Blackxchrist Periodcom Präsentiert Große Beute Blowjob Komma Außer Muschificken Und Analsex

0 Aufrufe
0%


Es war früh am Morgen, gegen zwei Uhr, und ich ging vom Haus eines Freundes nach Hause, der etwas weit weg wohnte. Ich habe es genossen, spät abends und früh morgens spazieren zu gehen, da es sehr nah und ruhig war und für einen sehr angenehmen Spaziergang sorgte. Ich nahm mir Zeit, genoss die Ruhe. Es war den ganzen Tag sehr heiß, also trug ich Kleidung, die mir half, cool zu bleiben. Es war kalt wie Nacht und es wehte eine sanfte Brise, die sich so gut auf meiner warmen Haut anfühlte. Ich trug leichte Baumwollshorts. Es war zu heiß für Höschen, also habe ich es nie getragen. Meine Shorts knackten meinen Arsch und meine Schamlippen. Sie passen unter meine Hüften, direkt unter meinen Bauchnabel. Mein Top war ein Spaghetti-Trägershirt und ich trug keinen BH. Ich schneide den unteren Teil, um über meinen Bauchnabel zu passen. Früher habe ich an heißen Sommertagen so wenig Kleidung wie möglich getragen. Das war zwar fast null, aber komfortabel und deckte wichtige Bereiche ab. Die sanfte Abendbrise fühlte sich so gut an und sandte Schauer über meinen ganzen Körper, verhärtete und prickelte in meinen Brustwarzen. Meine Nippel waren schon lebhaft, aber das Gefühl des Windes auf meinem Körper ließ meine empfindlichen Nippel noch mehr hervorstechen.
Ich musste vor einem der Häuser an dichten Büschen vorbeigehen und hörte Warnungen davor, alleine durch eine dunkle Gasse zu gehen, besonders wenn ich an dunklen, dichten Büschen vorbeiging, wo ein Dieb oder Vergewaltiger darauf wartete, sich zu verstecken und zu springen. Gehen Sie nach draußen und erwischen Sie jemanden, der vorbeigeht. Ich widersetzte mich der Warnung, da er noch nie hier gewesen war und seit meinem zwölften Lebensjahr nachts unterwegs war. Natürlich war ich damals nicht die fortgeschrittene Frau, die ich jetzt bin, zumindest war ich ein älterer Teenager. Ich hatte den Körper einer reifen erwachsenen Frau. Jeder Mann würde töten, um meine Muschi zu ficken.
Nach der Hälfte des Gebüschs hörte ich ein Rascheln. Ich dachte, es könnte ein kleines Tier sein und ging weiter. Plötzlich sprang jemand heraus, packte mich und schleifte mich zurück durch die Büsche. Ich bin mir nicht sicher, wie viele Männer es waren, aber es waren mindestens sechs. Ich wurde zu Boden geschleudert und zwei Männer hielten mich an Armen und Beinen fest, während der dritte mir etwas in den Mund gestopft und einen Knebel an meinen Kopf gebunden hatte, um es dort zu halten.
Jemand hielt mir ein Messer an die Kehle und sabberte mit rauer, aber leiser Stimme über mein ganzes Gesicht: Beweg dich nicht und mach keinen Ton, wir lassen dich am Leben sagte. Natürlich würden sie mich vergewaltigen. Da meine Kleidung bestenfalls geizig war, zogen sie mich sofort nackt aus. Bevor ich es überhaupt wusste, spreizte einer der Typen meine Beine, beugte sich über meine Knie und kniete sich auf mich, stieß seinen heißen, pochenden Schwanz tief in meine Fotze, knallte mich hart und tief, keuchte und stöhnte lautlos, er fing an zu grummeln Sein Schwanz schwoll an und war hart wie Stein, als er sich auf die Ejakulation vorbereitete, er schlug wie ein Herzschlag. Huh Aahh, verdammt Jungs, wir haben uns eine Jungfrau Oh ja, ich bin ejakuliert Wie fühlt sich das an, Schlampe? Wie willst du, dass eine heiße klebrige Ejakulation deine Fotze spritzt? Es war so hart, meine Muschi hatte sich verlängert und alles, was ich fühlen konnte, war ein steinharter Schwanz, der meinen Gebärmutterhals traf, weil er ihn mit Sperma füllte. Ich spürte, wie die heiße Flüssigkeit aus meiner Katze sickerte. Er pumpte mich ein paar Minuten lang, bis sein Orgasmus nachließ und sein Sperma kaum spritzte. Sein Schwanz war etwas weicher geworden, er ließ ihn raus und ließ das Sperma und das Blut aus meiner Muschi strömen. Es tat so weh, dass sich meine Muskeln anspannten, was meine Fotze noch enger um seinen riesigen Schwanz machte und es ihm schließlich besser ging. Er nahm es heraus und meine Fotze zog sich zurück, ich fühlte entsetzliche Schmerzen, ich schoss in meinen Bauch. Ich fühlte mich, als hätte mir jemand in den Bauch geschlagen. Ich konnte mich nicht bewegen, ich konnte meine Beine nicht an meinen Bauch ziehen und ich konnte meine Beine nicht schließen, es tat so weh. Er sagte zu den anderen Männern: Mach weiter, Joe, du kannst ihn als nächsten haben. Muss was davon haben?
Joe lag bereits auf dem Boden und stieß seinen steinharten Schwanz tief in meine bereits schmerzende Fotze, die mich wild schlug. Sobald sein Schwanz meinen Gebärmutterhals traf, begann er zu ejakulieren, sein Körper zitterte und zitterte unkontrolliert. Er grunzte tief wie ein Tier, das in der Hitze mit einer Schlampe Liebe macht. Kurz nachdem ich die Ejakulation beendet und meine Muschi gelutscht hatte, wurde er bald durch einen anderen ersetzt. Sie fickten mich abwechselnd, bis sie mich alle fickten. Aber er war noch nicht fertig mit mir. Sie griffen meinen Körper immer wieder an, bis ich genug hatte. Ich fühlte, wie Hände meine Brüste und Brustwarzen drückten, drückten, saugten und beißen. Während sie mich bumsten, gruben sie ihre Nägel in die Teile meines Körpers, die sie festhielten.
Jemand hat beschlossen, meine Muschi zu essen. Er landete, steckte sein Gesicht in meine Muschi, leckte meine Muschi, fickte mit seiner Zunge. Tatsächlich fühlte sich meine Fotze dadurch besser an und der Schmerz ließ immer mehr nach, als er mich weiter leckte. Es fühlte sich gut an, als meine Muschi anfing, lebendig zu werden. Ich begann ein wundes, bedürftiges, fast schmerzhaftes Gefühl zu spüren und bewegte meine Hüften auf und ab. Er leckte meine Muschi und meine Lippen, was mich noch mehr wach machte. Meine Muschi pochte und ich bin mir sicher, dass ich nass und heiß wurde. Meine Klitoris war so hart, dass sie aus ihrer Schutzkappe sprang und es juckte, bearbeitet zu werden. Er stöhnte und erzählte seinen Freunden, wie gut ich schmecke und rieche.
Du musst in die Muschi dieser Schlampe kommen und sie essen. Nass und geil. Jetzt können wir es versauen und richtig Spaß haben. Ihre Muschi ist heiß und pulsiert. Meine Hüften bewegten sich auf und ab, als hätten sie einen eigenen Willen und ich stöhnte und schüttelte meinen Kopf hin und her, ich brauchte dringend eine Ejakulation. Ich brauchte ihn, um meinen Kitzler zu saugen und zu lecken. Schließlich berührte er meinen Kitzler und mein Arsch hob sich, als ich ein langes Stöhnen ausstieß und wimmerte. Er bewegte meinen harten Kitzler mit seiner warmen, nassen Zunge hin und her und leckte sanft die Ringe um seine Spitze. Mein Arsch hob sich vom Boden ab und meine Hüften pressten die Luft zusammen, als ich fester auf ihre Zunge und ihren Mund drückte. Ich schrie, aber sie waren gedämpft, aber die Männer hörten es und verstanden, wonach ich schrie. Ich musste frei sein. Ich brauchte dringend eine Freigabe. Die Wellen meiner pochenden Katze machten mich verrückt.
Er hörte plötzlich auf, meine Fotze zu essen und stand auf. Ich wimmerte ihn an, meine Hüften bewegten sich im Kreis. Ich war so nah Ich beobachtete sie mit Augen, die sie anflehten, meine Katze zu Ende zu essen, als sie auf meinen Körper zuging. Er packte meine Brüste und drückte fest. Verdammte Schlampe, was für schöne große Titten Jungfrau und wunderschöner Körper Leute, wir hatten wirklich Glück. Er drückte weiter meine Brüste, biss und saugte und kniff in meine bereits hervorstehenden Brustwarzen. Es machte meine Muschi nur noch mehr weh. Während er immer noch mit seinen Händen an meinen Brüsten und Brustwarzen arbeitete, lehnte er sich zu meinem Ohr und blies in mein Ohr und meinen Hals. Verdammt, sein Atem war so heiß, dass er mir Schauer über den Rücken jagte, als er meine Muschi stärker pulsieren ließ und mein heißes Wasser langsam heraussickerte. Er flüsterte mir zu, ich muss deine engen Lippen um meinen Schwanz spüren, ihn lutschen und schlucken, also werde ich einfach den Knebel entfernen, wenn du versprichst, nicht um Hilfe zu schreien. Wenn du leise schreist oder stöhnst, weil sich deine Muschi gut anfühlt, ist das in Ordnung. Versprichst du, nicht um Hilfe zu schreien? Ich nickte ja, wimmerte ein wenig, verzweifelt, um zu ejakulieren.
Er würgte und sie konnten mein Stöhnen und Grunzen hören, als ich sie anflehte und anflehte, mich zu ejakulieren. Der Mann, der meine Muschi gegessen hat, küsste mich ein paar Minuten lang hart und leidenschaftlich. Er keuchte, Schmeckt dein Muschisaft gut? Sie fragte. Hmm? Ich flüsterte kaum hörbar: Oh ja Bitte iss meine Muschi, lass mich ejakulieren? Er grinst mich an: Pünktlich, Schatz. sagte. Pünktlich.?
Er bedeutete einem der anderen Männer, auf mich herunterzukommen, sagte ihm aber, er solle nur an meiner Fotze herumspielen, noch nicht an meiner Klitoris. Stöhnend landete sie gerne und drückte mein Fotzengesicht. Er öffnete meine Lippen, steckte seine nasse Zunge tief hinein, fickte mich tief. Ich war überrascht, wie lang und dick seine Zunge war. Obwohl ich von allen sechs Männern gefickt wurde, war meine Fotze immer noch gespannt und seine Zunge füllte sie. ?Mmm Deine Muschi schmeckt und riecht richtig gut Es macht meinen Schwanz wieder hart. Ich will dich wieder ficken, vielleicht in deinen Arsch oder in deinen Mund. Oh ja? Er war außer Atem, als er nach unten griff und seinen Schwanz streichelte.
Übrigens, der erste Typ, sein Name war Jack, war, glaube ich, bereit, meinen Mund zu ficken. Er kam zu einem seiner Freunde und zwang ihn, meinen Kopf still zu halten, während er meinen Mund öffnete und seinen Schwanz hineinschob. Aber keine Sorge Baby, ich stecke meinen Schwanz rein und du wirst ihn lutschen? Er arbeitete weiter mit seinem Schwanz zwischen meinen engen Lippen und beugte sie, während er sich tiefer und tiefer schob. Er schob die Spitze seines Schwanzes zwischen meine Lippen, verzog das Gesicht und grunzte, ? Ach, verpiss dich Das fühlt sich so gut an Schluck mich Baby Saug mich und schluck mich. Er schob sein Werkzeug fester und berührte kaum meine Kehle. Ich musste schlucken, um zu atmen, damit ich nicht würgen würde. Sobald er fühlte, wie ich die Spitze seines gigantischen Schwanzes schluckte, fing er an, meinen Mund zu schlagen, seinen Kopf zu heben, seine Augen zu schließen, zu grunzen und zu keuchen. Ja Baby, da will ich sein. Ich ficke deine enge Kehle. Schluck diesen Hahn Tief schlucken. Mmmh Ja, das fühlt sich so gut an? Bald war sein Schwanz geschwollen und hart wie Stein und pochte schneller, als das Sperma hart spritzte und in meine Kehle glitt. Er schob seinen Schwanz in meinen Hals bis zur Spitze seines Kopfes und hielt ihn dort, während er meinen Mund und meine Kehle mit warmem Sperma füllte. Er sah mich an und beobachtete, wie ich meinen Mund fickte, Ja, Baby Das ist meine Spermaschlucke Leck meinen Schwanz und schluck mein Sperma Ah Verdammt, ja, du machst einen tollen Job?
Da war mehr Sperma, als ich schlucken konnte, und es lief aus meinem Mund über meine Wangen, mein Kinn und meinen Hals. Er streckt seinen Penis ein wenig heraus und streichelt ihn, bis der letzte Tropfen in meine Kehle spritzt. Meine Muschi pochte mehr und mehr, als mein Mund gefickt wurde und ich die Zunge des anderen Typen schlug und versuchte zu ejakulieren. Er stöhnte und grunzte, je mehr ich meine Katze in sein Maul schob, seine Zunge stieß tiefer in meine Katze.
?Mmm Yeh deine Pussy schmeckt so gut Ich will dich weiter fressen, Schlampe, aber jetzt will ich deinen Mund ficken? Er hörte auf, mich zu essen, brachte mich zum Stöhnen und bat sie erneut, mich zu ejakulieren. Einer von ihnen sagte: Yeah, bitch bitch for it Bitten Sie um mehr Schwanz, der tief in Ihre Katze gestopft ist Dann lassen wir dich abspritzen?
Jeder fickte abwechselnd meinen Mund, während ein anderer aß und meine Muschi leckte. Inzwischen war ich so geil, dass es mir egal war, was sie mit mir machten, solange jemand auf mich spritzte. Schließlich ließen sie meine Hände los und ich fing an, meine Fotze und meinen Kitzler zu reiben, um mich zum Abspritzen zu bringen. Sie nahmen meine Hände von der Muschi, weil ich an der Seitenlinie war. Er hatte andere Pläne mit mir. Ich wurde bald in alle meine Löcher gefickt. Mein Mund, meine Katze und mein Arsch. Und ich streichelte ihre Schwänze, bis sie bereit waren zu ejakulieren, dann steckten sie ihn in jedes verfügbare Loch. Es machte mich noch mehr an, ich dachte, ich würde jeden Moment explodieren.
Sie hatten bald genug von der Ejakulation und verschlangen mich nacheinander, was mich an den Rand der fantastischsten langen Orgasmen brachte. Ich konnte es nicht mehr ertragen und bettelte und flehte, weinte fast, um mich zu erschöpfen. Schließlich bearbeitete jemand meinen Kitzler und innerhalb von Sekunden schlug meine Fotze hart, als ich anfing, Sperma in ihr Gesicht zu spritzen. Ich hatte lange mehrere Orgasmen, also hatte jeder genug Sperma, um meine heiße, pochende Fotze zu lecken und zu saugen. Der Reihe nach ejakulierten sie mich weiter und bearbeiteten meine Fotze, bis meine Klitoris taub wurde und das Pochen in meiner Fotze nachließ, als meine Orgasmen vorbei waren. Überall auf meiner Muschi, meinen Schenkeln und meinem Arsch war Sperma und Blut und es quoll immer noch aus meiner Fotze. Ich hatte klebriges Sperma auf meinem Gesicht getrocknet und ich konnte es immer noch riechen und schmecken, als ich meine Lippen leckte.
Sie standen alle herum und beobachteten, wie sich mein Brustkorb hob und senkte, während ich versuchte, meine Atmung zu regulieren. Mein Körper war so taub, dass ich keinen einzigen Muskel bewegen konnte. Ich lag völlig nackt da, meine Beine noch weit geöffnet. Sie alle starrten noch ein paar Minuten auf meinen nackten Körper, leckten sich die Lippen, stöhnten laut auf, sagten, wie üppig und fickbar mein Körper sei und wie groß und geschmeidig meine Brüste seien, wie meine Nippel heraussprangen und darum bettelten, gelutscht und gekniffen zu werden. . Sie mochten besonders, wie sich meine Muschi, mein Arsch und mein Mund auf ihren Monsterschwänzen anfühlten und wie gut es roch und schmeckte.
Einer nach dem anderen bückte sich, küsste mich leidenschaftlich und fragte, wann ich wieder gehen würde. Ich sagte ihnen, ich wisse es nicht, aber es würde bald sein. Dann gingen sie weg und ließen mich außer Atem zurück. Sobald ich wieder atmen konnte, setzte ich mich hin, strich meine Kleider und Haare so gut es ging zurecht, stand auf und ging weiter zum Haus. Meine Fotze fühlte sich gut gefickt an und ich war vollkommen ruhig und entspannt.
Die einzige Sorge in meinem Kopf war, was ich meinem Vater sagen würde. Mein Haar war durcheinander und meine Kleidung war durcheinander und ich wusste, dass ich nach Sex und Sperma roch. Irgendwie musste ich mich reinschleichen, damit er mich nicht sah, bevor ich die Chance hatte zu duschen. Ich war erst sechzehn, noch auf der Highschool und schon hinter meiner Ausgangssperre. Ich bin sicher, er stand auf, wartete, und seine Wut entlud sich. Ah, ich dachte, ich kümmere mich darum, wenn ich dort ankomme.
Alle Lichter waren aus, bis auf ein kleines Licht im Wohnzimmer, das immer angelassen wurde. Ich beschloss, mich durch die Hintertür zu schleichen und in mein Zimmer zu gehen. Das Zimmer meiner Eltern war in der Nähe der Vorderseite des Hauses und meines war in der Nähe der Rückseite. Ich war mir sicher, dass ich leise genug einsteigen konnte, ohne gehört oder gesehen zu werden. Ich öffnete die Hintertür ein wenig, sah, dass die Küche dunkel war, dachte ich mir, na, alle schliefen im Bett. Ich schloss leise die Tür und ging in mein Zimmer. Gerade als ich dachte, ich wäre entkommen, hörte ich eine Männerstimme hinter mir, ich sprang auf und blieb abrupt stehen.
Weißt du, wie spät es ist, junge Dame?, sagte mein Vater mit leiser Stimme, darauf bedacht, den Rest des Haushalts nicht zu wecken. Sie fragte. wo waren Sie?? Tatsächlich hatte ich das Konzept der Zeit völlig verloren. Von sechs geilen riesigen Schwänzen gefickt zu werden, was dazu führte, dass ich wie verrückt ejakulierte, ließ mich alles aus den Augen verlieren.
Er packte mich an der Schulter, drehte mich herum und sagte: Okay. Was hast du für dich zu sagen? Ich sagte ihm, ich sei im Haus eines Freundes die Straße runter, und ich merkte nicht, wie die Zeit verging. Ich sagte ihm, dass ich so schnell wie möglich nach Hause gehen würde. Ich habe ihr nichts von der tollen Sexsession erzählt, die ich gerade hatte. Er konnte mich durch das grelle Licht des Wohnzimmers kaum sehen, aber er merkte, dass etwas nicht stimmte. Er schaltete das Licht über der Küchenspüle ein und keuchte bei meinem Anblick. Ich versuchte, meine Haare nach hinten zu streichen und sagte, es sei ein bisschen windig. Aber ich konnte den Zustand meiner Kleidung nicht erklären, ohne ihm von dem harten, aber sehr befriedigenden Gangbang zu erzählen, den ich gerade gemacht habe.
Er kam auf mich zu und hob mein Gesicht von meinem Kinn hoch. Was ist mit dir passiert, süßes Baby?? Ich konnte es ihm nicht sagen. Ich wollte diese Typen nicht in Schwierigkeiten bringen, weil ich es wirklich nicht Vergewaltigung nennen konnte, da sie mich gut gefickt und mich zum Ejakulieren gebracht haben. Das kann ich nicht sagen, Dad. Natürlich kannst du das, Schatz. Kannst du mir alles sagen? Er kam ein wenig näher und sah mir in die Augen. Da roch er das getrocknete Blut und Sperma auf meinem Gesicht. Er leckte mein Gesicht und stöhnte ein wenig, als er den salzigen Geschmack von Sperma und Blut bemerkte. Baby, was ist der Geruch und Geschmack auf deinem Gesicht? Ich sagte ihm, ich wisse nicht, wovon er rede. Er schnüffelte etwas fester und leckte meine Lippen und Wangen, wohl wissend, was vor sich ging.
Er griff nach unten, glitt mit seiner Hand an der Vorderseite meiner Shorts entlang, glitt mit seinen Fingern in meinen Arsch, bewegte sie rein und raus und stöhnte leise: Aahh. Deine Muschi ist so weich, nass und warm? Er führte seine Finger zu seiner Nase, schloss seine Augen und leckte sie, während er daran roch und den Geschmack genoss. ?Mmm Du riechst und schmeckst so gut Baby? Er bückte sich, zog die Vorderseite meiner Shorts an meiner Klitoris herunter und rasierte die Muschi, die Muschi roch und schmeckte meine Lippen, rieb seine heiße nasse Zunge an meiner harten Klitoris entlang, was meinen Körper dazu brachte, vor Verlangen zu zittern und zu zittern. Er stand auf und sah mich verwirrt an: Bist du verdammt noch mal Schatz? Hmm? Ich nickte mit dem Kopf, ja. Er schlingt seine Arme um meine Taille, zieht meinen zitternden Körper fest an sich und reibt seine harte Leistengegend an meiner. ?Mmm. Bist du wirklich verdammt? Ich nickte mit dem Kopf, ja. Er rieb mehrmals an meiner Klitoris, was mich zum Aufspringen und Keuchen brachte. Mmmh Dachte er sich. Ihr kleiner Kitzler ist hart und ihre Fotze ist feucht und heiß. Vielleicht wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, sie zu ficken Er rieb meinen Schritt mit mehr Druck, konzentrierte sich auf meine verhärtete Klitoris, machte sie härter und ließ meine Fotze schneller pulsieren. ?Mmm Die Blume meiner kleinen Tochter ist kaputt. Wie hast du dich gefühlt, wurdest du entlassen? Wen hast du gefickt? Meine Fotze erwachte wieder zum Leben und erinnerte sich an all diese harten Schwänze, die meine Fotze pumpten und ihr heißes Sperma in mich spritzten.
Ich erzählte ihm von der Gang Gang. Meine Geschichte zu hören schien ihn noch mehr aufzuwecken, als ich nach oben griff und mein Shirt über meinen Kopf zog, meine Brüste herausspringen ließ und meine Brustwarzen hart und fest. Er war überrascht, wie groß sie waren. Oh mein Gott Schatz Was für schöne Brüste und Nippel Ich hätte nie gedacht, dass sie so groß sind Ich habe deinen blühenden Körper bewundert und wollte dich schon so lange ficken, aber ich hatte keine Ahnung, dass du so wunderschön bist? Nachdem er das gesagt hatte, fing er an, meine Brüste zu streicheln und zu drücken, wobei er leise stöhnte. Er kniff und drehte meine Brustwarzen, biss und zog sie mit seinen Zähnen heraus. Es tat weh, aber es fühlte sich auch so gut an. Meine Katze pochte heftig und ich konnte fühlen, wie die Feuchtigkeit heraussickerte, da ich jede Minute geil war.
Ich lehnte meinen Kopf zurück, brachte meinen Körper näher an seinen und fing an, meinen Kitzler hart an seinem steinharten Schwanz zu reiben. Ich konnte wirklich nicht sagen, wie groß es war, aber ich fand bald heraus, dass er mich hart fickte, während ich meine Muschi hineinfickte. Ich drückte meine Brust heraus und bat ihn, meine Brüste zu drücken und meine Brustwarzen fester zu drücken. Er tat gerne, was ich verlangte. Er legte seinen Kopf nah an mein Ohr und flüsterte: Möchtest du deinen alten Mann ficken, Baby? Ich verspreche, ich werde dich lange und hart abspritzen. Wenn du mich meinen Schwanz in deiner kleinen Muschi vergraben lässt, wird es reichen Ich fühle mich wirklich gut. Schwer zu atmen, tief in meiner Muschi ist erdrückend, schmerzend, fast schmerzhaft. Ich fühlte ein nagendes Gefühl, ich musste wieder ejakulieren. Ich sagte ihr: Ja, Papa Ich will dich ficken und deinen harten Schwanz spüren meine Muschi quetschen?
Ich griff in seine Hose, fühlte seinen harten, heißen Schwanz, drückte und streichelte ihn auf und ab. Da wurde mir klar, wie dick und lang es war. Es verschlug mir den Atem, als ich sah, wie warm es sich anfühlte und wie schnell es vibrierte. Er fickte meine Hand mit seinem Schwanz und stöhnte: Komm schon, Baby. Ich schätze, wir gehen besser in die Kabine und ficken uns gegenseitig. Ich habe das Gefühl, dass es etwas laut sein wird.
Er zündete eine kleine Taschenlampe an, die zum Campen verwendet wurde, und innerhalb von Sekunden war alles über mir. Wir waren zu heiß füreinander, wir konnten nicht schnell genug anfangen rumzuknutschen. Er riss mir fast meine dünnen Shorts vom Leib, als ich ihn auszog. Als ich nackt vor ihm stand, hielt er laut die Luft an. ?Verdammt Baby du bist die beste Ich kann es kaum erwarten, meinen geilen Schwanz tief in dir zu versenken?
Er zog mich näher an sich heran, rieb seine Hände über meinen ganzen Körper, erkundete jede Kurve und Ritze, drückte meinen geschmeidigen Arsch und rieb mit seinem Finger an meiner Arschritze auf und ab. Er knallte meine rasierte Fotze mit seinem harten, pochenden Schwanz und küsste mich leidenschaftlich. Ich lege meine Arme um seinen Hals, küsse ihn, dann ziehe ich mich hoch und schlinge meine Beine fest um seine Taille. Sein Schwanz war in der richtigen Position, um meine Fotze zu schieben. Willst du mich jetzt ficken Papa oder sollen wir uns zuerst gegenseitig essen? Ich will spüren, wie dein harter Schwanz meinen Mund knallt, während du meine Muschi isst und meinen Kitzler mit deiner warmen nassen Zunge leckst?
Er schob die Spitze seines vibrierenden nassen Schwanzes in den Mund meiner nassen, pochenden Muschi. Was immer du willst, Baby sagte. Ich werde alles für dich tun, solange ich spüre, wie deine heiße kleine Fotze eng um meinen harten Schwanz gewickelt ist?
Im Schuppen war die ganze Campingausrüstung, sie fand ein Feldbett zum Liegen und zog es heraus. Ich bewunderte seinen harten, hüpfenden Schwanz. Sie stand aufrecht und schlug so schnell, dass sie auf dem Bauch hin und her hüpfte. Bevor ich das Bett aufstellte, streckte ich die Hand aus und schnappte mir sein Werkzeug, erstaunt darüber, wie hart und heiß es war. Er hielt den Atem an, als ich meine beiden Hände fest um ihn schlang, langsam sein Haar von seinem Kopf strich, ihn absichtlich neckte und bewirkte, dass sein Sperma ein wenig aus der Spitze lief. Ich bückte mich und leckte die Samentropfen mit meiner Zungenspitze auf. Er stöhnte und grunzte und schlug auf meine Hände. Oh Baby, Mädchen, das fühlt sich so gut an Drücken Sie fester Oh ja So viel Oh ja So funktioniert es?
Nach ein oder zwei Minuten nahm er meine Hände von seinem Schwanz und sagte, er wolle mich essen, während ich ihm einen blase. Er stellte die Wiege auf und legte sich hin. Ich drehte mich um und setzte mich auf seinen Kopf, als er meine Katze auf sein Gesicht senkte. Er packte meinen Arsch, zog meine Muschi zu sich und fing an, sie zu lecken. Verdammt Die Sprache fühlte sich so gut an Ich habe deinen Schwanz
Ich stopfte es mir in den Mund und nickte mit dem Kopf auf und ab, während ich an meinem Hals saugte und schluckte. Ich zog meinen Kopf an seinem harten Schaft hoch, leckte seinen Kopf mit meiner Zunge und neckte ihn. Sie drehte ihre Hüften, drückte auf und ab und versuchte, ihren Schwanz tief in meinem Mund zu halten. Sein Stöhnen und Stöhnen brachte ihn fast zum Weinen. Wir bereiteten uns so viel Freude, dass wir vergaßen, dass wir Vater und Tochter waren.
Ich bearbeitete seinen Schwanz, hielt ihn in meinem Mund, saugte ihn und schluckte ihn in meine Kehle, während er mich intensiveren, explosiven Orgasmen näher brachte. Ich erreichte den Punkt ohne Wiederkehr und ich spritzte Sperma in meinen Mund, ich hob meinen Kopf, stöhnte und wimmerte laut, Aahhh Oh ja, lutsch mich Lass mich hart kommen Verdammt Ich habe so hart ejakuliert Es fühlt sich so gut Bitte, bitte hör nicht auf?
Er hörte kurz auf, mich zu lecken, und sagte mir, ich solle weiter an seinem Schwanz lutschen. Er leckte meine Fotze und meinen Kitzler, bis er aufhörte zu ejakulieren. Ich stöhnte und wimmerte, während ich schluckte und wimmerte, schwoll an und vibrierte schneller und schneller, was ihn dem Orgasmus näher brachte. Ich schluckte seinen Schwanz, der aus seinem Penis quoll, und sein wunderbar schmeckendes Sperma.
Nachdem meine Orgasmen abgeklungen waren, hörte er auf mich zu essen und legte sich hin, nahm meinen Kopf in seine Hände und zog mich sanft von seiner großen, harten Fickstange. Ich versuchte zu widerstehen und liebte den Geschmack seines salzigen Schwanzes. Er sagte mir, er wolle meine Fotze ficken und sein ganzes Sperma in meine Fotze pumpen.
Ich ging auf die Knie, drehte mich um und sah ihn an. Er zog mich für einen weiteren leidenschaftlichen Kuss herunter und mischte unsere Wasser miteinander. Mmmh Liebling, deine kleine Muschi riecht so gut und schmeckt so gut. Ich könnte es den ganzen Tag essen? Ich lehnte mich zurück, hob seinen pochenden Schwanz hoch und führte ihn zu meiner gut geschlagenen Fotze. Sein Körper zitterte in Erwartung des Fluchs und er spürte, wie meine heiße, nasse Fotze seinen Penis drückte.
Ich sah nach unten, als ich die Spitze seines Schwanzes mit meiner Hand in meine enge Öffnung schob, mich dann gegen seine Brust lehnte und meine Fotze über seinen Schwanz schob und anfing, ihn hart und schnell zu pumpen. Ich sah hypnotisiert zu, wie sein großer Schwanz in meine enge Fotze ein- und ausging. Er packte meinen Arsch und schlug mich hart und tief. Ich sah zu ihm auf; sein Kopf war zurückgeworfen, seine Augen waren fest geschlossen, er stöhnte und knurrte laut. Heiß, hart und schnell, fuhr ich fort, seinen verdammten Muskel zu reiben, rieb meinen Kitzler in seinen Schritt und begann wieder, mich selbst zu ejakulieren. Als sein Schwanz überall ejakulierte, schaute ich nach unten und beobachtete, wie sein mit Sperma bedeckter Schwanz in meine pochende Muschi ein- und ausging.
Am Rande ihres Orgasmus verhärtete und pulsierte sie schneller und bereitete sich darauf vor, mich mit ihrem heißen Sperma zu füllen. Er packte meinen Arsch fester, grub seine Finger in meine Haut und zog sich wieder auf und ab, als sein riesiger Schwanz explodierte und seine heiße Flüssigkeit schnell und wütend in meine Fotze spritzte. Wir konnten spüren, wie wir hart und schnell pulsierten, als wir härter und schneller kamen. Er fing an zu schreien: ?AHH Liebste deine Katze Das ist so eng Scheiß drauf Baby Fick mich Das drückt Sperma aus meinem Schwanz Kannst du fühlen? Ich spritze hart AAHH VERDAMMT Ah ja Oh Baby, das fühlte sich so gut an Muschi ist das Engste, was ich je hatte?
Fick mich Papa Ich schrie. Schlag härter als meine Muschi Ah Papa, du fühlst dich so gut in mir Du bringst mich gut zum Abspritzen Du fickst meine Fotze gut?
Wir wurden mit lautem Stöhnen und Stöhnen durch unsere Orgasmen gefickt und gefickt. Als unsere Orgasmen nachließen und meine Fotze sehr leicht pochte, brach ich auf seiner Brust zusammen, unsere Herzen hämmerten und unsere Brust hob und senkte sich, weil wir so heftig atmeten. Als ich dort lag, legte er seine Arme um meine Schultern und erlangte die Kontrolle über unsere Atmung zurück, während sich unsere Herzfrequenz allmählich wieder normalisierte. Irgendwann fingen wir wieder an normal zu atmen. Ich sah zu meinem Vater auf. Er sah mich mit so viel Freundlichkeit und Liebe an. Schatz, das war so gut. Ich liebe dich sehr Du fickst so gut wie eine erwachsene Frau und ich fühle mich so gut?
Er zog mich an sich und gab mir einen leidenschaftlichen Kuss. Ich liebe dich auch Papa. Willst du mich irgendwann ficken und mich wieder essen? Er lächelte strahlend, Oh ja Schatz Ich liebe deine Muschi und will es immer und immer wieder. Aber wir müssen es geheim halten. In Ordnung?? Zum Glück küsste ich ihn und sagte ok.
Draußen wurde es hell, als er sich ins Haus schlich und schnell duschte. Wir streichelten, leckten, saugten und berührten uns unter der Dusche. Wir haben gevögelt, aber keiner von uns ist aufgetaucht. Ich mochte, dass sich sein großer Schwanz anfühlte, als wäre er in meine kleine Fotze eingebettet, und er mochte auch, dass sich meine weiche Fotze anfühlte, als wäre sie fest um seinen Penis gewickelt. Wir wollten uns sinnlos ficken, weil wir so geil waren und ich wollte wieder spüren, wie sein herrlicher Schwanz meine Muschi knallt. Aber er sagte mir, wir müssten warten, uns beeilen und uns anziehen, damit niemand merkt, dass wir uns lieben. Wir umarmten uns ein letztes Mal in einem Handtuch und küssten uns innig. Ich schaute durch die offene Tür, sah niemanden und rannte schnell in mein Zimmer und sprang aufs Bett. Gott sei Dank hatte ich am nächsten Tag keine Schule, also würde sich niemand wundern, warum ich spät ins Bett gegangen bin. Ich habe so gut geschlafen, ich hatte feuchte Träume davon, wieder in die Gang zu kommen und meinen Vater zu schlagen.

Hinzufügt von:
Datum: November 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert