Die Katze Seiner Freundin Kitana A Demida Bringt Geld

0 Aufrufe
0%


Bimbo-Elixier: Rache
durch Zappeln
Kapitel 3
Amy hatte nach dem Mittagessen ein Treffen mit ihrem Chef, und sie war sich nicht sicher, ob sie Angst hatte oder sich darauf freute. Inzwischen bemerkte sie, wie süß alle Männer in ihrem Büro heute aussahen, und bei der Aufmerksamkeit, die sie den Blick ihrer zunehmend extrovertierten Brüste genoss, wusste sie, dass es nicht lange dauern würde, bis ihre zwitschernde Fotze sie zu verführen begann. Sperrfeuer von neuen, starken Pheromonen.
Ihr Treffen mit Phil kam gerade rechtzeitig, um ihren Fans zu entkommen, und sie konzentrierte sich sofort auf den total heißblütigen Val ihrer Fans.
Als Amy in Phils Büro ankam, wusste sie, dass sie sich vor allem darüber hätte Sorgen machen sollen, wie ihr Treffen am Vortag gelaufen war, aber sie war so glücklich, ihn zu sehen, dass ihre Sorgen schnell verflogen waren. Immerhin bin ich gestern gut hier rausgekommen, dachte sie und lächelte ihn strahlend an, als sie sich setzte.
Sie fingen an, die Zahlen der Woche zu besprechen, aber Amy war sich bewusst, dass Phil sich mehr auf sie konzentrierte als am Vortag. Er begegnete weiterhin ihren eigenen dunkelbraunen Augen mit ihren hellblauen Augen und hielt dann seinen Blick mit einer ungewöhnlichen Intensität. Amy genoss es, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen und übertrieb den natürlichen Schmollmund ihrer Lippen etwas, als sie sanft ihre langen Wimpern streichelte.
Ihre gierigen Brüste begannen sich zu beschweren, dass sie absichtlich ignoriert wurden, also zog Amy ihren Pullover ein wenig herunter, damit sie weiter schauen konnten. Phils Augen landeten sofort auf ihnen und er schätzte die Art und Weise, wie sie eine Minute lang einladend gegen die dicke Wolle seines Pullovers pafften, bevor er seine Aufmerksamkeit auf das vorliegende Thema richtete.
Natürlich war das nicht genug für Amys Brüste, also wölbten sie ihren Rücken, um ihren Blick wieder auf ihre Brust zu richten, aber Phil Herculean behielt mühelos seine Augen auf ihren. Verzweifelt nach ihrer Aufmerksamkeit, waren ihre umprogrammierten Brüste voller Versprechungen des Vergnügens, wenn sie ihren Pullover hochhob und sie richtig zeigte, und Amy merkte, wie ihre Hände langsam nach ihrem Saum griffen. Gegen die Versuchung ankämpfend, sich zu ergeben und ihrem Chef ihre Brüste zu zeigen, nutzte ihre hinterhältige Fotze, die von der Aufmerksamkeit, die sie an ihrem Schreibtisch erhielt, nicht ganz beruhigt war, ihre Ablenkung, um die Luft mit so viel Zeug wie möglich zu füllen. Pheromone so viel wie möglich.
Die Situation geriet schnell außer Kontrolle. Er presste seine Beine zusammen und versuchte, sich zu entspannen, aber sein neu verdrahtetes Zentralnervensystem sendete elektrische Signale, die seine bereitwillige Katze nicht ignorieren konnte, was eine Reihe unfreiwilliger chemischer Reaktionen katalysierte, die bald das geschlossene Büro mit ihm füllten. berauschende moschusartige Süße. Amys heuchlerischer Körper strahlte ihre sexuelle Bereitschaft aus, ob sie es wollte oder nicht, und ihre mächtigen Pheromone würden bald den nächsten Mann in sexuelle Raserei treiben.
Phil, der nächste Mann, war verwirrt und unruhig. Gestern war er unorthodox von Amys süßem, zierlichem Körper angezogen worden, aber heute strahlten ihre unerklärlichen Kurven Sexualität auf positive Weise aus. Das Parfüm, das er trug, war mit aller Macht zurückgekehrt, und er spürte, wie sich seine Hose zusammenzog, als Blut in seinen Penis strömte, während er weiter diesen angenehmen Moschus einatmete. Professionell oder nicht, ihr Körper sagte ihr, dass es Zeit für Sex war, und sie wurde immer mehr von den Zwillingskämmen abgelenkt, die auf den weiblichen Körper hindeuteten, den Amy unter ihrem Pullover versteckte. Das Gespräch verlangsamte sich, als ihre Pheromone sie zwangen, sich vorzustellen, wie gut es sich anfühlen würde, diesen Körper so viel besser kennenzulernen.
In der Zwischenzeit wurde Amy von Verlangen überwältigt; Die Anziehungskraft, die er zu Phil empfand, war viel stärker als gestern. Während sie versuchte, sich dazu zu zwingen, zu ignorieren, wie sehr sie wollte, dass er sie fickte, fühlte sie sich von seiner selbstbewussten Autorität angezogen, da sie sich immer daran erinnerte, dass seine Ratschläge und Anweisungen ihre Probleme mühelos gelöst hatten. Er brauchte einen Weg, ihm zu danken, ihm seine starke, männliche Führung zurückzuzahlen. Als sie die starke Wirkung ihrer Pheromone auf sie erkannte, fand sie den perfekten Weg, ihre Dankbarkeit zu zeigen, den hinterhältigen Versuchen des Elixiers zu widerstehen, ihre Fotze wie eine versaute Schlampe zu schwänzen, und trotzdem Spaß zu haben. zur selben Zeit.
Sie umarmte ihre brennende Erregung, stand auf und ging zu ihrem Schreibtisch, zuversichtlich, dass sie dem Drang widerstehen konnte, ihren Schwanz luxuriös in ihre nasse Muschi zu schieben. Er lehnte sich an seine Seite und deutete auf einige Gestalten, deren Gesichter nur Zentimeter von seinen entfernt waren. Sie griff unter ihren Arm, um auf die Summe der Säule unter ihrem Arm zu zeigen, aber ihr Unterarm prallte gegen eine ihrer Brüste und hing schwer von ihrer Brust herunter. Bei diesem Kontakt soff seine Amy mit pheromonbeladenen Ölen, aber da er wusste, was er vorhatte, gab er widerwillig zu, dass er dieses Mal keine Bewegung sehen würde.
Phil erstarrte für eine Sekunde, nachdem er seinen Angestellten so unangemessen berührt hatte, aber dann begann Amy, den baumelnden Schnuller langsam auf ihrem Unterarm hin und her zu schaukeln, was ein Kribbeln auf und ab ihrer Wirbelsäule verursachte. Er reagierte nicht oder wehrte sich nicht und setzte sich hin, genoss das Gefühl, als sein Schwanz härter wurde und sein mit Pheromonen durchdrungenes Gehirn begann, sexuelle Erlösung zu verlangen.
Dieser sinnliche Kontakt, kombiniert mit der starken Wirkung von Amys berauschendem Duft, löste schließlich etwas tief in dem normalerweise diskreten Phil aus; Plötzlich stand er auf, packte sie an den Schultern und drückte sie mit Gewalt gegen die Wand. Ihre verführerischen Lippen öffneten sich erwartungsvoll, als sie ihn gierig küsste, und ihre Hand glitt unter ihren Pullover, um die unwiderstehlichen Kurven ihres Körpers zu studieren. Sie stöhnte, als ihre Hand ihre schmale Taille erkundete, bis sie schließlich die Beule in ihrer Brust berührte, die sie grob zu betasten begonnen hatte. Vorsichtig verhärteten sich ihre Brustwarzen, zufrieden, dass sie endlich ihr Ziel erreicht hatten: einen Mann in Amys verrückte Umarmung zu ziehen. Als ihre Zunge ihren Mund und ihre Leiste gegen ihre mit Pheromonen befallene Leiste erkundete, wusste Amy, dass sie bereit für ihren Preis war.
Er ging auf die Knie und massierte seinen Penis mit der linken Hand durch die Hose, während er seinen Gürtel aufschnallte und mit der rechten Hand den Reißverschluss öffnete. Er zog seinen kleinen Schwanz heraus, beugte sich vor und leckte sanft die Spitze, als er anfing, ihn leicht zu streicheln. Reflexartig zuckte sie zusammen und gluckste, bevor sie ihren sensiblen Kopf an seinen weichen, gepolsterten Lippen vergrub.
Phil stöhnte, als er seinen Penis mit seiner Spucke schmierte und begann, seine weiche Hand an seinem glitschigen Schaft auf und ab zu bewegen. Ihr Talent und ihre Begeisterung erwiesen sich jedoch bald als zu viel für Phil, und bevor sie wusste, was es war, grub sie ihre Hände in Amys Locken, zog ihren Kopf über seinen Schwanz und knallte die Ladung in ihren Hals, während sie ihre Eier kitzelte mit ihrer zunge. .
Als sie heilte, mundete Amy sie aus und schob ihren entleerten Schwanz zurück in ihre Hose. Sie stand auf, kam näher und flüsterte ihm ins Ohr. „Ich wollte nur, dass du weißt, wie dankbar ich für alles bin, was du hier getan hast. Wenn du es jemals wieder hören musst, frag einfach.“
Phil genoss die Art und Weise, wie ihre Brüste seine Brust berührten, als er den Höhepunkt des Orgasmus erreichte, und war sich seiner neu entdeckten sexuellen Fähigkeiten vollkommen sicher. Er antwortete: „Danke, Amy. Ich werde nicht vergessen, wie wertvoll Ihr Vermögen und Ihr Besitz sind dieses Büro.“
Sie kam immer noch voller heißer Sexualität heraus, stolz auf sich selbst, nicht nur, weil sie dem Schlampentrank wieder einmal widerstanden hatte, sondern auch, weil sie einen Schritt gemacht hatte, der ihrer Karriere dabei enorm hätte helfen können. Die Dinge liefen auf jeden Fall gut.
Als er zu seinem Schreibtisch zurückkehrte, versuchte er sich zu beruhigen und sich zu sammeln, während ihm die Gründe für sein Verhalten durch den Kopf gingen. Er wusste, was er tat, sah auf den ersten Blick wahrscheinlich ziemlich schlampig aus, aber er versuchte, Phil dafür zu belohnen, dass er ein guter Chef war, und er sah hinreißend aus, als er Phils Mund mit leckerem Sperma füllte! Es hatte nichts mit dem Schlampentrank zu tun, zumal er nicht auf seine Fotze ejakuliert hatte, die immer noch voller Pheromone und einsatzbereit war. Es war jedoch nutzlos für alle anderen zu hören, was er tat, also wollte er jetzt nur noch für den Rest des Tages Aufmerksamkeit vermeiden.
Ihr umprogrammierter Körper hatte natürlich andere Vorstellungen, und Amy spürte weiterhin Erregungsimpulse aus ihrer Muschi, von denen sie wusste, dass sie trotz ihrer Einwände weiterhin ihre starken Pheromone freisetzte. Nach kurzer Zeit gingen die wenigen Männer im Büro, die sich nicht um Valeries Schreibtisch versammelt hatten, unweigerlich zu Amys Seite, da ihr Wille durch die unwiderstehliche sexuelle Anziehungskraft gestärkt wurde, die sie für Amys sexy Körper empfanden.
Als sie sich ihr näherten, war sie sowohl froh als auch enttäuscht, dass ihre Kleidung ihren neuen Körper so verbarg, fand sie aber trotzdem, als sie ihren Pullover ein wenig herunterzog, während sie mit ihnen flirtete. Doch bevor die zwitschernde Muschi sie in Schwierigkeiten brachte, bemerkte Valerie Amys Aufmerksamkeit, stand auf und schwang ihre breiten Hüften zu Amys Ecktisch. Amy bereitete sich auf den Katzensturm vor, der sicher kommen würde.
„Oh Gott, Ames, du siehst heute so gut aus!“ Val schwärmte, bückte sich und legte seine Hände auf den Tisch, um ihr Dekolleté zu zeigen. Die Zombiehorde war ihr langsam gefolgt, und als auch sie die Wirkung von Amys Pheromonen zu spüren begannen, versammelten sie sich um Amys Schreibtisch und versuchten, sich an Vals üppigen Körper heranzuschleichen.
Überrascht von Vals freundlichem Verhalten gab Amy vor, unwissend zu sein. „Nein, ich habe etwas Neues mit meinen Haaren und meinem Make-up ausprobiert.“ Er spürte eine Hand auf seiner Schulter, und anstatt seine Wange zu drücken, wie er es wollte, schaffte er es irgendwie, seine Hand wegzuziehen.
„Ich rede nicht von Make-up! Ich rede von Mädchen!“ Val kicherte. Sie umfasste ihre sichtbar entwickelte Brust und stopfte ihr enges Tanktop, und die Männer, die sich um den Tisch versammelten, fühlten sich noch härter an. Amy bemerkte, dass ein paar Finger über Vals breite Hüften glitten, aber anstatt sie zurückzudrehen, lehnte Val sich zu ihnen und wand sich ein wenig, als ihre starken Hände begannen, ihre engen Kurven beharrlich zu greifen.
„Oh, ja. Als ich heute Morgen aufgewacht bin, fühlte ich mich, als wäre meine Brust aus irgendeinem Grund geschwollen“, sagte Amy und widerstand dem Drang, ihren wachsenden Pullover hochzuheben und ihre Brüste ordentlich zu zeigen.
„Mir ist letzte Nacht dasselbe passiert!“ sagte Val und zog ihr Oberteil herunter, um ihre vollen Brüste und dunklen, hervorstehenden Brustwarzen zu zeigen. „Ist es nicht wunderbar?“ Die schlauen Hände an ihren Hüften begannen sich zu ihrer Taille zu schieben, magnetisch von den jetzt frei hängenden fleischigen Kugeln angezogen.
„Wow, die sind … wunderschön“, sagte Amy, überrascht darüber, wie Val ihre Brüste im Büro zur Schau stellte. Das würde ich niemals tun, dachte Amy, und Bimbo versicherte sich, dass der Trank eine viel schwächere Wirkung auf sie hatte als auf Val. Er senkte Val ein wenig weiter, um ihre eigene Anwesenheit besser sehen zu können, aber es war nur höflich.
„Ich weiß! Ich fühle mich heute auch sehr gut! Wir sollten nach der Arbeit zusammen ausgehen! rief Wal. „Freundinnen!“ Sie steckte ihre Brüste wieder in ihr enges Oberteil und enttäuschte Hände, die gerade begonnen hatten, ihre breite Seitenbrust gegen ihre weiche Haut zu streicheln.
Amy zögerte ein wenig, nach dem, was mit ihrem Chef passiert war, in die Öffentlichkeit zu gehen, aber es klang so lustig, dass sie nicht anders konnte, als zuzustimmen. Val hat sich wirklich entspannt, dachte Amy, erfreut darüber, wie gut der Bimbo-Trank bei ihr wirkte. Bei diesem Tempo konnte er sogar erkennen, dass sie Freunde waren.
Vals stärkere Pheromone nahmen viele von Amys Fans mit, als sie ging, und Amy kam ohne weitere Zwischenfälle um fünf Uhr an. Ihr wurde klar, dass Val mit einem ihrer Verehrer ein paar Minuten vor Schluss verschwunden war, aber sie waren erst zurückgekehrt, als Amy draußen war, und das ging sie nichts an.
Sie hatte geplant, später am Abend in den Club zu gehen, aber nachdem sie nach Hause gegangen war, um sich umzuziehen, stellte Amy fest, dass sie mit ihren neuen Hüften und großen Titten immer noch nicht viel in ihrer Garderobe hatte.
Das heißt, ich gehe einkaufen! Sie kicherte in sich hinein, schnappte sich den Bimbo-Trank und steckte ihn in ihre Tasche, als sie zu ihrem Auto ging. Mit der Vielfalt, die sie brauchte, um ihren Kleiderschrank komplett zu renovieren, ging sie zu einem nahe gelegenen Outlet-Einkaufszentrum und gab in zwei Stunden fast tausend Dollar für Kleidung aus. Er rechtfertigte seine Extravaganz damit, dass ihm keine seiner alten Kleider passte, so dass es eine absolute Notwendigkeit sei, sie alle zu wechseln. Außerdem war die Supervisor-Position mit einem sehr komfortablen Gehalt verbunden und konnte es sich mehr als leisten.
Wie vorherzusehen war, fühlte sie sich von offenen Oberteilen und kurzen Röcken angezogen, die ihren prallen Hintern und ihre fitten Beine zur Geltung brachten, aber sie kaufte auch ein paar „bescheidene“ Artikel, um sicherzustellen, dass sie im Büro immer noch professionell aussah. Es ist nichts falsch daran, hin und wieder Low-Cut-Outfits zu genießen, besonders jetzt, wo ich einen Körper habe, der es wert ist, anzugeben! Und während meine neue Arbeitskleidung Spaß macht, wird sie meinen Aufstiegschancen sicherlich keinen Abbruch tun! dachte er, stolz auf sich selbst, wieder einmal über die überraschend schwachen mentalen Effekte des Tranks triumphiert zu haben.
Sie beschloss, sich mit enger Unterwäsche zu belohnen und ging zu ihrem Lieblingsunterwäscheladen. Innerhalb weniger Minuten hatte er eine Wagenladung Unterwäsche zusammengetragen, die jeden Mann, der das Glück hatte, sie zu sehen, begeistern würde. Nicht, dass ich Hilfe bräuchte, wenn es darum geht, wie sehr Männer meinen Duft gerade lieben, dachte sie und war überrascht, wie brutal Bimbo Elixir ihren Körper für Sex umgestaltete. Alles, was ein Mann an ihr attraktiv finden konnte, wurde irgendwie verbessert, alles arbeitete zusammen für den gleichen Zweck: sie mit einem Schwanz zu füllen. Und obwohl er wusste, dass er widerstehen konnte, verspürte er das intensive Bedürfnis, genau das zu tun, wofür sein umprogrammierter Körper geschaffen wurde.
Wie auch immer, es hat keinen Sinn, darüber nachzudenken, dachte Amy und ging glücklich in die Umkleidekabinen im hinteren Teil des Ladens, um ihre neuen BHs anzuprobieren. Sie konnte sich nicht zwischen zwei besonders herausragenden Entwürfen entscheiden, verließ die Umkleidekabine und holte sich eine zweite Meinung von einem Verkäufer.
„Welches davon findest du sexier?“ fragte sie und kicherte, als ihre verwöhnten Nippel durch das durchsichtige Material glitten.
„Für eine Schlampe wie dich wirst du bestimmt genauso schlampig aussehen, wenn du es trägst“, fauchte der Verkäufer. Er war Ende 30 und hatte die Schnauze voll von dem Mangel an Anstand, den junge Leute heutzutage zeigen.
„Ich bin keine Schlampe und wollte nur deinen Rat!“ antwortete Amy wütend.
„Wenn du meinen Rat willst, schlage ich vor, dass du aufhörst, so eine Schlampe zu sein!“
„Oh ja? Klopfe nicht ohne es zu versuchen!“ sagte Amy, zog die Bimbo-Trankflasche aus ihrer Tasche, öffnete sie und goss ein paar Tropfen in den Tropferverkäufer.
„Was ist das??“ schrie er, aber dann spritzten die Tropfen auf seinen Arm, und eine Welle der Verblüffung ließ ihn auf seinen Füßen schwanken, als sein Körper eifrig an der Droge saugte und verlockende neue Ideen begannen, in seinen wehrlosen Verstand einzudringen.
Amy genoss es, den vergeblichen Kampf des Vermarkters gegen die Wirkung des Tranks zu beobachten, und fühlte unweigerlich eine Woge der Erregung, als sich ihre Brust langsam ausdehnte und ihre Abwehr durchbrach.
Amy erinnerte sich sehr gut daran, wie wunderbar es war, der verführerischen Wirkung des Tranks zu erliegen, ihren Rücken zu beugen, als sie sich vorstellte, dass ihre eigenen Brüste verführerisch geschwollen und nicht in der Lage waren, gegen die Zeitpläne der Droge anzukämpfen. Doch dann meldeten sich ihre verzauberten Brüste zu Wort und merkten, wie leicht Amy ihre Wünsche erfüllen konnte. Ein kleiner Tropfen und ihre Brüste würden von einem erneuten Bedürfnis überwältigt werden, mit denen des Vermarkters zu wachsen, und Amy würde die gleichen entzückenden Veränderungen wie sie selbst durchmachen müssen.
Es wäre so einfach und es würde sich so gut anfühlen. Ihr Körper würde sich eifrig noch mehr vermischen und ihn für Männer noch unwiderstehlicher machen. Das Bedürfnis ihrer Fotze nach Schwänzen würde zunehmen, aber auch die Stärke ihrer Pheromone, die sicherstellen würden, dass ihr schlampiger Körper den Sex, nach dem sie sich sehnte, nicht vermeiden könnte. Ohne nachzudenken, nahm Amy die Flasche aus ihrer Tasche und öffnete langsam den Deckel…
Die Verkäuferin war mitten in ihren eigenen Veränderungen, als Amy erneut gegen ihre plötzliche Versuchung ankämpfte, ihre Dosis zu bekommen. Als ihr Geist vor Erregung getrübt war, sah sie sich im Laden um und erkannte, wie viele ihrer Unterwäsche darauf ausgelegt waren, Männer anzuziehen und anzutörnen. Sie erkannte, wie falsch sie in allem lag – ihr Laden war auf heiße Frauen wie sie und Amy ausgerichtet, und ihre Aufgabe war es, dafür zu sorgen, dass sie so viele Männer wie möglich verführen konnten!
Sie dachte an all die Männer, die in den Laden gekommen waren, um die Schaufenster und Schaufensterpuppen zu inspizieren, und sie wusste, dass sie eine großartige Marketingchance verpasst hatte, indem sie sie nicht dazu ermutigte, sie auch anzusehen. Ihre Finger begannen geistesabwesend, ihre Bluse aufzuknöpfen, um ihre Produkte all ihren Kunden, Männern und Frauen, besser zu präsentieren, aber ihre großen Brüste überholten schnell ihren kleinen BH und wurden entblößt.
Glücklicherweise arbeitete sie in einem Dessousgeschäft, damit sie alles kaufen konnte, was sie brauchte, um ihren sexy neuen Körper richtig zur Geltung zu bringen, und das zu einem reduzierten Preis, zumal sie damit Werbung machte! Und zum Teufel, wenn er ein paar mehr Verkäufe machen könnte, indem er seine männlichen Kunden praktische Erfahrungen mit ihren „Waren“ machen lässt, viel besser! Immerhin waren die Umkleidekabinen im Hintergrund perfekt, um zu sehen, wie gut ihre Schwänze in ihre enge kleine Fotze passen!
„Zum Beispiel, was hast du mit mir gemacht?“ fragte der Bullshit-Vermarkter, als die Definition von „Qualitätskundendienst“ für ihn neu geschrieben wurde.
„Ich habe Ihnen eine bessere Vorstellung davon gegeben, wie es ist, in den Schuhen einer Schlampe zu stecken“, kicherte Amy, die Notwendigkeit, nachzudosieren, ließ endlich nach, als die Umstellung des Vermarkters vorbei war. Sie seufzte erleichtert, als ihre Finger den Deckel der Flasche wieder festzogen und sie zurück in ihre Tasche steckte.
„Nun, was auch immer du getan hast, ich denke definitiv, dass ich jetzt einen neuen BH brauche! Oh, übrigens, du solltest dir auf jeden Fall einen weißen BH besorgen – der pinke kommt der Farbe deiner Brustwarzen sehr nahe, also haben sie gewonnen.“ dass sie in ihrer offenen Bluse noch gut zu sehen ist.
„Vielen Dank!“ sagte Amy und überließ es der MILFy-Verkäuferin, einen neuen BH oder einen Schwanz zum Saugen zu finden, je nachdem, was zuerst eintritt.
Er nahm, was er gekauft hatte, ging zurück zu seinem Auto und fuhr schließlich ein paar Minuten vor 9 zum Club.
Okay, ich bin nur hier, um zu tanzen und Spaß zu haben. Nicht auf gutaussehende Männer hereinfallen, sagte er sich streng. Ging nach vorne in die Schlange, wurde sofort vom Türsteher gewinkt und trat ein.
Ende von Kapitel 3
Anmerkung des Autors: Danke fürs Lesen! Wenn Sie Feedback, Kommentare oder Fragen haben, würde ich mich freuen, von Ihnen unter fidget1@protonmail.com zu hören. Wenn Ihnen diese Geschichte gefallen hat und Sie meine Arbeit auf Patreon unterstützen möchten, finden Sie mich unter www.patreon.com/fidget1. Benutzer erhalten frühen Zugriff auf meine Geschichten, können eingeben, welche Geschichten ich geschrieben habe, und einige andere unterhaltsame Vorteile. Jedes bisschen hilft und Ihre Unterstützung lässt mich das tun, was ich liebe!

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.