Fick Meine Freundin Mit Dicken Titten. Ich Liebe Ihre Titten.

0 Aufrufe
0%


Als Alex aufwachte, war es der Tag nach seinem 13. Geburtstag. Was ihm wirklich auffiel, war, dass es sein 50. Tag war, an dem er einschlief. Jetzt war sie hier und schlief in ihrem Bett in dem Zimmer, in dem sie ihre Teenagerjahre verbracht hatte. Sein Freund Martin, der zwei Häuser weiter wohnte, hatte übernachtet. Alex erinnerte sich jetzt, dass sie sich an dem Morgen, an dem er zum zweiten Mal aufgewacht war, ungeschickt einen geblasen hatten. Alex erinnerte sich, dass auch sie von Zeit zu Zeit versuchten, Liebe zu machen, aber keine Ahnung hatten, was sie wirklich taten, und nie die Notwendigkeit der Mine erkannten.
Alex, bist du wach? sagte Martin und schob seine Hand zwischen Alex‘ Beine.
?Ja.?
?Möchtest du…? Martin kam nie heraus und sagte, was er wollte.
?Versicher dich.?
Martin nahm die Spitze von Alex‘ Schwanz in seinen Mund und begann zu saugen. Alex lehnte sich für ein paar Momente zurück und erkannte, was getan worden war. Er erinnerte sich an diese Oralsex-Sache vor genau 37 Jahren. Vielleicht lag es daran, dass er damals noch nicht so viele hatte, aber er sah so viel besser aus. Rückblickend war es ein ziemlich mieser Blowjob.
Alex legte langsam seine Hand auf Martins Hinterkopf und zog ihn langsam nach vorne. Martin nahm das Stichwort und glitt mit seinen Lippen bis zum Ende des Schafts. Alex stöhnte vor Freude, als Martin seinen Schwanz weiter attackierte. Alex zog das Werkzeug aus Martins Mund und drehte es auf seinen Rücken. Er stieg auf Martin und steckte seinen Schwanz wieder in seinen Mund. Er fing an, seinen Mund zu ficken. Er bemüht sich immer mehr. Alle paar Schläge hörte Alex auf und drückte seinen Schwanz langsam zu Martins Mund und ließ ihn dort für eine Sekunde, während Martin ihn saugte.
Ich komme gleich, Martin.? Alex sagte, er fühlte, wie Sperma direkt unter der Oberfläche aufwirbelte. Ich komme? Damit öffneten sich die Schleusentore Seine Augen weiteten sich überrascht, als er nach einem Spritzer Sperma in Martins Mund strömte. Er wehrte sich, aber kein Tropfen entkam Martins Mund. Martin schluckte
und saugte weiter. Offensichtlich will er mehr. Alex zog seinen Schwanz aus Martins Mund und drehte sich auf den Rücken. Martin kam zwischen die Beine von Alex und fing wieder an, seinen Schwanz zu lutschen. Alex muss nachdenken, und wie könnte es einen besseren Geisteszustand geben, wenn dein Schwanz in jemandes Mund ist?
Offensichtlich war etwas passiert. Alex wurde noch einmal 13 Jahre alt. Er wusste das, weil er sich im Alter von 14 Jahren beim Dirtbike-Fahren das Knie gerissen hatte und am Knie operiert wurde. Die Wunde war nicht da. Noch nicht. Aber er erinnerte sich an alles, was passiert war, bis er 50 wurde und hier aufwachte. Er hat seine erste Tochter nicht gefickt, bis er 16 war. Aber er hatte einen kleinen Kreis (Martin, Jessie und einen Cousin namens Joe), der im Alter von 13 Jahren sexuelle Experimente durchführte. Sie wussten nicht, was sie taten, aber da es ein Kopf-an-Fuß-Rennen war, wusste Alex, was er tat, und würde viel Spaß dabei haben.
Magst du es, wenn ich in deinen Mund wichse, so wie ich es tue? Alex fragte Martins Kopf, als er auf seinem Schwanz auf und ab schaukelte und hart für eine weitere Ladung arbeitete.
Oh ja, ich tat es. Ich wusste nicht einmal, dass das passiert.
?Lassen Sie uns etwas anderes versuchen? sagte Alex. Er ?gefickt? Es war eine ungeschickte Angelegenheit gewesen, die in Martins Arsch gefahren war und oft seinen Schwanz zwischen seinen Wangen gerieben hatte, bis er auf Martins Rücken landete. Dieses Mal würde er Martin ficken und er würde sie richtig ficken.
Geh auf alle Viere, sagte Alex und griff nach einer Flasche Jergen-Lotion auf der Kommode. Vielleicht weil er der Jüngste war und immer dazugehören wollte, war Martin für alles offen. Sie hat sexuell nie Nein gesagt, aber später bereut, Alex war damals zu unerfahren, um daraus einen Vorteil zu ziehen. Diesmal hatte er Pläne für Martin.
Alex nahm die Flasche von Jergen’s, goss etwas davon in seine Hand und rieb es an seinen Fingern. Alex streichelte sanft die Oberfläche von Martins Arschloch und trug eine großzügige Menge Lotion auf. Er arbeitete langsam auf Zehenspitzen. Er schob ihn fast vollständig, drückte ihn dann erneut, ging aber etwas tiefer. Es dauerte nicht lange, bis Alex den ganzen Finger einführte und versuchte, die Spitze eines zweiten Fingers einzuführen.
Als er beide Finger in und aus Martins Arsch schob, nahm Alex das Telefon und wählte Jessies Nummer. Er lud sie zu sich ein. Martin und Jessie hatten schon früher miteinander experimentiert, genauso wie Alex mit beiden experimentiert hatte. Sie waren sich sogar dessen bewusst, was sie taten, taten nichts außer in Eins-zu-eins-Situationen. Jessie wohnte am Ende des Blocks, den sie in ein paar Minuten fertigstellen würde.
Alex nahm seine Finger von Martins Arsch, platzierte seinen Schwanz im Eingang und schob seinen Kopf hinein. Martin grummelte. ?Tut es weh??
?Ja. Ich möchte ein bisschen.
Alex schob seinen Schwanz den ganzen Weg zu den heißen und eingecremten glatten Rändern von Martins Arsch. Als sein Schambein gegen Martins Hüfte drückte, hielt Alex inne und genoss die köstliche Dehnung seines geraden 10-jährigen Arsches.
?Heiliger Bimbam Was ist los?? Jessie war angekommen.
?Was denkst du?? sagte Alex. Zieh dich aus und geh irgendwohin, wo Martin dich aufsaugen kann?
?Ja? sagte Martin fröhlich, als er es hörte.
Von allen Kindern, mit denen ich damals gespielt habe, hatte Jessie den größten Schwanz. Gute 6 ½ Zoll lang und dick.
Jessie lag auf dem Bett und Martin rutschte an eine Stelle, wo sie daran saugen konnte. Martin mundete sofort über die gesamte Länge, was Jessie überraschte. Als Martin zum ersten Mal aufwuchs, war er gleichberechtigt. Aber als ich das erste Mal 13 war, war Martin 10. Jetzt war ich 50 Jahre alt im Körper eines 13-jährigen Jungen. Gedanken darüber, wie einfach es dieses Mal für mich sein würde, gingen mir durch den Kopf, und ich konnte mich kaum davon abhalten zu ejakulieren, als ich daran dachte. Von Tollpatschigkeit und Schüchternheit bis hin zur dreifachen Bearbeitung. Alex, ?Lass uns etwas anderes versuchen? Er nahm jedoch seinen Schwanz aus Martins Arsch und legte ihn auf seinen Rücken, sein Kopf hing über die Bettkante. Fick deinen Mund, Jessie. Ich werde ihn wie ein Mädchen ficken
Zum ersten Mal war Martin der erste, der aus dem kleinen verdammten Kreis ausbrach. Obwohl sie einige Jahre jünger war als er, war sie die Erste, die ein Mädchen fickte, die Erste, die heiratete und Kinder bekam. Dies war das erste Mal. Da Alex dieses Leben noch einmal durchlebt, wird er es sich zur Aufgabe machen, dafür zu sorgen, dass das nicht passiert. Er würde sein Bestes tun, um sicherzustellen, dass Martin viele Werkzeuge hatte. Stellen Sie sicher, dass Martin für den Rest seines Lebens nichts als einen Schwanz will.
Ich denke, ich sollte pinkeln, sagte Jessie. Es sieht gebraten aus. ?Ich muss aufhören?
Nicht pinkeln. Mach weiter. Wirst du es lieben? sagte Alex.
?Verdammt? Jessie begann zu explodieren. Martin schaltete hungrig Jessies Gerät ein, weil er keinen Tropfen davon verpassen wollte. ?Verdammt Verdammt?
Es war zu viel für Alex. Er fing an zu ejakulieren, also schob er seinen Schwanz so weit er konnte in Martins Arsch, dann pumpte der Boden gegen ihn Sperma so tief wie er konnte in Martins Arsch. Alex trat langsam herunter und pumpte, als sein Schwanz in dem süßen, süßen Arsch, den er gerade gefickt hatte, weicher wurde.
Jessies Schwanz war immer noch hart und versuchte noch einmal, in Martins Mund zu ejakulieren. Fick ihn, Jessie. Ich wette, das will er.
Du willst, dass ich dich ficke, Martin? fragte.
Bitte fick mich Martin reagierte, indem er sein Gesicht von Jessies Schwanz wegzog.
Martin stellte sich in die Mitte des Bettes und reckte seinen Hintern in die Luft. Jessie kniete hinter ihm. Alex trat vor Martin und hielt Martins Arsch offen, damit Jessie leichter in ihn eindringen konnte. Martins Arsch wurde so gut gefickt, dass er locker und rutschig war von der Wichse, in die Alex seinen Finger steckte, als Jessies Schwanz hineinglitt.
Fick ihn, Jessie sagte Alex und fuhr mit seinem Finger über Martins Arsch neben Jessies Schwanz.
Fick ihn hart?
?Verdammt Verdammt Was auch immer du mir antust, hör nicht auf Halt? Martin quietschte, als er sich zu Jessie hinkniete. Alex steckte einen weiteren Finger hinein. Martin hatte Jessies Schwanz in seinem Arsch und Alex hatte drei Finger.
Jessie fing an zu murren und näherte sich der Ejakulation. Lass ihn haben, Jessie Gib es ihm?
Jessie kam herüber, nahm Martin an der Hand und zog ihn an sich, während sie ihre Ladung so tief wie möglich warf. Eine Idee kam Martin in den Sinn: Fick ihn weiter Fick ihn so schnell du kannst? Jessie gehorchte und Martin quietschte vor Freude, als ihre Körper aufeinanderprallten. Es dauerte weniger als eine Minute, bis Jessie wieder ejakulierte.
Jessie quietscht Martin immer noch leise mit ihrem Schwanz an und genießt das Leuchten, das kommt, nachdem Martins Arsch weicher wird. Heilige Scheiße, das war gut.
?Geht es dir auch gut?? fragte Alex Martin.
?Besser denn je?
Das war erst der Anfang. Mit all der Weisheit eines 50-Jährigen, die jetzt in den Körper eines 13-Jährigen gepfercht wäre, sähen die Dinge ganz anders aus. Martin war gerade dabei, den Penis zu mögen. Jessie würde definitiv mitmachen, da sie eindeutig in Martins Arsch verliebt war. Meine Liebe, jetzt hatte ich eine Idee.
Vielleicht würde mit einem kleinen Schubs die Liebe zwischen Alex und Martin wachsen. Lassen Sie sie sich verlieben und holen Sie sie dann beide aus dem Schrank.
Dann war da noch Jessies Freundin Helena. Er hatte Jessie ein paar Basteleien gegeben, aber sie würde es nicht rauslegen oder vermasseln. Einer der Gründe, warum Jessie mit Martin und mir rumhing, war, dass sie es liebte, ihren Schwanz zu lutschen, und sie wusste, dass sie diese Helena nicht bekommen konnte. Zumindest bis sie ihn etwa 8 Jahre später heiratete. Alex erkannte, dass er in eine Umgebung geraten war, die er nur als zielreiche Umgebung bezeichnen konnte.
Sie war schon immer bisexuell gewesen, also war es ihr egal, mit wem sie fickte. Ich wusste nicht, wie lange er hier bleiben würde, aber er war fest entschlossen, sein Bestes zu geben.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert