Deine Italienische Herrin Will Dich Wie Einen Wurm Beherrschen.

0 Aufrufe
0%


Die verdammt wahre Geschichte der Pussy-Liebe
Von: AWC
Um ehrlich zu sein, ist mir das noch nie passiert, aber jetzt ging es mir auf die Nerven. In den letzten 2 Wochen war ich in einem Arschrausch wie beim Pauken. Zum Glück gehörte jede Schwuchtel, die ich kannte und suchte, mir und ich fickte und fickte und fickte sie alle, um meinen Schwanz zu befriedigen, und jetzt, seit etwas mehr als einer Woche, wollte ich eine Muschi ficken. Ich fing an, schwule Ärsche zu hassen oder nicht zu mögen, aber jetzt brauchte ich eine Katze und nichts weiter als eine Katze.
Ich weiß nicht, wie es anderen Bisexuellen geht, aber irgendwie stelle ich meine Uhr so, dass sie nach einer Fotze oder einem Arsch fragt, wann immer ich will. Nichts anderes konnte meinen schwulen Wunsch stillen, befriedigt zu werden, und dann würde ich wie durch ein Wunder den anderen brauchen. Das geht schon seit ich sexuell aktiv bin. Kein Problem dort.
Ich wusste nicht, dass ich einen großen Fehler machte, als ich mich entschied, in den Semesterferien nach Hause zu gehen, anstatt nur eine Woche im Studentenwohnheim zu bleiben. Jetzt war ich zu Hause und kein Mädchen, keine Frau in meiner Nachbarschaft schien gefickt zu werden. Ich hatte noch 5 Tage und ich dachte schon daran, früher zurückzukehren, aber ich wusste, dass meine Familie, meine Mutter mich nie verlassen würde. Ich hasste mich dafür, dass ich angekündigt hatte, dass ich eine ganze Woche zu Hause sein würde, und jetzt, als ich um Erlaubnis bat, früher zurückkehren zu dürfen, stieß ich auf viele Fragen. Ich war in meinem Zimmer und trug ein T-Shirt und Jeansshorts, die sich unter dem Druck meiner Erektion dehnen.
Ich saß allein da und zählte meine Möglichkeiten. Meine Mutter war da. Er war Mitte 40, erschien aber keinen Tag älter als 30. Ich wusste, dass mein Vater seine Fotze in den letzten 20 Jahren komplett umgestaltet haben muss und nach der Geburt von 3 muss er auch jetzt noch locker darauf schlafen. Vater? Mast. Angenommen, er stimmte zu, mich hereinzulassen, es wäre eine unangenehme Sünde. Die Frau meines Bruders war auch eine Wahl, aber ich hatte keine Ahnung, ich glaube, sie ficken jeden Abend, wenn meine Schwester zu Hause ist, und jeden Abend nach dem Abendessen. Ah ja, meine kleine Schwester, aber ich habe nie die Logik verstanden, dass ein Mann, den ich nicht kannte, sie ficken konnte, und es war in Ordnung, weil es eine einvernehmliche Beziehung war, aber ich durfte sie nicht ficken; vereinbart oder nicht. Es war nicht illegal, aber es wurde trotzdem von der Gesellschaft abgelehnt, vielleicht mehr als alles andere. Ich hatte keine Wahl und war grenzenlos frustriert. Ich wollte masturbieren, aber nein, ich wollte nicht masturbieren. Ich brauchte die Katze, um reinzukommen, zu ficken und meinen Samen darin freizusetzen. verdammt
Ich habe gehört, meine Mutter hat mich gebeten, zurückzugehen und nach den Eiern aus den Hühnerkäfigen zu suchen und sie zu holen. Wir lebten auf einer Farm, die wie ein riesiges Stück Land hinter dem Haus aussah, das mein Vater für Erdnüsse gekauft und dort nach und nach eine Scheune gebaut hatte. Als ich das letzte Mal zu Hause war, sah ich ein Pferd, ein paar Kühe, 2-3 Schafe, vielleicht ein Dutzend Enten und ein Dutzend Hühner und Hähne im Teich. Ich erinnere mich, dass ich einen kleinen flauschigen Welpen gekauft hatte und es jetzt eine erwachsene Hündin war, die hauptsächlich als Wachhund gegen Raubtiere diente. Mein Vater nannte sie Roxy.
Ich darf keine Haustiere im Wohnheim haben, und obwohl ich Roxy als kleinen Welpen hatte, hatte ich keine große Beziehung zu Hunden. Jedes Mal, wenn ich nach Hause kam, konnte ich mich nicht an Roxy erinnern, und manchmal ging ich erst ein oder zwei Tage zurück in die Scheune, um sie zu sehen. Als meine Mutter mich bat, Eier mit nach Hause zu bringen, erinnerte ich mich sofort an Roxy. Es ist ein großer und sehr aktiver Hund mit komplett weißem, glänzendem Fell. Ich rannte zurück in den Stallbereich. Als ich den Hinterhof betrat, gab es eine kleine Aufregung. Die Schafe flohen, die Enten im Teich begannen zu zittern, die Hühner, wenn auch in Käfigen, begannen einen panischen Lauf. Ich bemerkte, dass Roxy ein Stück vom Teich entfernt neben einem großen umgestürzten Baum stand, um unseren Holzofen mit Brennholz zu versorgen.
Er stand da mit dem Rücken zum Baum und rieb offenbar seine Fotze am Baum. Ich dachte, er markiert sein Revier, aber dann erinnerte ich mich daran, dass es eine Frage des Geschlechts ist und das nur männliche Tiere tun. Er bemerkte mich, ließ sich aber nicht herab, zu mir zu rennen, um mir seine Liebe zu zeigen. Es war weit weg und die Sonne schien mir in die Augen und ich konnte es nicht klar sehen. Ich habe ihn angerufen.
Er schaute mich an, machte noch 10-15 Sekunden weiter, was er gerade tat und ging dann fast widerwillig auf mich zu und als ich näher kam, konnte ich sein sehr trauriges Gesicht sehen. Seine Augen waren feucht und es war nicht unmöglich zu lesen, dass er kurz davor war zu weinen und Tränen zu vergießen. Ich bin so verwirrt. Roxy kam näher und ich tätschelte ihren Kopf, rieb ihren Nacken und Rücken. Damals hörte ich meine Mutter aus dem Küchenfenster rufen und sagen; dringend auf die Eier gewartet. Ich musste Roxy schubsen und während ich diese schnellen Bewegungen machte, drehte sich Roxy fast um und jetzt waren ihre Hinterbeine zu mir. Mit ihrem Schwanz nach oben und zur Seite gedreht, war es nicht schwer, ihre Fotze zu sehen. Es war geschwollen, verstopft und rot genug, um in einem Wörterbuch definiert zu werden. Ich hatte keine Ahnung von irgendeiner Art von Infektion oder was. Ich war sehr verärgert, als ich sah, dass Roxy still stand, als würde sie mir ihre geschwollene, entzündete, wunde Fotze zeigen und still um Hilfe bitten. Als ich zu den Käfigen des Huhns eilte, sah ich, anstatt sich um ihre Bedürfnisse zu kümmern, sah ich, wie sie ihren Kopf senkte und auf diesen Hinterbeinen landete, wobei sie ihre bereits wund aussehenden Fotzenlippen unter ihr zerquetschte.
Als ich mich umdrehte, um die Küche zu verlassen, nachdem ich meiner Mutter die Eier gegeben hatte, kam mir ein sehr schmutziger Gedanke in den Sinn. Vielleicht hatte Roxy keine Infektion oder hatte Schmerzen und ihre Muschi war nur von sexueller Erregung geschwollen und verstopft. Jetzt dachte ich, dass er sein Territorium nicht in der Nähe des umgestürzten Baums markierte, sondern nur seine Fotze hart rieb, um den sexuellen Juckreiz und das Verlangen zu behandeln. Was für eine Schande, mein Vater und mein Bruder hatten nicht daran gedacht, einen Hund zu haben, um ihn so zu ficken, wie sie ihre Frauen ficken. Das war grausam. Was könnte ich tuen? SOLL ICH TUN?
Nein, das war lächerlich. Ich könnte ihn zu einem Tierarzt bringen und sehen, was sofort getan werden kann, aber nein, ich könnte nicht. Nein niemals. Es war schlimm, auch nur an ein solches Verhalten zu denken. Ich ging schneller zum Stallbereich. Kaum war ich eingetreten, sah Roxy mich und rannte aufgeregt auf mich zu. Ich erreichte kaum den umgestürzten Baumstumpf, um dort zu stehen, die Äste, um auf meinem Rücken zu ruhen. Roxy kam auf mich zu und stand da, mit dem Gesicht zu meinen Füßen, ihr Körperpelz zog fast mein nacktes Bein aus den Shorts. Wieder einmal war ihre Fotze direkt vor meinem Gesicht und ich konnte diese rot geschwollene, große Fotze sehen. Als ich mich bückte und bückte, war der Motherfucker fast auf Augenhöhe und ich konnte ihre gespaltenen Lippen sehen, die von der schlüpfrigen Flüssigkeit, die aus ihrer Quelle sickerte, glänzten. Es wurde unmöglich, Widerstand zu leisten.
was zum Teufel Ich streckte meinen Arm aus und meine Finger berührten seine geschwollenen Schamlippen. Ich fühlte mich so weich, seidig, warm, locker, glatt, nüchtern, attraktiv und einladend wie jede Katze, die ich je gefickt habe. Ich zog meine Hand weg und sah mich um. Natürlich sah niemand zu, aber es war trotzdem meine gute Natur und meine bewusste Aufmerksamkeit, die mich zum Nachdenken brachten. Verdammt Ich erkannte, dass es Vor- und Nachteile hat, ein guter Mann zu sein. Ich hatte eine Klasse, Persönlichkeit und Erfahrung, die weit darüber hinausging. Ja, es war eine Katze, ich fühlte mich wie eine Katze und würde definitiv wie eine Katze ficken, aber???. Plötzlich spürte ich, wie Roxy meine Hand zurückschob und mein leicht ausgestreckter Daumen vollständig gegen die Spaltlinie strich und ihre Schamlippen öffnete.
verdammt Sie wiegte buchstäblich ihre Hüften, um meinen Daumen dazu zu bringen, ihre heiße Möse zu massieren. Verdammt Ich hatte noch nie Geschlechtsverkehr mit einem Tier. Ich wusste es, ich war weder der Erste noch der Einzige. Es war genau das Richtige, und ich wusste nicht, ob es möglich war, eine körperliche sexuelle Beziehung mit einer anderen Spezies zu haben, und ich wusste nicht, was die emotionale Bedeutung dieser Art von Sex sein würde. Alle meine Gedanken waren zerschmettert. Roxy hatte sich auf meine Hand zurückgeschoben, und wenn ich mich nicht gesträubt hätte, hätte sie eher meine Hand in ihre Fotze gesteckt als meinen Daumen. Nass, klebrig und gallertartig wie eine menschliche Katze, aber ich hatte noch nie eine menschliche Katze, die so eifrig und entschlossen war.
Ich war tief in Gedanken versunken, als ich sah, wie Roxy langsam ihren Kopf über ihre Schulter drehte, um mich anzusehen. Sein Gesicht war definitiv länger als sonst. Er sah mich an und ich schwöre, wenn er mit mir reden könnte, würde er mir sagen, dass ich nicht menschlich genug bin, um ihn so sehr zu quälen. Sie bat mich, alles zu tun, um das Zucken und Jucken ihrer Muschi zu lindern. Dann stand er schnell auf, drehte sich um und kam dann auf mich zu. Jetzt konnte ich seine nasse Nase in meinem Schritt spüren. Es roch positiv nach meinen rasenden Hormonen und den damit verbundenen Veränderungen. Es rief den Anstieg meiner Erektion hervor, indem es die Vorderseite meiner Shorts stieß.
Genau wissen, was man tut; Er leckte meine Beine und erreichte wieder meinen Schambereich. Bei der komplizierten Aufmerksamkeit, die sie mir schenkte, fiel mir sofort ein, dass Roxy in ihrem Leben definitiv eine Schwanzschlampenhure war, bevor sie als Hund wiedergeboren wurde. Er rieb und schnüffelte sein warmes Fell so sanft an meinem Bein, um meinen Sex zu provozieren, stieß an die Vorderseite meiner Shorts, nur um sicherzugehen, dass ich geil wurde und die Ergebnisse sich zeigten. Jetzt begann er aus Rache die Vorderseite meiner Shorts zu lecken. Seine lange Zunge tränkte meine Shorts und ich bin mir sicher, dass er es jedes Mal fühlen konnte, wenn seine Nase gegen meinen länglichen Schwanz stieß. Die Härte meines Penis, das grobe Reiben von Roxys achtlos leckenden Wimpern beunruhigten mich. Ich konnte nicht sagen, ob mein Schwanz brechen, splittern oder auf andere Weise verletzt werden würde. Ich beschloss, meine Shorts auszuziehen.
Mit einer geschlossenen Hand zog ich den Reißverschluss herunter und ließ den dick verlängerten Schwanz herausschauen, noch nicht freigelegt, aber immer noch in meiner sehr dünnen und dünnen Baumwollunterwäsche; während Sie es mit der anderen Hand schließen. Meine Gedanken wurden stärker, bevor Roxy als Hund wiedergeboren wurde, war sie definitiv eine Schwanzhure. Ich konnte seinem Anblick nicht ausweichen und sobald meine Shorts ausgezogen waren und sein Schwanz herauskam, beschloss er, die Verantwortung zu übernehmen. Insbesondere fing er an, die Stelle zu lecken, wo sich der Kopf des Schwanzes in seiner Unterwäsche versteckte. Mit seiner langen nassen Zunge wischte er die Nässe unter den Eiern weg. Seine Zunge umkreiste den harten Schaft und zog die Eier nach oben, wobei er vor allem versuchte, die Eier zwischen ihren Waden aus ihren Verstecken zu heben. Jedes Mal, wenn es leer war, konnte er die Eier nicht ziehen, er war extrem eifersüchtig und ich machte mir Sorgen, dass er meinen Schwanz beißen würde und seine scharfen Zähne meine verdammte Maschine dauerhaft beschädigen würden. Ich hatte keine andere Wahl.
Bald zog ich meine Unterwäsche aus und in der nächsten Sekunde steckte Roxy ihre Zunge tief hinein und leckte meine Eier und meinen langen Schaft. Er bellte leise im Rhythmus meines Stöhnens und er genoss es genauso sehr, an mir zu lutschen, wie ich es genoss, von ihm gesaugt zu werden. Ich hatte wirklich Angst, dass er mir in die Eier beißen und auch in meinen Schwanz beißen könnte, sonst hätte ich nicht so lange beiseite stehen können und hätte jetzt ejakuliert werden müssen. Der Fluch verschlang mein gesamtes System; Ich meine auch die Eier und den Schaft, die mit seiner Zunge und in seinem Mund wedeln. Ich war überwältigt von der immensen Freude, aber ich kam nicht einmal annähernd ans Schießen oder die Anspannung loszulassen. In manchen Momenten schätzte ich auch Roxy, die Sorgfalt, die sie aufwendete, um sie aus den Zähnen zu halten, und jeden möglichen liebevollen Dienst.
Ihre nasse Nase streifte jedes Mal mein rasiertes Schambein, wenn sie ihre Zunge darum legte und an meinem ganzen Geheimnis saugte. Ich wollte sie nicht überreden oder ermutigen, tiefer zu graben, aber nur aus Gewohnheit waren meine Hände um ihr Gesicht gelegt, eine Hand unter ihrem Unterkiefer, als wäre es ihr Kinn, und definitiv ermutigt durch meine Aktion, zog Roxy ich rein. viel tiefer und sogar seine Zunge versetzte meinen Eiern und auch meinem harten Schwanzschaft einen Wirbel. Meine Hände auf ihrem Gesicht schätzend, sah sie mir jetzt direkt in die Augen und wenn ich nur ihre Worte verstehen könnte, aber es stand ihr übers ganze Gesicht geschrieben, sie brauchte dringend mein verdammtes Wasser. Das reichte aus, um mir zu versichern, dass Roxy weder in meinen Schwanz noch in meine Eier beißen würde, und ich fing an, mit ihr zu spielen. Jedes Mal, wenn er mich in seinen Mund steckt, fange ich an, meine Hüften nach oben zu drücken, um ihn zu provozieren, es immer schneller zu machen. Bald lutschte sie mich nicht nur schneller, sondern ich fickte ihr Gesicht und erhöhte die Geschwindigkeit exponentiell. Als ich erkannte, dass ich die Schwelle zum Ejakulieren erreichen könnte, rollten meine Augen zurück zu meinem Kopf und ich hatte keine Kontrolle darüber, meine Augen offen zu halten.
Bald spürte ich bei seinen Bemühungen ein sehr bekanntes Kribbeln in meinen Eiern sowie ein heftiges Zucken im immer größer werdenden Hahn. Ich war so nah und Roxy ging mit aller Kraft, immer noch liebevoll, aber versuchend, meinen Sexmuskel aus meinem Körper zu ziehen, und ich trat die letzten Buckel auf ihrem Gesicht mit tiefem Stöhnen und Fluten weg, bevor etwas meinen Schwanz verletzte. Türen geöffnet.
Ich habe nicht länger gefickt oder masturbiert, als meine Eier normalerweise brauchen, um das Reservoir zu füllen, und es kam heraus, als ich anfing zu ejakulieren. Ich glaube, ich habe mindestens ein Dutzend oder mehr dicke Seile gespritzt und alles sehr geschickt geschluckt, während Roxy meinen Schwanz weiter massierte, um noch mehr köstlichen Nektar zu bekommen, was schließlich endete. Roxy hatte alles geschluckt, und jetzt, als Beweis, war etwas von der schaumigen Mischung aus ihrem Speichel und meinem Sexgetränk in ihrem Mund sichtbar. Überraschenderweise war mein Penis selbst nach einer harten Ejakulation überhaupt nicht schlaff und Roxy sah das auch. Er wedelte vor Freude mit dem Schwanz und bevor er blinzeln konnte, drehte er sich um.
Wieder einmal lagen extrem geschwollene Fotzenlippen direkt vor meinen Augen. Sehr langsam und vorsichtig kehrte es zu meinen nackten Oberschenkeln zurück und war schließlich Zentimeter von meinen Fingern entfernt. Ich fühlte seine geschwollene Fotze mit meinen Fingern. Verdammt Was für eine schöne Fotze. Es war warm, freundlich, echt und bereit. Er war offen und bereit, so schnell wie möglich weiterzumachen und weiterzumachen. Ich beschloss, es zu überdenken und ihn zu ficken. Meine Gutmütigkeit war immer noch bei mir und ich dachte an das Schlimmste. Ich wusste nicht, ob menschliches Sperma einen Hund schwängern kann und ob es eine Zillion-Chance gibt, ja; Hunde würden ein Gesicht oder einen Hintern haben, aber es wurde entschieden, dass Roxy von mir gefickt werden würde.
Genau in diesem Moment sah Roxy mich mit einem Blick an, den ich noch einmal über ihre Schulter lesen konnte, als sie mich anfluchte und fragte: Worauf zum Teufel habe ich gewartet und ich werde weitermachen und es reinstecken? Dies reichte aus, um alle Widerstände zu zerstreuen. Ich hielt sie nahe an meinem Schritt, als eine Hand unter sie glitt und die andere die Haut meines Schwanzes zurückzog; Stellen Sie sicher, dass der scharfe Torpedokopf bereit ist, den Angriff zu starten. Ich zielte auf ihre Muschispalte, massierte meine Faust in voller Länge und stellte sicher, dass die Härte so gut wie Stahl war. Roxy half mir fast, indem sie nicht nur mit dem Schwanz, sondern auch mit den Hüften wedelte, und dann drückte ich mich nach vorne.
Was für ein verdammtes Vergnügen Ich musste mich nicht wehren, ihre Fotze war nass und rutschig und zum Ficken geschwollen. Also steckte ich meinen Helm in sie und seufzte, fühlte, wie ihre brutzelnde Fotze meinen Schwanz umarmte, während Roxy ebenfalls quietschte und hoffentlich die Masse meines Schwanzes spürte, als sie an ihrer Vorderseite hinunterglitt. Nur ihre natürlichen und angeborenen Instinkte arbeiteten für sie, weil ich mir fast sicher war, dass sie so rein und jungfräulich wie nur möglich war, aber Mutter Natur war für alle Kreaturen gleich, sie wusste, wie man fickt, und ich zappelte und mit zunehmendem Schub umkreiste ich meine Hüften, sie kam mit der gleichen Dringlichkeit zurück, meinen Schwanz zu ficken, den er drückte, und in weniger Zeit, als ich brauchte, um Eier tief in meine jungfräuliche kleine Schwester zu werfen, ruhten meine Eier in ihr dick. und geschwollene Schamlippen und Roxy fummelte daran herum, ohne eine Sekunde zu warten. Ich dachte, ich müsste nicht warten, um ihm Zeit zu geben, sich zu strecken und sich mit einem Fleischstock darin vertraut zu machen.
Bald waren wir beide in Harmonie. Unser Rhythmus war festgelegt, unser Bewegungsbereich war festgelegt, unsere Kraftgeschwindigkeit war festgelegt und wir fickten so hart wie wir konnten. Roxy stellte sicher, dass sie sich zurückzog und Schläge in voller Länge auf ihre Muschi nahm. Ich schwöre, ihre Muschi drehte sich fast auf meinem harten Schwanz, und jede Bewegung in ihr war geschmackvoller als die letzte. Ich schob meine beiden Hände darunter und packte seine Hinterbeine direkt an den Knöcheln, als sie sich mit seinem Körper vermischten. Es brachte mich dazu, Roxy in voller Länge mit tiefen Stößen zu ficken, und sie tat es sicher, indem sie ihre Fotze zurück auf meinen Schwanz drückte.
Ich habe viel im Freien gefickt, in unserem Hinterhof; Das ist mein erstes Mal. Eine echte Schlampe zu ficken war eine weitere Premiere. Während wir uns liebten, war Aufregung, Abenteuer und Aufregung auf ihrem Höhepunkt. Seltsamerweise machte ich rum und liebte es, aber ich bin mir sicher, dass mindestens 10 Minuten vergangen waren und ich kein Kribbeln in meinen Eiern hatte. Es gab kein Gefühl eines gesteigerten Orgasmus, und ich liebte das Gefühl, wie meine tief hängenden Eier unter meiner Fotze klatschten und einen Ton erzeugten. Das Neueste war, dass Roxy meinen Schaft nicht mehr zurückdrückte, sondern sie drückte und richtete sich buchstäblich auf, was dazu führte, dass ich sie härter und schneller fickte. Ich war über Roxys Rücken gebeugt und beide Hände hielten nun ihre Vorderbeine an den Gelenken mit dem Rest ihres Körpers.
Dadurch konnte ich das Fell auf meinem Rücken vollständig auf meiner nackten Brust spüren und gab mir wohligen Trost, selbst als die Hitze des Tages zunahm. Plötzlich wurde mir klar, dass Roxy aufgehört hatte, sich zu bemühen, mich in ihre Fotze zu saugen, was sie seit ungefähr 2 Minuten tat, und das klatschende Geräusch meiner Eier, als ich sie schlug, war nicht mehr da, und ich hatte ein sehr lebhaftes Gefühl, dass meine Eier waren Anziehen. und umarmt. Ich stand sofort von seinem Rücken auf, um ein starkes Ziehen in meinen Eiern zu spüren, was sogar ein wenig weh tat. Es war erstaunlich zu sehen, wie Roxy ihr Bestes gab, um mich in den Knoten zu bekommen und meine Eier zu ficken. Glücklicherweise konnte ich meine Eier retten, indem ich für die nächste Stunde oder so in seinem Fotzenloch stecken blieb.
Hündinnen, wenn sie von ihresgleichen gefickt werden und nachdem der Rüde ihre Fotze losgelassen hat, oder manchmal sogar kurz davor, einen großen Ball in ihre Muschi schiebt, wie ein Vorsprung am unteren Ende des Schwanzes; normalerweise um das Sperma im Inneren zu halten, um schwanger zu werden. Nicht wissend, dass ich nicht dasselbe tun könnte, nahm Roxy es als meinen Knoten und versuchte, meine Eier in ihre Fotze zu saugen, als meine Eier sich zusammenzogen und sich der Basis des Schafts näherten. Ich konnte meine Eier mit weniger Anstrengung aus seiner Muschi bekommen, weil er mich noch nicht in die Arsch-an-Arsch-Position gebracht hatte. Jedenfalls war es ein Riesenvergnügen, Roxy zu ficken und schließlich auf ihre Fotze zu wichsen. Es dauerte einige Zeit, ihn zu überreden, wieder zurückzukommen und mich mit seiner großen nassen Zunge einzusaugen.
Ich bin fasziniert von der neuen Erfahrung, eine Schlampe zu ficken, und ich bin sicher, Roxy sollte auch glücklich sein, aber ich habe keinen Muschiknoten gebunden, bevor oder nachdem ich sie mit meinem Kern geschlagen habe. Ich habe es geliebt und ich konnte keinen großen Unterschied zwischen den Fotzen, die ich bisher gefickt habe, und dieser feststellen. Glücklicherweise hatte ich danach noch nie so eine harte Zeit, eine menschliche Fotze zu ficken, aber um die Wahrheit zu sagen, würde ich kein bisschen zögern, Roxy bei Bedarf noch einmal zu ficken.
AWC.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert