Ich Bitte Dich Es Mir Schwer Zu Machen

0 Aufrufe
0%


Dies ist Teil 2 der Serie, die ich entwickle. Ich habe versucht, einige der Probleme anzusprechen, die ich in den Kommentaren erwähnt habe. Bitte hinterlassen Sie weiterhin Ihr hilfreiches Feedback. Ich hoffe, ihr habt alle Spaß.
Ich entschuldige mich im Voraus für eventuelle Rechtschreib- und/oder Grammatikfehler. Ich versuche.
Alle Charaktere in dieser Geschichte sind mindestens 18 Jahre alt.
Es war ein paar Wochen her, seit alles, was mit Erin und meiner Schwester passiert war. Rückblickend denke ich, dass ich mich eher zurückhalten sollte, meine jüngere Schwester zu verärgern, wahrscheinlich hätte ich mich dafür geschämt, das größte Tabu zu begehen. Aber ehrlich gesagt habe ich davon nichts gespürt, ich habe mich ausnahmsweise wirklich glücklich gefühlt. Lange Zeit war alles, was ich fühlte, die seelenzerreißende Monotonie meines Tages, aber nach diesem Wochenende mit Erin und Katey fühlte ich mich gut, die Dinge haben sich endlich für mich geändert. Und ich habe jede Sekunde genossen, die ich in den letzten 2 Wochen mit meinen beiden Töchtern verbracht habe. Auch Katey und Erin schienen unsere neue Beziehung zu genießen. Ich hätte mir nicht vorstellen können, so auf meine Schwester zuzugehen, aber jetzt sind wir uns näher denn je.
Ich habe dafür gesorgt, dass beide Mädchen während dieser 2 Wochen Pillen einnahmen, sie werden keine unerwarteten Schwangerschaften wollen. Alles lief gut, nur ich und meine zwei Töchter. Ich habe sie gut behandelt und sie haben mich gut behandelt, schließlich waren wir mit dieser neuen Regelung zufrieden. Obwohl ich irgendwann wusste, dass ich noch eine hinzufügen muss, schließlich kann man mit nur 2 Mädchen keinen Harem haben.
Es war am Freitag gegen 20 Uhr, ich hielt am Auto an, das Auto meiner Eltern war weg, als sie übers Wochenende aus der Stadt fuhren. Ich stieg aus dem Auto und ging zur Tür, erleichtert, nach einem miserablen Arbeitstag zu Hause zu sein, und besser noch, ich wusste, dass Katey auch auf mich warten würde. Nicht nur das, Erin würde auch kommen.
Ich öffnete die Haustür und betrat das Haus, meine Schwester saß im Wohnzimmer und sah fern.
Hallo Schwester, wie war dein Tag? Ich sagte.
?Gut. Wie war die Arbeit?? antwortete sie, ihre Augen auf eine Fernsehsendung gerichtet.
Meh, wie immer, weißt du? sagte ich, als ich durch das Wohnzimmer in die Küche ging.
Ich holte mir ein Bier aus dem Kühlschrank und ging zurück ins Wohnzimmer und setzte mich neben meine Schwester auf das Sofa.
Du hast noch nichts gegessen, Katey? fragte ich, nachdem ich einen Schluck von meinem Bier getrunken hatte.
?Ja.? sagte.
Gut, ich habe es auf dem Heimweg gegessen. Ich sagte.
Als ich ungefähr eine halbe Stunde später dasaß und fernsah, kam Katey auf mich zu und legte ihren Kopf auf meine Schulter. Ich legte meinen Arm um seine Taille und fing an, seinen Arm mit meiner Hand zu reiben. Als ich ihm so nahe war, begann ich dieses vertraute Zucken in meiner Taille zu spüren. Dann legte ich meine Finger unter ihr Kinn, hob sanft ihren Kopf an, schaute in ihre wunderschönen Augen und war völlig verzaubert. Ich ging langsam hinein und unsere Lippen trafen sich in einem Kuss. Er öffnete seine Lippen und ließ meine Zunge seinen Mund erforschen. Unsere Zungen kollidierten die ganze Zeit, während wir uns küssten, in den Mündern des anderen.
Weißt du, ich habe dafür gesorgt, dass du heute den ganzen Tag auf den Beinen warst und meine Schuhe und Socken den ganzen Tag für dich schwitzen lassen? sagte Katey und unterbrach unseren Kuss.
Ah, das ist perfekt, Bruder, weißt du genau, was ich liebe? Ich sagte, er soll sich entspannen, während ich ihn auf die Couch lege.
Ich packte ihre Beine und fing an, ihre Schuhe auszuziehen. Ich konnte die Wärme spüren, die von ihm ausging, als er seine Socken losließ. Dann zog ich ihr die Strümpfe aus und bewunderte ihre geilen Füße. Der intensive Geruch ließ meinen Schwanz zucken. Ich brachte einen Fuß an meine Lippen und fing an, seine Sohle zu küssen. Ich fuhr mit meiner Zunge von seiner Ferse zu seinen Zehen. Ich leckte zwischen seinen Fingern und ließ meine Zunge in seiner verstricken. Ich legte meine Lippen um seinen Daumen und fing an zu saugen. Katey stöhnte, als ich ihre Füße leckte und daran saugte.
Oh mein Gott, das fühlt sich so gut an, ich kann es kaum erwarten, bis Erin hierher kommt, um deine Füße zu bewundern? sagte Kate.
Eine Minute später wechselte ich zum anderen Fuß und behandelte ihn genauso, bis wir beide die Glocke läuten hörten. Katey und ich sprangen sofort auf, wir wussten, wer es sein würde.
Erzähl mir von dem Teufel, Bruder, wird er auch auftauchen? Sagte ich grinsend.
?Ich nehme es.? sagte Katey, bevor sie zur Tür ging.
Katey öffnete die Tür und Erin kam herein. Nachdem wir alle Hallo gesagt hatten, stand ich vom Sofa auf.
Okay, Erin, wir haben ohne dich angefangen, sagen wir, wir nehmen das unten. Ich sagte, ich solle sicherstellen, dass die Haustür verschlossen war, bevor ich den Mädchen die Treppe hinauf zu meinem Zimmer folgte.
Als ich mein Zimmer betrat, saßen Erin und Katey auf meinem Bett und begannen sich zu küssen. Ich sah einen Moment lang zu, bevor ich auf sie zuging und mich ihnen mit einem Dreierkuss anschloss.
Erin, bitte sag mir, dass du diese Schuhe und Socken den ganzen Tag getragen hast. sagte Katey und unterbrach den Dreier.
Natürlich hat Katey das getan, schließlich wusste ich, dass ich heute Abend hierher kommen würde. sagte Erin.
Was sagst du, fangen wir mit meinen zwei sexy Königinnen an. Ich sagte.
Katey und Erin verschwendeten keine Zeit mit der Positionierung. Erin lag auf dem Bett, als Katey begann, ihre Socken und Schuhe auszuziehen. Bald konzentrierte sich Katey nur noch darauf, Erins verschwitzte Füße anzubeten. Erins Stöhnen spürte den Raum, als meine Schwester ihre Füße küsste, leckte und daran saugte. Also stellte ich mich hinter Katey und änderte ihre Position, sodass sie auf Händen und Knien lag. Ich zog ihre Hose herunter und sie zog ihr Hemd und ihren BH aus. Das einzige, was ihren großen runden Arsch bedeckte, war ein knappes kleines Paar schwarzes Höschen.
Ich zog mich aus und zog meine Boxershorts aus, um meinen bereits harten Schwanz freizugeben. Am Eingang der tropfnassen Muschi meiner Schwester rieb ich die Spitze meines Schwanzes und bedeckte meinen Schwanz mit ihrem Saft.
Okay, Schwester, mach weiter, was du da tust, und ich ficke deine sexy Fotze? Ich sagte, ich necke ihn immer noch mit der Möse.
Meine Schwester nickte nur und ich fing langsam an, sie in ihre Muschi zu schieben, sie stöhnte, als sich ihre Muschi dehnte, um meinen Schwanz zu treffen. Ich konnte nicht anders als zu stöhnen, weil ich das Gefühl hatte, dass die feuchte Muschi an meinem Schwanz entlang glitt, als ich sie stieß.
Als sie anfing, sich etwas zu lockern, fing ich an, sie ständig in die Katze hinein und wieder heraus zu stoßen. Er stöhnte noch mehr, als ich anfing, meine Schritte zu beschleunigen. Ich blickte über die Schulter meiner Schwester nach vorne und sah, dass Erin ihre Füße nicht mehr anbetete, aber Erin zog sich noch weiter nach unten und Katey aß jetzt ihre Muschi. Ich stieg immer wieder in das Loch meiner Schwester ein und sie stöhnte nach Erin.
Das ganze Haus war voller Stöhnen, von Erin, die ihre Fotze vom erfahrenen Mund meiner Schwester bearbeitete, und Katey, die ihre Fotze mit meinem Schwanz stopfte.
Oh mein Gott, Katey, das fühlt sich so gut an Erin schrie, als meine Schwester wütend ihren Kitzler angriff.
?mmhmm? antwortete Katey, ihr Mund immer noch an Erins Fotze geklebt.
Ich packte den Arsch meiner Schwester und fing an, sie zu begrapschen, während ich anfing, sie mit zunehmender Intensität zu schlagen. Ich ging fast vollständig aus und drückte so hart und schnell zurück, wie ich konnte. Dies veranlasste Katey, ihren Mund von Erins Fotze zu heben.
?Wow Das fühlt sich gut an Mach weiter so? schrie meine Schwester.
?Ja? Du magst es, wenn deine Fotze von deinem Bruder geschlagen wird, nicht wahr? Wenn ich keine bessere große Schwester kennen würde, würde ich dich für eine Schlampe halten. Ich sagte.
Ich bin deine Schlampe Jetzt fick weiter die Fotze deiner Schwester? Er schrie, als ich fortfuhr, ihre Taille anzugreifen.
Girl-Bitch, ich dachte, der Begriff gefällt mir. Ich beherzigte seine Worte und setzte meinen intensiven Schlag auf den Liebeskanal fort. Katey aß wieder Erins Fotze und beide stöhnten weiter. Ich wusste nicht, wie lange ich das durchhalten konnte, ich war kurz vor der Ejakulation und ich hätte hoffen können, dass Katey es auch tun würde. Dann, als ob ihr Körper meine Gedanken lesen würde, fühlte ich, wie sich die Wände ihrer Muschi um meinen Schaft zusammenzogen und ihr Körper zitterte, als sie mich mit einem donnernden Orgasmus traf. Ich fing auch an zu zittern als Reaktion auf das sich zusammenziehende Gefühl an meinem Schaft, als seine Muschi anfing, meine Ladung tief zu ziehen.
Als der Orgasmus nachließ und der Schwanz weicher wurde, ließ ich meine Schwester von ihrer Fotze fallen und ließ mich neben Katey und Erin aufs Bett fallen. Ich lag auf meinem Rücken und versuchte zu Atem zu kommen, während Katey weiter Erins Fotze aß.
?oh verdammt ja iss meine muschi Ich komme? rief Erin.
Ich beobachtete, wie Katey anfing, Erins Kitzler mit ihrer Zunge zu streicheln und sie in ihren Mund zu saugen. Auch Erin stieß als Antwort Schreie der Lust aus, bis sie ihren Höhepunkt erreichte. Seine Oberschenkelmuskeln spannten sich an und seine Zehen begannen sich zu krümmen, als er einem mächtigen Orgasmus erlag.
Katey konnte sich endlich entspannen und ließ sich neben mir auf den Rücken fallen, als Erin ihren Abstieg von ihrem Höhepunkt begann. Wir drei lagen einfach in meinem Bett, das einzige Geräusch im ganzen Haus, das nach Luft schnappte, als wir versuchten, unsere Atmung zu regulieren. Innerhalb weniger Minuten fing ich an einzuschlafen. Nach einem langen Arbeitstag und dem Abspritzen in die Muschi meiner Schwester war ich bereit zu schlafen. Und nach der gleichmäßigen Atmung und Inaktivität der beiden Mädchen zu urteilen, hätten sie auch bereit sein müssen zu schlafen.
Am nächsten Morgen wachte ich auf, weil sich mein Handy ausschaltete. Es war Arbeit, sie haben mich gebeten, heute für ein paar Stunden zu kommen. Verdammt, dachte ich mir. Ich stieg leise aus dem Bett und versuchte, Katey und Erin nicht zu wecken, damit ich duschen konnte.
Ich beendete meine Dusche und ging nach draußen, um mich abzutrocknen. Als ich mich sammelte, begann ich über die Nacht zuvor und die kommenden Nächte nachzudenken. Dann wandten sich meine Gedanken der Idee zu, ein weiteres Mädchen zu unserer Gruppe hinzuzufügen, also dachte ich, es würde nicht schaden, während meiner Abwesenheit mit der Suche zu beginnen. Nachdem ich mich abgetrocknet und angezogen hatte, ging ich zurück in mein Zimmer. Als ich mein Zimmer betrat, sah ich, dass sowohl Katey als auch Erin wach waren.
Tut mir leid Mädels, ich wollte euch nicht wecken. Ich wurde für ein paar Stunden zur Arbeit gerufen, also bin ich gleich wieder da. Versuche ohne mich nicht zu viel Spaß zu haben. Sagte ich grinsend.
Aww, das ist zu schade. Beide Mädchen grummelten gleichzeitig.
?Ja, ich weiß.? Ich sagte, ich trage meine Schuhe.
Aber keine Sorge, wir haben später noch viel Zeit. sagte ich und band meine Schuhe zu und stand auf.
Okay, bis später, Alan. sagte Erin.
Ja, tschüss, Bruder? sagte Kate.
Ich trat näher an sie heran und gab beiden Mädchen einen Abschiedskuss, bevor ich das Haus verließ.
Ich saß in meinem Büro, um wie gewünscht an meinem Computer zu arbeiten. Ich blickte von meinem Computer auf und sah einen meiner Kollegen von meinem Bürofenster aus den Flur hinuntergehen. Bombe einer Kollegin, ihr Name war Ashley. Er war einige Jahre älter als ich, genau 26 Jahre alt. Sie hatte langes, welliges, braunes Haar, das ihr Gesicht perfekt umrahmte. Ihre Haut war blass, aber nicht teigig oder so, nur eine natürliche Hautfarbe für eine weiße Frau. Er war groß, aber nicht sehr groß und hatte eine durchschnittliche Statur. DD-Cup-Brüste waren mit Sicherheit eines ihrer markantesten Merkmale. Ihre langen, durchtrainierten Beine stützten einen großen, herzförmigen Arsch. Ich hatte ihre Füße noch nie zuvor gesehen, da sie neben der typischen Kleidung einer berufstätigen Frau im Büro immer Absätze und Socken trug.
Er kam oft an meinem Büro vorbei, und ich bemühte mich immer, ihn einzuchecken, wenn ich an ihm vorbeiging. Wir haben ein paar Mal geredet und uns angefreundet. Ich war noch nie an ihm vorbeigegangen, weil ich wusste, dass er mit jemandem zusammen war, aber ich wusste, dass er den Typen kürzlich verlassen hatte. Nicht nur das, ich habe auch einige subtile kokette Töne von ihr aufgeschnappt, als wir uns kürzlich unterhalten haben.
Als ich da saß und mir die Möglichkeiten vorstellte, wusste ich, dass ich es wollte. Ich musste es haben.
Nach etwa einer Stunde waren die meisten Leute gegangen und ich arbeitete immer noch in meinem Büro. Das war nicht ungewöhnlich, meistens blieb ich, nachdem alle gegangen waren. Aber diesmal war es anders, ich war nicht allein. Und natürlich kam Ashley zappelnd in mein Büro. Er blieb in der Tür stehen.
Hey, was ist los, Ash? sagte ich und sah vom Computer auf.
Er antwortete nicht, stand nur an der Tür und sah mich an.
? Weißt du, ich habe es lange ertragen, dass du mich jedes Mal ansiehst, wenn ich an deinem Büro vorbeikomme? sagte.
Verdammt Ich dachte mir. Ich hatte große Angst, dass er es der Personalabteilung oder so sagen würde. So sehr ich diesen Job auch hasste, ich konnte es mir nicht leisten, ihn zu verlieren. Ich saß sprachlos da und wartete nervös auf seinen nächsten Schritt.
Gott weiß, wie lange ich darauf gewartet habe, dass du handelst. Aber ich sehe, ich muss eine für dich machen. sagte er mit einem verschmitzten Grinsen im Gesicht.
Wieder war ich sprachlos, hat er gesagt, was ich dachte, dass er gesagt hat? Meine Gedanken rasten. Ich machte mir kurz Sorgen um die Personalabteilung, jetzt sah es so aus, als würde sie flirten. Was ist passiert? Ich war umgehauen, als die großbrüstige Schönheit zu meinem Tisch an meiner Tür kam und sich auf die Kante setzte. Sein wohlgeformter Arsch war direkt vor mir. Ich konnte immer noch nicht sprechen, aber ich war mir ziemlich sicher, wohin das führen würde.
Ich klappe meinen Laptop zu und stecke ihn in meine Tasche, bevor ich aufstehe und langsam zur Tür gehe. Ich drehte das Schloss auf, ging dann zu den Fenstern und schloss die Jalousien. Mein Herz klopfte, ich brauchte einen Moment, um mich zu beruhigen, dann ging ich zu Ashley hinüber, die immer noch an meinem Schreibtisch saß. Ich lege ein paar Finger unter ihr Kinn, um ihre Lippen auf meine auszurichten, während ich meinen Kopf näher an mich heranziehe, bis sich unsere Lippen in einem Kuss treffen. Seine Lippen waren weich und feucht. Er öffnete seine Lippen und ließ meine Zunge seinen heißen Mund untersuchen. Er berührte meine Zunge mit seiner Zunge. Unsere Zungen kämpften, bis wir aufhörten uns zu küssen.
Ich sah ihm in die Augen, da war Feuer in ihm. Es ist das gleiche Feuer, das ich fühle. Es war kein Vorspiel nötig, ich konnte an seinem Blick erkennen, dass er bereit war, und wenn meine Wut ein Anzeichen dafür war, war ich es auch.
Ich griff nach ihrer Bluse und riss sie schnell auf, um ihren schwarzen Spitzen-BH zu enthüllen, der ihre 36DD-Melonen nur mit Mühe halten konnte. Ich senkte die Körbchen ihres BHs und ließ ihre Brüste frei herabhängen. Ich nahm mir eine Sekunde Zeit, um ihre nackten Brüste zu bestaunen. Ihre blassrosa Aerolas hatten einen Durchmesser von etwa 2 Zoll und waren perfekt skaliert für die riesigen Kugeln, auf denen sie saßen. In der Mitte ihres Brustkorbs waren ihre Brustwarzen mindestens einen halben Zoll von ihren anderen Brüsten entfernt eingeklemmt.
Ich vergrub mein Gesicht in ihren Brüsten und küsste sie überall. Er stöhnte, als ich mit meiner Zunge über seine harten Nippel fuhr. Ich nahm eine ihrer Brustwarzen in meinen Mund und begann zu saugen. Ich konnte fühlen, wie seine Hände an meinem Gürtel spielten und meine Hände senkten, um ihm zu helfen, bevor er von seiner Brustwarze erodierte. Ich knöpfte meinen Gürtel auf, knöpfte meine Hose auf und senkte den Reißverschluss. Ich fahre mit meiner Hand wieder über seinen Körper und streichle seine Eier, während er meine Hose und meine Boxershorts in einer Bewegung herunterzieht. Ich stöhnte in seine Brust, als ich spürte, wie sich seine Hand um meinen Schaft legte.
Verdammter Alan, wie kommt es, dass du mir nie erzählst, dass du dieses große Ding versteckst? sagte.
Ich zog meinen Kopf von seiner Brust, damit ich sprechen konnte.
Nun, weißt du, das ist nicht gerade wassergekühltes Gerede. sagte ich und lächelte ihn an.
Sprich nicht genug, beeil dich und fick mich sagte sie, ihre Stimme voller Lust.
Ich brauchte keine Ermutigung. Ich griff nach ihrem Rock und hob ihn hoch, enthüllte ihre fleischigen Waden und ein Höschen, das zu ihrem BH passte. Ich fuhr mit meiner Hand über die mit dem Höschen bedeckte Beule, sie zitterte, wenn sie berührt wurde. Ich fahre mit meinen Fingern unter den Bund seines Höschens und ziehe es schnell über seine Knie. Ich leckte seine tropfenden Lippen und stöhnte. Ich neckte ihn, als ich mit meiner Hand über seine Spalte strich und die Spitze meines Zeigefingers zwischen seine Lippen tauchte. Er legte seine Hüften auf meine Hände.
Ich beschloss, sie nicht weiter zu quälen, und zog ihr unterwegs das Höschen aus, damit ich ihre Beine öffnen konnte. Ich spreizte ihre Beine und näherte mich ihr, bis mein Schwanz perfekt auf ihre Muschi ausgerichtet war. Ich fuhr mit der Spitze meiner Erektion über seine Lippen, bis ich spürte, wie die Nässe seines Wassers meinen Schaft bedeckte. Zuerst langsam begann ich, die Spitze meines Schwanzes in seinen Schlitz zu schieben. Ihre Muschi war eng, nass und heiß. Langsam und entschlossen schubste ich ihn weiter. Er stieß einen langen Seufzer aus, als ich hinunterstieg.
?Wow? sagte er zwischen den Atemzügen.
Ich fing an, ihn langsam zu schubsen und zu schubsen. Ich nahm mir die Zeit und genoss das Gefühl, wie eine enge Muschi gegen meinen Schaft glitt. Ich hätte auf keinen Fall länger durchhalten können. Ich fing an, meine Geschwindigkeit zu erhöhen.
Ich brachte meinen Kopf näher und begann, an der Brustwarze zu saugen, während ich sie mit mittlerer Geschwindigkeit ein- und ausdrückte. Sie stöhnte laut bei dem kombinierten Gefühl, voller Muschi zu sein und an ihrer Brustwarze zu saugen.
Ich beschloss schließlich, die Dinge zu beschleunigen, ich trennte meinen Mund von ihrer Titte und packte ihre Taille, während ich meinen Schwanz fast vollständig aus ihrer Muschi zog, bis nur noch meine Spitze in ihr war. Dann schubste ich ihn so schnell ich konnte mit aller Kraft zurück.
?heiliger Fluch? Schrei.
Ich schob die enge nasse Muschi so schnell und hart wie ich konnte rein und raus. Ich schlug ihre Muschi mit rücksichtsloser Hingabe und ließ meine Hände um ihre Taille greifen.
?oh verdammt ja Fick meine Fotze? Er fing an zu schreien, als ich ihn weiter schlug.
Er nahm eine ihrer Hände und begann, ihre Klitoris zu massieren, während ich sie schnell und hart fickte. Wir atmeten jetzt beide sehr schwer.
?verdammt Schlag weiter diese Fotze, Baby Ich werde bald ejakulieren? sagte er zwischen Keuchen und Stöhnen.
Ich werde bald selbst ejakulieren, muss ich raus? fragte ich in der Hitze des Gefechts.
Nein, ich nehme Tabletten, füll einfach meine Fotze mit heißem Sperma Sie schrie.
Plötzlich spürte ich, wie die Wände ihrer Katze begannen, sich um meinen Schaft zusammenzuziehen und einzuengen. Gleichzeitig umarmten ihre Beine meinen Körper, während sich ihre Oberschenkelmuskeln anspannten.
?Scheiße Ich bin weg? Sie schrie.
Ihr ganzer Körper zitterte, als ihr Orgasmus durch sie hindurchfegte. Ich fühlte, wie sich eine intensive Wärme in ihrer Fotze aufbaute und meinen vergrabenen Schwanz umgab. Das war genug, um mich über den Rand zu schicken, weil ich zu nervös war.
?Ich komme? Ich schaffte es zu schreien, als ich anfing, meine Ladung tief in ihre Muschi zu blasen.
Mein Körper zitterte, als ich einen langsamen Schritt machte, bis mein Samen vollständig verschwunden war.
Als ich spürte, wie mein Penis schlaff wurde, ließ ich ihn aus ihrer Muschi fallen, als sie sich zurückzog. Ich ging um meinen Schreibtisch herum, ließ mich auf meinen Stuhl fallen und versuchte, wieder zu Atem zu kommen. Ashley saß immer noch an meinem Schreibtisch und hielt ihren Atem an. Nach ein paar Minuten stand er auf und begann sich zu korrigieren. Ich zog ihr Höschen zurück und glättete ihren Rock. Dann schob sie ihre Brüste zurück in ihre BH-Körbchen, bevor sie ihre Bluse aufknöpfte.
?Das hat Spaß gemacht. Wir sollten es irgendwann wiederholen. Hast du meine Nummer? sagte er, bevor er direkt aus meinem Büro ging.
Ich saß noch ein paar Minuten da, bevor ich daran dachte, mein Handy zu überprüfen. Wow dachte ich mir. Ich bin viel länger bei der Arbeit, als mir lieb ist. Katey und Erin würden definitiv sauer sein, nachdem ich ihnen gesagt hatte, dass ich gleich zurück sein würde. Ich stand schnell von meinem Stuhl auf und zog meine Hose wieder hoch. Ich packte meinen Laptop in meine Tasche und verließ das Büro fast in Eile.
Auf dem Heimweg dachte ich darüber nach, was zwischen Ashley und mir passiert war. Er sagte, wir müssten das irgendwann noch einmal machen, und ich wusste, dass ich das unbedingt machen wollte. Als ich mich fragte, was Sie von meiner kleinen Harem-Idee halten würden, kam mir dieser Gedanke. Das einzige Problem ist, er könnte überrascht sein, dass ich meine Schwester gefickt habe. Dann wieder, wer weiß? Er könnte im perversen Geschäft sein.
Es war 17 Uhr, als ich mein Auto in die Garage fuhr. Ich machte mich auf den Weg nach Hause. Als ich die Haustür öffnete, bemerkte ich, dass Katey und Erin direkt im Wohnzimmer saßen.
?Wow. Du warst stundenlang weg. In welcher Hölle warst du?? sagte Katey, als ich das Wohnzimmer betrat.
Ich wurde bei der Arbeit festgehalten. Lange Geschichte, ich erzähle dir gleich alles, gib mir ein Bier? Ich sagte.
Nachdem ich mir ein Bier aus dem Kühlschrank in der Küche geholt hatte, ging ich zurück ins Wohnzimmer und gesellte mich zu Katey und Erin auf die Couch. Ich habe ihnen alles erzählt, was mit Ashley passiert ist, ohne irgendwelche Details zu verpassen. Als ich ihnen die Geschichte erzählte, nickten sie schweigend.
Also bringst du ihn das nächste Mal hierher? Damit wir alle mitmachen können? , fragte Erin.
Vielleicht weiß ich es nicht. Ist es für euch beide okay? Ich sagte.
?Willst du mich verarschen? Dieses Mädchen klingt sexy, so wie du sie beschreibst. Ich bin absolut deprimiert? sagte Erin, sichtlich begeistert von der Aussicht.
ähm.. ja.. bist du sicher? sagte Katey, ihre Stimme merklich weniger aufgeregt.
Ich packte meine Schwester, legte meinen Arm um sie und gab ihr einen langen Kuss auf die Lippen.
Keine Sorge Bruder, bist du immer noch meine Nummer 1? Sagte ich, unterbrach den Kuss und rieb ihre Schulter, um sie zu trösten.
?gut? sagte sie und begann einen weiteren Kuss.
Nichts davon störte Erin, ich glaube, sie verstand, dass meine Schwester für mich immer an erster Stelle stehen würde, egal was passiert. Er hatte also kein Problem damit, meine Nummer 2 zu sein.
Gott, was wird er denken, wenn er sieht, wie er seine Schwester so küsst? sagte Erin mit einem Grinsen.
Wenn er nicht liebt, kann er darüber hinwegkommen? sagte ich noch einmal und hörte damit auf, meine Schwester zu küssen.
Sieht so aus, als würde sich jemand nach den Fluchten in Ihrem Büro wieder aufregen. sagte Erin und betrachtete die Beule in meiner Hose.
Ohne ein weiteres Wort begannen beide Mädchen, meine Hose zu öffnen und sie herunterzuziehen, um meine zunehmend härtere Erektion zu enthüllen. Beide Mädchen senkten gleichzeitig ihre Köpfe auf meinen jetzt freigelegten Schwanz und begannen, mit ihren Zungen auf beiden Seiten von mir zu gleiten, als sie ihre volle Länge erreichten und der Vorsaft zu lecken begann.
Ich entspannte mich auf der Couch, während Katey und Erin abwechselnd meinen Schwanz leckten und lutschten. Ich legte meinen Kopf zurück, schloss meine Augen und genoss die warmen, nassen Empfindungen, als die beiden Mädchen meine Schwänze in ihren Mündern vergruben.
Ich fühlte, wie sie mit ihren Zungen massierten, während jeder von ihnen ihren Mund zu meinem Schwanz senkte und ihn leicht in ihren Mund hinein und wieder heraus gleiten ließ. Ich stieß ein leises Stöhnen aus, als Katey übernahm und anfing, meinen Schwanz tiefer in ihren Mund zu schieben, bis ich spürte, wie er ihre Kehle traf.
»Verdammt, Schwester. Wie bist du so gut darin, Köpfe zu geben? Ich bezog mich sowohl auf fachmännisches Schwanzlutschen als auch auf Fotzenlecken.
?Ich weiß es schon gut? Er ist ein Naturtalent. sagte Erin und beobachtete sorgfältig, wie Katey ihren Kopf auf und ab in meinem Schritt senkte.
Als wäre er durch unsere Komplimente ermutigt, nahm er meinen Schwanz in seinen Mund, bis er seine Kehle erreichte, dann entspannte er zu meiner Überraschung seine Kehle und ließ meinen Schwanz langsam in seine Kehle gleiten.
?Ach du lieber Gott? Ich sagte. Wenn er so weitermachte, wäre ich bald draußen.
Katey schüttelte ihren Kopf hin und her und ließ meinen Schwanz ihre Kehle ficken. Bald jedoch fing er an zu würgen und spuckte meinen Schwanz aus seinem Mund. Als sie saß und den Atem anhielt, übernahm Erin und gab meinem Schwanz die gleiche Behandlung.
Natürlich fing ich an, dieses vertraute Gefühl an meiner Taille zu spüren, als Erin meinen Schwanz mit ungezügelter Wildheit lutschte. Sie sah verzweifelt danach aus, zu ejakulieren. Ich hielt so lange wie möglich an meinem Orgasmus fest, selbst als sich meine Beinmuskeln zu dehnen begannen. Erin setzte ihr wildes Saugen fort, bis sie sich endlich satt fühlte.
?Ich komme gleich? Ich schrie, bevor ich meine Ladung in Erins heißen Mund knallte.
Erin nahm die ganze Ladung in den Mund, ohne einen Tropfen zu verschütten. Er steckte seinen Mund auf meinen Schwanz und saugte jeden letzten Tropfen von mir.
Als mein verbrauchter Schwanz aus ihrem Mund fiel, hob sie ihren Kopf und traf Katey für einen Kuss. Ich beobachtete, wie sich die beiden Mädchen küssten, als sie ihre Lippen öffneten und das Sperma von einem Mund zum anderen fließen ließen. Mir raubte dieser extrem heiße Anblick den Atem. Nachdem sie meinen Samen gleichmäßig zwischen ihnen aufgeteilt hatten, brachen sie ihre Küsse ab und schluckten ihre Bisse.
Ich konnte meine Augen kaum offen halten, das Letzte, woran ich mich erinnere, bevor ich ohnmächtig wurde, waren Mädchen auf beiden Seiten von mir, die ihre Lippen von meinem Sperma leckten.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert