Beste Lesbische Pussy-Essen-Extravaganz Mit Tiffany Tatum Und Cecila Scott

0 Aufrufe
0%


Die Türen zum Privatbüro des Chefs knallten mit solcher Wucht auf, dass die Scharniere klirrten. Lydia Dunn, Vorsitzende der Sex Crimes Commission, unterbrach ihr Diktat mitten im Satz. Ihr eisiger Blick schreckte die stellvertretende Kommissarin Christina Hilshire nicht ab, die unerwartet den Privatbereich des Chiefs betreten hatte.
Ja Christina? fragte Lydia Dunn, ohne ihre legendäre Selbstbeherrschung zu verlieren. Ich kann mich nicht erinnern, einen Termin gemacht zu haben.
Christina zuckte mit den Schultern und ging zum Schreibtisch ihres Chefs. Ich möchte wissen, warum meine Untersuchung der XTC Doll Company eingestellt wurde er weinte.
Lydia Dunn zog die Augenbrauen hoch. Ich war bereit, es Ihnen heute Nachmittag bei unserem regulären Mitarbeitertreffen zu sagen. Ich sah keinen Sinn darin, Ihren Angelausflug fortzusetzen. Ich kann auch sagen, dass Sie als mein Stellvertreter nicht das Recht haben, hier ohne Erlaubnis einzutauchen. nicht einmal stehlen.
Christina schlug mit den Fäusten auf den Tisch und sagte: Meine Vermutung war bisher richtig, was dazu geführt hat, dass ich in die Führungsposition befördert wurde. Und meine Vermutung ist, dass diese Firma etwas vorhat.
Lydia Dunn lehnte sich in ihrem Stuhl zurück und holte ein leeres Bündel Papiere von ihrem aufgeräumten Schreibtisch. Ich habe Ihren Bericht gelesen. Diese XTC Doll Company stellt synthetische Liebespuppen her. Es ist nicht illegal.
Cristina nickte, bevor Lydia Dunn überhaupt zu Ende gesprochen hatte, und das unordentliche kurze schwarze Haar der jungen Frau flatterte mit der Bewegung. Diese ungeduldige Arroganz und Christinas Beharren darauf, das anzuziehen, worauf sie Lust hatte, ließen ihre Knöchel weiß werden, selbst als Lydia Dunn den Bericht aufschrieb. Die Wahrheit ist, dieser unabhängige kleine Emporkömmling ging ihr wirklich auf die Nerven. Lydia Dunn wählte maßgeschneiderte Arbeitskleidung und trug ein sorgfältig ausgewähltes Parfüm auf. Christina hat nicht nur in ihrem Büroverhalten die Grenze überschritten; überall zerschmettert. Ich wünschte, er wäre nicht so gut in seinem Job.
Ich habe ihren Finanzcomputer gehackt. Diese Firma verdient tonnenweise Geld. Ich vermute, das Lovedoll-Geschäft ist nur ein Deckmantel für ein erstklassiges Prostitutionsnetzwerk, sagte Christina.
Oh, komm schon, sagte Lydia Dunn. Prostitution ist strengstens verboten, sagte Lydia Dunn. Lebenslange Haft – medizinische Quarantäne – für alle Beteiligten. So dumm wären die Inhaber dieser Firma nicht. Und wenn ich auch nur die geringste Chance hätte, würde ich es über andere Kanäle erfahren Siehst du dir eine der Liebespuppen an? Sie soll hochmodern sein. , sehr teuer. Das erklärt die Einnahmen.
Christina stemmte ihre Hände in die Hüften: Erstens finde ich das ganze Geschäft mit Liebespuppen krank und es ist mir egal, ob sie von der Regierung als Ersatz für Sexpartner anerkannt werden – die Besitzer sind Freaks für mich. Zweitens wir Beide wissen, dass die Reichen und Berühmten immer den Preis zahlen wollen, wenn sie bereit sind, den Preis zu zahlen. Sie können bekommen, was sie wollen. Und schließlich habe ich Beweise ihr Geschäftsgeheimnis.
Ein Schauder überkam Lydia Dunns Stimme. Beschuldigen Sie mich, Bestechungsgelder angenommen zu haben? Sie fragte.
Christine zog sich zurück. Nein, natürlich nicht. Ich schlage nur vor, dass Ihre normalen Ermittlungskanäle blockiert werden könnten. Deshalb müssen wir einen Agenten schicken.
Hmm. Wenn du dich so anziehst, wie du es jetzt tust, Christina, könntest du gut als Mitglied einer Nuttenbande angesehen werden. Lydia Dunns Blick wanderte missbilligend über das aufreizende Kleid des Mädchens. Enge Lederhosen, eine weiße Seidenbluse, deren Konturen gerade genug Make-up verraten, um das Fehlen jeglicher BHs und ihre natürliche Schönheit zu betonen. Lydia Dunn hatte gehört, wie Männer auf dem Weg zur Beförderung von ihrer Lust abgelenkt wurden, und Christina spielte mit ihnen um ihren Wert und fegte mit ihren drei Zoll hohen Absätzen über ihre Körper, sobald sie ihren Zweck erfüllten. Wenn ich jemanden schicke, muss es ein männlicher Agent sein, der sich als Kunde ausgibt.
Ich könnte jeden männlichen Agenten in Ihrem Stab umkreisen, Miss Dunn. Außerdem habe ich gehört, dass Sie Männer sowieso nicht wirklich mögen.
Lydia Dunn widerstand dem Drang, diesen arroganten kleinen Abschaum auf der Stelle zu erwürgen. Lydia gab zwar zu, dass Christina jung, intelligent und sehr attraktiv war. Aber Lydias makelloses und gepflegtes Äußeres verbarg die rücksichtslosen Instinkte einer Verwaltungskriegerin, die es bis an die Spitze geschafft hatte. Er würde nicht von einem noblen Straßengauner niedergeschlagen werden. Sie lehnte sich in ihrem Chefsessel zurück und sagte beiläufig: Bürogerüchte besagen, Sie sind hinter meinem Job als Chefin her, Christina, Sie freuen sich auf die Arbeit an diesem Schreibtisch. Intrigante kleine Schlampe, dachte er.
Nur wenn ich es verdiene – zum Beispiel, wenn ich die Existenz einer Weltklasse-Prostituiertenbande beweisen kann, die als Puppenmacher getarnt ist, direkt vor der Nase unserer Sex Crimes Commission, antwortete Christina süßlich zu der Älteren. Frau. Du Schlampe über dem Hügel ist eine Lesbe, dachte er.
Christina überprüfte ein letztes Mal ihr Make-up, bevor sie die Büros der XTC Doll Company betrat. Die Adresse überraschte ihn; Ein schmutziges Bürolager wartete. Aber die Firmenzentrale hatte eine Adresse in einem der schönsten Viertel der Stadt. Die schöne Einrichtung des Büros beeindruckte Christina, als sie die Türen betrat und auf die Empfangsdame zuging. Die Ölgemälde an der Wand, das plüschig bestickte Sofa, sogar die frischen echten Blumen in der Vase auf dem Chippendale-Tisch – alles schien mit exquisitem Geschmack ausgewählt. Christina war gekleidet wie eine Prostituierte auf der Suche nach einem neuen Job und fühlte sich in dieser eleganten Umgebung sehr fehl am Platz.
Ich habe um einen Job angerufen, sagte er, nachdem er sich mit dem fiktiven Jobnamen angemeldet hatte.
Jemand wird Sie bald besuchen kommen, sagte die Rezeptionistin. Als Christina versuchte, ein paar Fragen zu stellen, lächelte die Rezeptionistin sanft und unpersönlich, mehr nicht. Obwohl ihr Gesicht schön war, war sie ausdruckslos. Christina fragte sich einen Moment lang, ob etwas nicht stimmte. Werde nicht so schnell paranoid wegen ihm, schalt sich Christina. Aber die Augen der Empfangsdame – leer und seelenlos – störten ihn.
Christina bemerkte einen Hologrammständer in der Lobby und ging hinüber, um ihn sich anzusehen. UNSER LETZTES LIEBESBABY kündigte die Sendung an. Er drückte auf einen bestimmten Knopf, und ein ungefähr dreißig Zoll großes Bild erwachte zum Leben. Während das Bild des Models einladend posierte, erstrahlten die Merkmale und Eigenschaften der sogenannten Ultimate Love Doll auf der Leinwand. Der Körper der Puppe hat mit ihrem perfekten Make-up und ihrer strahlenden Haut die ideale sinnliche Form. Christina war unwillkürlich beeindruckt – die Puppe war außerordentlich lebensecht, und wenn auch nur die Hälfte der Garantien zutraf, hätte die Puppe ziemlich neu sein können. Es wäre, als würde man sich für ein Spielzeug mit vollem Haar, großen Brüsten und einem präzisionsgefertigten Liebeskanal entscheiden, wie der Bildschirm prahlte. Schade, dass all diese Kreativität einer so korrupten Sache gewidmet ist, dachte Christina und rümpfte angewidert die Nase.
Zu dieser Zeit kam eine andere Frau heraus und rief ihn an. Er war auch nett und brav und reagierte überhaupt nicht auf Christinas Fragen. Stattdessen zeigte er auf einen Stuhl in einer Kabine, der für Christina wie eine Art Augenuntersuchungsgerät aussah.
Wir haben hier ein Sicherheitssystem, das Netzhautscans verschlüsselt, erklärte er. Auf diese Weise können Sie für Ihr Vorstellungsgespräch die verschiedenen Kontrollpunkte zu unserer Personalabteilung passieren. Bitte achten Sie auf einen Augenschutz, damit wir Ihre Spur aufzeichnen können.
Christina setzte ein Hurenlächeln auf, von dem sie hoffte, dass es dumm war, und versuchte, ihre Schüchternheit zu verbergen. Er blickte auf die Okulare, als würde er seine Augen untersuchen lassen. Wir müssen seinen Kopf ruhig halten, sagte die Stimme neben ihm, als ein Riemen die Okularlinse fest über seinem Nasenrücken fixierte. Christina fand sich in einem völlig dunklen Raum wieder und beobachtete ein Licht, das in einer sich langsam drehenden Spirale aufblitzte. Das helle Licht blitzte gleichmäßig auf und erlosch. . . dann beschleunigte sich der Rhythmus, das Licht blinkte schneller. Schneller und schneller, heller und heller war sein Geist nun vollständig auf das Zentrum der Spirale konzentriert. Plötzlich wurde ihm klar, was passiert war: Die Pulse hatten sich dreißig Mal pro Sekunde beschleunigt, genau abgestimmt auf die Rate der Augenneuronen im Gehirn. Flash-Effekt – ein klassisches Gerät, das einen epileptischen Zustand hervorruft Chistina drehte hektisch den Kopf zur Seite, aber die Okulare blieben auf ihre Augen gerichtet, das Bild vor ihr standhaft – überzeugend, unwiderstehlich. Als er anfing, das Bewusstsein zu verlieren, hörte er ein Summen in seinen Ohren. Er unternahm einen letzten verzweifelten Versuch, sich vom Stuhl zu erheben, sich aus den eisernen Klauen der Hände zu befreien, die ihn festhielten. Aber sein Geist war bereits gelähmt. Er ließ sich in den Stuhl zurückfallen, Blitze gingen jetzt direkt in seinem Gehirn los, alles drehte sich um ihn herum …
Christina öffnete die Augen. Verschwommene Sicht, der Verstand versucht, die Richtung zu finden. Er lag jetzt auf dem Bauch, immer noch auf einer Bahre oder auf einem Tisch. Sein Gesicht war von einem gepolsterten Ring eingerahmt, und als er nach unten schaute, sah er OP-Schuhe auf den weißen Fliesen. Seine gesamte Kopfhaut fühlte sich kühl an, als hätte er seinen Kopf in den Gefrierschrank gesteckt. Ein leises Stöhnen entkam seinen ausgedörrten Lippen und er mühte sich schwach, sich aufzurichten.
Mein Gott, er kommt, sagte eine Stimme.
»Geben Sie ihm zwanzig Milligramm Demerol. Nein, machen Sie vierzig«, sagte eine Stimme mit leicht europäischem Akzent. Ein Paar grüne OP-Schuhe tritt in die nach unten gerichtete Sichtlinie ein und gesellt sich zum ersten Paar. Sein Arm zuckte – es muss eine Gefäßverbindung vorliegen – und sein Bewusstsein verwandelte sich erneut in ein graues Nichts. Aber er hatte noch nie zuvor das metallische Klirren chirurgischer Instrumente gehört.
Träume Albtraumhafte Episoden des Aufwachens, Stimmen, die ihm sagen, was er tun soll, wie er stehen soll. Blauer Hintergrund, alles blau mit Ausnahme der hellen Lichter vorne. Die Hände, die ihm helfen, ihn positionieren, schweben vor ihm wie undeutliche Luftballons. Die ständig wechselnden Blitze, wenn sie nach unten schauen, ihren Körper in verschiedenen Kleidern sehen – wird die echte Christina bitte aufstehen? Ich kann nicht, dachte Christina erbärmlich, ich bin zu müde. Lass mich einfach liegen und schlafen. Aber die Stimmen bewegten sie, bewegten sie weiter wie eine Schauspielerin, die ihren Text vergisst. Vielleicht hat er den Job bekommen, dachte er. Aber welcher Beruf? Er konnte sich nicht erinnern, aber er schien im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der Menschen um ihn herum zu stehen, was ihm gefiel. Er lächelte in die Kameras im Publikum. Aber Lieutenant Lydia Dunn hat ihn nicht auffallen lassen, Schlampe Wenn er nur nicht so müde wäre, dann könnte er wirklich eine Show abliefern. Aber seine Augenlider wurden schwer, die Stimmen verschwanden und die Lichter gingen aus. Und in seinem Traum fühlte er, wie er wieder einschlief.
Schließlich kam Christina wirklich wieder zu Bewusstsein. Er spürte, wie sein Training und seine Selbstdisziplin als treue Verbündete ins Spiel kamen: Aufwachen bedeutete, sich durch Nebelschichten zu erheben, man musste warten, bis sein Verstand klar genug war, um rational zu handeln. Sei geduldig. Sammle deine Kraft.
Er spürte Riemen an Armen, Taille und Beinen. Er kniff sein Augenlid zusammen und sah, wie er in etwas festgehalten wurde, das wie ein Zahnarztstuhl aussah. Als sie auf die Wölbung ihrer Brüste blickte, sah sie, dass die Rundungen ihres Körpers perfekt ihren Konturen folgten. Er spürte, wie sich eine Art Phallusgerät tief in seine Fotze bohrte, aber er konnte nichts zwischen seinen Beinen sehen, außer ein paar Drähten, die aus dem Tisch ragten. Als sie versuchte, ihren Kopf zu bewegen, um sich im Raum umzusehen, spürte sie, wie ein enges Band auf ihrer Stirn sie blockierte. Selbst diese leichte Anstrengung veranlasste ihn, das Gesicht zu verziehen, als ihn Kopfschmerzen überfielen. Eine Restwirkung des Stimulans, fragte er sich, oder hat er sich bei seiner Gefangennahme verletzt? Ein deutlich pochender Schmerz pochte direkt hinter seinem rechten Ohr. Dann erinnerte sich Christina an das OP-Setting von vorhin und musste ihre Panik unterdrücken. Er hielt die Augen geschlossen.
Ich weiß, dass Sie wach sind, Miss Hilshire. Der Sound war kultiviert und vage europäisch. Er öffnete die Augen und musterte seinen Entführer. Fast vierzig, schätzte er. Sein Körperbau war solide, aber nicht übermäßig muskulös. Sein Anzug hatte einen Schnitt, der an einen Londoner Schneider erinnerte, aber ansonsten war sein Typ in jedem Sitzungssaal der Firma zu finden. Graue Augen mit schwarz gefleckter Iris. Und eine randlose Brille – du hast in die Augen hinter dieser bedeutungslosen Brille geschaut und Abstand gehalten. Christina hasste ihn sofort. Und anscheinend kannten sie seinen richtigen Namen Christina hasste die Vorstellung, von einem Mann geschlagen zu werden. Geht es Ihnen gut, Miss Hilshire? Können wir Ihnen etwas zu trinken bringen, vielleicht etwas kaltes Wasser?
Ich werde sagen, was ich will, sagte Christina, ihre Stimme scharf vor Hass, ich möchte, dass du mich gehen lässt. Sofort. Schwanger werden.
Oh? Also, was hast du hier gemacht, darf ich fragen?
Ich habe mich auf eine Stelle beworben.
Wirklich? Mir war nicht klar, dass Agenten der Sex Crime Commission einen zweiten Job brauchen, um über die Runden zu kommen. Sie müssen wirklich etwas gegen die Gehaltsabrechnung Ihrer Agentur unternehmen, sagte der Mann in gespielter Überraschung.
Christina sagte nichts, ihre Identität wurde bereits enthüllt. Also hatte ich recht, nicht wahr? Dieses ganze Liebespuppengeschäft ist ein Deckmantel für etwas Illegales. Was machst du hier, eine kleine Entführungs- und Prostitutionsbande? Er spürte andere Leute hinter sich und konnte aus den Augenwinkeln kaum eine Art Computer erkennen, der neben ihm aufgestellt war.
Der Mann, der neben ihr saß, stand auf und ging zum Fuß von Christinas Isolationstisch. Er lächelte bei ihrer Frage. Oh, aber für die goldenen Tage der weißen Sklaverei Er lächelte und schüttelte den Kopf. Nein, die XTC Doll Company ist in der Tat in der Herstellung und dem Verkauf von Liebespuppen tätig. Das Beste, was mir in den Sinn kommt, ist Miss Hilshire. Wir haben gerade eine neue Serie namens The Ultimate Love-Doll herausgebracht. wie Sie gleich sehen werden. Er machte Schritte, Christina folgte ihm mit den Augen.
Es ist etwas Wahres an dem, was Sie sagen: Es gibt tatsächlich einen Markt für sexuelle Abenteuer. Die meisten sind Männer, aber nicht ausschließlich. Viele unserer Kunden leben und arbeiten außerhalb der Vereinigten Staaten – sie sind von ihrem Privatleben gelangweilt. er sagte. Sie haben genug von den Tabus, die sie daran hindern, ihre Interessen offener auszuleben. Generäle, Bankiers, Adlige – mächtige Menschen in ihrer eigenen Gesellschaft. Genau wie Ihre Senatoren und CEOs.
Sei nicht naiv, fauchte Christine. Senatoren und CEOs entführen Frauen nicht als Sexspielzeug, Drogen oder was auch immer
Artikel? sagte der Mann mit einem unheimlichen Lächeln. Und sagen Sie mir, wer da naiv ist, Christina? Ich bin es bestimmt nicht. Ich möchte hinzufügen, dass diese Art von Männern Sicherheit und gesunden Menschenverstand brauchen – sie verlangen es tatsächlich. Gesetze zur Registrierung des Geschlechts nach der jüngsten AIDS-Epidemie herum, zu Boulevardzeitungen und Talkshows. Das kann eine sehr schwierige Situation für diese Herren sein, wissen Sie?
Mein Herz blutet für sie, murmelte Christine und verzog das Gesicht, als ein Schmerzkrampf von ihrem Schädel abprallte. Max musterte ihn aufmerksam. Tut dein Kopf weh? Er hat gefragt.
Ja, es tut weh. Und meine Kopfhaut ist kalt.
Ja, wir haben dir den Kopf rasiert.
Was bist du?
Ja, du wirst bald verstehen warum. Hier, ich zeige es dir. Der Mann war außer Sichtweite, drehte sich aber schnell um und hielt den Ganzkörperspiegel am Fuß von Christinas Stuhl an. Er sah sich vollständig an den Stuhl geschnallt. Und sein Haar war tatsächlich vollständig rasiert, und sein Kopf war jetzt so glatt wie eine Billardkugel. Bastarde Obwohl sie klargestellt hat, dass sie sich weigert, traditioneller Mode zu folgen, war Christina insgeheim schon immer von ihrem eigenen Aussehen fasziniert. Das war zu viel
»Die Leute hier nennen mich übrigens Max«, sagte der Mann. Ich bin einer der Direktoren der Firma. Machen Sie sich keine Sorgen um Ihr Haar, es wird nachwachsen, bis wir Ihre Ausbildung abgeschlossen haben.
Ich habe andere Namen für dich, MAX schrie. Als Max die obszönen Worte ausgingen, um ihn anzurufen, und er nach Luft schnappte, seine Augen loderten wie Zwillingsglut der Feindschaft, zeigte Max auf jemanden hinter ihm.
Während Sie in unserer Klinik waren, sagte Max, haben wir einen Neurotransmitter an der Schädelbasis platziert, direkt neben Ihrem Kleinhirn. Wir können uns mit diesem Sender über eine Buchse verbinden, die hinter Ihr Ohr geht – ein Vorgang, den wir nennen Einfügung übrigens.
Christina wusste nicht, was erschreckender war – was sie sagte oder wie sie es auf methodisch-akademische Weise sagte. Ich muss hier raus, dachte er. Diese Leute sind verrückt Er versuchte, die Initiative zu behalten. Sie wollen mich also befragen, was die Kommission über Ihr Team weiß? Was dann? fragte er trotzig. Bambussprossen, die unter meinen Fingernägeln hervorragen? Gummischläuche? Elektroden?
Max nickte. Miss Hilshire, wir wollen Sie auf keinen Fall verletzen. Wir haben auch andere Vorteile für Sie. Als Undercover-Agent hoffe ich, dass Ihr Training mentale Kontrolltechniken und Möglichkeiten, ihnen zu widerstehen, beinhaltet. In den alten Tagen, sie suchten ihn auf.
Gehirnwäsche‘. Die Techniken variieren, aber sie beinhalten oft Schlafentzug, Isolation, Drohungen, psychologischen Druck – wirklich grobe Methoden, oder? Und wenn sie fertig sind, ist nicht mehr viel von dem Thema übrig. Er nickte leicht, als wolle er seine professionelle Unzufriedenheit zeigen. Wir haben uns etwas viel Effektiveres einfallen lassen. Die Ideen sind nicht neu, fügte er bescheiden hinzu, aber die Umsetzung finden wir einzigartig. Sie wissen, wer Pavlov ist, oder? Er war ein russischer Wissenschaftler, der das Glockenläuten testete, während er seine Hunde fütterte; Nach einer Weile speichelten die Hunde genau dann, als die Glocke ertönte. Ziemlich entmutigend für Hunde, oder? Und dann ist da noch die großartige Arbeit Ihres besten Freundes Skinner, der uns beigebracht hat, dass Sie das Verhalten beeinflussen können, indem Sie Belohnungen und Bestrafungen kontrollieren. Es wird eine Frage der Verstärkung, verstehen Sie.
Diese geduldige Anweisung war nicht das, was Christina erwartet hatte, und sie versuchte, eine weitere Welle der Panik zu unterdrücken. Beruhige dich, rief er leise vor sich hin. Warte darauf, dass sie einen Fehler machen. Aber schon jetzt hatte er den lästigen Verdacht, dass dieser Max nicht der Mann war, Fehler zu machen.
Max sagte: Aber wie setzt man die Theorie in die Praxis um, huh? sagte. Seine Augen funkelten hinter seiner randlosen Brille. Der Neurotransmitter war der Schlüssel. Ich erinnere mich, als wir das Unternehmen gegründet haben, als wir erkannten, dass dies in der Klinik möglich ist. Wir zeigen es Ihnen.
Christinas Augen weiteten sich, als eine von Latex behandschuhte Hand etwas gegen ihre Schädelbasis direkt hinter ihrem Ohr drückte. Er fühlte mehr, als nur etwas klicken zu hören. Ein kleines Aufflackern einer Art elektrischer Ladung kitzelte sein Gehirn. Aus irgendeinem Grund schien auch der phallische Apparat, der tief in ihre Fotze drückte, vor irgendeiner Last zu zittern. Dann zog ihm jemand eine Art Kapuze über den Kopf. Es gab perfekt geformte Löcher für ihre Nasenlöcher, ihren Mund und ihre Augen, aber Christina fragte sich, wie lange sie offen bleiben würden. Max‘ Stimme drang wie Kopfhörer durch die Ohrstöpsel im Headset und schien ohne Orientierungssinn tief in seinem eigenen Kopf zu hallen. Der Zweck dieses Schleiers, sagte die Stimme, ist, Ihnen alle Emotionen zu nehmen, außer denen, die wir zulassen. Hatte Ihre Ausbildung bei der Kommission irgendetwas mit Neurologie zu tun, Miss Hilshire?
Nur genug, um einen Verrückten zu erkennen, wenn ich ihn sehe. Seine Stimme war dick und unnatürlich mit seinen verstopften Ohren.
Ich behalte mir meinen Kommentar dazu vor. Durch die Umgehung des Sehnervs haben wir den Neurotransmitter in Ihrem Schädel direkt mit Ihrem primären visuellen Kortex verbunden. Wir sind in der Lage, ganze visuelle Bildsequenzen direkt in Ihr Gehirn hochzuladen – genau wie Sie sagten, Jetzt schauen wir uns ein paar Bilder an, an denen wir arbeiten können, ja? Der Computer stand hinter einem Schreibtisch mit einer Tastatur. Und er tippte ein paar Mal mit den Fingern. Sein Gehirn war irgendwie mit den Höllencomputern verbunden und Max kontrollierte sie Klaviatur
Jetzt schließe deine Augen, Christina, oder du siehst doppelt, sagte Max, als wäre es zu ihrem Besten. Seine Finger tanzten auf der Tastatur. So etwas wie ein Stromstoß erschien in Christinas Geist. Tatsächlich bildete sich in seinem Kopf ein überlagertes Bild über seinen Blick auf die Klinik Das Paar fand das Bild verwirrt, also ließ sie ihre Augenlider schließen. Und er sah – sich selbst
Aber dies war ein Bild von ihm, das niemals existieren konnte. Eine Kerkerszene. Er war nackt, außer an einer Metallleine und an eine Holzstange gekettet. Dieses Bild zitterte, und ein neues Bild blitzte mit der gleichen traumähnlichen, wackeligen Klarheit vor seinen Augen auf. Sie trug jetzt ein fetischistisches Dienstmädchen-Outfit: eine weiße, spitzenbestickte Schürze über einem rüschenbesetzten Dienstmädchenkleid, glänzende High Heels und Netzstrümpfe. Sie lehnte sich an ihre Taille, um ein Bücherregal abzustauben, und zeigte ihren Hintern wie eine offene Einladung. Christina blinzelte und versuchte immer noch den Kopf zu schütteln, um ihren Kopf von diesen verstörenden Bildern frei zu bekommen, aber was auch immer sie mit ihren Augen tat, füllte ihre Sicht aus. Die letzte Szene zeigte sie wie eine Schlampe gekleidet, ihr Körper war kaum mit der dünnsten Unterwäsche bedeckt, die möglich war, und kroch buchstäblich zu den Füßen eines sitzenden Mannes. Die Gesichtszüge des Mannes blieben auf dem Bild verschwommen, aber sein Gesichtsausdruck, als er mit Händen und Knien zwischen den Beinen dastand und aufblickte, strahlte nichts als tierische Lust aus. Die Hand des Mannes streckte sich aus, packte eine Locke seines Haares und zog sein Gesicht bis zu seinen Hüften hoch …
Das Bild flackerte und erlosch. Christina starrte Max an, der wieder an ihrer Computertastatur saß.
Geniessen Sie die Vorstellung? Er hat gefragt. Wir haben eine Datenbank voll davon. Als Sie unter Drogen standen, haben wir das Rohmaterial gedreht, als Sie als erster Gast hierher kamen. Es war nicht einfach, lassen Sie mich Ihnen sagen – manchmal war es, als würde man eine Stoffpuppe positionieren. Aber wir Ich habe die Basisbilder. Der Hintergrund stammt von Computerbildern, die Ihrer Figur überlagert sind. Ziemlich überraschend, oder? Und Sie, Miss Hilshire, sehen absolut hinreißend aus. In Anbetracht Ihrer früheren Beziehungen zu Männern könnte eine unterwürfige Rolle selbst eine erfrischende Abwechslung für Sie sein, Rechts?
Was weißt du über meine Beziehungen, du Dreckskerl? fragte Christina.
Max lächelte humorlos und warf einen Blick auf eine Akte auf dem Tisch neben ihm. Eigentlich sehr viel. Als wir merkten, dass Sie uns kontrollieren, haben wir Sie natürlich überprüft. Wir haben sogar einige Ihrer Ex-Freunde interviewt, die sich unwissentlich als Boulevard-Reporter verkleidet hatten. Sie waren einfach zu glücklich. Um uns zu erzählen, wie er Romantik benutzte eine Waffe. Um es wieder gutzumachen, es fühlte sich an wie nur ein weiterer Einschnitt auf Ihrer Lippenstiftschachtel. Es war übrigens ein gebräuchliches Verb.
Männer haben eine Verwendung. Ein paar. Die meisten Kinder interessieren sich entweder für Sex oder ihr Spielzeug. Wenn sie nicht mit mir mithalten können, ist das ihr Problem, sagte Christina. sagte er arrogant.
Ihr amerikanischen Mädchen Er protestierte gegen Max. Immer sehr selbstständig Merkst du nicht, dass du mit Respekt und Charme deine Männer viel besser kontrollieren kannst?
Christina zeigte ihre Zähne mit einem haifischähnlichen Lächeln. Komm ein bisschen näher, du Schlingel, lass mich dir etwas Charme zeigen, sagte er.
Max schloss die Akte mit einem Achselzucken.
Also, was ist hier los? fragte Christina. Entführen Sie Frauen, um solche Bilder zu machen? Hat Ihre geschätzte Equinox Corporation einen weltweiten Markt für geschmuggelte Pornografie?
Max nickte. Überhaupt nicht, sagte er. Ich kann Ihnen sagen, dass diese Bilder mit großem Aufwand und großem Aufwand für ein Ein-Personen-Publikum, also für Sie, erstellt wurden.
Ich verstehe nicht, sagte Christina, die sich jetzt keine Mühe gab, ihre Überraschung zu verbergen.
Das wirst du bald, versicherte ihm Max. Er deutete auf den Computer an der Seite seines gefesselten Gefangenen. Wie Sie diesem Bildbeispiel entnehmen können, haben wir viele Szenen ersonnen, in denen Sie sich in einem harmonischen Geisteszustand befinden. Unser Ziel ist es, diese Szenen von den Speicherlaufwerken des Computers direkt in den visuellen Kortex abzuspielen. Jede Szene, genauer gesagt , korrigierte er, ist eine Kombination von Reizen. Der in Ihr Gehirn implantierte Neurotransmitter, die Hypophyse, sendet einen biochemischen Reiz an Ihre Drüse. Östrogen, Endorphine und andere Hormone direkt in das limbische System Ihres Gehirns, in dessen Zentrum Ihre Emotionen. Östrogen beflügelt natürlich Ihren Sexualtrieb. Sie haben sicherlich bemerkt, dass wir ein durchdringendes phallisches Stimulans in den Anzug gelegt haben. Dies wird eine weitere Quelle angenehmer Reize sein. Bei unserer Forschung haben wir herausgefunden, dass es sexuell ist Freude ist insbesondere eine sehr wirksame ermächtigende Kraft.
Und was erhoffen Sie sich von all diesem verrückten Wissenschaftlerbullshit? fragte Christina, aber tief in ihrem Bauch fühlte sie, dass sie es bereits wusste.
Oh, unsere Wissenschaftler sind überhaupt nicht verrückt, Miss Hilshire, wenn Sie andeuten wollen, dass sie verrückt sind. Sie sind ihrer Arbeit ziemlich verpflichtet. Was wir erreichen wollen, liegt an uns Erhöhen Sie Ihre sexuellen Wünsche auf jedes gewünschte Niveau. Ich denke, der Begriff wütende Schlampe ist unhöflich, beschreibt ihn jedoch am besten. Max nahm seine Brille ab und begann mit einem Taschentuch, das er aus der Tasche zog, die Fenster zu putzen. Sie sehen natürlich die Vorteile. Wir kontrollieren Ihre Emotionen. Wir kontrollieren, was Sie sehen und hören. Ich schlage vor, Sie überprüfen Ihr Gehirn, Miss Hilshire deinen eigenen Verstand viel effizienter? Eigentlich Liebling, bis wir fertig sind. Er hörte auf zu polieren, setzte seine Brille auf den Nasenrücken und fuhr mit strenger Stimme fort. Natürlich werden Sie versuchen, Widerstand zu leisten. Der Neurotransmitter, den wir gebaut haben, wird diese Gedanken erkennen, bevor Sie überhaupt darüber nachdenken. Die Abstoßungsmuster der Neuronen sind leicht erkennbar; Synapsen erleuchten alle Teile Ihres Gehirns wie ein Weihnachtsbaum. Ich Es tut mir leid zu sagen, dass negative Konditionierung solche Aktivitäten entmutigen wird. Also, Miss Hilshire, solche Gedanken werden sofort ein Gefühl von, nun, sagen wir mal, extremer Unannehmlichkeit auslösen.
Als Christina Max‘ letzten Kommentar hörte – seinen schwelenden Stich, seit sie sich hilflos fühlte – verwandelte sich ihre Wut in Trotz. Wenn Sie erwarten, dass ich kooperiere, flammte er auf, können Sie sich selbst ficken.
Oh, Miss Hilshire, das ist der Punkt: Ich möchte nicht, dass Sie kooperieren.
Christina sah ihn an, ihre Wut verwandelte sich in Verwirrung.
Sehen Sie, fuhr er fort, wenn Sie nicht kooperieren, erkennt der Computer die Signale der Gehirnmuster und sendet automatisch einen Stoß negativer Konditionierung aus Verhalten. Reagieren Sie also um jeden Preis Ein zuversichtliches Lächeln erschien auf ihren Lippen, was Christina sehr nervte. Nun, seien Sie gut vorbereitet. Wir müssen den Schleier schließen, um die volle Kontrolle über Ihre Sinneseindrücke zu erlangen, Miss Hilshire.
Christina öffnete ihren Mund, um ihn zu verfluchen, aber in diesem Moment schnappte eine behandschuhte Hand mit einem Mundstück zwischen ihre Zähne. Sein Kinn wurde von einem muskulösen Arm gewaltsam geschlossen, und er spürte, wie sich ein Riemen unter sein Kinn klemmte. Dann trat eine andere Hand in sein Blickfeld und hielt eine Art Augenpad. Christina erhob einen gedämpften Einwand, als die Augenbinde über ihre Augen glitt und die Klammern ihre Stirn und Wangen umschlossen. Der Agent fand sich in pechschwarzer Dunkelheit wieder, seine Brust drückte in einem unregelmäßigen Rhythmus gegen die Gurte, die sich mit jedem Atemzug strafften. Blut dröhnte in seinen Ohren und er kämpfte darum, sich zu beherrschen. Dann hörte er Max‘ Stimme in seinem Kopf. Übrigens, Christina, wir haben auch deine Stimme synthetisiert, um dich bei unserer kleinen Übung ein wenig zu ermutigen. Du kannst dich zurücklehnen und Spaß haben.
Er spürte ein Kribbeln in der Verbindung hinter seinem Ohr. Dann blitzte eine Szene vor seinen Augen auf, die vollständige Version einer der zuvor gesampelten Szenen. Christina sah sich an einen massiven Holzpfahl gekettet. Das Bild war so real, dass er fast fühlte, wie die Stahlmanschetten, die seine Handgelenke bissen, sich über seinem Kopf kreuzten, die groben Kratzer des Strohs auf seinen Knien und Waden. Plötzlich fühlte er eine Woge der Lust durch seinen Körper strömen, so intensiv, dass er merkte, dass er zitterte.
Endorphine Er dachte. Sie benutzen meine eigenen Hormone, um mich dazu zu bringen, das zu wollen. Er versuchte, seine Augen zu schließen, um nicht mehr zuzuschauen, aber seine Augen waren bereits geschlossen Die Szene spielte sich vor dem Hintergrund des Gehirns selbst ab. Die Figur auf dem Bildschirm wand sich verschlungen. Sie beobachtete, wie das Christina-Bild ihren Unterarm an einer nackten Brust rieb und ein weiterer überwältigender Strom chemischer Freuden durch ihr Gehirn floss. Mit einer Mischung aus Angst und Faszination stellte er sogar fest, dass das Bild sich mit dem synchronisierte, was es tat.
Christian war versucht. Denk an andere Dinge, befahl er sich. Er zwang sich, die fügsame Szene durch ein anderes Bild zu ersetzen, das Lydia Dunn zeigt, die als Kommissarin an ihrem Schreibtisch sitzt und die Zerstörung dieser gefürchteten XTC Doll Company anführt. Die beiden Bilder kämpften in seinem Kopf um Priorität. Doch gerade als er kurz davor war, Max‘ Hinrichtung ohne die Hilfe des Klerus anzuordnen, entdeckte der Computer widerstrebende Gedankenmuster. Und er antwortete sofort.
So etwas wie ein elektrischer Schlag durchfuhr Christinas gesamtes Gehirn. Es war kein Schmerz; Es war ein unterschwelliges Gefühl der Angst ohne die damit verbundenen körperlichen Schmerzen. Wenn ein solches Kunststück möglich wäre, würde es ausreichen, um Christina fast aus ihrem Stuhl zu springen. Und dann, bevor er wusste, was ihn getroffen hatte, spielte sich die Kerkerszene wieder vor seinen Augen ab. Seine eigenen Träume wurden gelöscht. Als er seinen ersten Atemzug tat, erinnerte er sich an Max‘ Erklärung des negativen Trainingswerkzeugs des Computers: Extrem unangenehm, hatte Max gesagt. Der Mann hat ein Talent zur Unterschätzung, dachte sie.
Bevor er seine Verteidigung neu formieren konnte, hörte er eine Stimme in seinem Kopf – seine eigene synthetisierte Stimme Ich will tun, was mir gesagt wird, flüsterte seine Stimme. Ich möchte ein braves Mädchen sein. Ich möchte Aufmerksamkeit … Der Ton ihrer eigenen Stimme verwirrte Christina, unfähig, ihre eigenen Gedanken von unerbittlicher Überzeugung zu unterscheiden. Christina beobachtete einige Sekunden lang den Bildschirm, während das Christina-Bild, das ihre Gefangenschaft genoss, ihre Hände über ihren Körper zog. Eine weitere Welle des Vergnügens – Endorphine spritzten wieder in sein Gehirn. . Nur dass Christina es dieses Mal über sich ergehen ließ. . .nur für ein paar Sekunden. . Schauer gesteigerter Lust rasten durch ihre Lenden. . .
Nummer Christina fing sich gerade noch rechtzeitig. Was sollen wir tun? Er erinnerte sich aus seiner Ausbildung an die östliche Technik, die der Folter widerstand, indem sie die Zeit in unendliche Stücke teilte. Alles klar—
Der Computer sprang erneut. Die zweite Gehirnerschütterung war schlimmer als die erste. Christinas Schrei wurde durch das Mundstück und den Knebel komplett unterdrückt. Wieder einmal waren dem Neurotransmitter die pulsierenden Synapsen aufgefallen, die seine mentale Belastbarkeit verrieten. Der endlose Kreislauf begann von neuem – Bild, Ton, die Endorphine, die in sein Gehirn strömten, trieben ihn in Spiralen der Begeisterung um.
Noch im letzten Schock erlag Christina erneut dem Angriff gegen ihren Willen. Nach ein paar Sekunden passiver Akzeptanz wurde sein Körper mit dem tief sitzenden Phallus belohnt. Er murmelte zum Leben. Allmählich, in Übereinstimmung mit den Szenen, in denen das Christina-Bild sich selbst streichelt, pochte der Phallus und stimmte mit den Regungen von Christinas eigener sexueller Reaktion überein. Bevor Christina wusste, was sie tat, bemerkte sie, dass sie sich im Rhythmus des mechanischen Liebhabers, der in sie gestoßen wurde, windete. Die Stimme in ihrem Ohr flüsterte ihr verführerisch zu und ermutigte sie: Oh, ja, ich liebe das Gefühl … Ich will mit mir gespielt werden … Ich werde tun, was mir gesagt wird …
Wie durch einen Nebel verstand Christina vage, was passiert war. Obwohl er ein wenig kämpfen wollte, gehorchten ihm sein Geist und sein Körper nicht. Es brauchte all seine Willenskraft, um verzweifelt eine mentale Blockade gegen diese neue verführerische Überzeugung zu bilden.
Der strafende Schock zerstörte den Widerstand, bevor er sich überhaupt in seinem Kopf gebildet hatte. Als sein Verstand klar wurde, kehrte das unterwürfige Christina-Bild zurück. Aber jetzt war sie in ein Leder-Fetisch-Outfit gekleidet, festgezogen mit einem Schnürkorsett und kniehohen Stiefeln an den Beinen. Aber seine Stimme blieb dieselbe und flüsterte immer noch unterwürfige Ermutigung in den Tiefen seines Geistes. . .
Max verbrachte beim Programmieren über eine Stunde an der Tastatur. Er folgte jeder mentalen Veränderung und entkam dem Versuch seines Gefangenen, während er freudig beobachtete, wie seine Widerstandsperioden kürzer und spärlicher wurden. Obwohl er Hunderte solcher Szenen miterlebte, genoss er es, dieses spezielle Thema zu sehen, das auf die bedingte Unterwerfung reduziert wurde. Als sie Christina dabei zusah, wie sie sich auf ihrem Stuhl windete, wusste sie, dass ihr gesamtes Universum einerseits aus verändertem Geschmack und Bildung bestand und andererseits aus der Bestrafung für negatives Denken. Er staunte darüber, wie lange er widerstehen konnte und versuchte, seine zusammenbrechende mentale Abwehr zu stärken. Aber langsam und unerbittlich lernte sein Gehirn die Lektionen des Gehorsams.
Ein Assistent tippte ihm auf die Schulter. Miami ist in der Leitung, Sir. Max verließ die Klinik und kehrte dann mit der Assistentin in sein eigenes Büro zurück.
Max nahm den Hörer ab, lauschte ein paar Augenblicke und nickte dann. Ja, ich denke, das können wir uns leisten. Er legte auf und blätterte die Statusberichte der Liebespuppen-Produktionslinie durch. Die Nachfrage steigt, sagte er dem Assistenten. Er vertiefte sich in seine Arbeit und warf gelegentlich einen Blick auf eine Reihe von Monitoren, auf denen Überwachungskameras von jedem der Klinikräume zu sehen waren. Auf diese Weise verfolgte er Christinas Fortschritte und andere programmierte Gefangene. Besonders der Gedanke daran, was mit Christina passiert war, brachte etwas Farbe in ihre Arbeit. Unter dem visuellen Bild zeigte der Bildschirm verschiedene Messungen von Gehirnwellen, Herzfrequenz und sexueller Erregung von dem mit Sensoren gefüllten Ganzkörperanzug. Allmählich wurde sein Geist auf Unterwerfung konditioniert, und sein sexuelles Verlangen wurde angeheizt und verstärkt, bis die Befriedigung dieses Verlangens zu seiner vorrangigen Besessenheit wurde. Nette Einstellungsänderung, dachte er bei sich. Er beobachtete, wie sich die an den Stuhl geschnallte Gestalt wand und sich lautlos wand, seine aristokratisch hohen Wangenknochen weicher wurden, aber die unerbittliche Prozession von unterwürfigen Bildern, die immer noch unter dem eng anliegenden Hoodie zu sehen waren, setzte sich in ihrem Kopf fest. Und sein geschultes Auge konnte sehen, wie ihre gehärteten Brustwarzen gegen den konturierten Stoff ihres engen Kleides drückten. Das Programm lief gut. Max erwartete, dass das Training noch besser laufen würde.
Es ist ein ganzer Tag und eine ganze Nacht vergangen, seit Christina mit der Konditionierung begonnen hat. Als der Computer seinen vollen Zyklus beendet hatte, las Max die Diagramme und genehmigte den nächsten Schritt seiner Vorbereitung. Assistenten entfernten die lose Form vom Verhaltensstuhl und brachten ihn in die Kliniktoilette. Ihr tiefer Moschusduft und ihre feuchten Innenseiten der Schenkel bestätigten ihre sexuelle Konditionierung. Sie wuschen Christina gründlich und brachten sie zum Schlafen in einen speziellen Aufwachraum.
Stunden später erwachte Christina. Er stützte sich auf seinen Ellbogen und versuchte fassungslos, den unglaublichen Traum abzuschütteln, erwischt und einer Gehirnwäsche unterzogen zu werden. Als er mit der Hand über seinen Kopf fuhr und seine nackte Kopfhaut berührte, erkannte er schockiert, dass der Traum wahr geworden war. Er tastete hinter seinem Ohr herum, bis er das Metallstück fand, das als Verbindung zur Computerprogrammierung diente. Vorsichtig berührte er den Metallstecker und fragte sich, ob seine Kopfschmerzen von der Operation herrührten oder von der Programmierung, die in sein Gehirn gestopft war.
Aber warte Er dachte immer noch Er war kein Zombie Vielleicht hat die Konditionierung in seinem Fall einfach nicht funktioniert Jetzt galt es, diesen Ort zu verlassen oder wenigstens Chefin Lydia Dunn von der Kommission für Sexualverbrechen von seiner Gefangenschaft zu berichten. Nach all dem Prahlen mit Christina im Büro des Chiefs wusste Christina, dass Lydia Dunn sie mehr lieben würde, als diejenige zu sein, die sie gerettet hatte. Nun, er würde seinen Stolz beiseite legen müssen. Christina hatte sich den Satelliten-Uplink-Code eingeprägt, der sie in sofortige Kommunikation mit dem Hub bringen konnte. Alles, was er brauchte, war eine Art Uplink-Sender. Unruhig zu handeln, setzte sich Christina im Bett auf. Da sah er, was nachdenklich neben seinem Bett ausgestellt war.
In einem Regal hing das tollste Outfit, das sie je gesehen hatte. Lederslip mit Reißverschluss, Mieder aus schwarzem Lackleder, Nietenkragen mit Leine, schwarze Lederhandschuhe und Stiefeletten mit 15-cm-Absatz und Kniestrümpfen zum Schnüren. Er ging und strich mit den Fingern über die glatte Kühle des Materials. Obwohl sie Fetisch-Outfits noch nie gemocht hatte, fand Christina diese Outfits sehr sexy und anregend. Sein Herz begann zu schlagen und er musste sich anziehen. Das Korsett war unter den Hosenträgern hochgezogen, die ihre Brüste auf unmoralische Weise zur Geltung brachten, und die High Heels wölbten ihren Rücken auf äußerst sinnliche Weise. Sie konnte nicht glauben, dass sie dieses Outfit so ansprechend fand.
Sie hielt das Korsett fest umklammert, als sie hörte, wie sich die Tür öffnete. Max gelaufen. Wie ich sehe, hast du dir dein eigenes Outfit ausgesucht, sagte sie und trug einen satinbestickten Morgenmantel mit dem XTC-Logo darauf.
Christina funkelte ihn an. Dein kleines Gehirnwäschegerät hat nicht funktioniert, Max. Aber etwas stimmte nicht. Diesen Mann, den sie hasste, wiederzusehen, erweckte in ihr eine erlesene Welle des Verlangens.
sagte Maxi. Wirklich? Er lehnte sich gegen den Türrahmen und betrachtete ihn mit einem besonderen Interesse, das Christina sowohl frustrierend als auch seltsam erfrischend fand. Und das Zittern in ihrem Körper begann sich auf ihre Fotze zu konzentrieren. Trotzdem spannte er seine Muskeln an, um sich ihm zu stellen.
Wenn du auch nur versuchst, mich anzufassen, warnte er, reiße ich dir das Herz heraus
Max sagte nichts. Eine Hitzewelle schien sich durch Christinas ganzen Körper auszubreiten, und sie merkte, wie sie vor unterdrücktem sexuellen Hunger schwer atmete. Je länger er hinsah, desto mehr wollte er sie. Was ist passiert?
Okay, sagte er mit unsicherer Stimme. Wenn du mich beeindrucken willst, mach besser weiter.
Max lächelte.
Seine Hand glitt unwillkürlich zu seiner feuchten Katze. Aber es hat kurz aufgehört So sehr sie es auch versuchte, sie konnte sich nicht berühren. Überrascht blickte er auf.
Max sagte hilfreich: Deine Fähigkeit, dich zu amüsieren, ist als verboten konditioniert.
Christina legte ihre Hände fest um ihre Taille und spürte hilflos, wie sich ihre Nippel auf ihren hervorstehenden Brüsten aufrichteten und zart wurden. Sie wagte es nicht, sich zu bewegen, da sie sich Sorgen machte, dass das kleinste Berühren ihrer Schamlippen einen sexuellen Krampf auslösen würde, den sie nicht kontrollieren konnte. Der Kragen hing von der Vorderseite ihres Kragens herunter und baumelte aufreizend zwischen ihren Brüsten.
Eigentlich, fuhr Max beiläufig fort, du musst dieses Outfit tragen – du siehst übrigens toll darin aus – und Erregung war in deinen Kopf programmiert. Du weißt, was zu tun ist, oder?
Christinas Gedanken rasten. Er musste die Leidenschaften loswerden, die sich in ihm gebildet hatten Max‘ geheime Hoffnung, dass er sie bekommen würde, wurde zerstört – er wusste, wie verzweifelt er war Dann fiel ihm ein: Wenn er es ihm befahl, würde er sich ihm ergeben. Immer noch nicht wissend, was sie tun sollte, machte sie ein paar schwankende Schritte auf ihn zu. Wenn er sie nicht gefickt hätte, hätte er sich vielleicht von ihr ficken lassen
Knie nieder, sagte Max einfach, als würde er spüren, dass sich ihr Verhalten geändert hatte. Er fiel sofort auf die Knie und rieb seine Nase an ihren Schenkeln. 100.000 Konditionswiederholungen übernahmen, als seine zitternden Hände die Schärpe seiner Robe lösten. Er küsste ihre Knöchel und Beine und hielt es für natürlich, dass er das andere Ende der Leine an sein Halsband legte. In kürzester Zeit glitten ihre Lippen seinen Schwanz auf und ab, ihre Zunge glitt gefühlvoll an seinem Penis auf und ab. Ihre gemurmelten Befehle wurden mit sofortigem Gehorsam beantwortet, da Christinas wirbelnder Verstand ausschließlich darauf konzentriert war, ihr zu gefallen.
Max beobachtete, wie das Mädchen ihren programmierten Gehorsam gegenüber ihrem Willen beobachtete. Seine Technik musste verbessert werden. Und es gab die physischen Veränderungen, die es noch marktfähiger machten, als es jetzt ist. Aber ihren warmen Atem und ihre feuchten Lippen zu spüren, hoffte er, dass das Training nicht so schnell enden würde. Er gab einen weiteren Befehl, und Christina fiel auf alle Viere, dann auf ihre Ellbogen, wobei sie ihren Hintern einladend gerade hielt. Max stellte sich hinter sie und stieß ohne Zögern seinen gut trainierten Schwanz in sie hinein, hob sie hoch, als wäre gerade eine hochkultivierte Stute eingetreten. sein Verstand erlaubte ihm nur, darüber nachzudenken, wie dringend notwendig seine Unterwerfung auf diese Weise war. Sein Rhythmus verwandelte sich in eine Art glühender Raserei. Christina bog ihren Rücken durch und drückte sich gegen ihn, um jeden Stoß abzufangen. Sein Penis zog sich schließlich tief in seinem Bauch zusammen. Christina schauderte, als der Mann sie stopfte, dann wich sie zurück. Christina reinigte es mit ihrer Zunge, wie sie es unzählige Male mit virtueller Verstärkung getan hatte. Danke, Sir wurde sogar gesagt, bevor ich realisierte, wer es gesagt hatte.
sagte Max bevor er ging. Es war ein guter Anfang, aber du hast noch viel zu tun.
Die nächsten Tage führten Christina in ein zermürbendes Programm, das sie in eine gefügige Sexsklavin verwandeln sollte, die nach den Wünschen ihres Besitzers programmiert wurde. Max, zu den Trainern, Stand Up Er wies sie an, mit einfachen Befehlen wie z und Sitz und saugen Zuerst gab es Momente des Widerstands, sogar etwas Trotz. Aber sein Gehirn war so umfassend programmiert, dass der Neurotransmitter diese Gedanken stoppte, bevor sie überhaupt eine Chance hatten, aufzutreten, bevor er mit einem weiteren äußerst unangenehmen Ruck reagierte. Er zögerte bei manchen Befehlen, als wollte er widersprechen. Dann blinzelte er, als würden die Fensterläden heruntergezogen, während sein gefangener Geist raste, um die verbotenen Gedanken zu unterdrücken. Dann die bedingte Gehorsamsantwort. Es war, als wäre das Wort nein aus seinem Wortschatz gestrichen worden. Allmählich wurden Momente impulsiven Trotzes durch eine dunkeläugige Passivität ersetzt.
Sportunterricht allein hätte schon herausfordernd genug sein können. Stunden wurden auf Laufbändern, Treppenliften und speziellen Muskelaufbaugeräten verbracht. Christina war früher stolz auf ihre Fitness gewesen, aber diese wöchentlichen Sitzungen im Fitnessstudio der Gemeinde waren nichts im Vergleich zu den unermüdlichen Workouts unter den Blicken ihrer Trainingsmeister und -herrinnen. Diese Sitzungen ließen sie auf verschiedenen Trainingsgeräten keuchen und schweißnaß tropfen, ihr langes Haar verfilzte auf ihrer Stirn, ihr Körper war in gut durchtrainierte Muskeln geschnitten. Die makrobiotische Ernährung füllte ihre Kurven schön aus.
Jenseits von reinem Aerobic und Krafttraining lernte Christina eine andere Klasse von Trainingsgeräten kennen, die darauf ausgelegt sind, ihr Potenzial für Sexspiele zu steigern. Er wurde angewiesen, auf dildoähnlichen Röhren zu sitzen, die sich bei inneren Kontraktionen der Katze ausdehnen oder zusammenziehen konnten. Obwohl dieses Gefühl neu für ihn war, holte er schnell die Fähigkeit ein, den Dildo zu drücken. Nachdem er diese Grundfertigkeit gemeistert hatte, wurde ihm die Kunst beigebracht, sie mit seiner Fotze zu streicheln. Es war ziemlich beeindruckend zu sehen, wie er arbeitete, indem er den Trainingsschwanz abwechselnd drückte und losließ und konzentriert auf seine Unterlippe biss. Als ihr Ausbilder an dieser Station schließlich verkündete, dass ihre Vagina präzisionsgefertigt wurde, fühlte Christina die Aufregung perversen Vergnügens und vergaß, wo sie den Satz zum ersten Mal gehört hatte. Er nahm seinen Unterricht mit großer Begeisterung.
Und jeden Tag bekam er mehr Verstärkung auf der Verhaltensmodifikationsbank. Christina freute sich tatsächlich auf diese Sitzungen und neigte manchmal den Kopf, um den Bedienern einen leichteren Zugang zur Verbindung zu ermöglichen. Dies war für Max nicht überraschend, da einer der ersten Impulse, die sie in Max‘ Geist einpflanzten, der Wunsch war, programmiert zu werden. Christina war immer noch bei Verstand und träumte in gewisser Weise immer noch von einer Flucht, aber diese unabhängigen Gedanken wurden allmählich durch die unerbittliche Programmierung des Neurotransmitters ersetzt. Automatischer Gehorsam war tief in seinem Gehirn verwurzelt.
Max wollte seine körperliche Entwicklung nicht fortsetzen, bis sein Geist ausreichend kontrolliert war. Er wusste, dass der Tag gekommen war, an dem er sah, wie sie ihre tägliche Massage beendete. Diese Vormassagen wurden entwickelt, um speziell entwickelte bindende Polymeröle zu verarbeiten, die der Haut eine glatte Textur und ein strahlendes Aussehen verleihen und die Hautzellen nach und nach durch eine synthetische Beschichtung ersetzen, die alle Unreinheiten entfernt und einen anhaltenden Duft trägt.
Was ist los Christina? Sie fragte.
Ich dachte … ich sollte jemanden anrufen … jemanden … etwas über Lydia … Ein Ausdruck hilfloser Überraschung breitete sich auf ihrem wunderschönen Gesicht aus.
Du brauchst niemanden anzurufen, Christine, sagte Max. Du bist ziemlich glücklich hier, nicht wahr?
»Oh ja, Sir«, sagte er. Sie lächelte ihn dankbar an und eilte zu ihrem nächsten Training.
An diesem Nachmittag begann Max mit dem Verfassen einer Einführung für das Rundschreiben, das er regelmäßig an potenzielle Käufer verschickte, die Interesse an neuen Themen bekundet hatten. Er zog es vor, seine Berichte ausführlich zu schreiben und mit seiner Feder auf der harten Oberfläche des Glastisches zu zeichnen.
Wie man dem Begleitbericht entnehmen könne, schrieb sie, habe Christina H. hervorragendes Potenzial. Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass seine mentale Konditionierung so weit fortgeschritten ist, dass es ihm offensichtlich immer schwerer fällt, für sich selbst zu denken. Seine kognitiven Funktionen nehmen bereits Stufe für Stufe ab. Das Ziel ist natürlich nicht, einen Zombie zu erschaffen, sondern seinen Geist in automatischen Gehorsam für seinen zukünftigen Besitzer zu lenken. Jetzt, da es das Stadium erreicht hat, in dem selbst der geringste Gedanke an Widerstand unterdrückt wird, bevor er eine Chance hatte, aufzutreten, ist es bereit für körperliche Veränderungen. Bitte sehen Sie sich die Fotos an, die diesem Bericht beigefügt sind, und zögern Sie nicht, Ihre Vorschläge zu äußern.
Max lächelte, denn er wusste, wie viele Empfehlungen er von seiner Privatkundschaft erwarten konnte. Jeder hält sich für Experten, wenn es um weibliche Schönheit geht, dachte sie. Natürlich hatte er seine eigenen Gedanken dazu, aber es war besser, seine Kunden sich selbst als Meisterdesigner betrachten zu lassen. Max spürte eine Bewegung zwischen seinen Knien und blickte über den durchsichtigen Glastisch auf sein persönliches Schönheitskonzept: seine ganz besondere Ultimate Love Doll. Ihr Name war Yvette, die einst Model für einen Modedesigner in Mailand war, und es erregte ihre Aufmerksamkeit, als die Firma es kaufte. In gewisser Weise ähnelte sie Christina Hilshire, die Gegenstand des Rundschreibens jetzt auf ihrem Schreibtisch sitzt. Max erinnerte sich, wie sehr Yvette gekämpft hatte, genau wie Christina. Aber es dauerte nur ein paar Wochen mit Verhaltensänderungen, um ihn vollständig gefügig zu machen, und ein paar Wochen danach musste er sein Aussehen unter den erfahrenen Händen der Körperbildhauer des Unternehmens als Reaktion auf Max ‚Wünsche neu gestalten.
Wie alle Puppen der Ultimate-Klasse war der Körper von Yvette-Doll mit einer synthetischen zweiten Haut überzogen. Diese Innovation hat die perfekten Körperformen ermöglicht, die das Markenzeichen dieser hochmodernen Liebespuppen sind. Sorgfältige Messungen jedes Probanden ermöglichten das Computerdesign der idealen Körperform mit Schwerpunkt auf sexuellen Qualitäten. Ein spezielles Latexgewebe aus organischen Polymeren wäre für diese Frage besonders geeignet. Dieser Stoff hatte eine außergewöhnliche Zugfestigkeit und formte den Körper der Versuchsperson allmählich in die gewünschte Form. Im Laufe der Zeit würde die eigene natürliche Wärme des Probanden durch strenges Training seinen Körper ausreichend erwärmen, um in die durch das Kleidungsstück vorgegebene Form zu fließen. Sobald diese perfekt personalisierte Figur erreicht war, gingen die organischen Polymere des Anzugs eine molekulare Bindung mit der eigenen Hautoberfläche des Subjekts ein, sodass jede Ultimate Love-Doll für immer von einer hermetisch geschlossenen zweiten Haut bedeckt ist, die dafür sorgt, dass ihre Form immer angenehm ist. Sein Besitzer.
Eine Liebespuppe in einem gebundenen Kleid sah aus wie eine lebende Statue von makelloser Schönheit. Da die Haut straff und bis an die Grenze gedehnt ist, fühlt sich die Oberfläche glatt an. Oft wies der Anzug vorne eine Kragenschlaufe sowie sechs Zoll hohe Absätze auf, die zu einem festen Bestandteil des Körpers der Puppe wurden. Natürlich hatte der Anzug Zugangsklappen für alle möglichen Übergänge. Mit der Fernbedienung kann der Besitzer auch die Farbe ändern: metallisch schimmernd, schwarz glänzend oder transparent. Was das Baby selbst betrifft, so wird das Gefühl, in ein perfekt geformtes Sexspielzeug gepresst zu werden, durch seine eigene sexuelle Wärme, die in dieser hermetischen Versiegelung eingeschlossen ist, noch verstärkt. Jede Liebkosung dieser ultradünnen zweiten Haut würde ununterdrückte Wellen des Verlangens darin hinterlassen.
Max hatte bei der Farbe seiner Love-Doll transparent gewählt. Ihr Teint zeigte ihre makellose Perfektion und ihre Körperpackung war vor langer Zeit auf dieser Haut haften geblieben. Max hatte große Freude daran, ihre anmutig geformten Brüste mit einer sanften und warmen Berührung ihrer Fingerspitzen zu streicheln. Jetzt hatte er es zwischen ihren Schenkeln aufgereiht, ihre schlanken Finger streichelten sanft seinen harten Schwanz, wie sie ihn zuvor programmiert hatte. Max liebte Blondinen (Ich habe zu viel Zeit mit den Amerikanern verbracht, scherzte er entschuldigend gegenüber seinen Continental-Kollegen) und fuhr sich geistesabwesend mit der Hand durch seine dichte Mähne aus blond-goldenen Locken. Max fand seine fachmännische Note, um ihn zu ermutigen, solche Berichte zu schreiben. Gelegentlich beugte sie sich vor und ließ ihre Lippen am Schaft des Mannes auf und ab gleiten, ihre Mandelaugen baten durch das Glas um Zustimmung, um seinen ganzen Schwanz in ihren hungrigen Mund zu nehmen. Max hatte dauerhaft Silikonpads in seinen Mund gelegt und hinterließ nur einen schmalen Kanal mit seiner Zunge darunter – was seinen Mund in eine alternative Vagina von samtiger Weichheit verwandelte. Sie liebte das Gefühl, wenn die Zunge ihrer Puppe hektisch arbeitete, um ihr maximales Vergnügen zu bereiten, und ihr Gerät zwang, es durch diesen nassen engen Tunnel zu schieben.
Max war immer noch erstaunt über die Aussicht, eine schöne Frau in eine maßgeschneiderte Sexsklavin zu verwandeln. Er verwöhnte sich oft mit der fügsamen Liebespuppe, die darauf programmiert ist, jede Lust zu befriedigen. Aber heute Nacht verschob sie es komplett, sich selbst zu befriedigen. Nachdem er seinen Bericht beendet hatte, versprach Max sich, dass er später noch Zeit für ein kleines Spiel haben würde. Ich muss wirklich aufhören, so hart zu arbeiten, dachte sie, während ihre Hand unter den Tisch glitt und Yvette-Dolls Mund zurück zum Kopf ihres Werkzeugs führte. Er griff nach dem Fernbedienungsgerät, das Yvette-Dolls Neurotransmitter direkt ansteuerte, und tippte etwas schneller darauf. Er seufzte vor Freude, als sich seine Lippen gegen den hart werdenden Schwanz des Babys pressten. Der Bericht endete sehr, sehr schnell.
In den folgenden Tagen stieg Christinas Sexualtrieb auf ein erstaunliches Niveau, als Max die Anfragen potenzieller Käufer herausfilterte. Der Neurotransmitter in seinem Gehirn sorgte dafür, dass die Sexualhormone in seinen Körper flossen, und die unaufhörliche Programmierung formte sein Verlangen nach Sex. . .Sex brauchen. . .Sehnen Sie sich nach Sex. Jede Liebespuppe in der Ausbildung – und damals wurden ungefähr zwanzig Babys in den Einrichtungen des Unternehmens behandelt – wurde in einem Zustand sexueller Leidenschaft gehalten, der eine Verhaltensänderung herbeiführte.
Max traf sich mit diesen klinischen Experten. Als Christina passiv vor ihnen stand, diskutierten sie verschiedene Veränderungen, die sie äußerst attraktiv machen würden. Die an ihm zurückgebliebenen Zelluloide waren schon vor langer Zeit aufgebraucht, und seine Muskeln waren schön angespannt. Er ließ sein Team seinen gesamten Körper bis ins kleinste Detail scannen, manchmal mit einem Maßband, und die Ergebnisse mit üblichen Kundenanfragen vergleichen. Dann ging die Diskussion los. Während die Mehrheit ihrer Mitarbeiter ihre Schönheit zu ihrem vollen sinnlichen Potenzial bringen wollte, plädierte eine Minderheit, darunter Max, dafür, einen Teil ihres ursprünglichen aristokratischen Verhaltens beizubehalten – den Look, den sie die Eisprinzessin nannten. Individualität Am Ende machten die bekannte Marktnachfrage und das Gewicht der Käuferkommentare den Unterschied, und Max bot ihr widerwillig das an, was Kliniker das Complete Bitch Makeup nennen. Bevor die Behandlung vorbei war, musste Max auf einer seiner häufigen Reisen einige Tage außerhalb des Büros verbringen – daher zögerten die meisten Kunden nicht, sich persönlich mit ihm zu befassen, und diese Kundin – eine Dame – war ziemlich gründlich. bezüglich ihrer Vorlieben.
Als er zurückkam, ignorierte er den Stapel Nachrichten auf seinem Schreibtisch mit Glasplatte und rief den Direktor der Klinik an. Wie verlief Christinas Behandlung? Er hat gefragt.
Oh, willkommen zurück, Max, sagte der Mann. Hervorragende Ergebnisse. Klasse C ging sogar zum Training. Max bedankte sich und ging durch die Flure zum Trainingsraum. Normalerweise würde sie nach der Rückkehr von langen Flügen duschen, aber das Warten hat sich gelohnt, um zu sehen, wie gut der Full Bitch-Look zu Christina passt.
Er hat es gleich gemerkt. Christina war bereits in einen der körperbetonten Bodys der Klinik gekleidet. Das Material war auf ihren Look gesprüht, sie war so dünn, aber Max wusste, dass sie unglaublich stark und flexibel war und hatte bereits damit begonnen, Christinas Körper in seine sexuell ansprechendste Form zu quetschen. Seine Farbe war schwarz für das Nachmittagstraining. Ihr Bodysuit sah glatt und glänzend aus, wie flüssiger Obsidian. .Max fand die Form ihrer Beine, Waden und Hüften schon aus der Ferne sehr erotisch. Er nahm sie von der Maschine und nickte einem der Trainer zu, der vor Max stand.
Max konnte seine Überraschung nicht unterdrücken. Kliniker hatten sich selbst übertroffen. Der schwarze Körper begann an einem hohen Kragen mit einem einzelnen Metallring und bedeckte jeden Zentimeter ihres Körpers darunter. Seine Frontform war so ideal wie sein Rücken. Er studierte die subtilen Veränderungen in ihrem Gesicht. Sie hatten etwas mit ihren Wangenknochen und ihrem Kinn gemacht, ihr schönes Gesicht schön gemacht. Ihr Haar war beträchtlich nachgewachsen, und jetzt war es größtenteils glatt, aber schließlich streifte es ihre Schultern in einer glatten Locke. Christinas Taille wurde von ihrem unversöhnlichen Kleid in eine enge Sanduhrform gedrückt, und ihre Hüften schmiegten sich schön an ihren runden Hintern. Und ihre Titten
Max bewunderte die elegant geformten Kugeln, die wie Luftballons auf glänzend schwarzem Material aussahen. Der Full Bitch-Look wird für natürlich vergrößerte Brüste aufgerufen. Die immer erigierten Nippel pressten sich provozierend gegen das dünne Material der zweiten Haut. Als Max den Treppenwärter hinabstieg, konnte er an der Art und Weise, wie ihre Brüste hüpften, erkennen, dass ihre Brüste weich und geschmeidig waren und fast darum bettelten, gedrückt zu werden. Sogar jetzt atmete Christina nach ihrer Übung tief durch, ihre Brust hob sich mit jedem Atemzug in einem verführerischen Rhythmus.
Dreh dich um, Christina, sagte sie streng.
Ja, Sir, sagte er mit traurigen Augen. Das Adressformat wurde vor langer Zeit programmiert. Christina sah ihn nicht mehr als Max oder gar Sir, sondern einfach als Master. Max wusste, wenn es endlich verkauft war, würde sich seine Loyalität zu seinem neuen Besitzer ändern. Trotzdem war sie froh, ihn das sagen zu hören. Ihre Stimme war heiser von ihren Lippen, die durch Kollageninjektionen vergrößert wurden – was das unbändige Personal der Klinik CSL für Duck Sucking Lips nennt. Mit den gleichen Silikon-Mundimplantaten, die es Yvette ermöglichten, erstklassigen Oralsex zu haben, wusste Max, dass Christinas Sprache beeinträchtigt werden würde. Es stört ihn nicht, dass die Ultimate Love Dolls nicht sprechen müssen.
Christina drehte sich langsam und gehorsam um, und das Licht beleuchtete die glatte Rückseite ihres Körpers. Max stimmte zu und bemerkte, dass seine Absätze dauerhaft an den 15 cm hohen Stilettos befestigt waren.
Max wusste, dass er durch den Verhaltensmodifikator darauf konditioniert worden war, in seiner Gegenwart automatisch Erregung zu aktivieren, eine Eigenschaft, die an seinen endgültigen Empfänger weitergegeben werden würde. Er keuchte leicht, jetzt mehr im sexuellen Fieber als im Sport. Sie bewegte ihren Körper geschickt so, dass ihre neuen Brüste nach vorne geschoben wurden, und ihre Hände glitten vernünftig über den Wickeloverall. Max konnte sich vorstellen, wie ihre Wärme und Nässe in diesem versiegelten Anzug eingeschlossen war wie ein Vulkan, der bereit war, in sexuelle Raserei auszubrechen.
Was Christina betrifft, so hatte sie schon vor langer Zeit die Idee akzeptiert, dass ihr Körper ein Sexspielzeug ist, das ihr Besitzer nach Belieben benutzen kann. Schon jetzt spürte er das übliche Verlangen des Masters nach seinem Schwanz, das er nur auf sein Geheiß befriedigen durfte.
Wir haben für ein paar Wochen eine Show geplant, bei der Sie einigen Käufern gezeigt werden. Wir möchten, dass Sie Ihr Bestes geben.
Ja, Meister. Wirst du mich heute Abend benutzen? Sie fragte. Der Geruch seiner Erregung verriet seine Verzweiflung.
Mhm, vielleicht.
Mir geht es gut, Meister. Ihre Antwort löste die Verführungsroutine in ihrem Programm aus und sie benetzte ihre Lippen mit ihrer Zunge und streichelte sanft ihre üppigen Brüste, um ihren Meister noch mehr zu erregen. Wenn es Zweifel gab, dass Max‘ Total Bitch-Look zu Christina passte, verschwanden sie einfach mit dieser Show der Lust. Max lächelte und fand es schwer zu glauben, dass es nur ein paar Monate intensiver Konditionierung brauchte, um Christina von einer arroganten kleinen Primadonna in eine träge sexhungrige zu verwandeln; Fluch
Und er beschloss, genau das zu tun. Irgendwie erinnerte er sich daran, dass er duschen wollte. Max nahm eine kleine Gliederkette aus dem Regal an der Wand und fädelte ein Ende in den Ring um ihren Kragen. Sie führte ihn in den Duschraum neben dem Trainingsraum und ließ ihn sich ausziehen. Sie blieb an ihrem Kleid, und Max genoss den Anblick von Wassertropfen, die von der glatten, gewölbten Oberfläche des Kleides strömten.
Christina war in zahlreichen Sitzungen mit dem Verhaltensmodifikator im Duschprotokoll geschult worden. Er drehte das Wasser auf und verwandelte etwas Seife in seiner Hand in einen dicken Schaum. Er fuhr mit seinen zarten Fingern über Max‘ Muskeln und rieb den Schaum über Max‘ Körper. Bald stiegen heiße Dampfwellen vom Boden der Dusche auf und schürten ihre Leidenschaften. Christinas Hände glitten von ihren Schultern und ihrem Rücken, und sie bewegte sich mit aufregenden Schritten auf ihr Gerät zu – das bis dahin so hart wie Eisen gewesen war. Seine Finger streichelten sanft ihren Penis, als wäre sein einziger Zweck, ihn so hart und pochend wie möglich zu machen. Die seifige Glätte ihrer Pflege veranlasste Max bald, tief Luft zu holen, sein Instrument fast zerschrammt. Christina fiel auf die Knie. Er formte mit Daumen und Zeigefinger ein O und drückte wie hartgepresste Lippen über seinen Schwanz hin und her. Christina zeigte dann, wie Kliniker ihre neuen körperlichen Qualitäten mit Sonderausbildung kombinieren.
Er nahm ihre Brüste in seine Handfläche und drückte sie gegen ihren Schwanz. Max konnte nicht umhin zu zittern, als sich diese beiden weichen Kugeln, voll wie Melonen auf dem Höhepunkt der Reife, um sein pulsierendes Instrument wickelten. Das Material des Kleides war so dünn, dass es sich anfühlte, als wäre es in die cremige Glätte von echtem Leder gepresst worden. Er spürte sogar die Festigkeit ihrer erigierten Nippel durch den Stoff, als sie an ihrer sensibilisierten Haut rieben. Sie drückte geschickt das lockere Fleisch um ihren Schwanz und massierte es dann mit ihren Brüsten. Max beugte sich leicht vor, legte seine Hände auf ihre Schultern und betrat diesen neuen Kanal der Liebe. Ihr Atem ging jetzt abgehackt und sogar Christina miaute leise über ungezügelte Erregung. Ihre Brüste schmiegten sich über ihren immer noch erigierten Schwanz, Christina senkte ihren Mund, um die Eichel seines Penis zu lecken, jedes Mal, wenn ihre Brüste aus dem seifigen, glatten Schlitz kamen.
Max zeigte all seine Selbstbeherrschung, um nicht loszulassen, bis er die Fotze seiner zukünftigen Liebespuppe probierte. Er zog sie hoch und öffnete schnell den Schlitz zwischen ihren Beinen. Er schmollte sofort, seine Schamlippen waren feucht und geschwollen wegen des Verlangens des Mädchens. Zwischen seinen Bemühungen und der Schmierwirkung seiner unterdrückten Leidenschaft folgerte Max, dass der Zweithautanzug eine Schweißbox war, die seine Fotze in einen Ofen wahnsinniger Lust verwandelte.
Nun, da ihre Muschi zugänglich war, glitt Christina in Max‘ angespannten Körper. Er richtete sich auf und glitt an seinem Oberkörper nach unten, sodass sein Schwanz direkt zwischen ihre Schamlippen glitt. Mit Seife und dem eigenen Liebesöl des Mädchens eingeschmiert, fand er sich tief von der Unterseite seines Schwanzes gestoßen. Damals erlebte Max selbst die Handwerkskunst des Klinikpersonals.
Jeder Muskel in Christinas Fotze war angespannt von der unermüdlichen Arbeit mit dem künstlichen Phallusgerät. Diese Übung wurde durch die Tatsache unterstützt, dass einige der gleichen organischen Polymere, aus denen der zweite Hautbody besteht, die Wände der Vagina berühren. Diese Spule aus synthetischem Gewebe behielt die gleiche Zugfestigkeit bei und hatte die Wirkung, die Kontraktionen ihrer Muschi zu verstärken. Die geringste Einführung eines Schwanzes löste eine Reihe von Krämpfen aus, bis zu dem Punkt, an dem Christinas Fotze die Kraft und Saugkraft der pneumatischen Pumpe hatte. Darüber hinaus hatte sich seine Konditionierung im Verhaltensmodifikator die genaue Abfolge von Spannungen und Entspannungen für das maximale Vergnügen eines Trägers eingeprägt und dem Rhythmus seiner Bewegungen angepasst. Kurz gesagt, Christinas Muschi wurde in eine biomechanische Fickmaschine verwandelt. Max lehnte sich einfach gegen die Fliesenwand und ließ sich von ihm ficken, bewegte sich auf seinem Schwanz auf und ab, während ihre weichen Brüste über seine Brust glitten. Der Duft ihres Geschlechts mischte sich mit dem dampfenden Aroma der Körperwaschseife. Christina schlang ihre Arme um seinen Hals und stöhnte und stöhnte leise in sexueller Raserei. Schließlich hatte Max einen Orgasmus. Er spürte, wie sich ihre Muschimuskeln auf seinem Schwanz hin und her bewegten und den letzten Teil seines Spermas melken.
Als sie Max später sich abtrocknen ließ, überlegte sie tatsächlich einen Kompromiss: Yvette für Christina als ihre persönliche Liebespuppe zu haben. Aber dann wusste er, dass es bereits für die bevorstehende Auktion zugeteilt war, also ließ er den Gedanken als glücklichen Traum zurück.
Max nippte an seinem Espresso und begann mit der Arbeit am Rundschreiben vor der Auktion. Ein paar weitere Wochen vergingen – Wochen voller intensiver Konditionierung für Christina sowie der jüngsten Änderungen, die sie potenziellen Käufern mitteilen wollte.
Mit einer ultimativen Liebespuppe, schrieb sie ausführlich, bekommt man die Lust einer Geisha, einer Harems-Vergnügungssklavin und einer Prostituierten aus dem 18. Jahrhundert. In unserem ersten Los auf dem Block stellen wir Christina H. vor, deren Programm eine Auswahl an Standard-Service-Routinen umfasst. Diese Routinen werden über seinen Neurotransmitter in seinem Kopf konditioniert und können vom Remote-Gerät (im Kaufpreis enthalten) verschlüsselt werden. Sie können Ihre Lieblingsbeschäftigung oder -fantasie mit einer Fingerbewegung auslösen. Mehr als zwanzig Auswahlmöglichkeiten können für Ihren persönlichen Gebrauch angepasst werden. Max erwog Vorschläge zur Auflistung, entschied sich jedoch, dies der eigenen aktiven Vorstellungskraft der Käufer zu überlassen. Er schrieb weiter: Ihre ultimative Liebespuppe wurde so modifiziert, dass sie Nahrungspellets akzeptiert, die aus einem versteckten Fach über der Hüfte direkt in den Verdauungstrakt eingeführt werden (siehe Diagramm). Jedes dieser Pellets enthält genug Nährstoffe, um Ihr Baby einen Tag lang mit Energie zu versorgen. Sie werden vollständig in das System von Doll aufgenommen und produzieren daher keine Abfallprodukte. Das Eliminieren des Essensbedarfs Ihres Babys trennt auch seinen Mund nur für Ihr sensorisches Vergnügen. Ein Vorrat an Pellets für sechs Monate ist mit Ihrer Ultimate Love Doll kostenlos.
Anschließend sprach Max über Bieterverfahren und Zahlungspläne. Er ging nicht ausführlich auf Christinas sexuelles Potenzial ein; er würde die Live-Show sich darum kümmern lassen.
Max war nervös, wie er es normalerweise vor einer Show ist. Er überwachte persönlich sein Aufwärmen und Anziehen und überprüfte seine Programmierroutinen mit einer Prüfung, die alle verrückt machte. Aber Christina wusste, dass sie einen Preis hatte, und sie wollte nichts dem Zufall überlassen.
Endlich waren sie bereit. Max verbrachte einige Momente damit, sich in mehreren verschiedenen Sprachen mit den Einkäufern zu unterhalten, die nur für diese Veranstaltung gekommen waren. Nur wenige der Käufer brauchten Hintergrund und Anleitung, da die meisten bereits mehr als eine Ultimate Love-Doll besaßen. Sie versammelten sich im Auktionssaal, der hauptsächlich aus Männern und einigen Frauen bestand, und nahmen ihre Plätze vor der Rundbühne ein. Max selbst sprach ins Mikrofon, wobei sein europäischer Akzent der Veranstaltung ein ausgesprochen kosmopolitisches Flair verlieh.
Willkommen zurück, meine Damen und Herren, sagte er. Wir haben Ihnen heute Abend ein paar Puppen anzubieten und wir beginnen mit der Versteigerung der letzten. Christina, bitte kommen Sie heraus.
Christina betrat die Bühne. Der Anzug, der seinen Körper formte, hatte seinen Körper zu perfekten Dimensionen geformt; Als Farbe seines Zweithautanzugs hatte Max metallisches Silber gewählt. Sie war heute Abend speziell für die volle Präsentation vorgesehen und stolzierte wie eine stolze Stute, stolzierte und posierte. Max hielt einen stetigen Monolog, zeigte auf unsere Funktionen und gab Bedienungsanweisungen. Mit fortschrittlicher Sexualtechnik programmiert, meine Damen und Herren, und wie alle unsere ultimativen Liebespuppen kann sie für verstärkte oder verstärkte Programmierung zurückgegeben werden. Zusätzlich zu den grundlegenden Sexprotokollen wurde Christina auf viele Fantasy-Szenarien konditioniert, darunter Ponygirl, French Maid, Exotische Tänzerin und sogar Flitterwochen in der ersten Nacht Der letzte sorgte für ein kicherndes Gelächter beim erschöpften Publikum. Ihr habt alle unsere neusten Fernbedienungen gesehen, fuhr Max fort. Triff einfach deine Wahl und lass es dir gefallen, zum Beispiel … Er tippte auf die Fernbedienung in seiner Hand, die vorprogrammierte Verhaltensweisen in Christinas Neurotransmitter auslöste. Auf dem Rücken… Christina glitt anmutig auf den Boden und spreizte einladend ihre Beine. Hände und Knie … Christina antwortete, indem sie in die Hundehaltung wechselte, ihren Rücken schön gewölbt und ihren Kopf hoch erhoben. Und blasen– Christina bewegte sich fließend auf Händen und Knien zu einem voreingestellten Penis auf dem Bühnenboden und zeigte ihre emotionale Übung mit diesem Dildo. Max behielt seine Kunden im Auge und wusste, dass jeder im Publikum sich vorstellte, wie diese weichen, prallen Lippen ihm dienten. Er bemerkte die weiten Nasenlöcher und den hungrigen Blick einer der Käuferinnen aus Singapur und erkannte, dass ein bestimmtes Bild nicht auf das Geschlecht beschränkt war.
Max hielt es für den richtigen Zeitpunkt, die Ausschreibung zu öffnen. Wie sie es geplant hatte, drückte sie auf die Fernbedienung, um zu masturbieren, und beobachtete, wie Christina gehorsam vor dem Publikum kniete und mit ihrem perfekten Körper spielte. Seine Hände strichen über ihre Brüste, drückten sie zusammen und kniffen ihre eigenen vergrößerten Brustwarzen. Dann strich er über ihren straffen Bauch, über ihren Busch (je nach Käufer: rasiert, rasiert oder natürlich), und ihre Fingerspitzen kreisten provokativ um ihre entblößte Klitoris. Max war erstaunt, dass er dieses sinnliche Bild durch Drücken einer Taste auf seiner Fernbedienung vollständig unter Kontrolle hatte.
Christinas Körper begann vor Leidenschaft zu zittern. Ihre Augenlider zitterten und sie neigte ihren Kopf zurück, als ihre Finger tiefer in ihre Muschi gruben. Ihr metallischer zweiter Band schien von der Reflexion mehrfarbiger Bühnenlichter zu funkeln, die auf ihren sich windenden Körper gerichtet waren. Der elektronische Vorschlag schimmert auf dem Bildschirm über der Bühne, die Nummern steigen im Tempo entsprechend der spiralförmigen Leidenschaft von Love-Doll. Telefonische Gebote sind wiederholt gesunken, was den Auktionspreis in die Höhe getrieben hat. Als Christina sich in ihrer programmierten sexuellen Raserei wand und wand, merkte Max, wie sie ihren Daumen auf den Erregungsverstärker drückte. Die sinnlichen Falten ihrer metallischen Haut flossen und verdrehten sich mit ihrer wollüstigen Selbstzufriedenheit. Als die Opfergaben schließlich ein astronomisches Niveau erreichten, ließ Max die Love-Doll ihren Höhepunkt erreichen. Christina fiel mit einem langen, zitternden Stöhnen zu Boden.
Das gesamte Publikum schien mit den Augen zu blinzeln und der Magie zu entfliehen, die Aufführung zu sehen. Die Glückwünsche, die Max später zu einem so schönen Produkt erhielt, freuten ihn fast so sehr wie der endgültige Höchstpreis eines der telefonischen Bieter. Fast.
Der Kauf ging den ganzen Abend über weiter, als Max einige der Puppen auf den Block legte und andere für besondere Platzierungen reservierte. Schließlich endete die Nacht mit Zigarren und Brandy für alle. Sag mir, Alter, sagte ein englischer Graf, der auf seinem Anwesen in der Nähe von York einen Love-Dolls-Stall hatte, du machst hier einen absolut fantastischen Job. Das schlägt definitiv das alte Spiel, Chorus-Girls im Westen aufzureißen . Bring es zu Ende, wenn du verstehst, was ich meine Max half ihm, seine Jacke anzuziehen. Eine Sache – wie kannst du vor den Bullen bleiben, huh?
Sir, wir treffen natürlich Vorsichtsmaßnahmen, sagte Max. Ein Großteil unseres Budgets geht an die Politiker, damit sie wegschauen. Außerdem, sagte er mit einem Augenzwinkern von einem Athleten zum nächsten, haben die Love Babies einen Großteil unseres Inventars absolut ruiniert.
Um Gottes willen, Sir, ich mag Ihren Stil sagte der Graf lachend.
Alle Bieter waren nach Hause gegangen. Die erfolgreiche Besitzerin eines Telefonkäufers, Christina, hatte bereits Feinabstimmungen an Haarfarbe, Adressformaten und Hunderten anderer aufwändiger Vorbereitungen vorgenommen, die der XTC Doll Company bei ihren anspruchsvollen Kunden einen so guten Ruf für ihren Service eingebracht haben. . Der Kunde wollte ein neues Spielzeug kaufen. Während sie im Foyer warteten, kniete Christina in ihrer standardmäßigen passiven Bereitschaftshaltung zu Max‘ Füßen. Diese Nachtfarbe war durchsichtig; Der Körper, der ihren Körper perfekt geformt hatte, war bereits mit ihrer Haut verschmolzen. Max bewunderte, wie Christinas Katzenlippen feucht aus der Spalte hervorkamen, wie die dicken, zarten Blütenblätter einer sinnlichen Blume – das Ergebnis monatelanger ständiger Stimulation. Sie schienen zu der mürrischen Fülle ihrer Lippen um ihren Mund zu passen. Max war eifersüchtig auf das Dilemma seines neuen Besitzers, wen er zuerst ficken sollte, wenn beide Lippen so entblößt waren.
Trotzdem verspürte Max eine traurige Traurigkeit, als er sah, dass Christina weg war. Aber es würde noch andere geben, das wusste er. Beim Betrachten der Porzellanperfektion des Gesichts und der sinnlichen Figur seiner neuesten Arbeit konnte Max einen gewissen Stolz auf seine Arbeit nicht unterdrücken. Aber es bleibt noch ein letzter Schritt, um die neueste Ultimate Love-Doll fertigzustellen. Er griff in die Mappe des Kunden mit dem Titel Christina-Doll – Eine Bedienungsanleitung und zog die Fernbedienung in seinen Neurotransmitter. Er gab eine Reihe von Codes ein und reichte die Fernbedienung dem knienden Mädchen.
Christina, sagte er, wir übergeben dich deiner neuen Besitzerin. Auf diese Weise können Sie Ihrem neuen Besitzer dienen, ohne von Ihrer Vergangenheit beeinflusst zu werden. Er hielt inne. Möchten Sie jetzt diesen Knopf drücken, Christina?
Zögernd sah er sie an. Dann lächelte sie und drückte fest auf den Knopf. Ein Schauer lief durch seinen sinnlichen Körper. Seine Augen schlossen sich. Als er seine Augen wieder öffnete, hatte er den stumpfen Blick aller Ultimativen Liebespuppen, wie stille Pfützen. Max wusste, dass er die Schwelle zur biomechanischen Sexmaschine überschritten hatte. Ihre Gedanken wurden durch ein Klopfen an der Tür des Wartezimmers unterbrochen.
Der neue Besitzer ist ausgezogen. Max roch ein Parfüm, von dem die alte Christina sagen konnte, dass es derselbe Duft war, der auch im Büro des Leiters der Kommission für Sexualstraftaten hing. Tatsächlich trug Lydia Dunn den gleichen schlichten, konservativen Business-Anzug, den sie von dieser Agentur gekauft hatte. Aber jetzt trug er eine handbestickte Reitpeitsche.
Guten Abend, Miss Dunn, sagte Max, als er aufstand, um sie zu begrüßen. Er küsste ihre ausgestreckten Finger mit einer sanften Geste.
Guten Abend Max. Er warf einen Blick auf Christina, die einst ihre Erzrivalin bei der Kommission gewesen war, die kniete. Ich sehe, mein ultimatives Love Baby ist bereit.
Ja, Miss Dunn, ich denke, in diesem Fall ist keine Vorstellung notwendig.
Wirklich. Aber ich bin mir sicher, dass ich diese verbesserte Version mehr lieben werde als das Original.
Wir haben Ihrem Baby einige neue Unterprogramme hinzugefügt. Er reichte ihr das Benutzerhandbuch.
Lydia Dunn öffnete die angegebene Seite. Ah, Korrektur und Wahl der Disziplin, las er laut vor. Ihre individuell angepasste ultimative Liebespuppe wurde so programmiert, dass sie einige triviale Aufgaben unsachgemäß ausführt. Dies gibt Ihnen als Besitzer die Möglichkeit, jede gewünschte Strafe zu verhängen. Sie können die Reaktion Ihrer Puppe auf die Bestrafung so wählen, dass sie Folgendes umfasst:
1. um mehr betteln; 2. tränenreiches Bedauern für sein schlechtes Benehmen; 3. Orgasmus Stufe 4. 4. Alle oben genannten.‘
Lydia Dunn schloss den Führer mit einem bösen Lächeln und sagte: Oh, das gefällt mir besser. Ihre Augen glänzten, als sie über dem einladenden Bild der knienden Christina-Doll schwebte.
Max sagte: Ich dachte, es könnte von Interesse sein. Wir haben ihre Libido gesteigert, wie Sie es gewünscht haben. Übrigens, wir glauben, dass einer Ihrer Agenten über unsere Operation in Toronto gestolpert ist. Vielleicht erhalten Sie bald einen Erfahrungsbericht. . Können wir uns darauf verlassen, dass Sie dafür sorgen, dass uns dies keine Unannehmlichkeiten bereitet?
Sicher, Max. Wer weiß – das könnte hier ein neues Mitglied für dich hervorbringen.
Max lächelte höflich. Wir schicken Ihnen die Details, sagte er. Übrigens, wir können Ihr Baby in einem separaten Fahrzeug liefern lassen, wenn Sie möchten, Miss Dunn.
Oh, ist schon okay, Max. Pack es einfach ein; ich nehme es heute Nacht mit.
Die Mitarbeiter der Kommission waren fassungslos, als sie erfuhren, dass die leidenschaftliche stellvertretende Kommissarin Christina Hilshire beschlossen hatte, die Position aufzugeben. Diejenigen, die sie beim Betreten des Büros des Chefs durch die Privattür erblickten, konnten nicht umhin, die körperlichen Veränderungen zu bemerken, die enorm entwickelten Brüste, kombiniert mit dem bewusst sexy Aussehen, das keine Bürosuite verbergen konnte. Büroklatsch war, dass Christina sich freiwillig für einen langfristigen Undercover-Einsatz gemeldet hatte. Dies erklärt ihre Einstellung als persönliche Assistentin des Chiefs, damit Christina sich von ihrem routinemäßigen Management-Schreibtisch lösen und sich auf ihre neue Rolle konzentrieren konnte. Es scheint, dass Christinas Aufenthalt in Lydia Dunns Landhaus wahrscheinlich auf intensive Briefings zwischen den beiden zurückzuführen war.
Lydia Dunn nahm ihren letzten Anruf im Büro für diesen Tag entgegen. Lydia Dunn rückte den Chefsessel von ihrem Schreibtisch weg und spielte mit der Fernbedienung, während sie Christina-Baby ansah, die neben der Topfpflanze kniete. Drücken Sie zuerst Aufwachen. Dann scrollte sie nach unten zu Crawl und drückte träge darauf.
Christinas traurige Augen flackerten mit dem plötzlichen Krampf sexueller Wärme, der durch den Neurotransmitter in ihrem Körper ausgelöst wurde. Dann fiel er langsam auf alle Viere und schritt mit katzenhafter Anmut auf Lydia Dunn zu. Lydia Dunn ließ ihr Baby schnüffeln und ihre Beine küssen. Sehr gehorsam. Sehr gehorsam. Es ist also völlig unter Kontrolle.
Lydia Dunn nahm ihre Reitpeitsche aus ihrer Schublade und rieb damit ganz leicht über den Schritt ihrer Liebespuppe. Also wolltest du an diesem Schreibtisch arbeiten, richtig, mein kleines Haustier? sagte er mit einem bösen Lachen. Jetzt kannst du es zu meinen Bedingungen tun. Er betrachtete das flache Ende der Gerte, die jetzt vor Feuchtigkeit aus der zitternden Fotze des Babys schimmerte. Oh mein Gott, sagte sie, fühlen wir uns heute Nacht nicht geil? Ich dachte immer, du wärst eine kleine Schlampe. Jetzt bist du meine kleine Schlampe, richtig? Ich kann dich von Zeit zu Zeit ausleihen. Schatz, die Firma wird gerne wegschauen, wenn sie ihre Aufmerksamkeit erregt. Da gibt es so viele Männer, wenn sie den richtigen Ansporn bekommen. Hast du fast alles ruiniert? Ganz zu schweigen von deinen kleinen ungezogenen Plänen, mein Geschäft zu übernehmen. Wie unverschämt Du viel Make-up zu tun haben, also fangen Sie besser gleich an.
Christina Doll blickte mit diesen fügsamen undurchsichtigen Augen geradeaus. Dann sah Lydia Dunn für einen winzigen Moment einen schwachen Bewusstseinsschimmer hinter diesen Augen und wusste, dass die ursprüngliche Christina immer noch in diesem wunderschönen Doll-Körper steckte, und unter all diesen Schichten von Konditionierung und Programmierung war die ursprüngliche Christina. Er erkannte, dass er in die Falle eines lebenslangen sexuellen Dienstes an einem Rivalen geraten war, den er hasste. Dieser Gedanke bereitete dem Superintendenten große Freude. Die Konservative hob ihr Kleid und schlug ein Bein über die Armlehne ihres Stuhls. Ihre Finger wählten Blow auf der Fernbedienung und beobachteten, wie Christina-Doll antwortete. Das Zittern des Bewusstseins in der Puppe verschwand, sein Kopf neigte sich der programmierten Aufgabe zu. Lydia Dunn lehnte sich in ihrem Stuhl zurück, schloss die Augen und spürte die erste Berührung des warmen Atems und der forschenden Zunge ihrer speziellen Ultimate Love Doll.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert