlug ich ihm in den Magen, so dass er in einem Anfall von halbem Schmerz und halber Lust unkontrolliert zu zittern begann. Fühl dich gut, Gott. Seine Augen verdrehten sich in seinem Kopf und er sabberte gerade.
Ich fuhr damit fort, die Fotze meiner Mutter für weitere fünf Minuten aggressiv zu reiben, bevor ich sie umdrehte und sie für weitere zehn Minuten im Doggystyle pumpte.
Als ich meiner Mutter hart auf den Arsch schlug und große, rote Handabdrücke auf ihr hinterließ, begann sie wieder zu Bewusstsein zu kommen.
Ähh… ähh… ähh… äh… äh… äh… äh. äh. äh, äh, äh, äh, äh, äh, Ahhh… Ahhh…AHHHHHHHHHHHH
Danach brach er zu Boden, sein ganzer Körper entspannte sich, also stand ich auf und schüttelte mich aus Angst, dass er mich morgen nicht mehr bedienen könnte, wenn ich weiterginge.
Für einen Moment sah ich meine Schwester Kelly an, die bewusstlos auf dem Boden lag. Aber nein, trotz des jüngsten Konflikts liebte ich meine Schwester und Wort war Wort. Außerdem waren wir eine Familie und die Familie war zusammen.

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.