Erster Sex Mit Einer Jungfrau

0 Aufrufe
0%


Von meinem bequemen Klappstuhl aus sehe ich attraktiven Mädchen zu, wie sie Fußbälle über das Feld kicken. Sie lächelt meine Tochter Rebecca an, deren hellbraunes Haar beim Laufen flattert. Er gehörte wahrscheinlich zu den drei besten Spielern des Teams.
Sein achtzehnter Geburtstag war erst vor wenigen Monaten. Kurz vor Schulbeginn. Ich konnte nicht umhin zu bemerken, was für eine junge Frau sie geworden war. Sie hat ein schmales, schönes Gesicht. Ihre knospenden Brüste sehen an ihrem Körper schon groß aus.
Genau wie seine Teamkollegen. Alles ziemlich schön. Wenn ich sie anschaue, zittert meine Muschi vor Verlegenheit.
Natürlich mag ich keine kleinen Mädchen. Ich bin nicht einmal lesbisch. Ich liebe meinen Mann. Aber diese Mädchen haben etwas in mir bewegt. Ich freue mich, in ihrer Nähe zu sein. Ich möchte mich einfach nur berühren.
Ich klammerte mich fest an die Lehnen meines Stuhls, während ich Cindy anstarrte, die sich vorbeugte. Ein junger Mann, den ich seit Jahren kenne. Ich kann nicht anders, als auf ihren engen kleinen Arsch zu starren. Was würde ich überhaupt damit machen?
Ich zittere in der heißen Nachmittagssonne. Ich versuche, ein Bedürfnis loszulassen, das ich nicht ausdrücken kann.
Wo ist mein dummer Ehemann? Die Dinge sind nie so schlimm, wenn er in der Nähe ist.
Er kauft sich noch ein Eiscreme-Sandwich. Na sicher.
Mein Blick geht zurück zu den Mädchen. Jetzt fächelt sich Cindy mit ihrem Shirt Luft zu. Glatter Bauch freigelegt.
Edgar weiß nichts von meinen perversen Gefühlen. Wie konnte ich es ihm sagen? Er ist der Perverse. Ich weiß, du würdest gerne über unser normales Sexleben hinausgehen, aber das bin nicht ich. Die Dame ist gerade und schmal.
Ist das seine einsame Zeit? zum. Um sich all seine ekelhaften Pornos anzusehen, während er in seiner Männerhöhle masturbiert.
Das würde einige Frauen beleidigen, aber nicht mich. Ich will, dass er freigelassen wird für das, was ich ihm nicht geben kann.
Ich blicke hinter mich, um nach meinem Mann zu sehen. Meine Augen blinzeln vor Verzweiflung. Donna Hardinger spricht mit ihm. Kürzlich geschieden, heimlich Donna Hardinger.
Sie beugt sich vor, damit mein Mann einen tollen Blick auf ihr Dekolleté haben kann. Er kann sich nicht helfen. Er ist ein Meme-Man.
Die Brüste der bleichblonden Frau sind größer als selbst meine aufwendigen Stunts, die Eddy so gerne spielt.
Ich bin sicher, Sie würden es lieben, es zu binden und wirklich in die Stadt zu gehen. Irgendetwas daran weckt eine seltsame Erregung in mir. Bereits von sexy Fußballmädchen eröffnet, denke ich. Gott, ich möchte mich selbst berühren. Oder lass Cindy mich berühren.
Wir können unsere aufkeimenden Emotionen gemeinsam erforschen.
Schließlich setzte sich der große Idiot neben mich. Mein Herz flattert ein wenig, wenn Sie mir eine unerbetene Limonade geben. Immer sehr nachdenklich.
?Um einen schönen Blick auf die Täler von Donna zu sehen? Ich mache mich lustig. Sein Gesicht wird rot vor Scham.
Ich lege meine Hand auf ihre und sende ihr ein warmes Lächeln. Stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, dass ich nicht wütend bin.
?Du darfst gucken? Ich versichere es ihm. Zurück zum Spiel.
Zurück zu den Mädchen.
Alle sind draußen. Eddy ging mit den Kindern ins Kino. Ich hätte ein paar Stunden allein sein können, also hat es geklappt.
Ich betrachte mich im Badezimmerspiegel. Auf dieser Seite meiner Vierziger sehe ich immer noch gut aus. Ich kann es ertragen, ein paar Pfunde zu verlieren, aber meine Kurven fallen an den richtigen Stellen. Große Titten, schöner runder Arsch. Schönes Gesicht mit langem Mahagonihaar. Nur ein bisschen Bräune. Genug, um Bronzestreifen zu haben.
Ich halte meinen Bauch. ?Hier können Sie ein paar Pfunde verlieren.? Ich sage das leere Badezimmer.
Bald tauche ich in das heiße Wasser der Wanne ein. Ich fügte Blasen hinzu, um es skurril zu machen. Außerdem riecht die Seife gut.
Ich schließe die Augen und lehne mich zurück. Das heiße Wasser beruhigte meinen nackten Körper. Ich ruhe mich lange aus. Die Sorgen des Erwachsenseins davonfliegen lassen.
Ich beiße mir mit einem Grinsen auf die Unterlippe. Ein Blick, der Eddy immer wieder bewegt. Meine Hände drücken meine großen Brüste. Ich fing an, mir den lokalen Nachrichtensprecher nackt vorzustellen. Ein hübscher Silberfuchs und jemand, den ich möglicherweise treffen könnte.
Vielleicht spendieren sie mir einen Drink in einer Bar.
Dann ändert sich die Fantasie, als meine Hand durch mein Schamhaar meinen Körper hinabgleitet.
Vielleicht sitze ich nach dem gestrigen Spiel nackt mit den Mädels im Whirlpool. Manche nackt, manche im Bikini.
Es passt nicht, aber ich kann nicht anders, weil meine Finger an meiner List reiben. Es sendet Nervenkitzel von meinem Körper zu meiner Kopfhaut.
Cindy saß auf meinem Schoß, während meine eigene Tochter sich neben mir auszog. Ihre knospenden Brüste werden sich fast selbst bedecken.
Ich stieß ein lautes Stöhnen aus, als sich mein Finger in meine Milz bohrte. Er stellte sich vor, wie Becca auf ihre Mutter zuging und sie angrinste. Sein schelmisches Lächeln war meinem sehr ähnlich. Meine Hände drücken Cindys junge Brüste.
Oh Das ist sehr falsch. Es ist so pervers. Was bin ich?
Mein Daumen streichelt meinen Kitzler und sendet weiße Wellen heißer Lust in mich hinein. Es ist immer so präzise, ​​dass ich jedes Mal, wenn ich es treffe, kaum daran denken kann.
Meine Fantasie ändert sich. Ich bin immer noch im Whirlpool, aber ich bin allein. Ich sehe zu, wie Eddy die vollbusige Donna von hinten angreift. Fußballmama schreit ihren Namen, als sie abspritzt. Freude spiegelte sich auf seinem Gesicht wider. Mein Ehemann? Sie hämmert ihre nasse Möse tief in ihren Schwanz.
Ich zittere, als mich mein eigener peinlicher Orgasmus durchfährt. Stärker als sonst. Ich war verloren in der Welt, als das Vergnügen meine Sinne überwältigte. Mein Körper zittert minutenlang im Wasser, während ich mich ausruhe.
Ich kämme meine langen Haare spät abends. Sie sitzt in einem rosa Höschen und einem engen T-Shirt auf der Bettkante. Klamotten, die damit werben, dass ich nichts gegen Sex habe, aber dass sie auch bequem wären, wenn wir nicht schlafen würden.
Eddy trat hinter mich und trug nur seine Boxershorts. Ich zittere, wenn du meinen Hals küsst. Mmm, frech. Ich summe.
Ich kann nicht helfen. Du machst mich an, du machst mich an, du verführst mich. Seine Hände griffen um mich herum und drückten meine Brüste durch mein dünnes Shirt. Es gibt mir Aufregung. Ich liebe es, sie zu berühren.
Ich drehte mich zu ihm um und wir küssten uns ein wenig. Dann gehe ich.
Etwas stört mich. Es ist etwas, woran ich mich genötigt fühle, zu stochern. Du kannst nicht aufhören, es mit deiner Zunge zu berühren, wie einen Zahn, der in deinem Mund schmerzt.
Willst du mit Donna schlafen? Ich frage.
Ich kann sehen, wie ihre Libido abnimmt. Einen erschrockenen Teenagerausdruck auf seinem Gesicht haben.
?Ich liebe dich.? Er sagt es mir.
Ich lächle ihn an. ?Ich weiss. Aber Menschen ändern sich. Ihre Bedürfnisse ändern sich. Ich schlage mein Knie auf und schaue nach unten. Ich bin ein wenig verlegen. Ich weiß, dass ich nicht alle deine Bedürfnisse erfüllen kann. Ich werde es ihm sagen.
?Unsinn. Ich liebe unser Sexleben. Und du gibst mir Raum, all die Dinge zu erforschen, die du nicht tun willst. Fantasie ist gut genug. Er gibt mir eine Garantie. Legte seine Hand auf meine Wange.
?Ist das?? Ich frage. Ich glaube, ich möchte, dass du eine Beziehung hast. Vergewissere dich.?
?Nummer. Ich bin mir sicher. Du bist die einzige Frau, die ich will. Ich weiß nicht, woher das kommt, aber es macht mir Angst.
Seine Hand streichelt meinen Arm und ich spüre ein paar Tränen.
Er versteht nicht. Vielleicht, weil ich es nicht getan habe.
Willst du damit sagen, dass du keinen Dreier mit mir und einer Frau haben willst? Ich drucke.
Ich würde alles entdecken, was Sie wollen. Aber ich… ich interessiere mich nicht für sexuellen Missbrauch an sich. Nur mit meinem geliebten Partner? Er seufzt.
Nein, du? du hast recht. Ich schätze … Ich schätze, das ist etwas, was ich brauche? Ich schaue dir in die Augen. Ich fühle mich in letzter Zeit so … so komisch. Geil komisch.?
Er nickt mir aufmunternd zu.
?Ich will etwas tun. Mit anderen Leuten? Ich werde es ihm sagen.
?Wie Ehepartner tauschen?? Er fragt. Ich bin an der Reihe zu nicken. Das klingt nicht ganz richtig. Aber ich brauche etwas. ?OK. Wir werden dies prüfen. Wenn es etwas ist, das Sie brauchen. Denn ich versichere es Ihnen. Ich bin froh.?
Ich nahm die Hände meines geliebten Mannes und zog ihn über mich, lehnte mich zurück. Ich schlinge meine Beine um seinen Körper, immer noch so geil. Seine Hände ziehen mein Shirt hoch und greifen nach meinen Brüsten.
Ich nahm deinen großen Schwanz ab und schob mein Höschen zur Seite. Mit einem Stöhnen hilft sie ihm, zu mir zu gleiten.
Sie fühlt sich sehr gut an.
Der Wechsel ging schnell. Eddy fand online ein gut aussehendes Paar und lebte in einer nahe gelegenen Stadt. Es ist nicht nah genug, um uns zu beeinflussen, wenn die Dinge wirklich schlimm werden. Es ist nicht so weit weg, dass es nicht viel Reisen geben wird.
Wir haben mehrere Tage online hin und her gechattet. Dann trafen wir uns, als ich mich wohl fühlte.
Vinny und Wendy Hull sind Anfang dreißig und ziemlich attraktiv. Er ist groß und sportlich. Sieht durchschnittlich aus, aber süß. Sie ist schön und klein. Es ist nur fünf Fuß und sehr wenig hoch. Er brachte uns mit seinen Witzen und Anekdoten über die US-Geschichte zum Lachen.
Wir hatten ein schönes Abendessen zusammen, dann gingen wir zurück in die Hotelzimmer.
Wendy und Edward sitzen auf dem Bett und küssen sich. Als Vinny mich auf der Couch auf seinen Schoß zieht. Seine Arme legen sich um meinen kleinen Rücken und seine Lippen drücken sich gegen meine.
Ich bin gegangen, um deine Zunge reinzulassen. Zum ersten Mal seit über zwanzig Jahren einen anderen Mann zu küssen. Unsere Zungen streichelten einander, als seine Finger meinen Rücken auf und ab streichelten.
Ich kann spüren, wie sein Penis gegen meinen Oberschenkel drückt. Dank seiner Lockerheit. Ach du lieber Gott Der Penis eines anderen Mannes
kann ich das wirklich? Aber Eddy scheint sehr neugierig darauf zu sein. Sehr aufregend. Aufgeregt, mit einer anderen Frau zusammen zu sein.
Seltsame Schmetterlinge fliegen in meinem Bauch, während ich sie anstarre. Ich versuche, meine Umarmung mit Vinny nicht zu verderben.
Ich ziehe eine seiner Hände zu meinen Brüsten. Um den Ausländer zu ermutigen, mutig zu sein. Er drückt meine Brüste mit Genugtuung. Ich kann mehr fühlen als hören, als ich den Reißverschluss am Rücken meines Kleides öffne.
Ich zittere, als sich mein Kleid lockert. Ich fühle mich verletzlicher, aber aufgeregt.
Ich kann das machen. Meine Muschi pocht praktisch.
Ich stöbere. Eddy ist oben ohne und Wendy ist an ihren BH und ihr Höschen gefesselt. Ein süßes Spitzenset, das die zierliche Frau wie eine Freundin meiner Tochter aussehen lässt.
Ich stelle sie mir in einem kleinen Schulmädchen-Outfit vor.
Vinny zieht mein Kleid bis zu meiner Hüfte hoch. Ich enthülle meinen großen schwarzen Spitzen-BH. Und mein weites Dekolleté.
Ich greife nach unten und streichle deinen Schwanz.
Bin ich aufgeregt, es zu sehen? Damit es in mir ist?
Er küsst die Spitze meiner Brüste. Jede Berührung raubt mir den Atem. Greift nach hinten, um große Kugeln freizusetzen. Er hält sie jetzt. Es ist sanft und saugt an meinen Brustwarzen. Mein ganzer Körper brummt.
Wendys Gesicht ist im Schritt meines Mannes. Sie lutscht ihren schönen Schwanz. Nur etwas, was ich an Geburtstagen mache. Es könnte für Valentinstag sein. Ich wünschte, ich hätte etwas Wein.
Mag er es? Würde er es jetzt essen? Ein Fremder, der den Babyteig meines Mannes trinkt.
Ich schnappte nach Luft, als Vinny ein wenig in meine Brustwarze biss. Der Schmerz ist überraschend erregend.
Ich stand auf und ließ mein Kleid fallen. Dann zieh mein Höschen runter, während er seinen Schwanz lutscht. Kleiner und geäderter als Eddy. Aufregend? Es rutscht auf einem Reifen.
Ich bemerkte, dass Wendy auch eine für meinen Mann trug. Oralsex ist vorbei.
Ich lag auf dem Sofa, spreizte meine Beine für einen Mann, der nicht mein Ehemann war. Vinny klettert auf mich. Er streckt die Hand aus, um die Spitze seines Schwanzes an meiner Schlauheit zu reiben.
Es raubt mir jedes Mal den Atem, wenn er meinen Kitzler reibt. Es trübt meine Vision davon, mich großartig zu fühlen.
Ehe ich mich versah, beugte er sich vor. Ich habe einen Schwanz in mir. Ein Fremder? Ich stöhne vor Vergnügen. Seine Lippen gehen zu meinen Brustwarzen. Er drückt und streichelt meine Brüste.
Ich kann Wendy auf ihrem Rücken sehen. Ihre Beine sind in der Luft, mein lieber Mann ist zwischen ihnen. Der Vater meiner Kinder tritt auf seine enge Fotze.
Vinny wird nicht lange durchhalten. Er grummelt bald. Er füllt sein Kondom.
Es gleitet über mich, aber umarmt mich. Eines, wo wir beide unsere Partner beobachten können.
Ich glaube nicht, dass dich das wirklich interessiert. Er flüstert mir ins Ohr.
?Ich bin traurig.? Ich summe. ?Das ist mein Erster.?
?Ich weiss.? Er küsst meine Schulter. Aber Sie scheinen sich mehr für Ihren Mann und meine Frau zu interessieren? Seine Hand streckt sich aus, um mit meinen Brüsten zu spielen.
Im Bett ist Wendy jetzt auf Händen und Knien. Mein Mann wimmert vor Aufregung, als er es im Doggystyle schlägt. Wir tun selten etwas anderes als Missionar.
Sie sieht sehr glücklich aus. Sehr zufrieden.
?Vielleicht suchen Sie etwas anderes? Vinny sagt es mir. Seine Finger rundeten meine Brustwarze.
Eddy grunzt laut, während er ejakuliert. Er sieht sehr erfreut aus, als er sich müde neben die kleine Frau fallen lässt.
?Wie war es für dich?? Fragt mich Edward auf dem Heimweg.
?Es war gut. Das ist nicht das, wonach ich suche. sage ich ihm mit einem schwachen Lächeln. ?Etwas über dich und Wendy…?
Ich verlasse dich nicht wegen ihm. Er gibt mir eine Garantie. Deutlich besorgt.
?Nein ich weiß.? Ich schenke ihm ein Lächeln. ?Nicht so. Es ist nur… mich hat mehr interessiert, was ihr beide vorhabt.
Wir sitzen ein paar Minuten schweigend da. Wir verloren uns in unseren Gedanken. Das einzige Geräusch auf der Straße sind der Motor und die Reifen.
Ich will, dass du mich betrügst? Plötzlich drehe ich mich zu ihm um. Ich möchte, dass du eine Frau ausführst oder zu ihr nach Hause gehst und Sex mit ihr hast. Ich möchte, dass du unser Eheversprechen verrätst. Ich legte meine Hand auf seine Schulter. ?Bitte? Ich möchte das wirklich versuchen.
Ich würde das für dich tun. Nicht für mich?? fragt sie und versucht, meine Bedürfnisse zu identifizieren.
Ich lächle wieder. ?STIMMT. Du schläfst für deine Frau mit einer anderen Frau?
Die vollbusige Donna war überraschend begierig darauf, meinen Mann zu ficken. Er hat ihr nicht einmal gesagt, dass er meine Erlaubnis hat. Er musste es nicht einmal herausnehmen. Ich war am Sonntagabend dort.
Während ich darauf warte, dass sie zurückkommt, werde ich immer erregter. Mein Mann war tatsächlich mit einer anderen Frau zusammen. sie zu küssen. Ich ficke sie.
Mein Stöhnen ist höher als ich erwartet hatte. Meine Hand liegt auf meiner Hose. reibe meine heiße schlaue. Ich denke an Donna auf Händen und Knien. Oder… oder deine Lippen um Eddys Schwanz.
Die Kinder sind unten. Jeder von ihnen hätte reinkommen und dabei erwischt werden können, wie er seine Hurenmutter befummelt hat.
Ich ziehe mein Shirt und meinen BH hoch. Ich lasse meine großen Brüste los.
Rebecca ist einfach nur ?böse? und schließe die Tür.
Was ist, wenn Ben hereinkommt? Er war zwei Jahre älter als seine Schwester und sah mit zwanzig immer noch jung aus. Das machte es ihm schwer, eine Freundin zu finden. Wir ließen ihn auch zu Hause wohnen, während er auf dem College war.
Wenn er hereinkam, würde er sehen, wie seine Mutter seine nasse Fotze fingerte. Ihre Brüste ragen hervor. Vielleicht möchte er…
Ach du lieber Gott An was denke ich gerade. Das ist sehr falsch. Wann bin ich so pervers geworden?
Ich nahm meine Hand von meinen Shorts und strich mein Hemd glatt.
Nach einer Ewigkeit kommt Eddy nach Hause. Wir gingen nach oben und gingen leise zusammen duschen. Sein nackter Körper drückte sich gegen meinen, als wir uns wuschen.
Dann lagen wir nebeneinander auf dem Bett. Ich beuge mich vor und umarme ihn.
?Erzähl mir alles? Ich flüstere.
Er schüttelt den Kopf. Als ich dorthin ging, gab es nur ein durchsichtiges Kleid und einen roten Einteiler darunter. Er ?eigentlich? Klang.
Sah sie sexy aus? Ich frage. Meine Finger streicheln deinen Hintern.
?Oh ja. Er hat.?
Hat er dich provoziert? Meine Finger streiften kurz das Ende seines schlaffen Schwanzes. Ich lächle, wenn es zuckt.
Ich, äh … ja. Es hat mich geöffnet. Er sah heiß aus. Seine Stimme wird lauter. ? Wir umarmten uns und ich konnte ihre großen Brüste auf meiner Brust spüren. Er fing an, meinen Schritt zu reiben, als wir uns küssten.
Ich küsse mich zu deiner Brust. Meine Finger streicheln deine Eier.
Oh, äh. Er fiel auf die Knie, als ich mein Shirt auszog. Dann nahm er meinen Penis heraus und fing an zu saugen.
?So was?? Ich frage. Die Spitze von Eddys Penis küssen. Dann stecke ich es in meinen Mund. Ich sauge es auf, während es hart wird. Von einer lahmen Nudel in meinem Mund zu einem Katzenwrack.
?Oh ja. So was.? Er fährt mit seiner Hand durch meine langen Haare. Sein Mund fühlte sich um meinen Schwanz so gut an. Und … und das hat meine Frau nie getan.?
Meine Fotze zittert vor Eigenbedürfnis. Meine freie Hand gleitet zwischen meine Schenkel. Zwei Finger gehen leicht in meine nasse Fotze.
Ich habe ihr den Bademantel ausgezogen, als ich das Schlafzimmer betrat. Dann zog sie ihre Unterwäsche aus. Etwas grob schob ich ihn dazu, sich über das Bett zu lehnen. Ich schlug ihr auf den Arsch, bevor ich die rote Spitze vollständig abzog.
Dann war ich dabei, Judith. Mein Schwanz war bei einer anderen Frau. Es fühlte sich so gut an. Es ist so schön, eine andere Frau als meine Frau zu ficken.
Mein Körper zittert, als ich einen Orgasmus habe. Meine Welt wird kleiner für mein eigenes Vergnügen und den wundervollen Schwanz in meinem Mund.
Als ich mich hinsetze, sehe ich Eddy rappen. Also haben wir dort eine Weile geschlafen. Er sagte immer wieder, wie toll Sex sei und ich spielte mit seinen großen Möpsen. Dann kam ich nach Hause.
Ich nehme deinen Schwanz so tief wie es geht. bis ich weine. Meine Finger massieren deine Eier.
Ich bin … ich werde abspritzen, Schatz. Es warnt mich.
Ich spüre, wie sich deine Eier zusammenziehen. Er gibt einen Fick. Dann schmecke ich seinen bitteren Schleim. Ich schlucke die ganze Ladung mit einem Stöhnen. Etwas, das ich noch nie zuvor getan habe.
Oh mein Gott, Judy Das fühlt sich großartig an? Er stöhnt, während sein Schwanz weiter in meinen Mund strömt. Ich saugte Luft ein, als würde ich versuchen, Luft durch einen Schlauch zu ziehen.
Als ich fertig war, schluckte ich jeden Tropfen.
Wie die Hure, die ich war.
Nächstes Wochenende probieren wir etwas anderes aus. Ich betrachtete meine Kleidung mit der Absicht, etwas Sexyes auszuwählen.
Ich habe wirklich nicht viel. Ein paar Unterwäschestücke, die Eddy für besondere Anlässe gekauft hat. Dinge, die mir egal sind. Es ist oft pompös und verstörend.
Obwohl … vielleicht ist es genau das, wonach ich gesucht habe.
Ich fotografiere ein Stück mit einem rosa Riemen. Es bedeckt kaum meine Brüste. Was versucht zu fallen? Mein Bauch blieb bis auf zwei dünne diagonale Riemen nackt. Und Tanga zurück. Lass meinen Arsch raus.
Ich trage auch ein Paar schwarze Socken. Früher habe ich sie gehasst, ich hätte lieber den Schlauch. Aber dies ist einer dieser Orte, an denen Eddy seinen Fuß gesetzt hat. Keine Strumpfhose. Socken, Socken oder nichts.
Ich muss zugeben, dass ich im Spiegel wie eine sexy Hure aussehe.
Ich wickle das Kleid einfach ein. Dann treffen Sie Eddy im Auto. Ich ziehe weiter am Tanga. Dummes, nerviges Ding.
Donna sieht schockiert aus, als wir ankommen. Sie sieht auch in einem schwarzen Halbkorsett sehr sexy aus. Passende Strapse und Strümpfe. Strumpfhose aus roter Seide.
Ich will mich fast selbst ficken. Ihre Brüste sehen toll aus.
?Ich…ich?ich…? Er stottert. Ehrlich gesagt mache ich mir Sorgen, dass ich es gleich umwerfen werde.
?Warten. Hör mir zu. Ich kann Eddy nicht zufriedenstellen. Nicht wie du. Ich möchte, dass du meinen Mann fickst, während ich zuschaue und meinen Platz einnehme. Ich schenke ihm ein Lächeln. Wenn das zu viel ist, können wir gehen. Wir werden nicht noch einmal darüber sprechen.
Ich kann deutlich sehen, dass du achtzig gemacht hast. Der Gedanke, Edward vor seiner Frau zu schlagen, macht ihn an.
Er lädt uns mit einem Lächeln ein.
Donna zieht Eddy in eine große Umarmung und küsst ihn. Er sah mich an, um meine Antwort zu sehen. Ich neige meinen Kopf ein wenig, um meine Kapitulation zu zeigen.
Meine Fotze zittert vor Aufregung, als sie sieht, wie dreist er ist. Um meinen Mann vor meine Augen zu bringen. Es ist, als wäre ich nichts. Ein wertloses Stück Müll.
Ich band mein Kleid auf und ließ es auf den Boden fallen. Sie sehen mich an. Donna mit einem Grinsen, Eddy mit offensichtlicher Lust.
Was für ein wertloser Penner? Er sagt, er tritt auf mich. Er scheint besser zu verstehen, was ich brauche, als ich und mein Mann. Oder vielleicht ist er einfach nur grausam.
Er legt mir eine Hand auf. Ich rühre die kleine Tasse für meine Brustwarze. Wer will deine nutzlose Fotze? Ich schnappte nach Luft, als er mich hart kniff und meine große Brust herauszog. Dann hält er den anderen.
?Lass uns nach oben gehen.? Er grinst. Ich folge dem Paar. Ich beobachte, wie Eddy seine Hand auf seinen seidenbedeckten Hintern legt. Ich bin fast so aufgeregt wie nie zuvor.
Donna drückt mich auf einen Stuhl in der Ecke des Schlafzimmers. Meine Brüste sind immer noch draußen. Dann geht er zu Eddy.
Sie sieht mich an, als ich auf die Knie gehe und am Schwanz meines Mannes ziehe. Das ist schon Hardrock. Mein Körper wird rot vor Aufregung, als ich es sehe. Dann, wenn Sie es wieder in den Mund nehmen.
Donna stöhnt laut, als sie daran saugt. Eddy hat einen glücklichen Gesichtsausdruck, als er sich auszieht.
Ich sehe zu, wie er es tiefer nimmt. Meine Augen weiteten sich, als er schließlich seinen ganzen Schwanz in seinen Mund steckte.
Dann steht er auf und dreht sich um. Donna beugt sich über das Bett und wackelt mit ihrem Hintern in Richtung meines Mannes. ? Schmecken Sie echten Zucker, gutaussehend. Ist es nicht deine Frau? Getrocknete alte Fotze.?
Eddy zieht eifrig sein Höschen herunter. Dann schiebt sie ihren Schwanz in die nasse Möse. ?Ach du lieber Gott Du bist sehr groß? Donna schnappt nach Luft, als mein Mann sie reitet.
Ich wache auf, als sie errötet und beobachte, wie ihre riesigen Brüste sie aus ihrem Korsett ziehen. Sie schlagen sich spektakulär, als der Mann auf sie zukommt.
Meine Hand gleitet in seine nasse Muschi. An meiner Spitze reiben.
Wenn sie die Position wechseln, bringt er ihn auf den Rücken. Sie sitzt wie ein Cowgirl auf ihm. vor mir. Er sieht mir in die Augen, als ich auf meinem geliebten Partner auf und ab springe.
Davor bin ich weg. Sein grinsendes, zufriedenes Gesicht war das Letzte, was ich sah, bevor sich meine Augen schlossen und meine Welt sich in einen weißen Hund des Glücks verwandelte.
Als ich zurückkomme, sind sie in Missionarsstellung. Donnas Beine sind in der Luft, als sie nach Luft schnappt. Eddy grunzt, als er seine Ladung in sie entlädt. Der männliche Samen meines Mannes. Versuche, sie schwanger zu machen.
Er sagte ihr, er nehme Tabletten. Das ist mir an dieser Stelle egal. Wie demütigend wäre es, Eddys Bauch mit seinem Kind aufblähen zu sehen.
Wie spannend ist es?
Donna gibt ihm einen dicken Kuss, als wir gehen. Dann zieht er mich in eine Umarmung. Seine Hände drücken meinen nackten Arsch. Wann immer ihr beide spielen wollt. Ich bin bereit.? Er flüstert mir ins Ohr. Es jagt mir Schauer über den Rücken.
Weißt du, ich denke nicht über die Dinge nach, die er sagt. STIMMT?? Eddy singt im Auto für mich.
Ich schicke ihm ein zufriedenes Lächeln. Ich habe jede Minute geliebt. Vor allem Demütigung. Ich gebe zu.
Ich dachte, ich wäre allein zu Hause. Sonst hätte ich die Tür komplett geschlossen. Ich hielt vor dem Haus an, um mich vor einem Meeting umzuziehen.
Ich trage einen BH und einen Slip in meinem Schlafzimmer, als ich ein Gesicht im Spiegel sehe. Ist es Ben, der durch die offene Tür lugt?
Ich muss darüber lachen. Er hat nicht gemerkt, dass ich ihn gesehen habe. Er ist damit beschäftigt, den fast nackten Körper seiner Mutter zu betrachten.
Ein Schauder durchfährt mich. Ich fühle mich frech.
Ich hatte nicht vor, meine Unterwäsche zu wechseln, aber jetzt lehne ich mich zurück und öffne meinen BH. Ich lasse meine großen Brüste los. Dann beuge ich mich vor, um mein Höschen auszuziehen. Wie es ein Pornostar eben kann.
Ich verbringe ein paar Minuten damit, vor dem Spiegel zu posieren. Es dreht sich hin und her. Ich hebe meine Brüste und lasse sie fallen. Um sicherzustellen, dass mein Sohn sich gut um seine Hurenmutter kümmert.
Ich frage mich, ob seine Hand in seiner Hose ist. Finger schlossen sich um seinen harten Schwanz. Wie ihr Vater?
Endlich öffne ich meine Unterwäscheschublade. Neigung zur Suche. Spreiz meine Beine. Damit Ben einen guten Blick auf die nasse Fotze seiner Mutter werfen kann.
Ich würde ihn mich ficken lassen, wenn er jetzt auf mich zukäme. Verdammt, ich würde ihn machen lassen, was er wollte.
Ich wähle ein süßes Set aus BH und Slip aus Seide. Ein bisschen sexyer als für mein Treffen erforderlich, aber niemand wird sie dort sehen.
Dann ziehe ich meinen Anzug an und gehe raus. Ben ist nirgends zu sehen, als ich nach unten gehe.
Wir reden überhaupt nicht über deine Perversen. sage ich beiläufig, während ich im Bett sitze. Der Fernseher spielt einen kriminellen Prozess ab, meistens als Hintergrundgeräusch, während wir unsere Telefone scrollen.
Edward verschluckte sich fast an Soda. Ich … äh … ja? Ich dachte, es gibt etwas, das dich nicht interessiert. Etwas, das ich selbst gemacht habe?
Ich interessiere mich jetzt.? Ich schalte mein Handy aus und kündige an. Ich glätte den Saum meines langen Hemdes. Das einzige Kleidungsstück, das ich trage.
Ich fühle mich weiterhin mutiger in meiner Kleidungswahl. Wenn die Kinder nicht wären, würde ich wahrscheinlich nackt und wehrlos herumlaufen.
Nun … ich mag viel Perversion. Kink macht mich an. Die beiden größten Wesen sind Kontrolle und andere Menschen sind verbogen.
?Kontrolle?? Ich frage nach meinem vor Aufregung roten Körper.
?Sicherlich. Knechtschaft, Bestrafung, Demütigung. Grundsätzlich kommen, um zu überprüfen.? Er sieht mich an. ?Vergewaltigungsfantasien.? Er addiert.
Ich grinse. ?Was ist Ihre bevorzugte Art der Steuerung?
Er denkt einen Moment nach. Wahrscheinlich Bestrafung und Demütigung.
?Wie Spanking?
Natürlich, und … und Tittenklatschen. Sie sagt, eine leichte Röte auf ihren Wangen.
Ich würde dich das machen lassen? Ich sage, er drückt meine Brust zu sich.
Er grinst. Du würdest mich nicht einmal verprügeln lassen. Nicht genau.
Ich nickte. ?Meine Bedürfnisse und Wünsche ändern sich. Ich werde es ihn wissen lassen. Du musst mir helfen, meine Kurven zu entdecken. Aber was wäre, wenn wir einige von Ihnen entdecken könnten? Viel besser.?
Ich bewege mich zu meinen Händen und Knien. Ich ziehe mein Shirt hoch, um meinen runden Hintern zu enthüllen. Ich zitterte, als ich mich umdrehte und meinen Mann angrinste.
Ihre Frau wird sehr unartig. Er muss bestraft werden.
Mein gutaussehender Ehemann packt eifrig meine Hüften. Es zwingt mich in eine bequemere Position. Als er dann mein Gesicht auf die Matratze legte, war ich außer Atem.
Mit einem KLATSCHEN Mein Arsch brennt. Es ist kein kleiner Liebestipp, den er mir hin und wieder gibt. Volle Hardcore-Klatsche auf meinen nackten Arsch.
Mein Körper zittert, während mein Arsch vor Schmerz pocht. Eddy schlägt mich immer und immer wieder.
Ich kann tatsächlich spüren, wie der Orgasmus beginnt und alles, was er tut, ist, Schmerzen zu verursachen.
Als es schließlich weicher wurde, setzte ich mich mit meinem brennenden Rücken gegen das Bett. Ich ziehe mein Shirt über meinen Kopf.
Schlag sie? Ich lege meine Hände auf meinen Kopf und befehle meinem Mann. Ein bisschen wütend.
Am Anfang ist es viel sanfter. Schmatzen sanft meine Brüste hin und her. Sie schwingen und springen.
Sie werden beim Aushärten schnell rosa. Sie stechen definitiv mehr als mein schmerzender Arsch.
Als ich nicht sicher war, ob ich mich noch länger halten konnte, schlug Eddy mir ins Gesicht. Es ist nicht übermäßig hart, aber es tut definitiv meiner Wange weh.
Einen Moment lang sieht er verängstigt aus. Ich denke, du bist zu weit gegangen.
Fick mich Meister. Ich stöhne. Ich lehne mich zurück und öffne meine Beine für meinen Mann.
Zum Glück ist er über mir. Ich stöhne vor Vergnügen, als sein Schwanz tief in mich gleitet.
War das nicht zu weit? fragt er besorgt. Drücken. Ich kann fühlen, wie deine Eier mich köstlich schlagen.
Nein, es war in Ordnung. Ich versichere es ihm. Mein Orgasmus steigt schnell.
Ich liege bald in seinen Armen. Faul in den Schlaf treiben. Ich kann perverser sein als du. Ich summe. Seine Hand streichelt sanft mein Haar.
Letzte Nacht ließ ich Eddy meine Hände hinter meinem Rücken fesseln und seine verzweifelte Frau ficken. Mein Mann hat die volle Kontrolle.
Heute habe ich die Kinder abends losgeschickt. Ich warte darauf, dass mein wundervoller Ehemann nach Hause kommt.
Ich trug ein altes Hemd ohne BH. Und ein Paar Baumwollshorts. Kein Höschen.
Ich lächle, als ich höre, wie sich die Tür öffnet. Ich sprang von meinem Sitz auf, als er mich sah. ?Ein Eindringling? Ich hielt den Atem an und drehte mich übertrieben um, um zu entkommen. Ich blicke hinter mich und sehe, dass er verwirrt ist. ?Wahrscheinlich ein Vergewaltiger? fügte ich hinzu und verließ dann das Wohnzimmer.
Ich höre es hinter mir flattern.
Eddy hat mich auf der Treppe erwischt. Er packte mich an den Schultern und drehte mich herum. Du bekommst gleich meinen großen Schwanz, Schlampe Er knurrt und versucht, nicht zu lachen.
Als er mein Hemd aufriss, setzte ich mich keuchend auf eine Leiter. Knöpfe prallen von den Wänden ab und meine Brüste lösen sich.
Er packt grob meine Brüste und gibt mir die Möglichkeit, mich umzudrehen und die Treppe hochzurennen. Als ich renne, packt er den Bund meiner Shorts und zieht sie herunter.
Dann sind wir im Schlafzimmer. Er wirft mich aufs Bett. Es klettert und erreicht meine Taille.
Ich zitterte, als Eddy meine Hände über meinem Kopf fixierte.
Du wirst darum betteln, Hure. Er knurrt, schlägt mir seitlich ins Gesicht.
?Nummer Bitte nicht?
Er drückt und zieht an meinen Nippeln. Dann klatscht er mir auf die Brust. Wenn ich es nicht mehr aushalte, bettele ich.
?P…bitte…?
?Bitte was? Du verdammte Hure.
Bitte fick mich. Benutze meine Muschi. Mich mit deinem großen Schwanz bestrafen? Ich stöhne.
Eddy grinst und dreht mich um. Er zieht meine Hüften hoch und steckt meine nasse, fertige Fotze rein.
Ich biss mir auf die Rückseite meiner Faust, als ich laut stöhnte. Mein Mann knallt mich von hinten. Manchmal schlage ich mir auf den Hurenarsch.
Ich schreie, als der Orgasmus in mir tobt. Ich verliere mich in Ekstase.
Als ich herunter komme, spüre ich, wie das Sperma in mir schießt. Ich fülle meine Fotze mit seinem Schleim.
Eddy kommt heraus und lehnt sich zufrieden seufzend zurück. ?Das war großartig.? Er stöhnt.
Ich drehe mich um und greife nach ihren Hüften. Ich liebe den Ausdruck der Überraschung auf ihrem Gesicht, wenn sie ihren weichen, schleimigen Schwanz in meinen Mund saugt. Ich lecke seine widerlichen Säfte und er stöhnt. Ohne Zweifel uns beide zu schmecken.
Dann klettere ich in deine Arme.
?Mir hat es auch gut getan.?
Am nächsten Tag nehme ich Rebecca mit zum Einkaufen. Wir wählen ein paar süße Outfits für sie aus. Dann betrete ich die Unterwäscheinsel.
?Wirst du etwas Schönes kaufen? Er fragt.
Der Teenager ist fast so groß wie ich. Wenn wir so nah stehen, pressen sich unsere Brüste fast aneinander. Mein Körper zittert vor verbotener Lust.
Dein Vater und ich erkunden neue Grenzen in unserem Sexualleben. Ich möchte mich sexy für ihn kleiden. Noch nuttiger.?
?eww? statt sagen? Er wirft mir einen anerkennenden Blick zu.
Neue Grenzen, hm? Und du willst ein versautes Kleid? Sagt er endlich. Ich nickte.
Er fängt an, Dinge aufzuheben. Ich halte sie so groß wie ein Baseballfeld an mich.
Also, was hast du entdeckt? Fragt er, während wir einkaufen.
Mutig erzähle ich ihm fast alles. Mein Körper zittert vor Erregung und Demütigung, als ich diese peinlichen Geheimnisse meiner eigenen Tochter verrate.
Sie lächelt mich an, wenn ich fertig bin. ?Auf diesen? Er befiehlt. Ich ging mit dem Stapel Unterwäsche, den er mir reichte, in die Umkleidekabine. Du musst rauskommen, damit ich das beurteilen kann.
Ich ging im ersten Outfit hinaus und fühlte mich seltsam entblößt. Ein blaues Babydoll-Oberteil mit Spitzenhöschen.
?Schön.? sagt meine Tochter. Jetzt gib mir einen Bohrer. Schmetterlinge fliegen in meinem Bauch, während du mir befiehlst. Dann trete ich zurück, um das nächste Outfit anzuprobieren.
Set aus BH und Höschen. Glänzendes Rosa mit Rüschen und hinterem String für Höschen. Der BH hat eine halbe Körbchengröße und legt meine Brustwarzen frei.
Ich mache kaum einen Schritt. Ist das zu weit?
Becca lächelt, wenn ich das mache. Er macht einen Schritt nach vorne. Süß, aber wie fühlen sich deine Brustwarzen darin an?
Er sieht mir in die Augen, als er seine Hand ausstreckt und meine entblößten Brustwarzen zwischen seine Finger nimmt.
Ich kann nicht anders, als meinen Atem anzuhalten, während er zwischen seinen Fingern hart wird.
Sie, äh… fühlen sich großartig. Ich antworte.
Er tritt einen Schritt zurück, um nachzusehen. Sie ist so schlampig. du siehst gut aus mama
Das nächste Outfit ist ein sexy Schulmädchenkostüm. Unangemessener kurzer karierter Rock und ein weißes Oberteil, das zusammengebunden werden muss. Kein BH.
Rebecca grinst, als sie mich sieht. Ja, dein Vater wird dich essen, wenn er das sieht. Es bringt unsere Körper so nah aneinander, dass sie sich fast berühren.
Meine Tochter fährt mit dem Finger über den Saum meines Oberteils. Gegenüber meinem Dekolleté. Dann hebt sie meinen Rock hoch. Vorne zuerst, nicken. Dann legte er seine Hand auf meine Schulter und zwang mich, mich umzudrehen. Rückenlift.
Es raubt mir den Atem, als er sanft seine Hand auf meinen Arsch legt. Er rieb mich mit rosa Baumwollhöschen. Gut, aber das wird in einem Tanga besser aussehen. Ich kaufe dir mehr Tangas.
Ich probiere über ein Dutzend Schlampen-Outfits für meine Tochter an, bevor ich ein paar aussuche und nach Hause gehe.
Ich muss mich so sehr anfassen, dass ich es kaum erwarten kann, bis ich unter der Dusche stehe.
Meine Familie sitzt nach dem Abendessen auf dem Sofa, das ich bestellt habe. Selbst Eddy weiß nicht, was er erklären soll. Becca schenkt mir jedoch ein wissendes Grinsen.
Ich werde einen neuen Lebensstil ausprobieren. Etwas, das einige von Ihnen stören könnte. Ich hoffe, es macht deinen Vater und mich sehr glücklich.
Alle drei sehen mich aufmerksam an. Ich warte auf das große Ende.
Ich werde als gehorsame Hure deines Vaters leben. Jeden Tag im Haus und gelegentlich an öffentlichen Orten.
Ich schaue beschämt auf meine Füße. Es rief Emotionen hervor. Ich hoffe, du hasst mich nicht. Und es tut mir leid, dass wir dich auch nur ein bisschen in unsere Sexspiele einbezogen haben. Ich wollte es damit erklären, bevor wir morgen anfangen. Eine Frage haben?? frage ich und sehe nach oben.
Sollen wir Sie anders behandeln? er fragt.
Nein, wenn ich mich regelmäßig anziehe. Wenn ich in meiner gehorsamen Natur bin. Dies liegt hauptsächlich an Ihnen. Es ist, als hätte ich aufgehört, gedemütigt zu werden, also…?
?Woher wissen wir, welche Persönlichkeit Sie sind? Ich frage. Ich glaube, ich sehe ein kleines Welpenzelt in deiner Hose.
Er wird ein Halsband tragen. Oder ein Halsband, um Ihren unterwürfigen Status zu zeigen? Rebekka kündigt an. Daran hatte ich ehrlich gesagt nicht gedacht, aber die Idee begeistert mich. Ich nickte.
Wir gehen ohne weitere Fragen ins Bett.
?Bist du dir da sicher?? er fragt.
Ich nickte. Natürlich reicht es zum Probieren. Bist du in Ordnung??
?Ja. Ich … ich bin … wirklich aufgeregt, es zu versuchen.?
?Ich auch.? Ich ziehe meinen liebenden Ehemann in einen leidenschaftlichen Kuss.
Ich fahre am Samstagmorgen früh los und kaufe ein rosafarbenes Hundehalsband. Zusammen mit einem halben Dutzend süßer Halsreifen.
Mir wird richtig schwindelig, wenn ich auf dem Parkplatz die Leine anlege.
Als ich die Garage betrete, ziehe ich mich bis auf meine Unterwäsche aus. Dann geh nach oben. Wo ich ein ungezogenes Schulmädchenkostüm trage, während ich meinem Mann beim Schlafen zuschaue. Mein Arsch fühlt sich um einen rosa Tanga herum besonders verwundbar an.
Ich gehe ins Bett und streichle seinen Schwanz durch sein Boxer-Höschen. Verhärten Sie es, während Sie noch schnarchen.
Er wacht murmelnd auf, als ich seinen Schwanz herausnehme. Dann fangen Sie an zu saugen.
?Oh Fantastisch.? Er stöhnt, als ich versuche, immer mehr zu würgen. Ich versuche, meinen Würgereflex zu unterdrücken. Das fühlt sich großartig an, Schatz. Ah… du Hure. Dick Hure.?
Ich werde wütend auf mich selbst. Ich freue mich, meinem Mann zu gefallen. Er ist glücklich, sich dabei so ungezogen zu fühlen.
Ich schlucke jeden Tropfen meines Meisters wenn er abspritzt? ist cum. Dann ging ich nach unten, um etwas zu arbeiten.
Tag für Tag werde ich aufgeregt und geil, wenn meine Kinder oder mein Mann vorbeikommen. Becca warf mir einen wissenden Blick zu. Eddy streichelt und küsst mich oft, Ben findet Gründe, mit mir im selben Raum zu sein. Er schaut offensichtlich nach seiner eigenen Mutter, wenn ich nicht hinschaue.
Ich gebe ihm reichlich Gelegenheit, es sich anzusehen.
Nachdem ich das Abendessen vorbereitet und den Tisch gedeckt habe, knie ich mich neben Edwards Stuhl. Meistens lege ich meinen Kopf auf seinen Oberschenkel.
In dieser Nacht fickt er mich im Doggystyle. Die Schlampe packt meinen Kragen, während sie meinen Arsch schlägt.
Wir spielen am Sonntagabend wieder im Donna’s. Diesmal fesselt sie mich nackt an einen Stuhl, während sie meinen Mann fickt und mich beleidigt.
Sie hat einen großen Vibrator, der an den Sitz geklebt ist, und sie gibt mir mehrere Orgasmen, während sie meinen vollbusigen blonden Ehemann genießt.
Besonders mein Hundehalsband gefällt ihm.
Der Rest der Woche vergeht in einem wunderbaren Nebel aus Unterwerfung und Sex. Ich kleide mich normal für die Arbeit. Und mich in der Garage ausziehen, wenn ich nach Hause komme. Nach oben gehen, um sich in eine Schlampe zu verwandeln.
Ich staube am Freitagnachmittag einen einteiligen Tanga-Badeanzug ab. Plötzlich wird meine Leine von hinten festgehalten.
Was für eine ungezogene Mutter. sagt Becca. ?Ich dachte wirklich nicht, dass es weitergehen würde? Seine freie Hand taucht in die Vorderseite meines Anzugs ein, mein Kopf ruht auf seiner Schulter und zwingt mich, mich zurückzulehnen. Hast du meine großen Brüste berührt? Du bist wirklich eine Hure. bist du nicht?? Es zischt mir ins Ohr.
Ja … ja, Ma’am. Ich bin außer Atem. Meine Fotze bebt vor Geilheit.
Meine Tochter zieht mich zum Sofa. Beuge mich am Arm. Mein fast nackter Arsch ist in der Luft.
Ich habe gesehen, wie du auf meine Brüste gestarrt hast, du schlaffer Arsch, verdammte Waffel? Ich erschrak, als er mir auf den Rücken schlug. Jetzt ist es an der Zeit, es zurückzusetzen. Ich höre, wie etwas Hartes gegen deine Hand schlägt. Rückblickend sehe ich, dass er einen großen Rührlöffel aus Holz in der Hand hält.
?Wer besitzt dich?? fragt er mit einem WHAP hinter mir.
Äh Ihr Vater tut? Ich bin außer Atem.
?STIMMT.? Er verprügelt mich wieder. Und wir beide. Wen denkst du will sie mehr ficken?? Ein weiteres brutales Spanking.
?Froh. Er will dich ficken. Ich komme fast zum Orgasmus. Der Gedanke daran, dass Eddy und Becca zusammen waren.
Will er eine alte, verwöhnte Kuh wie dich? Ein Paar brennende Klatschen.
Ich stöhnte. ?Warte ab.?
Ein paar Ohrfeigen lassen meinen dicken runden Arsch wackeln. Oder würde er einen engen, jungen, heißen Typen wie mich bevorzugen? Etwas strafender swat. Mein Arsch brennt und ich bin definitiv knallrot.
?Froh. Er will dich ficken. Ich bin außer Atem.
Das? Richtig, du alte Hure. Er packte mich an den Haaren und hob meinen Kopf vor Schmerz hoch. Du wirst das schaffen, verstanden? Er gibt mir einen leichten Klaps auf die Wange. Nicht so schwierig wie sein Vater. Du überzeugst meinen Vater, mich zu ficken?
Ich nickte. Das ist wahr. Ich werde meinen Mann gerne bitten, sich auf Inzest einzulassen.
Becca sitzt auf der Couch und zieht Jeans und Höschen aus. Er zwang mich, vor ihm auf die Knie zu gehen. ?Zur Zeit? Ich muss mich mit deinem kaputten Müllarsch begnügen. Er weist auf seine junge List hin. ? Fangen Sie an zu lecken?
Die schöne Katze meiner achtzehnjährigen Tochter lag nackt vor mir. Und ich meine nackt. Es muss rasiert werden, denn dort ist es nackt wie Seide.
Von dort, wo ich knie, kann ich ihren süßen, aufgeregten Duft riechen. Sehen Sie den Hauch schimmernder Nässe zwischen den Netherlippen.
Wenn ich mich bücke und lange daran lecke, raubt es ihm den Atem. Als ich mit meiner Zunge auf ihren Kitzler klopfe, quietscht sie und packt meinen Kopf. Ich schätze, er könnte genauso empfindlich sein wie ich.
Ich küsse und lecke meine erste Muschi. Meine Mädchen sind niedliche kleine schlaue. Ich liebe jede Inzest-Sekunde. Ich hoffe jemand kommt. Jemand, der mich dafür bestrafen wird, dass ich so ungezogen bin.
Bald macht der schöne Teenager niedliche kleine Quietschgeräusche, als sie ihre Katze an meinem Gesicht reibt. Ihre Säfte fließen frei, während sie abspritzt. Ich werfe eifrig.
Dann sieht meine Tochter verlegen aus. Er zog schnell seine Jeans an und ging nach oben, während ich mich gehorsam hinsetzte.
Eddy brachte mich dazu, an einem Hundehalsband zu tanzen. Ich trug einen eng anliegenden Rock, einen Seidenstring und ein BH-freies Top. Weiß und meist transparent. Damit die Leute meine Brustwarzen sehen konnten.
Wir hatten eine tolle Zeit. Ich hatte die ganze Nacht geöffnet. Wir zermalmten sie, während wir tanzten. Leute? Hure Milf.?
Dann hat er mich hinten im Auto gefickt. Ich bückte mich und zog meinen Rock hoch. Er hat mir nicht einmal mein Höschen ausgezogen, sondern es nur beiseite geschoben.
Ich habe jede Minute geliebt.
Mit Eddys Erlaubnis haben wir einige meiner Nacktfotos gemacht und sie auf einigen Zahlungsseiten veröffentlicht. Schnell hundert Dollar verdienen und die ganze Welt sehen lassen, was ich habe.
Ich ziehe mein Höschen aus. Mein BH folgt ihm. Ich höre die Dusche laufen.
Das ist falsch, aber ich öffne trotzdem die Tür. Ich biss mir auf die Lippe und grinste, als ich Ben durch das Milchglas sah. Sie reibt ihren jungen Körper.
Bevor ich den Mut verliere, drehe ich die Dusche auf und trete ein.
?Mama? Mein Sohn schreit. Sein Blick fiel auf meine nackten Brüste.
Ich dachte, wir könnten Wasser sparen. Ich sage es ihm nur. Hier seife meinen Rücken ein.
Nervös reibt er meinen Rücken ein. Frecher Junge. Mit Mama duschen. Seine Hände sind zu niedrig. Er streichelt meinen runden Arsch.
Als ich mich umdrehe, dreht er sich schnell um, um seinen wütenden Fehler zu verbergen. Ich drücke zu. Meine großen Brüste trafen seinen Rücken. Meine Arme legen sich um seine Taille.
Hier, lass das deine Mutter für dich erledigen. Ich summe. Meine Finger finden deinen harten Schwanz. Nicht so groß wie sein Vater, aber sehr nett.
?Mama…? aber es endet nicht. Stattdessen legte er seine Hände an die Wand, als ich anfing, ihn zu streicheln. Heißes Wasser übergoss unseren Inzest.
Meine linke Hand streichelt den harten Schwanz meines Sohnes, während meine rechte Hand damit spielt. Seine Finger kitzeln direkt unter seinem Schwanzkopf. Komprimieren des schwammigen Pilzes. Es ist nicht schwer genug, sich zu verletzen. Schrubben Sie die empfindliche Unterseite.
Es wird nicht lange dauern, Sohn. Das blasse Sperma spritzt in die Dusche, während sie stöhnt. Ich ziehe und drücke, um den letzten Tropfen loszuwerden.
Jetzt seife die Brüste deiner Mutter ein. Ich bin sicher, du willst mit ihnen spielen. Sie dreht sich um und bringt meine Brüste zum Schäumen, etwas benommen. Anziehen und Tasten.
Bald sind wir beide gereinigt und aus der Dusche.
Ich schnappe mir ein Handtuch und Ben sieht aus, als würde er gleich weglaufen. Dann hielt er an und schob mein Handtuch beiseite.
?Du bist eine Prostituierte.? Ich nickte. Biss mir wieder auf die Lippe.
Er steckt ein paar Finger in meine Fotze. Mein Sohn zwingt mich, mich an die Wand zu lehnen, während er mich mit den Fingern fickt.
Ich kann sehen, dass dein Penis schon hart wird. Ich hatte nicht vor, sie zu ficken. Nicht bevor ich mit Eddy gesprochen habe. Aber ich kann Ben auf keinen Fall abweisen, wenn er mich nehmen will.
Hat mein Vater seine Analkirsche schon genommen?
Ich schüttle den Kopf nein. Jetzt angespannt. Angespannt und aufgeregt.
Ich drücke mich auf die Knie. Dann zwingt er mich, mich bäuchlings auf das Wachstuch zu legen. Es steigt auf meine Beine und ich höre, wie es nach etwas greift. Er spritzt eine Flasche mit etwas in seine Hand und reibt es an seinem Schwanz. Dann schmiere ich kalte Sahne zwischen meine Arschbacken.
Ich quietsche ein wenig, als ich spüre, wie die Spitze des Schwanzes zwischen meine Brötchen gleitet und gegen meine Analblume drückt.
Ich halte meine Haare. Ich ziehe meinen Kopf schmerzhaft zurück. Wenn du eine wertlose Schlampe sein willst, wirst du dann so behandelt? Er knurrt.
Ich quietschte, als sein Schwanz in mir brannte. Es fühlt sich an, als würde mein Arschloch brennen. Er stöhnt vor Freude auf mich.
Ist es das, Mama? Ah Fest anziehen. Es wird mehr weh tun und es wird sich besser für mich anfühlen. Ich bin mir nicht sicher, ob das eine Rolle ist und er versucht mir subtil zu sagen, dass ich mich entspannen soll. Oder ob er wirklich will, dass seine Hurenmutter quietscht.
So oder so versuche ich mich zu entspannen und scheitere.
Meine Welt ist ein erotischer Schmerz, als seine Eier an meinen weichen Wangen ruhen.
Dann buh ich und schreie, wenn er anfängt zu schieben. Meine Brüste drücken auf den harten Boden, als mein Sohn mich anal fickt.
Bald lässt der Schmerz nach und wird von einem fast seltsamen Vergnügen abgelöst. Ich greife unter mich, um meine saftige Fotze zu fingern. Ich bringe mich schnell zum Orgasmus.
Es dauert länger als unter der Dusche, bis ich seine Eier in meinen Arsch schiebe.
Es lässt mich auf dem Boden liegen. Nackt, nass und benutzt.
Mein Arsch wird stundenlang wund sein, wenn mein Mund offen steht.
Eddy war angetörnt von meiner Geschichte über seinen Sohn, der mich in den Arsch fickte. Nicht so wütend, wie ich befürchtet hatte.
Bist du sicher, dass du nicht wütend bist? Ich frage. Deinen harten Schwanz lecken, während du zwischen deinen Beinen auf dem Bett liegst. Ich trage nur einen Rüschen-Tanga und Socken.
?Nummer. Ein bisschen heiß. Ich bin nicht sehr scharf auf Betrug. Aber die Tatsache, dass er dich anmacht, macht mich an. Außerdem werde ich diesen Arsch jetzt vermasseln. Er lächelt mich an.
Nun, es gehört dir, es zu zerstören. Ich küsse die Spitze deines Penis. Musst du Rebecca ficken?
?Was?
Er sieht ehrlich geschockt aus. Es wird uns egalisieren. Außerdem will er dich wirklich. Und ich bin sicher, der Gedanke, deine eigene schöne Tochter zu ficken, wird dich bewegen. Ich nage mich in deine Eier. Bist du überrascht, dass wir das Haus der perversen Perversen sind?
Um ehrlich zu sein, dachte ich, es wäre nur ich. Er antwortet.
Ich lächle meinen perversen Ehemann an.
Rebecca ist sichtlich aufgeregt. Sie trägt ein schlichtes pinkfarbenes Crop-Top aus Seide mit passendem Tanga.
Ich knie neben ihm. Weißer Spitzenstring und weiße Strümpfe. Meine Brust ist nackt bis auf die stählernen Brustmanschetten, die mit einer Kette zusammengebunden sind. Becca hatte es online bestellt, und es machte ihr große Freude, es an meine Brustwarzen zu stecken, während ich vor Schmerz zischte.
Ich trage auch mein rosa Halsband. An der Leine wird heute Nacht eine Kette befestigt, die Becca in beiden Händen hält.
?Bist du dir sicher? Er sieht mich wütend an.
Ich nickte. ?Ja. Ihr Vater will Sie so sehr ficken, Ma’am? Er trinkt auf mich und drückt mir einen leichten Kuss auf die Wange.
Endlich kam Edgar herein. Ein Lächeln erhellte sein Gesicht, als er uns sah. ?In Ordnung. Ist sie nicht mein schönes und sexy Mädchen? Errötet Becca vor der Aufmerksamkeit ihres Vaters? Oh, und mein alter schlaffer Scheißlappen? Er grunzte mich an, als wir uns unserer Tochter näherten. Meine Muschi zittert davon, so brutal rausgeschmissen zu werden.
Eddy zieht den nervösen Teenager in eine leidenschaftliche Umarmung. Rebecca zittert. Er ist nervös und aufgeregt in den Armen seines Vaters. Seine Hand fällt auf seinen runden Hintern. Sich väterlich in den Rücken drücken. Und seine Zunge drang in seinen Mund ein.
Mein Atem geht schneller, als ich sehe, wie mein Mann mit meiner Tochter schläft. Ihre Hand gleitet unter ihr Shirt und sie stöhnt ihre aufkeimenden Brüste.
?Vati? Er schnappte nach Luft, als sie endlich ihren Kuss lösten. Hände greifen immer noch nach ihren Brüsten und ihrem Arsch.
Daddy braucht dich, Kätzchen. Er muss dich gut ficken.
Er grinst und sieht auf mich herunter. ?Um zu sehen. Niemand will dich. Ich neige mein Haupt in falscher Scham. Erwacht durch Demütigung. ?Wer will eine kaputte alte Tasche ficken? Bist du nur der Hobo-Gott der Quartiere?
Er nahm meine Handgelenke und kettete sie an den Bettpfosten am Fußende des Bettes. Ich musste mich unbehaglich hinknien und auf das Bett starren. Meine dicken Titten drückten gegen das Trittbrett.
Rebecca knöpft das Arbeitshemd ihres Vaters auf. Er hielt mehrmals inne, um ihre Brust zu küssen. Dann fällt er auf die Knie. Er macht seine Hose auf und zieht sie herunter. Unterwäsche gehört dazu. Sie glüht vor Freude, als ihr großer Schwanz herausspringt.
Geil sehe ich zu, wie meine Tochter den Schwanz meines Mannes lutscht. Er stöhnt und lässt uns wissen, wie sehr er dich liebt.
Eddy packt ihn und wirft den quietschenden Teenager vor mich aufs Bett. Er packte grob ihre Beine und zog ihr Höschen aus.
Mmm, rasiert. Ich liebe es.? Sagt. Sie wimmert, während sie ihren seidigen Schritt reibt.
Dann klettert sie neben ihn. Indem sie ihr Oberteil anzieht und sich vorbeugt, um an ihren schönen Brüsten zu saugen. ?Ach du lieber Gott Ja Vater? Er weint. Seine Hände fahren durch sein Haar.
Ich kann sehen, wie der große Schwanz meines Mannes auf und ab hüpft, während ich auf meiner Tochter knie. Es war hart und glühte immer noch vor Sabber. Er sieht hungrig aus. Gierig nach der jungen Katze.
Rebecca schlingt ihre Beine um sich und weint, als sie diesen Katzenmechaniker in ihren engen Pfirsich schiebt.
?Oh Sie fühlt sich sehr gut an. Es ist nicht wie deine herunterhängenden Fleischflügel. Du alte Hure. Mein Mann verspottet mich mit einem Grinsen.
Rebecca sieht aus, als hätte sie gleich einen kleinen Orgasmus. Mein männlicher Ehemann schlägt sie mit seinem geilen Schwanz. Gemeinsam stöhnen sie vor Freude. Dabei kann ich nur zusehen.
Ich reibe meine Brüste am unerschütterlichen Holz des Trittbretts. Lampen kommen schmerzhaft herein. Ich habe das Gefühl, meine Brustwarzen brennen. Meine üppige Fotze auch, als ich meinen Schritt wirkungslos in Richtung Bett drücke.
Rebecca hat einen weiteren stärkeren Orgasmus, bevor mein Mann ihn beendet. Das Baby grunzt, als es den Teig hineinzieht.
Rebecca hat mir erzählt, dass sie die Verhütung aufgibt, in Erwartung, von Edgar gefickt zu werden. Sie möchte mit ihrem Baby schwanger werden.
Ach du lieber Gott. Ich will es auch.
Als er sich zurückzog, ging er schnell hinter mir vorbei. Indem ich meine Handgelenke löse. Dann zieht mich Eddy an meinen Haaren zum unordentlichen Schritt meiner Tochter.
Mach es sauber, du alte Hure. Er ist anspruchsvoll.
Gedemütigt und erregt lecke und schlürfe ich die Sahnetorte, die in der Fotze des Teenies auf mich wartet.
Gierig schluckte ich den Sexschleim, als Eddy meinen Tanga zur Seite zog. Er grub ein paar Finger tief in meine pochende Kehle.
Finger lecken und küssen, als ob er mich fickt. ?Oh Das ist eine gute Mutter. Du fühlst dich sehr gut.? Rebecca stöhnt.
Ich stöhne durch den Orgasmus. Mein Arschloch drückt Eddys Finger und drückt mich tief.
Bald schlafen wir zusammen bei Sonnenuntergang. Rebecca und ich stehen auf beiden Seiten meines wundervollen Mannes.
Kann ich auch dein Sklave sein, Daddy? Süße Süße fragt. Sie streichelte seine Brust mit ihren Fingerspitzen, während sie mich anlächelte. ?Kann ich sexy herumlaufen? Aber bin ich immer noch die Geliebte meiner Mutter?
Natürlich, Kitty. Er antwortet mit einem Grinsen. Du wirst mein süßer Liebhaber sein und du wirst der rücksichtslose Zuchtmeister meiner Mutter sein.
?Oh gut? Sie klatscht in die Hände und küsst ihn dann leidenschaftlich.
Rebecca grinste, als sie mich beobachtete. Er sitzt in seinem Liegestuhl und nippt an seinem Tee. Er trug Daisy Dukes und ein weißes Oberteil, einen Sonnenhut und eine Brille.
Ich schwitzte und stöhnte, als ich den Rasenmäher schob. Die heiße Sonne scheint unerbittlich.
Er befahl mir, den Rasen mit einem der versauten Badeanzüge zu mähen, die wir gekauft hatten. Ein Tanga hinten und ein tief ausgeschnittenes Vorderteil und ein violettes. Riesig unterstützte kaum meine wackeligen Brüste. Nur damit sie nicht herunterfallen.
Der Hinterhof war ein kleines Problem gewesen. Aber die Front war demütigend, als die Autos und Nachbarn vorbeifuhren. Ich genieße den sonnigen Tag und meinen fast nackten Körper.
Ich bin eine prostituierte Sklavin. Wenn meine Herrin mich zur Schau stellen will. Das werde ich dann tun.
Mit einem Knurren drehte ich den Mäher und ging über das Gras zurück.
Es gibt noch viel zu tun.
Nachmittags ziehe ich mich an wie ein Dienstmädchen. Sie ist ohne Höschen. Becca lässt mich ihr Zimmer aufräumen.
Ich will, dass es glänzt, Schlampe. Er grinst.
Ich erfülle meine Pflicht. Immer wieder hebt er meinen Rock hoch und klatscht mit einer Schaufel auf meinen nackten Arsch.
Mein Arsch ist rot und pocht, wenn ich fertig bin.
Nachdem ihr Zimmer gereinigt ist, liegt sie nackt auf dem Bett. Ich lag zwischen ihren Beinen und gab ihr einen langen, langsamen Blowjob.
So sollten wir sein, Mom. Sagt er zwischen Stöhnen. Du solltest immer mein Spielzeug sein?
Eddy und ich chatten online mit Frauen. Frauen sind aufgeregt, einen Ehemann vor seiner Frau zu ficken.
Die erste Person, die wir zum Spielen ausgewählt haben, ist Margret. Eine süße, übergewichtige Frau. Edgar war interessiert, weil er noch nie mit einem so großen Liebhaber zusammen war.
Wir haben ihn zum Abendessen ausgeführt und er war so süß. Dann setzte er sich zu mir auf den Rücksitz, als ich zu ihm ging.
Schnall dich an Schlampe. Er zischte, als ich meine Brüste schmerzhaft durch mein Shirt drückte. Seine Süße nimmt ab.
Ich holte tief Luft, brannte vor Lust und zog es aus meiner Tasche. Tolles Tragegefühl für die Frau.
Er packte sie und brachte mein Gesicht näher zu ihr, damit sie mir ins Ohr knurren konnte. Ich werde dir Manieren beibringen, dir nichts. Er legt seine Hand unter meinen Rock. Wie ich meine weiche Möse durch mein Seidenhöschen taste.
?Verstehen?? Er knurrt. Ich quietschte, als ich meine empfindliche Katze schmerzhaft drückte.
?Ja Ja ich habe verstanden? Ich jammere.
Bitte mich, deinen Mann zu ficken, Fotze. Er befiehlt. Es drückt und dreht sich immer noch.
Schmerz bringt Tränen in meine Augen und Aufregung in meine List. Bitte gnädige Frau, ficken Sie meinen Mann. Gib ihm eine gute Zeit, als könnte ich es nicht.
Die große Frau grinst mich glücklich an.
Ich war bald an dein Bett gefesselt. Ellenbogen sind mit Knien verbunden. Esel in der Luft. Er peitscht mich mit der Peitsche, während Eddy ihn fickt. Sein großer Körper wiegt sich schön über ihn.
Dann sitze ich auf dem Heimweg nackt auf dem Beifahrersitz. Ich bücke mich und gebe meinem Mann einen langsamen Blowjob. Verkostung ihrer Eingeweide und Säfte.
Mein Leben wird zu einem Leben glücklicher Knechtschaft. Als Sexsklavin meines Mannes und meiner Tochter war ich zufriedener als zu irgendeinem anderen Zeitpunkt in meinem Leben.
Eddy und ich gehen zwei- oder dreimal im Monat mit Frauen aus. Normalerweise suchen wir jemanden, der mich dominieren will. Manchmal ist es nur ein freundliches Trio.
Ich nehme auch zu. Ich ficke meinen Sohn einmal die Woche. Er ist immer unhöflich.
Ich stehe ein paar Monate nach meinem neu gefundenen Leben vor dem Badezimmerspiegel. Rebecca ist bei mir. Wir sind beide nackt und lächeln.
Unsere Hände reiben unsere wachsenden Bäuche.
Eddy hat in jeden von uns ein Baby gelegt. Arzt sagt gesund und stark.
Es verleiht der Kuckuckskönigin während der Schwangerschaft etwas Würze. Frauen ficken meinen Mann, während sein Baby in meinem Bauch heranwächst.
Und ich hatte recht. Ich freue mich, eine andere Frau zu sehen, die das Kind meines Mannes trägt.
Vor allem, wenn diese Frau meine Tochter/Geliebte ist.

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.