Die Muschi Eines Weißen Mädchens Wird Von Einem Dicken Großen Schwarzen Schwanz Zerstört Der Vor Schmerz Schreit

0 Aufrufe
0%


Der Bräutigam und das Reh Dan war eher ein Bekannter als ein Freund. Um ehrlich zu sein, ich glaube, ich wurde nur eingeladen, um die Zahlen zu erfinden. Wie auch immer, es war eine Nacht, also warum nicht? Ich, Dan und sechs weitere, darunter Dans zwei Brüder, sein baldiger Schwager Sean und einige Freunde, trafen uns früh zum Frühstück. Wir würden etwas zu essen brauchen, um unsere Mägen zu füllen. Ich kannte Dan durch seine Verlobte, Yasmins älteren Bruder Sean. Wir sind seit der Schule befreundet und Yasmin kannte ich auch ziemlich gut. Er war ziemlich außerhalb von Dans Liga.
Nach einem sehr fettigen, aber absolut zufriedenstellenden englischen Frühstück ging es weiter zur ersten Bar. Der Plan für den Tag war Trinken, dann Fußball, noch mehr Schnaps und dann zweifellos noch mehr Trinkstadt. Wir zwangen Dan, am Nachmittag ein paar Schießereien zu machen, und wir gingen zum Fußballspiel.
Möchtest du mit einem Flügel schlagen, Jungs? fragte ich, als ich mich den hauseigenen Buchmachern im Stadion näherte.
Der große Mann ist in großartiger Form, der erste Torschütze steht überall auf ihm, antwortete Sean.
Jeder 50? Ich habe ein gutes Gefühl bei ihm, sagte Dan, der offensichtlich nicht schüchtern ist, heute viel Geld auszugeben.
Ich sagte: Warum nicht, es ist 6/1, also wenn es geht, 350 ₺ pro Person und ich gab meine 50 Dollar an der Kasse. Die anderen Jungs waren keine großen Spieler, also haben nur ich, Dan und Sean gewettet.
Es war ein langweiliges Spiel, aber egal, ein spätes Tor unserer Nummer 9 führte zu einem 1:0-Sieg und, was noch wichtiger ist, es gab uns unsere Wette. Wir sammelten unsere Einnahmen ein und gingen zurück in das Hotel, in dem wir diese Nacht übernachteten. Nach einem festlichen Umtrunk wurden wir mit den neidischen Bemerkungen der anderen konfrontiert, die nicht gewettet hatten und auf unsere Zimmer gingen, um sich für den Abend fertig zu machen. Sean und ich teilten uns ein Zimmer.
Also, was hast du heute Abend vor, Sean? Du bist immerhin der Trauzeuge, fragte ich, überprüfte unsere Klamotten und hüllte uns in eine übermäßige Menge Aftershave.
Wir haben eine VIP-Kabine in Aurora und dann habe ich einen Gentleman-Spaß bei Velvet gebucht, sagte Sean mit einem Grinsen.
Aurora war einer der lokalen Nachtclubs. Es hatte zwei Stockwerke, drei Zimmer und sorgte immer für einen tollen Abend. Velvet war ein Stripclub. War es ein Luxusziel und ein regelmäßiger Hotspot für Junggesellenabschiedsmänner? Ausgehabend
Ich denke, es wäre kein geeignetes Reh, ohne jemandem ein paar Euter ins Gesicht zu bekommen, lachte ich.
Wir trafen uns wieder mit den anderen in der Hotelbar und tranken noch ein paar Drinks, während wir auf das Taxi warteten. Das Taxi kam bald darauf und wir machten uns auf den Weg nach Aurora. Zwei der Jungs hatten den ganzen Tag besonders hart auf die Getränke getrunken, so sehr, dass der Türsteher sie nicht hereinließ, als wir ganz vorne in der Schlange ankamen. Nachdem sich herausstellte, dass ihre Verhandlungsversuche mit dem Türsteher gescheitert waren, entschuldigten sich die beiden Männer bei Dan und kehrten ins Hotel zurück. Die restlichen sechs von uns gingen weiter hinein.
Die Gastgeberin zeigte uns unseren Stand in der Haupthalle des Clubs mit Blick auf die Tanzfläche. Der Stand kam mit einem Eimer Bier und ein paar Flaschen Wodka, was nicht lange dauerte. Fürs Erste haben wir unsere Getränke getrunken und sind auf die Tanzfläche gegangen. Wir sahen eine Gruppe von Mädchen, die eindeutig auf einer Junggesellen-/Junggesellenparty waren, was von aufblasbaren Penissen und L-Platten, die an den meisten ihrer Hälse hingen, abgegeben wurde. Ganz zu schweigen von Henne, die ein enges weißes Kleid, einen künstlichen Schleier und ihre eigenen L-Platten trägt, die ihre schöne Figur zur Geltung bringen. Wir sind auf sie zugegangen und haben in der Gruppe deutlich gemacht, dass wir auch eine bevorstehende Hochzeit feiern.
Dan war schon immer ziemlich langweilig gewesen, und es dauerte nicht lange, bis er und die zukünftige Braut die Hochzeitspläne des anderen besprachen, und der Rest von uns unterhielt sich weiter, während wir zu ihren Ehren feierten. Sean und ich begannen mit zwei Mädchen zu tanzen, die besonders attraktiv waren. Einer war dunkelhaarig, dünn und offensichtlich sehr betrunken. Die andere hatte schulterlanges blondes Haar, eine kurvige Figur und trug ein enges schwarzes Kleid mit tiefem Ausschnitt, das ihre ausdrucksstarke Haltung betonte. Die Brünette drehte sich sofort zu Sean um, was mich zu meinem Vorteil mit der Blondine allein ließ. Wir tranken und tanzten zusammen und flirteten mit jedem Lied, das der DJ spielte, noch mehr. Nach einer Weile sah ich mich um, um zu sehen, wo die anderen waren. Dan und Chicken saßen in der Nische und unterhielten sich weiter über die Nuancen ihrer bevorstehenden Hochzeit. Sean versuchte immer noch, mit der Brünetten zu tanzen, obwohl er zu betrunken war, um aufzustehen. Die anderen drei waren nirgends zu sehen und müssen sich während unserer Beschäftigung davongeschlichen haben.
Es sieht so aus, als hätten dich deine Freunde verlassen, sagte die Blondine mit einem frechen Lächeln.
Deine auch, erwiderte ich, stolperte zum Ausgang und deutete auf den Rest der Junggesellenparty.
Ich bin Chloe, sagte er, offensichtlich nicht in Eile, sich seinen Freunden anzuschließen.
Chris? Ich antwortete
?Möchtest du ein Getränk? Haben wir genug auf unserem Tisch? fragte Chloe beharrlich und hielt meine Hand.
Sie brachte mich zu ihrer jetzt leeren Kabine, nachdem die meisten anderen Mädchen gegangen waren. Sie hatten den besten Schreibtisch im Haus, direkt hinter dem Zimmer, versteckt in einer Ecke, und es gab einen mattierten Glasvorhang, der den Schrank vom Rest des Zimmers trennte und uns etwas Privatsphäre gab. Ich setzte mich und Chloe schaltete den Bildschirm aus. Ich schenkte jedem von uns Wodka und Cola ein, und Chloe setzte sich neben mich. Er nahm einen Schluck von seinem Drink und beugte sich gerade herunter, um mich zu küssen. Seine Lippen waren kalt von dem Getränk und ich konnte den Alkohol schmecken, als ich meine Zunge in seinen Mund gleiten ließ. Ich lege meine Hand auf seine Wange und seinen Nacken und fahre mit meinen Fingern durch sein Haar. Seine Hand landete auf meinem Bein. Wir küssten uns weiter, als er seinen Körper näher zog und seine Brust an meine drückte. Ich nahm meine Hand von ihrem Gesicht und streichelte ihre Brust, biss durch den engen Stoff des Kleides in ihre Brustwarze. Er drückte seinen harten Nippel in den Stoff und ich kniff ihn sanft zwischen meinen Fingern. Chloe stieß eine Mischung aus Schmerz und Vergnügen aus.
Er fuhr mit seiner Hand über meine Hüften und griff nach meinem Schritt, drückte und streichelte meine Jeans. Nach kurzer Zeit öffnete Chloe den Reißverschluss und schob ihn weit genug nach unten, um meinen Schwanz zu enthüllen, der fast aus meinen Boxershorts herausragte. Schließlich hörte er auf, mich zu küssen, um einen Blick auf mein Glied zu werfen, als er meine Unterwäsche auszog. Er muss beeindruckt gewesen sein, als er es einen Moment lang anstarrte, bevor er vom Sitz herunterrutschte und vor mir auf die Knie fiel. Er lag fast vollständig unter dem Tisch, nur sein Kopf und seine Schultern waren freigelegt. Ich starre ihn einen Moment lang an, fange seine blauen Augen auf, bevor ich seinen Blick auf meinen pochenden Penis richte. Chloe nahm mich in ihre Hand und leckte meinen Penis von der Basis des Schafts bis zur Spitze und ließ ihre jetzt warmen Lippen von der Spitze gleiten. Ich fuhr mit meinen Fingern durch sein Haar, während er an meinem ganzen Schwanz saugte und ihn küsste. Mein Luststöhnen wurde von der lauten Musik übertönt. Die schöne Blondine streichelte meinen Schwanz, während sie saugte, offensichtlich nicht mehr in der Stimmung, ihn zu necken. Seine Zunge kräuselte sich und fuhr über die Spitze meines Penis. Er sah mir in die Augen, ohne seine Lippen von meinen zu nehmen. Ich sah ihn an. Seine wunderschönen blauen Augen schienen mich direkt anzusehen. Ihr blondes Haar bedeckte teilweise ihr Gesicht und gab ihr einen Hauch ironischer Unschuld. Seine Lippen legen sich um meinen Schwanz und ich kann es auf seinen Wangen sehen, während er saugt. Das Bild ihres schönen Gesichts, kombiniert mit der wunderbaren Arbeit, die sie mit ihrer Zunge leistete, brachte mich schnell zu einem massiven Orgasmus. Mein Körper spannte sich an und ich stöhnte laut, als ich meine heiße, klebrige Ladung in seinen Mund blies. Er saugte jeden Tropfen aus mir heraus, schluckte sie alle.
Chloe stand auf und nahm einen großen Schluck von ihrem Drink. Ich ziehe meine Jeans wieder hoch und reiße mich zusammen. Ich stand auf und näherte mich Chloe. Ihr Körper sah in einem engen schwarzen Kleid perfekt aus. Ich schlang meine Hände um seine Taille und hob seine runden Gesichtszüge an die Tischkante. Ich küsste seinen Nacken und schlüpfte zwischen seine Beine, als er meine Beine um mich schlang.
Chloe flüsterte mir ins Ohr: Ich habe mir gesagt, dass ich das heute Nacht nicht mache.
Du kannst nicht einfach deinen Freunden den ganzen Spaß überlassen, oder? antwortete ich rhetorisch
Ich ließ meine Hände die Außenseite ihrer Hüften und ihr Kleid hochgleiten. Als ich ihren Tanga erreichte, wollte ich ihn herunterziehen, aber Chloe hielt mich zurück. Sie lächelte und legte sich zwischen ihre Beine, zog den Schritt ihres schwarzen Tangas zur Seite und zeigte mir ihre rasierte Katze. Trotz des schwachen Lichts im Raum glänzten nasse Lippen. Ich setzte mich und legte mein Gesicht vor ihre Taille. Ihr Duft füllte meine Nasenlöcher und ich spürte, wie mein Speichel zu fließen begann. Ich griff um mich herum, zog Chloes Hüften an mein Gesicht und sie warf ihre Beine über meine Schultern. Sie griff über den Tisch und berührte ihre Brustwarzen, die weiterhin eindringlicher als zuvor auf ihr Kleid drückten. Ich fing an, die Innenseite ihrer Hüften zu küssen. Ich wechselte zwischen dem linken und dem rechten Bein und wurde jedes Mal höher. Je näher wir kamen, desto stärker und besser wurde das Aroma. Ich erreichte die Spitze ihrer gespreizten Beine und fing an, ihre Vulva zu küssen. Chloe drückt mir ihre Hüften ins Gesicht, aber ich necke sie weiter. Ich platzierte ein paar weitere Küsse auf ihr, dieses Mal um ihre heißen Schamlippen herum, um sie noch mehr mit Feuchtigkeit zu versorgen. Dann zog ich mich leicht zurück und blies kalte Luft in seine warmen Lippen.
Uuhhhh, keuchte Chloe.
Ich blies ein paar Sekunden lang weiter und beobachtete, wie sich ihre Hüften bewegten, während das Necken sie wild machte. Chloe fährt mit ihrer Hand durch mein Haar und zieht es sanft weg. Das war genug necken. Ich benutzte meine Zunge, um ihre Schamlippen zu spalten und ließ sie um ihre durchnässte Muschi gleiten. Ich erkundete jeden Zentimeter davon, leckte es auf und ab und führte meine Zunge in ihre Vagina ein. Chloe stöhnte.
Iss, hörte ich in ihrer keuchenden Stimme.
Ich arbeitete mich zu ihrer Klitoris hoch und leckte dabei jeden Zentimeter ihrer Fotze. Chloe begann zu zittern, als ich meine Zunge um ihre pochende Beule schwang. Ich zog ihren Kitzler in meinen Mund und schwang meine Zunge herum. Der Geschmack der Säfte war warm und süß. Ich beiße sanft in ihren Kitzler und gleite sanft zwischen meine Zähne. Chloes Hände griffen nach meinem Kopf und drückten mein Gesicht näher an ihre Leiste. Ich konnte sie über die laute Musik stöhnen hören. Als sie es aß, sah ich auf und bemerkte, dass sie durch ihr Kleid an ihren harten Nippeln kniff und zog. Ich erhöhte meine Geschwindigkeit, während ich immer heftiger leckte und saugte. Auch Chloes Atem beschleunigte sich. Dann spannte sich sein Körper an, seine Hüften spannten sich um meinen Kopf. Er zupfte voller Begeisterung an meinen Haaren, als Chloe streng hereinkam. Sie schmeckte sein Sperma, als ihre durchnässte Muschi auslief. Zehn Sekunden lang stöhnte und zitterte er vor Freude. Ich lehnte mich zurück, wischte mir den Mund ab und staunte über den Anblick von Chloe, die mit gespreizten Beinen vor mir saß, ihre Fotze triefte und ihre Brustwarzen fast aus ihrem Kleid hervorsprangen.
Nun, wie schön bist du, machte ich ein Kompliment
Chloe lächelte, strich ihr Haar aus ihrem Gesicht und strich ihre Unterwäsche glatt. Er stieg vom Tisch herunter und nahm seine Tasche.
Kann ich deine Nummer haben oder ist das eine einmalige Sache? Er fragte mich
Ich war etwas überrascht, da ich nicht damit gerechnet hatte, dass er mich nach meiner Nummer fragen würde.
Ähm, sicher. Ja, antwortete ich plötzlich fast nervös.
Chloe gab mir ihr Handy und ich fügte meine Nummer zu ihren Kontakten hinzu. Während ich dies tat, klopfte es an dem Glasvorhang, der den Kabineneingang bedeckte. Der Bildschirm öffnete sich und vier Personen erschienen. Die beiden verbleibenden Freunde von Dan, Sean und Chloe kamen herein.
Wo wart ihr zwei? Ihr habt den ganzen Spaß verpasst, sagte die betrunkene Brünette und wickelte sich um Seans Hals.
Meine Füße taten weh, also kamen wir rüber, um etwas Erleichterung zu bekommen, antwortete Chloe.
Die vier schienen von Chloes Lüge nicht überzeugt zu sein, aber sie stellten sie nicht in Frage.
Okay, wir können jetzt gehen, kommst du oder bleibst du bei deinem neuen Freund? fragte das Mädchen
So ist es nicht, sagte ich lachend. Wir gehen jetzt trotzdem
Wir begannen alle, die Kabine zu verlassen. Ich drehte mich hinter allen weg und umarmte Chloe und drückte dabei ihren schönen Arsch. Er zwinkerte mir zu und flüsterte
Lassen Sie Ihr Telefon an.
Wir haben uns alle getrennt und die Mädchen und wir sind getrennte Wege gegangen. Die Nacht war noch jung und es gab noch mehr Partys zu feiern. Wir stiegen in ein Taxi und fuhren nach Velvet.
Nettes Gespräch mit der zukünftigen Braut? Fragte Sean Dan
Nicht wirklich, antwortete Dan.
Warum, was ist passiert? Ich fragte
Sie hat mich angegriffen. Sie sagte mir, dass sie ihren Verlobten nicht liebte und ich ihre letzte Chance war, vor der Hochzeit zu handeln. Sie schien vorher ein gutes Mädchen zu sein. Ich war nicht sehr glücklich, als ich sie ablehnte . Da kamen wir auf die Suche nach Sean und dann nach dir.
Sean und ich lachten und scherzten mit Sean: Diese Huren sind nicht loyal.
Ihr zwei schient Spaß zu haben, zeigte Dan auf uns
Das kannst du sagen, lächelte ich.
Sprich für dich, sagte Sean, ich musste ihn die meiste Zeit aufrecht halten, er wurde geschlagen.
Dann erklärt das, warum er sich für dich statt für mich entschieden hat, scherzte ich.
Sean und Dan lachten frecher Bastard
Also, was ist wirklich zwischen dir und der Blondine passiert?
Nichts Besonderes, ich bin zurück zu deiner Bude gegangen, um etwas zu trinken und zu plaudern. Ich habe einen kleinen Kuss bekommen, weißt du, nichts Wichtiges, sagte ich überzeugend und sie ließen es dort.
Bald kamen wir bei Velvet an. Wir bezahlten den Taxifahrer und gingen hinein. Velvet war ein gehobener Stripclub und nicht so heruntergekommen wie die meisten ähnlichen Etablissements in der Stadt. Die Mädchen waren bessere Tänzerinnen, sprachen geschmeidiger und waren im Allgemeinen sexier als anderswo. Es war ein teurer Ort, aber das hielt den größten Teil des Durcheinanders fern, das man oft in einem Stripclub anrichtet. Sean erzählte der Dame an der Bar, dass wir den Junggesellenabschied gebucht hatten und jetzt nur noch wir drei waren. Er führte uns zu unserem Tisch und reservierte ein paar Getränke für uns.
Der Tisch war direkt neben der Bühne und es war an diesem Abend ruhig, also waren viele Tänzer unterwegs. Kurze Zeit später brachte eine gedämpfte Mikrofonstimme ein Mädchen auf die Bühne.
Sir, behalten Sie das im Auge. Bitte willkommen, Herrchen… Cherri
Es war eine köstliche Untertreibung. Ich war sofort von ihrem dunkelroten Haar mit dünnen Locken angezogen, die sich bis zu ihrem Kreuz erstreckten. Meine Augen folgten ihren runden Hüften, die unter ihrem kleinen weißen Faltenrock sichtbar waren. Seine Beine waren lang, mit dicken Waden, die in weißen, kniehohen, engen Stiefeln endeten. Als ich wieder aufblickte, bemerkte ich, dass ihre sanduhrförmige Taille, die ordentlich in einen weißen Spitzen-BH gesteckt war, bis zu ihren großen Brüsten reichte. Ihr wunderschönes Gesicht vervollständigte ihren Look. Der Raum war fast still, ich glaube, alle waren geschockt.
Die Musik begann und Cherri näherte sich der Stange in der Mitte der Bühne. Er packte sie, schlang ihre Beine um sie und begann zu klettern. In einer Sekunde war es 8 Fuß über dem Boden. Ihr Rock bedeckte in dieser Höhe kaum ihren Hintern. Er ließ mit beiden Händen los und hielt sich mit seinen Hüften zurück. Cherri streckte die Hand aus, zog ihren BH aus und warf ihn einer Gruppe von Männern an einem anderen Tisch zu, was vom Publikum Jubel erntete. Ihre Brüste waren perfekt. Groß, natürlich und keck mit dünnen Warzenhöfen, die harte Nippel umgeben. Während ihre Schenkel immer noch ihr Gewicht auf der Stange trugen, klemmte Cherri ihre Brustwarzen zwischen die Finger beider Hände und zog sanft daran. Er lehnte sich zurück, jetzt völlig horizontal, und glitt langsam auf den Pfosten zu. Sie spreizte ihre Beine, um sich von der Stange zu befreien, während sie ihr weißes Spitzenhöschen zeigte. Es war nur ein Blick von einer Sekunde, aber er reichte aus, um das Publikum zum Sabbern zu bringen. Cherri wusste, was sie tat. Die rothaarige Schönheit rollte sich vorwärts und glitt langsam auf ihre Knie, wobei sie ihre Brust nah am Boden hielt und ihren Hintern der Menge zuwandte. Ihr weißer Tanga war gerade genug, um ihre Muschi und ihren Arsch zu bedecken, und es war genug für die Vorstellungskraft des Publikums.
Ich sah mich im Raum um und bemerkte, wie jeder der Männer Cherri anhängte. Es gab andere Tänzer, von denen einige auf ihrem Schoß saßen und versuchten, sie zu überreden, einen Tanz zu kaufen, und diese Tänzer wurden völlig ignoriert. Cherri beendete ihre Show, indem sie dem Publikum einen Kuss zuwarf und hinter den Vorhang trat. Es dauerte ein paar Sekunden, bis alle in die Realität zurückkehrten und sich wieder auf den Rest des Raums konzentrierten. Die Mädchen begannen, zu den umliegenden Tischen hinabzusteigen, begierig darauf, aus der sexuellen Frustration, die ihre Kollegen gerade erzeugt hatten, Kapital zu schlagen. Nicht lange danach kamen 3 Mädchen an unseren Tisch.
Ihr seid also unsere VIPs, wir kümmern uns heute Abend um euch, sagte eines der Mädchen.
Der erste Tanz auf Junggesellenabschieden ist kostenlos, folge uns
Jedes einzelne Mädchen nahm uns an die Hand und führte uns zu den VIP-Tanzkabinen, die sich von den regulären Kabinen unterschieden. Normale Kabinen waren unterteilt und für 1 Jungen und 1 Mädchen ausgelegt, aber dies war ein großer, runder, offener, ungesicherter Raum. Als gehobene Einrichtung wurde die Sicherheit im VIP-Bereich mit Kameras durchgeführt, um das Erlebnis der Kunden nicht zu beeinträchtigen.
Ich bin Savannah, sagte die Tänzerin, die mich zur Kabine führte
Ich freue mich dich zu treffen. Ich antwortete mit einem spöttischen Lächeln, als ich mich auf sein Gesicht setzte.
Wie die meisten Mädchen, die bei Velvet arbeiten, war Savannah unglaublich. Er war zwei Meter groß, blond, dünn und flexibel. Ihre Bewegungen waren gut und sie brachte definitiv meinen Motor zum Laufen, aber ich konnte nicht anders, als an Cherri zu denken. Ich war fasziniert von ihr. Selbst als meine langbeinige Blondine auf meinem Schoß quietschte und mein harter Schwanz ihren Schritt an meiner Jeans rieb, waren meine Gedanken woanders. Ich musste mit Cherri tanzen.
Ein paar Minuten später, jetzt nackt, küsste mich Savannah auf die Wange, um das Ende des Tanzes zu signalisieren, und als sie sich wieder anzog, verließ ich die Nische, um zum Tisch zurückzukehren. Ich setzte mich und bald folgten Dan und Sean vorsichtig, um ihre Erektionen zu verbergen.
Das ist ein verdammt guter Ort, sagte Dan.
Am besten nur für Hirsche, antwortete Sean. Wir stießen mit unseren Flaschen an, um auf Dan anzustoßen.
Möchtest du noch eine Runde, Schatz? Ich hörte es über meine Schulter
Ich sah mich um und sah Savannah neben mir stehen. Sie hockte sich neben mich und winkte mir mit ihren langen Wimpern zu.
Eigentlich sagte ich ich wollte dich um einen Gefallen bitten
Sicherlich
Wie stehen die Chancen, dass Cherri hier für die Hirsche tanzt? Ich fragte
Ich schätze, du wirst ziemlich beschäftigt sein, aber ich werde sehen, was ich tun kann. Versprich mir nur, dass du mich später zu jemand anderem bringst. Savannah zwinkerte, als sie Cherri suchte.
Bisher haben wir noch eine Weile getrunken und uns über die Nacht unterhalten. Sean war ziemlich beschäftigt mit seiner Freundin, kam und ging mit ihm tanzen und kaufte ihm zwischendurch Drinks, also waren es meistens nur Dan und ich. Mir wurde bald klar, dass Cherri und Savannah am Tisch angekommen waren.
Nun, welcher von Ihnen verehrten Herren steht kurz davor zu heiraten und sein Leben zu ruinieren? fragte die Rothaarige.
Das wäre ich, sagte Dan
Sollen wir mal sehen, ob wir dir einen angemessenen Abschied bieten können? sagte Savanne
Dan sah aufgeregt, aber verängstigt aus. Ich konnte nicht anders als über sein Gesicht zu lächeln.
Wie kannst du nicht lebendig gefressen werden, Danny? Mein Leckerbissen, schlug ich vor, wenn wir beide mitgingen.
Dan antwortete mit einem besorgten Kopfschütteln. Wir ließen Sean bei seiner Freundin und folgten den Mädchen zu ihrer VIP-Kabine. Sie saßen uns gegenüber, mit einem Abstand von etwa 5 Fuß zwischen ihnen. Ich zahlte die Gebühr und war erleichtert. Savannah trug einen blauen BH mit schwarzen Spitzenträgern und blauen Strümpfen. Cherri war wieder in ihrem weißen BH, Rock und Stiefeln und sah aus der Nähe besser aus. Cherri näherte sich Dan und Savannah kam zu mir herüber. Beide fingen an zu tanzen.
Savannah zog schnell ihren BH aus und drückte ihre runden künstlichen Brüste an mein Gesicht, wobei sie ihre Nippel an meinen Lippen rieb. Ich saugte sanft, als sie vorbeiging, was Savannah dazu brachte, lautlos zu stöhnen. Er setzte sich auf meinen Schoß und fing an, meine Leiste zu knirschen, wie er es zuvor getan hatte. Mein Schwanz begann auf meine Jeans zu drücken und Savannah konnte es definitiv spüren. Er rutschte von meinem Schoß und ging von mir weg. In fast perfekter Harmonie drehte sich Cherri zu ihm um. Cherri war jetzt auch oben ohne und ich konnte nicht glauben, wie perfekt ihre Brüste waren. Sie waren viel mehr als eine Handfläche, aber immer noch keck und rund, sie wackelten, als er sich bewegte, und ihre Brustwarzen waren perfekt nach vorne gerichtet. Einige Frauen zahlen Tausende von Dollar, um solche Brüste zu haben, aber ihre war völlig natürlich. Savannah schien meine Meinung über sie zu teilen, als sie die Hand ausstreckte und einen von Cherris harten Nippeln in ihren Mund nahm. Cherri kniff die runden Wangen des Blonden und zog ihn näher. Er fuhr mit seinen Daumen unter Savannahs Höschen und zog ihren Tanga nach unten. Er griff hinter sich und drückte erneut seinen Hintern, öffnete seine Wangen. Dadurch hatte ich einen perfekten Blick auf ihre Fotze und ihren Arsch.
Cherri trat zurück und setzte sich zwischen Dans Beine auf den Boden. Savannah stand auf allen Vieren und kroch langsam auf ihn zu. Cherri legte ihren Kopf auf Dans Schoß und Savannah kam zwischen ihre Beine und begann ihn leidenschaftlich zu küssen. Dan muss eine tolle Aussicht haben. Ich habe zwei Mädchen gesehen? Ihre Körper reiben aneinander, während sie sich küssen, und drehen Savannahs Hintern einladend zu mir. Ich sah zu Dan auf. Er schwitzte, atmete schwer und sah aus, als würde er gleich ohnmächtig werden. Ich konnte nicht sagen, ob er aufgeregt oder krank war. Armer Mann, das Eheleben war im Moment wahrscheinlich das Letzte, woran er dachte. Die Mädchen beendeten den Kuss und Cherri legte Savannah mit ihrem Kopf zwischen meine Füße auf ihren Rücken. Cherri küsste die Unterschenkel der Blondine und ging auf ihre kahlköpfige Katze zu. Er küsste und blies um ihre Lippen und Klitoris herum, bevor er seine Zunge in sie steckte. Savannah beugte ihren Rücken und ergriff meine Beine, als ich laut stöhnte. Cherris langes rotes Haar fiel über ihren Rücken bis zu ihrem Rock, der hochgezogen war, um ihren Hintern und ihren Tanga zu enthüllen. Sie griff zwischen ihre Beine, zog ihr Höschen zur Seite und fing an, ihre Fotze in einem perfekten Look für Dan zu streicheln. Er glitt mit seinen Fingern um ihre Klitoris und glitt in ihre feuchte Vagina hinein und wieder heraus. Savannah erregte erneut meine Aufmerksamkeit und drückte ihren Rücken durch, umklammerte fest meine Beine und stöhnte laut. Ich werde nie wissen, ob das ein echter Orgasmus war oder nur Show, aber für mich klang es ziemlich überzeugend. Die Mädchen standen auf und küssten sich wieder. Savannah ging zu Dan hinüber. Cherri saß neben mir.
Wie ist es passiert? fragte er mich lächelnd.
Erstaunlich antwortete ich Du bist wirklich nicht von dieser Welt
Ich dachte, wir hören besser auf, bevor dein Freund umfällt oder so. Er kicherte.
Ihr wird es gut gehen. Du hast wahrscheinlich ihre Ehe ruiniert, bevor sie überhaupt angefangen hat, aber sie wird davon leben, sagte ich lachend.
Nur zu dritt reitet man auf einem Hirsch, der Bräutigam kann nicht sehr beliebt sein
Wir haben ein paar Leute auf dem Weg verloren, wir sind die letzten Männer, die stehen
Cherri sah auf meinen Schritt. Stehen ist das richtige Wort
Meine Erektion war durch meine Jeans noch deutlich sichtbar. Cherri sah beeindruckt aus.
Du musst jede Nacht diese Wirkung auf Hunderte von Männern haben? Ich sagte
Ja, aber das ist nicht immer so einfach zu sagen, erwiderte sie mit einem verführerischen Augenzwinkern.
Es gab eine Pause, in der wir uns beide für eine Sekunde ansahen.
Chris, war das so? , fragte Cherri mich
Ja
Er senkte seine Stimme. Hör mal, ich bin in einer halben Stunde hier fertig, du siehst hübsch aus und bist überhaupt nicht gruselig, willst du später noch was trinken gehen? Ich kenne eine ruhige Bar um die Ecke, die bis spät in die Nacht geöffnet hat erledigt.
Ich konnte nicht glauben, was ich hörte, ich konnte fast antworten.
J-ja, sicher. Klingt großartig.
Die Mädchen zogen sich an und Dan und ich gingen zurück zu unserem Tisch. Er hat kaum ein Wort gesagt, ich glaube, er hatte PTBS oder so etwas. Als wir unsere Drinks beendet hatten, bemerkte ich, dass mein Handy in meiner Tasche vibrierte. Ich nahm es heraus, um zu sehen, was passiert ist
Hotel Lamouth, Zimmer 507
30 Minuten, ich warte.
Chloé xx‘
Jetzt hatte ich ein Problem. Beide Frauen wollten mich. Die eine war eine geschmeidige rothaarige Stripperin und die andere eine hinreißende blonde Schönheit, die ich vorher noch auf meiner Zunge schmecken konnte. Ich gebe zu, es ist nicht der schlimmste Fall, aber einer, der mich nachdenklich macht.
*** Lesen Sie 2 verschiedene Endungen: ‚Chloe‘ oder ‚Cherri‘ ***
Chloe
Ich schrieb Ich bin da.
Ich sagte Dan und Sean, dass ich zum Hotel zurückgehen würde, und machte mich auf den Weg. Ich sah, wie Cherri jemanden hochtanzte, also wusste ich, dass ich nicht erwischt werden würde. Ich fühlte mich so schlecht, eine so unglaubliche Frau ohne Erklärung zu verlassen, aber Chloe schien die beste Option zu sein. Ich bezahlte die Tischrechnung und ging schnell hinaus. Es war 4 Uhr morgens und es waren ungefähr 20 Minuten zu Fuß von Velvet zum Lamouth Hotel, also verschwendete ich keine Zeit. Etwa 5 Minuten später vibrierte mein Handy erneut.
es war eine Bildnachricht
Champagner mitbringen
Chloe saß in einem hüftlangen schwarzen Seidenkleid in Spitzenoptik auf dem Bett. Ihre Brustwarzen waren hinter den 2 leeren Champagnergläsern versteckt, die sie geschickt mit einer Hand hielt, und mit der anderen hatte sie das Foto gemacht.
Ich beschleunigte meine Schritte und erreichte das Hotel. Ich ging zur Bar und bat den Barkeeper um eine Flasche Champagner. Ich nahm die Flasche und ging zum Fahrstuhl. Ich wusste ungefähr, wohin ich wollte, da ich vorher im Hotel übernachtet hatte. Ich erreichte Zimmer 507, sammelte mich kurz und klopfte an die Tür.
Chloe öffnete die Tür. Sie hatte ihr Kleid geschlossen und um ihre Taille gebunden, wodurch ihre ausdrucksstarken Hüften enthüllt wurden. Ihre großen Brüste fielen fast aus der Spitze und ihre Brustwarzen ragten wieder eifrig hervor.
Vermisse mich? fragte Chloe
Ich flirtete scherzhaft fast so sehr, wie du mich vermisst.
Ich öffnete den Sekt und schenkte uns beide Gläser ein. Er nahm einen großen Schluck von sich und stellte ihn neben das Bett, weiter kriechend. Die Blondine winkte mir mit ihrem Finger und fing an, ihr Kleid aufzubinden. Es rutschte ihr von den Schultern, glitt ihre Arme und ihren Rücken hinab und landete auf ihrer Taille, als sie auf dem Queensize-Bett kniete. Ich knöpfte mein Hemd auf und ging auf ihn zu. Chloe kroch an die Bettkante, um mich zu treffen. Er küsste meine Brust und drückte mein Gesäß. Er öffnete meine Jeans, griff hinein und zog meinen gehärteten Schwanz heraus.
Das habe ich definitiv vermisst, sagte sie sehnsüchtig.
Er fing an, meinen Schaft langsam und sanft zu schaukeln und erlaubte mir, vollständig in seiner Hand zu verhärten. Er ölte es ein und spuckte darauf. Ich bückte mich und kniff ihre harte Brustwarze. Chloe leckte meinen Penis von Kopf bis Fuß und ließ ihren Mund von der Spitze gleiten. Ich tastete nach seiner Brust, während ich beobachtete, wie sein Kopf an meiner Männlichkeit auf und ab hüpfte, während sein heißer Mund pochte. Er umfasste meine Eier, als meine Jeans und Boxershorts bis zu meinen Knöcheln herunterkamen. Chloe zog sich zurück und hielt ihre großen Brüste einladend zusammen. Ich schob meinen nassen Penis dazwischen, während ich sie auf und ab hüpfte. Mein Schwanz wurde komplett zwischen ihren Titten verschluckt und ich stöhnte tief. Da ich wusste, dass ich aufhören musste, bevor ich meine Ladung abblasen konnte, drückte ich sie sanft zurück ins Bett. Ich wollte sie necken, aber ich konnte es kaum erwarten, noch einmal ihre nasse Fotze zu schmecken, also brachte ich meine Zunge direkt zu ihrer Klitoris. Ich leckte und saugte, als Chloe stöhnte und mit ihren Fingern durch mein Haar fuhr. Ich streckte die Hand aus und drückte erneut ihre Brüste. Innerhalb von Minuten spannte sich sein Körper an und seine Beine waren um meinen Kopf geschlungen, genau wie sie es im Club taten. Sein Körper zitterte und seine Hände zupften an meinen Haaren. Ich konnte die warmen Flüssigkeiten schmecken, die sanft über ihre durchnässte nasse Muschi liefen.
Ich stand auf und staunte über ihren kurvigen Körper, der auf dem Bett lag und sich vor Orgasmuseuphorie leicht wand. Nachdem ich ihm einen Moment Zeit gegeben hatte, das Gefühl auszukosten, trat ich noch einmal vor und rieb mein pochendes Staubgefäß zwischen seinen Beinen. Chloe streckte die Hand aus und führte mich zu ihr. Ihre Fotze war eng und heiß, ich musste aufpassen, nicht gleich zu ejakulieren. Ich begann mich in langen, langsamen Bewegungen zu bewegen, die Chloe in einem schrillen Ton stöhnen ließen.
Uuhhh, fick mich
Er fuhr sich mit den Händen durch sein blondes Haar und griff nach dem Bett, als sich das Gefühl verstärkte. Ihre steinharten Nippel starrten mich an, während ich ihren Körper bewunderte.
Schneller, jammerte er
Ich verbeugte mich bereitwillig und legte meine Arme auf beide Seiten seines Kopfes, hielt mich über ihm. Er spreizte seine Beine weit und ich gab ihm immer schneller tiefe Schläge. Ihr Stöhnen wurde schneller und kam bald wieder zurück, packte mich an den Schultern und schrie. Ich verlangsamte meine Schritte nicht. Ihre Spucke und meine Flüssigkeiten glänzten auf ihrem Dekolleté, ihre Brüste hüpften bei jedem kräftigen Stoß. Seine Augen rollten in seinem Kopf, als er vor Freude quietschte, seine Hände und Beine auseinander. Das Bett war auf der perfekten Höhe, als ich so tief grub, wie mein steinharter Schwanz gehen konnte. Ich drückte weiter und konnte fühlen, wie sich mein eigener Orgasmus näherte. Chloe wusste, was kommen würde, und sie sah mir leidenschaftlich in die Augen, ihre blauen Augen so sexy wie damals, als ich sie in dieser Nacht zum ersten Mal bemerkte, und es brachte mich an den Rand des Abgrunds. Ich zog meinen Schwanz durch sie hindurch und fuhr mit dicken Schnüren über ihre Katze und ihren Bauch, einige reichten bis zu ihren Brüsten. Ich trat erschöpft zurück und staunte über den Anblick vor mir. Eine wunderschöne blonde Bombe, mein Körper ist mit Sperma bedeckt, das immer noch heftig keucht, während ich von mehreren Orgasmen pulsiere.
Einen Moment später erreichte sie ihre Brust, glitt mit ihrem Finger über meine Spermanarbe und brachte sie an ihre Lippen. Er leckte sie herausfordernd. Chloe setzte sich und beugte sich vor, um meinen glühenden Schwanz noch einmal in ihren Mund zu nehmen. Er leckte an der Spitze und legte seine Lippen leicht darum, während er das letzte Wasser direkt von mir einsaugte. Seine Lippen glänzten mit meiner Spermaglasur. Der Rest lief ihren Körper hinunter, über ihre Fotze und in Richtung Bett. Mein Schwanz begann sich erneut zu heben, als seine heiße Zunge meinen Helm hinunterglitt. Chloe hat sich wieder einmal als Oralsex-Expertin bewiesen. Als ich die volle Härte erreicht hatte, füllte mein Werkzeug seinen Mund vollständig aus. Sie würgte ein wenig, während sie meine volle Größe bekam, saugte aber weiter. Ich war empfindlich wegen des Orgasmus, den ich gerade hatte, aber dieses Gefühl überwog die Euphorie von Chloes Fähigkeiten. Immer schneller schüttelte er seinen Kopf an meinem Schaft hin und her. Nach kurzer Zeit erreichte ich wieder einmal den Höhepunkt. Diesmal habe ich nicht so viel ejakuliert, aber mein Orgasmus war genauso stark. Ich stöhnte tief und laut, mein Schwanz verengte sich in ihrem Mund und leckte heißes Sperma auf ihre Zunge. Chloé lehnte sich zurück.
Du kannst nicht genug bekommen, oder? fragte ich und atmete tief durch.
Ich höre dich nicht beschweren, erwiderte sie mit einem Lächeln.
Ich fing an, mein Hemd zuzuknöpfen. Das müssen wir irgendwann wiederholen.
Mein Vorschlag wurde mit einem noch breiteren Lächeln beantwortet: Natürlich, bis bald.
Ich beendete die Reparatur und ging. Ich hatte an diesem Abend definitiv die richtige Frau gewählt. Ich ging zurück in mein Hotel und legte mich ins Bett. Ich konnte meine nächste Begegnung mit Chloe kaum erwarten.
Kirsche
Ich schaltete mein Handy aus und steckte es wieder in meine Tasche. Chloe war großartig, aber ich konnte die Gelegenheit nicht verpassen, mit Cherri etwas zu trinken, wer weiß, wohin das führen wird? Sean kam von einem weiteren Lapdance zurück. Er sah Dan an, der immer noch etwas benommen war.
Geht es dir gut, großer Mann?
Ich bin mir nicht ganz sicher, antwortete Dan.
Haha, sag mir nicht, dass du jetzt zweimal darüber nachdenkst, meine Schwester zu heiraten? Sean machte einen Witz
Nein, nein, nein. Natürlich nicht, stammelte Dan, als er endlich wieder zu Bewusstsein kam.
Hört zu Leute, ich rufe euch heute Abend an. Ich gehe mit dieser Cherri etwas trinken, warf ich ein.
Verpiss dich Auf keinen Fall Wirklich? Sean Wie ist das passiert?
Ich weiß es wirklich nicht, wir haben uns nach dem Tanz ein wenig unterhalten und er hat mich nur gebeten, etwas zu trinken. Er muss mich mögen, antwortete ich selbstgefällig.
Kann ich kommen? bat Dan
Ich glaube, du hast heute Abend genug, Mann. Außerdem, lass Yas dich nicht so reden hören. Ich lachte.
Dan lehnte sich auf der Kante seines Sitzes zurück und trank feierlich sein Bier. Cherri näherte sich dem Tisch. Sie trug eine schwarze Designerjacke, die ihre schöne Figur verbarg. Schwarze Absätze machten sie etwas größer als mich.
Bist du immer noch bereit für diesen Drink? Sie fragte
Sicher. Ich stand auf und folgte ihm.
Bar nicht weit, gleich um die Ecke
Wir gingen ein paar Minuten, bis wir ein großes viktorianisches Gebäude erreichten. Alle Vorhänge an den Fenstern waren zugezogen und die Tür war geschlossen. Cheri klopfte an die Tür. Ein großer Mann öffnete die Tür, offensichtlich eine Art Sicherheitsdienst.
Hallo Ray, bist du heute Abend beschäftigt? Er fragte Cherri, als sie hereinkam.
Nein, er ist tot, antwortete der Mann.
Ich folgte ihm hinein. Der Türsteher folgte mir, als ich eintrat. Wir betraten eine große viktorianische Bar. Verzierte Tische und Dekor waren im Raum verstreut. Es waren wahrscheinlich ungefähr 12 Leute hier, anscheinend alles Paare. Wir näherten uns der Bar und Cherri reichte ihren Mantel dem Barkeeper, der ihn an einem Nagel hinter der Bar aufhängte. Erst jetzt sah ich, was Cherri anhatte. Sie trug ein sehr kurzes, enges schwarzes Kleid, das ihren Hintern kaum bedeckte. Das Kleid war auch hinten offen, es ging ihr bis auf den Rücken. Sein dunkelrotes Haar fiel über seinen Rücken und füllte die Leere. Vorne wölbten sich ihre großen Brüste aus einem tief ausgeschnittenen, seidigen Stoff. Es sah absolut toll aus. Ich starrte ihn eine Sekunde lang an und fragte mich, wie sein Körper darunter war, obwohl ich ihn erst vor kurzem gesehen hatte.
Du siehst fantastisch aus, sagte ich ihr
Danke, du bist auch ein gutaussehender Mann. Er lächelte.
Wir tranken etwas und gingen zu einem Tisch in der Ecke. Auf der anderen Seite des Raumes öffnete sich eine Tür und ein weiteres Paar trat ein. Sie sahen beide errötet und müde aus, besonders der Mann. Sie küssten sich auf die Wange und sie ging auf dem Weg zur Bar.
Wo ist hier? Ich habe Cherri gefragt
Eigentlich ist es ein Bordell, sagte er unverblümt. Die meisten Mädchen hier sind Arbeiterinnen. Einige Stripperinnen sind nebenan Prostituierte und andere sind nur hier, um Spaß zu haben.
Und du? fragte ich
Nun, ich bin keine Hure. Ich bin nur eine Stripperin, die gerne einen netten ruhigen Drink mit Typen hat, die nicht völlig pervers sind. Dieser Ort ist ruhig und voller Leute wie mir.
Cherri nahm einen großen Schluck von ihrem Wein. Etwas Kondenswasser aus dem Glas tropfte auf ihre Brust und ergoss sich in ihr Dekolleté.
Ich hörte auf, auf seine Brust zu starren, bevor ich erwischt wurde. Ich denke, das ist fair genug. Ich sagte: Ich fühle mich geehrt, dass du nicht denkst, dass ich ein Perverser bin. Wir kicherten beide
Wie heißen Sie? Ich fragte
Du kennst meinen Namen, antwortete Cherri.
Ihr richtiger Name
Sie hielt einen Moment inne, bevor sie antwortete: Hazel, aber im Ernst, ich bevorzuge Cherri. Es ist nicht nur ein Strippername, die Leute nennen mich Cherri, seit ich klein war.
Ich verstehe, dann mache ich mit Cherri weiter
Warum willst du das überhaupt wissen? Sie fragte
Du faszinierst mich. Ich möchte mehr über dich erfahren. Ich habe dich erst vor 2 Stunden getroffen und war sehr interessiert.
Männer wollen keine Stripperinnen kennen, sie wollen sie nur ficken, sagte sie.
Ich sagte: Kannst du es ihnen verübeln? Du bist ein Experte darin, dich über uns lustig zu machen, und die meisten Typen können es einfach nicht ertragen, sich über sie lustig zu machen.
Aber du bist nicht wie die meisten Typen, oder? Irgendetwas an dir ist anders. Cherri schien auch fasziniert von mir zu sein.
Ich nippte an meinem Drink. Wie hast du mit Striptease angefangen?
Früher war ich Tänzerin in Nachtclubs. Eines Abends sprach ich mit einem Mann, dem mehrere Herrenclubs gehörten. Er fragte, ob ich echtes Geld verdienen wolle. Ich ging zu einer Probe und machte einen Striptease. Seitdem. Ich liebe Ich kann gutes Geld verdienen, es hält mich fit und ich treffe viele Leute
Du bist großartig in dem, was du tust, sagte ich. Du faszinierst mich. Ganz zu schweigen davon, was du dem armen Dan angetan hast.
Cherri lachte Danke, ich glaube, sie hat irgendwann gedribbelt, haha
Wir tranken und unterhielten uns noch eine Weile, bis Cherri ihr Telefon abnahm.
Er sagte: Es wird spät und ich arbeite morgen Abend wieder. Ich gehe besser.
Ich scherzte: Ich fahre dich nach Hause. Damit ich dich vor Perversen beschützen kann.
Natürlich nicht weit
Er schnappte sich seine Jacke und wir machten uns auf den Weg zu seiner. Zu diesem Zeitpunkt war es fast 5 Uhr und die Sonne ging gerade auf. Es dauerte nicht lange, bis wir an Cherris Haustür ankamen.
Wo ist dein Hotel? Sie fragte
Am anderen Ende der Stadt rufe ich ein Taxi
Nicht. Cherri sah mich eindringlich an, Bleib hier bei mir.
Seine dunkelbraunen Augen starrten tief in meine. Seine Lippen öffneten sich leicht und er streckte die Hand aus, um sie zu nehmen. Ich rückte etwas näher an ihn heran und legte meine andere Hand auf seine Hüfte. Ich bückte mich und küsste ihn. Seine Lippen waren kalt wie meine, aber sie erwärmten sich bald, als unsere Herzschläge schneller wurden. Ich schubse ihn sanft vor die Tür. Unsere Küsse wurden intensiver und er zog mich an meiner Taille. Er schwang die Tür auf und wir fielen fast hinein, wir traten die Tür hinter uns zu. Er drückte mich hart gegen die Wand des Flurs. Seine Hände suchten im Dunkeln verzweifelt nach einem Weg in meine Jeans. Ich packte ihren Arsch und zog ihr enges Kleid hoch, drückte ihre Arschbacken fest zusammen. Cherri fand endlich einen Weg in meine Jeans und zog sie tief genug, um vor mir auf die Knie zu gehen. Mit meinem Rücken an der Wand wurde mein steinharter Schwanz vor seinem Gesicht freigegeben und innerhalb einer Sekunde von seinem heißen, nassen Mund geschluckt. Er spuckte auf meinen Schwanz und ölte seine Kehle für einen weiteren tiefen Tauchgang. Ich lege meine Hände seitlich an seinen Kopf und fahre mit meinen Fingern durch sein feuriges Haar. Seine grünen Augen sahen mich sehnsüchtig an. Mein Griff um seinen Kopf wurde fester, als ich meinen Schwanz hart in seine Kehle schob und anfing, sein Gesicht zu ficken. Cherris Augen begannen zu tränen, als sie an meinem pochenden Glied würgte. Er packte meine Beine, zog mich mit jeder Bewegung zu sich und wollte eindeutig mehr. Der Speichel floss über ihr Kinn und auf ihre Brüste, die am Hinterteil komplett von ihrem Kleid abgefallen waren.
Nachdem sie ein paar Minuten lang meinen Schwanz gegessen und sie gewürgt hatte, zog sich Cherri zurück. Er wischte sich mit dem Arm über Mund und Kinn und stand auf. Er nahm meinen harten, schlaffen Penis in seine Hand und ging auf den Flur zu, wischte seine Hand ab, fuhr dabei aber mit einem Finger von unten nach oben. Ich folgte ihm. Ihr Wohnzimmer war groß und modern, mit Fotos von Cherri und ihren Freunden und ihrer Familie im ganzen Raum verstreut. Bevor sie sich auf die Couch setzen konnte, beugte ich sie über die Armlehne und positionierte mich hinter ihrem runden Hintern. Die Rothaarige streckte beide Hände nach hinten, zog ihr Kleid hoch und öffnete ihre Wangen, zeigte mir ihre höschenlose Fotze und ihre Fotze. Seine Fotze war sichtlich nass und sehr einladend. Ich rieb meinen Penis an ihren Lippen und drang langsam in ihre Vagina ein. Cherri stieß einen Seufzer aus, als sie ihr enges Loch füllte. Ich packte ihre Taille und wollte sie ficken.
Uuuhhhh Sie schrie vor Freude auf, als meine Eier ihren Kitzler trafen. Ich packte ihre Taille und mit jedem Stoß brachte ich sie näher an mich heran, tiefer und tiefer. Er packte meine Arme fest, während ich ihn hielt. Sein Körper wippte bei jedem Stoß. Er hob sein rechtes Bein, also hob ich es und spreizte es weit. Dadurch bin ich noch tiefer hineingerutscht. Sein flexibler Körper machte es mir leicht, ihn dort zu platzieren, wo ich ihn brauchte. Cherris Muschi war inzwischen feucht, aber sie war eng, selbst als ich sie mit meinem gesunden Schwanz dehnte. Ich schlug ihn hart und tief, als er vor Ekstase schrie. Nach einer Weile erstarrte sein Körper und dann begann er zu zittern. Ihr Stöhnen verwandelte sich in lautes Keuchen und ich spürte, wie sich ihre Vagina um mich herum zusammenzog, als sie kraftvoll zum Orgasmus kam. Ich verlangsamte meine Schritte und ließ ihn das Gefühl voll genießen. Ein paar Sekunden später stand sie auf und mein Schwanz glitt aus ihrer durchnässten Muschi. Cherri streckt die Hand aus und zieht mich sanft zu sich, führt mich vor das Sofa.
Sie zog ihr Kleid aus, als ich mein Hemd aufknöpfte und es von meinen Schultern gleiten ließ. Obwohl ich wusste, was mich erwarten würde, schockierte mich ihr Körper dennoch. Das schwache Sonnenlicht, das durch die Jalousien im Wohnzimmer strömte, erhellte den Raum so weit, dass ich Cherri deutlich sehen konnte. Ihr flammendes Haar glänzte, als Lichtstrahlen durch ihre Locken fielen. Seine nasse Katze glänzte wie ein paar Schweißperlen auf Stirn und Brust. Ich saß vor ihm auf dem Sofa. Das einzige, was Cherri trug, waren schwarze Absätze. Sie fing an zu tanzen. Seine Bewegungen waren so rhythmisch, dass er in der ersten Stille des Morgens seine eigene Musik kreierte. Es spielte keine Rolle, dass keine richtige Musik gespielt wurde. Ihr Arsch schwankte und ihre Brüste schwankten, als die talentierte Tänzerin ihr Können zeigte. Als er zu Boden fiel, hielt er die ganze Zeit Augenkontakt mit mir und schlich auf allen Vieren auf mich zu. Seine Hände glitten meine Hüften hinauf und wanderten zu beiden Seiten von mir zum Sofa. Cherri griff nach meinem Gürtel und zog meine Jeans und Boxershorts aus. Ich zog schnell meine Schuhe und Socken aus. Mein Schwanz war fest. Ihre rundliche, stämmige Statur stand aufrecht in Cherris wunderschönem Gesicht. Sein Wasser glühte immer noch teilweise auf meinem Schaft. Er stand auf und ging von mir weg, zeigte mir noch einmal seinen perfekt runden Arsch. Er beugte sich von der Hüfte nach vorn und spähte um seine langen, muskulösen Beine herum. Er streckte seine Hand aus und streichelte provozierend ihre Fotze. Meine Augen waren zwischen ihren Beinen fixiert. Cherri näherte sich mir und fing an, sich zu senken. Ihre Arschbacken saßen auf beiden Seiten meines Schwanzes und ihre Hüften begannen in meinem Schoß zu quietschen. Cherri lehnte sich zurück, drückte ihren nackten Rücken gegen meinen Oberkörper, schlang ihren Arm um meinen Hals und zog mein Gesicht dicht an ihres. Ich küsste seinen Hals, als mein Schwanz zwischen seinen Arschbacken pochte. Mit ihrem freien Arm griff das schöne Mädchen nach unten und zog meinen Schwanz zwischen ihre Wangen und fing an, ihn an ihrer nassen Muschi zu reiben. Langsam bewegte er meine Hüfte nach vorne und ließ meine Spitze und meinen Schaft in ihn gleiten. Cherri dreht ihre Hüften noch einmal, während sie mich reitet, und reibt ihren Körper an meinem. Er beugte sich vor und legte seine Hände auf meine Knie. Ihr Arsch fing an, auf meinem Schwanz auf und ab zu hüpfen, als ihre Hüften gegen meine Leiste schlugen. Ich griff nach ihrer Taille und ließ meine Hände hoch und herum gleiten, um ihre perfekten Brüste zu fassen. Ich kniff ihre Brustwarzen, als Cherri erneut zu stöhnen und zu keuchen begann. Bei jedem Stoß sah sie meinen Schwanz vollständig in ihrer engen Vagina. Mein Atem ging schwer und beschleunigte sich, und ich fing auch an zu schwitzen. Als Cherri das Signal erkannte, dass ich näher kam, stand sie auf und drehte sich zu mir um. Er legte seine Knie auf beide Seiten meiner Taille und kletterte auf mich. Ich lehnte mich so weit wie möglich auf der Couch zurück, als das rothaarige Mädchen mich wieder an sich drückte. Sie trieb mich wie eine besessene Frau, ihre großen Brüste hüpften mir dabei ins Gesicht. Ich streichelte ihre Brüste, saugte hart an ihren Nippeln und schlug ihr auf den Arsch. Cherri sah mir in die Augen und sagte 3 Worte, die jeder Mann gerne hören würde.
ejakuliere in mir
Ich packte ihre Hüften fest, um sie am Springen zu hindern. Er brachte seinen Oberkörper nah an meinen heran, sein Arsch und seine Fotze weit gespreizt. Cherri strich mit ihren glatten Fingern über mein Gesicht und meinen Hals, während sie mir immer noch in die Augen starrte. Er wusste, was kommen würde. Ich schob meine Hüften mehr in Richtung der Kante des Sitzes, packte wieder ihre Taille und begann, meinen harten Schwanz zu schieben. Ich schlug schneller und schneller, meine Eier klatschten in den Arsch.
Fuckkkk, uuuhhhhhhh Sie schrie, als ich ihr jeden Zentimeter gab Oh mein Gott, ich werde cummmm
Wir sind zusammengekommen. Als wir beide zum Orgasmus stöhnten, entzündete ich eine Explosion nach der anderen von heißem Sperma tief in ihr. Sein Körper zitterte und meine Eier zogen sich zusammen, als er ihre Arbeit beendete. Bald fing meine Erektion an zu schwinden und mein Schwanz glitt heraus. Meine Ejakulation folgte bald darauf, tropfte aus dem immer noch pulsierenden Loch und fiel auf meine weicher werdende Männlichkeit. Wir küssten uns leidenschaftlich, als mein Samen daraus sprang. Cherri setzte sich und stellte sich mit ihren Beinen von der Couch vor mich. Er betrachtete das Durcheinander, das wir um mein Werkzeug herum angerichtet hatten. In einem letzten schelmischen Akt bückte sich Cherri und hielt ihr langes Haar zur Seite, während sie meinen Schwanz und das umgebende Sperma leckte. Nachdem alles vorbei war, schluckte er und schenkte mir ein böses Lächeln.
Es ist fast Morgen, also schläfst du besser eine Weile hier bei mir, bis du zurück in deinem Hotel bist, schlug Cherri hoffnungsvoll vor.
Es ist Morgen. Auf die Digitaluhr von 7:14 Uhr zeigend, Aber ich nehme Ihr Angebot trotzdem an.
Er nahm meine Hand und führte mich nach oben ins Schlafzimmer. Als ich im Bett lag und darüber nachdachte, wie ich die heißeste, sexy Frau, die ich je gekannt hatte, gefickt hatte, wusste ich, dass dies eine Junggesellenparty werden würde, die ich nie vergessen werde.

Hinzufügt von:
Datum: November 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert