Mädchen Ficken Im Schwimmbad Cam360Periodxyz

0 Aufrufe
0%


Das Frühstück war großartig und Hank und die Kinder aßen, als wäre es ihre erste Mahlzeit seit Tagen. Sarah dachte, sie könnten sich an das schöne warme Essen gewöhnen. Er lächelte bei dem Gedanken daran, wie gut es sich anfühlte, auf so kleine Weise geschätzt zu werden. Er ging zurück ins Schlafzimmer, um sich anzuziehen. Ihre neue Denkweise war nun vollständig ausgestattet und sie nahm das Set aus rotem Satin-BH und Höschen. Sarah liebte es, wie sie sich auf ihrer Haut anfühlten, aber sie trug sie nur, wenn sie tatsächlich angezogen war. Nicht mehr, dachte sie, das Leben ist zu kurz und ich sollte es so gut wie möglich genießen. Sarah trug ein rotes Satinhöschen und liebte es, ihren Arsch zu umarmen. Er fuhr mit seiner Hand über ihren Hintern und das Material fühlte sich großartig an. Sie zog ihren BH an und als sie in den Spiegel schaute, sah sie, dass er über ihre kleinen Brüste schwappte. Es war eines dieser kleinen Push-up-Pads und es sah an Mädchen wirklich gut aus.
Sarah ging zu ihrem Schließfach und kaufte ein weißes Button-down-Hemd. Sie zog es an und nahm dann einen ihrer Jeansröcke. Sie war ziemlich klein, keine Schlampe, aber klein für eine Lehrerin. Sie hatte immer Angst, es zu tragen, weil sie dachte, sie sollte sich richtiger kleiden. Sarah betrachtete sich im Spiegel und stellte fest, dass der Rock nicht so kurz war, wie ihn die Mädchen in der Schule tragen. Sie gestand sich ein, dass ihre Beine unter dem Rock ziemlich gut aussahen. Es ging bis zur Mitte des Oberschenkels und fühlte sich unglaublich sexy an.
Sarah betrachtete ihr Shirt im Spiegel und bemerkte, dass ihr roter BH durch den weißen Stoff deutlich sichtbar war. Er lachte.
Mädchen, hast du das ein bisschen zu weit getrieben? Er sagte es laut.
Er zog sein Hemd aus und nahm ein rotes Halfter. Er zog das weiße Hemd an und zog es an. Das sah besser aus. Die Mädchen sahen über der Langhantel immer noch hübsch aus, aber jetzt war der BH nicht mehr zu sehen. Man konnte nur wenig vom Rand sehen und es war heiß. Er knöpfte das Hemd halb zu und öffnete es nicht. Sie lächelte in den Spiegel und fand, dass sie so süß aussah. Sie dachte dann an die drei Männer in ihrer Wohnung und berührte ihre kehlige kleine Fotze durch ihr Höschen. Es tat unglaublich weh und ich fragte mich, wie oft sie es heute benutzen würden. Vielleicht? Oma? Wäscherei. Sarah kicherte und sprang den Gang hinunter.
Auf dem Weg aus der Küche stieß Tyshawn beinahe mit ihm zusammen. Er packte sie an der Hüfte.
Guten Morgen, Lehrer. sagte er lachend.
Sarah sah ihn an und ihr ganzes Gesicht lächelte. Er fand, dass es der glücklichste Moment war, seit er sie gesehen hatte.
Guten Morgen, Tyshawn. Er antwortete.
?Wie geht es dir heute Morgen?? fragte Sara.
Ich fühle mich gut, danke. antwortete Tyshawn, als er seine Hände auf ihrem Rücken auf und ab bewegte.
?Wie geht es dir?? Er hat gefragt.
Mir geht es super, hast du genug gegessen? sagte Sarah.
?Oh ja.? sagte.
Tyshawn bückte sich und flüsterte ihm etwas ins Ohr.
Miss Johnson, vielen Dank, dass Sie für uns gekocht haben. Ist das das Beste, was wir seit langem hatten? Sagte er und umarmte sie fest.
Sarah spürte, wie ihr Körper mit seinem harten, jugendlichen Körper kollidierte. Sie umarmte ihn, aber sie hatte das Gefühl, dass mehr dahinter steckte als Essen. Er zog sich ein wenig zurück und küsste sie auf die Stirn.
Ich muss das Zimmer des kleinen Jungen treffen. sagte.
Sarah trat zurück und trat zur Seite, um ihn passieren zu lassen. Er ging an ihr vorbei und fuhr mit seiner rechten Hand über ihren engen Bauch, als er vorbeiging. Sarah spürte, wie ihre schmerzende Fotze wieder mit ihrer sanften Berührung prickelte. Seine Kommentare und Umarmungen gaben ihr ein so gutes Gefühl, dass sie gegen den Drang ankämpfen musste, ihn hier im Flur zu ficken. Er sah ihr nach, wie sie den Flur hinunterging und dann ins Wohnzimmer ging.
Hank saß auf dem Sofa, als er den kleinen Lehrer ins Zimmer springen sah. Es sah toll aus. Es hätte locker für einen Studenten durchgehen können. Sie rannte und nickte und sprang auf seinen Schoß, rechts und links an ihm vorbei. Ihr müder Schwanz lebte wieder auf, als sie ihren warmen kleinen Schritt direkt auf ihn legte. Hank legte seine Hände an seine Seiten und sah ihn an.
Nun, siehst du heute Morgen nicht unglaublich süß aus? sagte Hank.
?Ich danke Ihnen lieber Herr.? antwortete Sara.
Wir sollten um 15 Uhr bei Smith sein, aber wir haben noch ein paar Stunden Zeit. Was würdest du gern tun?? fragte Sara.
Ich meine, abgesehen davon, dass du dich jetzt gerade über diesen Couchtisch lehnst? sagte Hank.
Ja, abgesehen davon. Sarah lachte.
Sarah bückte sich und brachte ihren Mund dicht an ihr Ohr.
?Herr. Jackson, ich bin so hungrig. Ich habe mehr Spaß als je zuvor in meinem Leben, aber ich brauche vielleicht eine Pause. Er flüsterte.
Hank sah ihn an, als er sich setzte. Er dachte sich, wenn ?eines seiner weißen Mädchen? Sogar letzte Woche hatte er ihr gesagt, dass er es nehmen und es durchbohren würde, um zu beweisen, dass er die Muschi bekommen konnte, wann immer er wollte. Er fragte sich, was in diesem kleinen Jungen vorging, denn dieser Gedanke war ihm am weitesten entfernt. Er wollte sie nur umarmen und sich um sie kümmern. Es war ein unglaublicher Fick, aber jetzt schien es mehr als das zu sein. Er nickte und kämpfte mit diesem neuen Gefühl. Was würde sie mit diesem Mann machen?
Baby, du hast die letzten 24 Stunden hart gearbeitet. Ich denke, du hast eine Pause verdient. Nichts in dieser Fotze oder Arsch für den Rest des Tages. Bist du damit einverstanden? sagte Hank.
?Den ganzen Tag?? sagte Sarah mürrisch.
Han lachte. Es war unglaublich. Er konnte sie sogar zum Lachen bringen, wenn sie über ihre schmerzende Fotze sprach.
Ja, den ganzen Tag. Willst du mich nicht für den Rest des Tages dich erwischen lassen? sagte Hank mit einem strengen Gesichtsausdruck.
?Jawohl.? Sagte mit einer kleinen Mädchenstimme und einem großen Schmollmund auf ihrem Gesicht.
Sarah beugte sich wieder vor und flüsterte ihm ins Ohr.
?Vielen Dank.? sagte.
Sarah bückte sich und sah Jesse an. Er saß auf einem Stuhl und trug nur eine kurze Hose. Er erinnerte sich, dass sein Hemd letzte Nacht zerrissen war.
?Herr. Jackson, lass uns mit den Kindern einkaufen gehen. Wenn sie eine Weile hier bleiben, brauchen sie mehr Sachen zum Anziehen. sagte.
Hank sah ihn an und dachte darüber nach, wie vorstädtisch das klang. Waren Ihre Jungs schon mal einkaufen?
Ich weiß nicht, bist du sicher, dass das eine gute Idee ist? sagte.
Ich denke, es ist eine großartige Idee und es wird Spaß machen. sagte.
?Peeeaasse?? Er sprach das Wort aus, als er anfing, seinen Schritt auf Hanks hart werdendem Schwanz zu quetschen.
Hank spürte, wie seine Wärme an seinem wachsenden Schwanz rieb. Es war sehr überzeugend.
Okay, ich schätze, du bestehst darauf. sagte Hank.
Mir geht es gut, Jesse, wir werden dir heute Nachmittag etwas Schönes zum Anziehen besorgen. sagte Sarah über ihre Schulter.
Jesse sah Hank mit einem verwirrten Gesichtsausdruck an. Han zuckte nur mit den Schultern. Sarah sprang von Hanks Schoß und erblickte das knallrote Höschen. Er beendete das kleine Wachstum, das sein Schwanz übrig hatte und war jetzt hart wie Stein in seiner Hose. Er würde Schwierigkeiten beim Gehen haben. Sarah stand direkt vor ihm und starrte zwischen ihre Beine. Er sah sie an und lächelte.
Hank saß da ​​und beobachtete, wie sie sich zwischen seine Beine kniete und begann, seine Shorts zu lockern. Er griff mit seiner kleinen Hand hinein und zog seinen riesigen Schwanz heraus. Ein Glitzern trat in seine Augen und er steckte sofort seinen Kopf in seinen Mund. Er schwang seine heiße Zunge um seinen Kopf und Hank stöhnte. Er liebte seine Zunge und sein Mund fühlte sich an wie ein warmer Handschuh. Er blickte nach unten und sah, wie ihr Schwanz auf ihn herabglitt, als er sie ansah. Sie liebte es, wie ihr schwarzer Schwanz in ihrem Mund saß. Es rutschte weiter nach unten, während immer mehr Fleisch darin verschwand.
Hank spürte, wie es seine Kehle traf und dann langsam nach oben glitt. Er erreichte das Ende und fuhr sich mit der Zunge über den Kopf. Er griff mit seiner rechten Hand nach seinen Eiern und drückte sie sanft. Er fing an, sie in seinen Händen zu rollen, als er wieder anfing, sie zu schlucken. Diesmal hörte er nicht auf, als er ihn in die Kehle schlug. Er sah, wie sie etwas fester drückte, und spürte dann, wie es seine Kehle hinunterlief. Er schob den Rest seines Schwanzes in seine Kehle und sein Gesicht ruhte jetzt an seiner Leiste. Hank fühlte sich wie im Himmel.
Sarah fühlte sich, als hätte sie eine Wassermelone verschluckt. Seine Kehle war verstopft, aber er war stolz darauf, es bis zum Ende geschafft zu haben. Er stand auf und glitt langsam den Brunnen hinab. Er fuhr mit seiner Zunge über die Unterseite ihres Schafts, als er sich zurückzog. Er spürte, wie sie aufschreckte, und er wusste, dass es ihm gefiel. Er dachte, sie wäre in der Nähe, also glitt er auf sie zu. Ein langsamer Rhythmus begann ihren Schwanz in und aus ihrem Mund zu bewegen. Sie drückte sich etwas nach oben und baute die weibliche Bewegung in ihren Rhythmus ein. Es dauerte nicht lange und sie spürte, dass sie gleich ejakulieren würde.
Sarah wappnete sich und trat nur zurück, bis ihr Kopf in ihrem Mund war. Er saugte langsam und fuhr dann mit seiner Zunge über seine Unterseite. Das war der Trick und sie schmeckte ihren ersten Spermastoß, als er ihre Zunge traf. Er ließ es in seine Kehle gleiten und schluckte, als der zweite Strahl seinen Mund füllte. Er steckte seinen Kopf in den Mund und schluckte erneut. Eine weitere kleinere Ladung traf seine Zunge und ließ sie in seinem Mund zurück. Er saugte wieder an seinem Kopf und zog seinen Mund aus seinem Mund, wobei er das ganze Sperma in seinem Mund einfing. Er sah Hank an und schluckte dann die letzte Ladung. Er küsste ihren Kopf und spürte, wie ihre Hand schnell weicher wurde. Er steckte es langsam in seine Shorts und zog sie wieder zusammen.
?Bist du jetzt bereit?? Sagte er lächelnd.
Ja, ich fühle mich viel besser. sagte Hank.
Sarah sprang auf und sah Jesse an. Er starrte sie nur mit offenem Mund an. Sarah kicherte.
Geht es dir gut, Jesse? Sagte er mit einem Glucksen.
Sie sah ihn an und wollte etwas sagen, aber sie schloss ihren Mund und schüttelte nur den Kopf. Sarah schaute auf ihren Schritt und sah, dass sein Schwanz ebenfalls steinhart war und sich gegen ihr Bein drückte. Sie lächelte ihn an und leckte sich über die Lippen.
Ich schätze du kannst mit mir auf dem Rücksitz ins Einkaufszentrum gehen, okay? sagte.
Jesse nickte wie ein Welpe. Hank lachte den armen Jungen aus. Dieses Mädchen machte diese beiden Jungs verrückt. Tyshawn betrat den Raum und Sarah sagte ihm, sie würden ins Einkaufszentrum gehen. Er sah Hank an und zuckte mit den Schultern, wie Jesse es zuvor getan hatte. Sarah sprang an ihm vorbei und nahm ihre Handtasche vom Stuhl. Er steckte seine Füße in seine Sandalen und packte den Türknauf.
Ich… ich bin bereit, wer… kommt? sagte.
Jesse und Tyshawn rannten zur Tür. Hank stand vom Sofa auf.
Jesse, du wirst ein Hemd brauchen, mein Sohn. sagte Hank.
Jesse bemerkte, dass seine Brust nackt war und sah Hank an. Hank sah Tyshawn an und nickte. Sarah legte den Türklopfer hin und ging den Gang entlang. Die Jungs und Hank tauschten Blicke aus, während sie zusahen, wie er seinen kleinen Hintern den Flur entlang schwang. Er war nur ein paar Sekunden weg und verließ das Schlafzimmer mit einem weißen T-Shirt in der Hand.
Es mag dir klein erscheinen, der Mann, dem es gehört, war ein bisschen kleiner als du. sagte Sarah und warf Jesse das Hemd zu.
Jesse packte sie und setzte sie auf den Kopf. Das Shirt war sehr klein, da es wie eine zweite Haut aussah. Jesses Brustmuskeln waren unter dem engen Material gut definiert.
Ich glaube, das erste, was wir gekauft haben, ist ein neues Shirt für Jesse? Sagte Sarah und öffnete die Tür.
Hank sah, wie sie aus der Tür sprang und die Treppe hinunterging. Er ging hinter ihr her. Er war ein Haufen Energie. Er fragte sich, ob er schon immer so war oder ob seine neuen Aktivitäten ihn mit Energie versorgten. Aktivitäten? Er kicherte in sich hinein, als ihm klar wurde, dass er gerade das Bedienen von drei schwarzen Hähnen als Aktivitäten beschrieben hatte. Er schüttelte den Kopf, als er begann, die Treppe hinunterzugehen.
Hank erreichte das Auto und sah, wie er die Schlüssel wegwarf und auf den Rücksitz kletterte. Jesse rannte hinter ihm her. Hank stieg ins Auto und Tyshawn stieg neben ihm ein. Hank startete das Auto und drehte sich um. Er schaute auf den Rücksitz und sah, dass Sarah Jesses harten Schwanz bereits geschluckt hatte. Sie kniete auf dem Rücksitz und lutschte hart an ihm. Hank war wieder überrascht von diesem Mädchen. Er stieg aus dem Auto und fuhr in Richtung Einkaufszentrum.
Hank erreichte das Einkaufszentrum in etwa 5 Minuten und hörte Jesse laut stöhnen, als er den Parkplatz betrat. Er bemerkte, dass ein weiterer schwarzer Samenerguss in den Mund seines kleinen Lehrers schoss. Er schaute in den Spiegel und sah, wie Jesse seinen Hinterkopf hielt, während er in seinen Mund pumpte. Hank parkte das Auto und stellte den Motor ab. Er drehte sich um und sah, wie Sarah sich von Jesse erhob und sah, wie Jesses loser Schwanz aus ihrem Mund ragte. Sie strich ihr Haar aus ihrem Gesicht und nahm ihre Handtasche.
?Wir sind bereit?? sagte er, während er sich mit der Hand über den Mund wischte.
Hank und die Jungs nickten, und Sarah öffnete die Tür und stürmte hinaus. Sie stiegen aus dem Auto und folgten ihm zum Einkaufszentrum.
Hank fand es unglaublich lustig, drei schwarze Männer zu sehen, die einem weißen Mädchen ins Einkaufszentrum folgten. Er beschleunigte seine Schritte, um zu ihr zu gelangen.
Ich glaube, hinter dieser Tür ist ein netter Laden. Es hat gute Sachen und es ist nicht so teuer. Sagte Sarah, als sie die Tür erreichte.
Hank betrat den Laden und sah etwas, das wie ein Meer aus Kleidung aussah. Ihm wurde klar, dass er schon lange nicht mehr in einem Einkaufszentrum gewesen war. Es sah fast unwirklich aus. Er sah, wie Sarah nach links abbog und den Gang hinunterging. Er folgte dicht. Bei einer Ausstellung von Herrenhemden angehalten. Er ging durch den Stapel und nahm zwei heraus. Er sah, wie Jesse nach den Hemden griff und sie zu sich hielt. Jesse sah Hank mit einem seltsamen Ausdruck an und Hank lachte nur. Er bekam einen Tritt von den Kindern, die in diese Welt geworfen wurden. Sie sahen aus wie Fische ohne Wasser.
Sarah schnappte sich Jesse und Tyshawn und sprühte sie in Richtung der Umkleideräume. Er reichte jedem von ihnen ein paar Hemden und schob sie in die Zimmer. Als er den Blick des Verkäufers bemerkte, lachte er vor sich hin.
Es ist traurig, dass diese Kinder es ertragen müssen, dass Leute sie anstarren, nur weil sie schwarz sind. Wenn das passiert, belastet es dich nicht nur? sagte Sarah und sah den älteren Verkäufer direkt an, der neben ihr stand.
Hank lachte laut auf, als er die alte Frau davonlaufen sah. Sarah drehte sich zu ihm um und lächelte.
Hank bemerkte, dass Jesse und Tyshawn in neuen Shirts aus der Umkleidekabine gekommen waren. Sie sahen ganz anders aus. Tatsächlich standen ihnen die Hemden sehr gut. Sarah schob sie zurück und rannte los, um mehr Hemden zu holen. Hank sah sich um und drehte sich um, um die verschiedenen Leute zu beobachten, die herumgingen.
Er erkannte, dass dies eine ganz andere Schicht der Bevölkerung war, die er jetzt betrachtete. Er sah einen heißen kleinen Trick, der mit seinem Freund spazieren ging. Hank sah auf ihre langen Beine und ihren unglaublich kurzen Rock hinunter. Ihr Hemd hatte Mühe, ihre großen Brüste zu halten. Er lachte, als er vorbeiging, und Hank beobachtete, wie seine Brüste unter seinem Hemd hüpften. Er starrte auf ihren Hintern, als er den Flur hinunterging. Er konnte spüren, wie sein armer Hahn wieder zum Leben erwachte.
Er schüttelte ungläubig den Kopf und bemerkte dann, dass ein weiteres Paar neben ihm stand. Sie war offensichtlich Mutter und Tochter. Die Mutter wühlte in einem Haufen Hosen, ihre Tochter stand hinter ihr. Hank sah das Mädchen an und sie war wunderschön. Sie sah so jung aus, dass sie an Kaylies Alter dachte. Ihr Gesicht war perfekt und ihr braunes Haar war kurz und berührte kaum ihre Schultern. Er trug ein rosafarbenes Hemd mit Knöpfen und Hank bemerkte, dass der zweite Knopf, während er es trug, sich hinter dem Druck seiner vollen Brust streckte. Der Saum seines Hemdes war nicht zugeknöpft und offen, um seinen flachen Bauch zu zeigen. Er sah ein kleines Leuchten in seinem Bauchnabel.
Hank blickte zu Sarah zurück und stellte fest, dass sie im Eingang auf die Kinder wartete. Er sah das junge Mädchen an, kniete und band ihr die Schuhe zu. Sein rechtes Bein war angehoben und Hank konnte den größten Teil seines rechten Beins frei sehen. Ihr Rock reichte bis zu ihren Oberschenkeln und sie blickte auf ihr wunderschönes, glattes Bein. Er sah sie an und sah sie lächeln. Er lächelte und stellte fest, dass er sich sehr bewusst war, dass sie ihn ansah und wahrscheinlich mit ihm spielte.
Er starrte weiter, als er aufstand. Ihr Rock fiel zurück, aber sie sah, dass er jetzt zu kurz war und ihre Hüften noch sichtbar waren. Seine Augen bewegten seinen Körper über seinen Bauch hinaus, und dann bemerkte er, dass der Spannknopf nicht mehr drückte. Der zweite Knopf war jetzt gelöst und das Hemd war offen und zeigte ein großes Dekolleté. Durch das offene Hemd konnte Hank den Saum eines weißen Spitzen-BHs sehen. Sie beobachtete, wie die kleine Welle ihre Halskette berührte und fuhr dann mit den Fingern über ihr Dekolleté. Hank spürte, wie sein steinharter Schwanz bei diesem kleinen Trick zusammenzuckte.
Sarah schnappte sich die Hemden und drehte sich um, um den Gang hinauf in die Mitte des Ladens zu gehen. Er sah Hank am Rand des Abschnitts stehen. Er vergewisserte sich, dass die Jungs hinter ihm waren und ging auf Hank zu. Als er näher kam, sah er ein junges Mädchen neben ihrer Mutter stehen. Sie sah, wie Hank sie anstarrte, und sie fuhr jetzt mit ihren Fingern über ihr massives Dekolleté. Sarah verspürte einen Anflug von Eifersucht, als ihr klar wurde, dass die Brust des jungen Mädchens doppelt so groß war wie ihre und sie benutzte, um Hank zu verärgern. Sarah sah, wie Mom sich eine Hose schnappte und zu den Umkleidekabinen ging. Das junge Mädchen bewegte sich nicht und Sarah sah, wie er sein Hemd glattstrich, offensichtlich machte er sich über Hank lustig.
Hank brach aus seiner Trance aus, als Sarah näher kam und ihm einen Stapel Hemden reichte. Er fing sie auf und sah dann, wie Sarah sich umdrehte, um dem Mädchen etwas zuzuflüstern. Er sah, wie das Mädchen etwas tat, was er nur als selbstgefälliges Gesicht für Sarah beschreiben konnte. Es geschah so schnell, dass er es fast nicht sah. Sarah griff nach unten und zerriss schnell das Hemd des Mädchens. Hank sah mindestens drei Knöpfe abfliegen und sein Hemd öffnete sich, um seinen weißen Spitzen-BH zu enthüllen. Hank konnte ihre Brustwarzen durch den durchsichtigen BH deutlich sehen. Er sah, wie das Mädchen nach Luft schnappte und dann ihr Hemd zusammenzog. Sarah ging weg und Hank und die Kinder folgten. Hank drehte sich um und sah, wie das arme Mädchen versuchte, ihr Hemd zu glätten, und es half nicht viel.
Sarah zückte ihre Kreditkarte und bezahlte die Hemden. Er hob die Tasche auf und ging in Richtung des offenen Einkaufszentrums. Hank konnte nicht glauben, dass sich sein sanftmütiger kleiner Lehrer in eine Höllenkatze verwandelt hatte. Er lächelte, als er sie beim Gehen beobachtete. Er spielte neben Jesse und Tyshawn. Er schien voller Zuversicht zu sein. Er konnte sehen, wie die Jungen lachten, als er darüber sprach, was er gerade getan hatte.
Hank sah sie in ein Schuhgeschäft gehen. Er sah sich um und stellte fest, dass dieser Laden zu schick für ihn war. Er schaute auf ein Preisschild und sah 90 Dollar für ein Paar Absätze, und sein Verdacht wurde bestätigt. Er sah Sarah zu einem Whistleblower gehen und ihm etwas sagen. Er ging und verschwand durch einen Vorhang. Er sah Sarah auf sich zukommen. Er bedeutete ihr, den Kopf zu senken.
Sitze da und sieh zu, wie es gemacht wird. Sagte er und deutete auf den Stuhl neben ihm.
Han setzte sich schnell hin. Er bemerkte, dass Sarah ihm direkt gegenüber auf dem Stuhl saß. Sie betrachtete ihre wunderschönen Beine und sah dann ein wunderschönes Rot, als sie sie sanft öffnete. Er sah ihr Lächeln und schlug dann ihre Beine übereinander. Jesse und Tyshawn saßen zu beiden Seiten von ihm. Der Verkäufer trug vier oder fünf Kisten, während die Kinder richtig saßen. Er kniete vor Sarah nieder.
?Vielen Dank Liebling. Mit welchem ​​sollen wir anfangen?? Hank hörte, was Sarah sagte.
?Ich finde schwarze Absätze toll.? Der Verkäufer hat geantwortet.
?Klingt gut.? sagte Sarah und warf ihre Sandalen.
Der Verkäufer nahm einen glänzenden schwarzen Schuh heraus und hielt ihn Sarah hin. Hank sah, wie sie ihre Beine kreuzte und dann ihren rechten Fuß zu ihm streckte. Er nahm ihren Fuß und stellte langsam den Schuh darauf. Hank sah, wie sie seine Hand auf ihre Wade legte, als sie ihren Fuß zum Schuh führte. Er sah, wie der Verkäufer mit der Hand über seine Wade fuhr und dann den Schuh zuband. Sarah hob ihren Fuß, um sich den Schuh anzusehen, stellte ihn dann wieder auf den Boden und streckte ihren anderen Fuß heraus. Dabei sah Hank ein bisschen rot und wusste, dass der Verkäufer dasselbe sah. Er beobachtete, wie der junge Mann die gleiche Routine mit seinem linken Fuß durchführte.
Sarah stellte ihre Füße auf den Boden und stand auf. Er ging den Flur entlang und drehte sich um. Er streckte seinen rechten Fuß aus und drehte ihn hin und her. Hank fand, dass die Schuhe seine Beine toll aussehen ließen. Ihm war nie klar gewesen, welchen Unterschied ein Paar Schuhe machen konnte. Er sah sie zurückgehen und sich setzen. Er streckte dem Verkäufer seinen Fuß entgegen und nahm ihn in die Hand. Als Hank den Riemen an seinen Fersen löste, sah er, wie sich ihre Beine ein wenig mehr öffneten. Als er das Höschen des Verkäufers betrachtete, merkte er, dass er es eilig hatte.
Hank rutschte auf seinem Sitz hin und her, als er sah, wie Sarah diesen armen Mann verrückt machte. Sie wusste, dass der Mann Schwierigkeiten haben würde aufzustehen, wenn sie mit ihm fertig war. Er sah, dass er ein weiteres Paar Schuhe darauf trug. Er wiederholte den Gang und setzte sich dann wieder hin. Hank setzte sich, während der Mann ihm drei weitere Paar Schuhe anzog. Er konnte sehen, wie Sarah ihre Beine jedes Mal ein bisschen mehr öffnete. Sie setzte sich nach dem letzten Paar und sah, wie er ihr etwas zuflüsterte.
Hank sah, wie der Mann vier der Kisten nahm und dann vom Vorhang zurückging.
Baby, du bist unhöflich. Hank sagte es ihm.
Ich bin nicht schlecht, ich glaube, ich behandle ihn sehr gut. Sagte er mit einem kleinen Grinsen.
Hank lachte sie aus und stoppte dann abrupt, als er sah, wie sie unter ihren Rock griff und ihr rotes Höschen von ihren Beinen zog. Er warf sie ihr zu. Er schnappte sie und stopfte sie in seine Hemdtasche. Der Verkäufer brachte zwei weitere Kisten. Er kniete vor Sarah und ergriff ihren rechten Fuß. Dabei spreizte die Frau ihre Beine ein wenig, und Hank wusste, dass das Herz des Mannes wahrscheinlich schlug. Hank konnte deutlich ihre glatte kleine Fotze sehen. Der arme Kerl nahm sich Zeit, die Schuhe anzuziehen, während er seinen süßen Schatz betrachtete. Sarah stand auf und setzte sich dann wieder hin. Er gab ihr seinen rechten Fuß und spreizte seine Beine weit. Hank sah, wie sich seine Fotze vor seinen Augen leicht entfaltete.
Der Verkäufer zog die Schuhe aus und Sarah beugte sich vor, um ihm etwas zuzuflüstern. Während sie sprach, sah Hank, wie sie ihre Hand nahm und ihr Bein hochhob. Er zog es fast bis zu seiner Leistengegend und senkte es dann zurück. Sie sah, wie er seine Hand wieder hob und dann berührten seine Finger ihre glatte Fotze und senkten sie zurück. Hank sah den Mann nicken und nahm dann alle Kisten.
Sarah stand auf und folgte dem Verkäufer. Hank saß fassungslos da und konnte nicht glauben, dass er sah, wie sich sein kleiner Lehrer so grausam über diesen Mann lustig machte. Sie sah zu, wie er die Schuhe bezahlte. Der Verkäufer lächelte und lachte. Hank wusste, dass er, sobald er ging, hinter dem Vorhang verschwinden würde. Sarah beendete die Zahlung und wandte sich an Hank, um nachzufassen. Er stand auf und folgte seinem kleinen Regiment zum Einkaufszentrum.
Sarah stand vor dem Schuhgeschäft und wartete darauf, dass Hank aufholte. Sie verließ den Laden mit ihrer Tasche in der Hand und einem breiten Lächeln.
Was war das Baby? Sie fragte.
Was, ich brauchte nur Schuhe. antwortete Sarah unschuldig.
Hank nickte und lachte. Das wird besser, dachte er. Er konnte es kaum erwarten zu sehen, was er als nächstes tun würde.
Noch einmal muss ich anhalten und dann müssen wir zu Kaylie. sagte Sarah und ging los.
Hank und die Kinder folgten ihm. Hank beobachtete, wie alle Männer ihn anstarrten, als er vorbeiging. Es war ein totaler Flirt geworden.
Hank, glaubst du diesem Mädchen? flüsterte Tyshawn.
Wirklich Mann, es tut meinem Schwanz weh. sagte Jesse.
Hank lachte die beiden Jungen aus, als sie hinterhergingen. Er sah, dass es in ein anderes Geschäft umgewandelt wurde. Es sah aus wie ein Bekleidungsgeschäft. Sie folgten ihm in den hinteren Teil des Ladens. Sarah stand in einem Schaufenster und starrte auf das Regal. Sie brauchte ein paar neue Kleider für die Schule. Sie nahm eine, die so schön aussah, und hielt sie an ihre Brust. Vielleicht sah er ein bisschen klein aus, aber er würde es trotzdem versuchen. Er kaufte noch ein paar interessantere und durchsuchte die Umkleidekabinen.
Hank, kannst du mitkommen und mir sagen, wie die aussehen? fragte Sara.
?Sicherlich.? Alle drei antworteten gleichzeitig.
Sarah lächelte die drei Männer an und drehte sich um, um zum hinteren Teil des Ladens zu gehen. Die Männer folgten ihm und sahen, wie er einen großen Raum betrat. Entlang der Vorderwand des Raumes befanden sich Stühle und viele kleine Räume. Sarah öffnete eine der Türen und trat ein. Hank fand einen Stuhl gegenüber dem Raum, den er betreten hatte, und setzte sich. Die Kinder saßen neben ihm. Es schien, als wären sie im Moment die Einzigen im Raum.
Hank, das ist ein Feuerwerk. sagte Jesse.
?Ja er.? Han antwortete.
?Ich muss ihn unbedingt ficken? sagte Jesse.
Heute nicht, Sohn, er ist im Urlaub. sagte Hank.
Oh, Hank, komm schon. sagte Jesse und rieb seinen Schritt.
Leider Junge, vielleicht hast du kein Glück mit der kleinen Cheerleaderin oder ihren Schwestern? sagte Hank.
Ich hoffe es, mein Schwanz tut so weh. sagte Jesse.
Tyshawn lachte seinen Freund aus. Es war lustig, er kümmerte sich nicht viel um seinen Schwanz, weil sein Lehrer ihn auch abgehärtet hatte. Jesse war einfach lustig in der Art, wie er Dinge sagte. Als Tyshawn bemerkte, dass die Tür zum Zimmer offen stand, hörte er auf zu lachen und Sarah trat heraus. Er sah sie mit offenem Mund an.
Sarah erschien vor ihren drei Männern. Sie hatte sich für ein weiches weißes Baumwollkleid entschieden, das bis zur Mitte des Oberschenkels reichte. Es hatte oben kleine Träger und war vorne offen und hatte Schnürsenkel. Er hat die Schnürsenkel nicht gebunden und offen gelassen. Sie hatte ihren roten BH angelassen und wusste wahrscheinlich, dass er unter dem weißen Stoff sichtbar war. Sie posierte für die Jungs, drehte sich um und polierte den Saum des Kleides.
Jesse packte seinen Schwanz und drückte ihn. Sie sah so sexy aus in diesem Kleid. Sie war klein und ließ sie fast wie einen Engel aussehen. Sie schwor, dass sie, als sie sich umdrehte, die Unterseite ihres kleinen Hinterns ein wenig herausschauen sah. Er schlich zurück ins Zimmer.
Hank sah aus dem Augenwinkel eine Bewegung und drehte sich um, um nachzusehen. Er blickte auf, als er sah, wie seine kleine spöttische Tochter mit einem Arm voller Kleider den großen Raum betrat. Auf dem Weg zurück ins Zimmer sah er, wie Sarah ihn ansah. Das Mädchen blieb stehen, um die drei Männer anzusehen, und kehrte dann in den Raum zurück, in dem Sarah war. Hank sah, wie sich ihr Gesicht zu einem Lächeln verzog.
Das junge Mädchen ging und blieb direkt vor Hank stehen. Sie sah ihn an und lächelte süß. Hank sah seine Mutter vorbeigehen und etwas zu ihm sagen. Das Mädchen drehte sich um und betrat den Raum neben Sarah. Hank fragte sich, wie das ausgehen würde. Die Mutter des Mädchens saß auf dem Stuhl neben Hank. Sie wühlte wütend in ihrer Handtasche, als Sarah ihr Zimmer wieder verließ.
Sarah trug ein langes schwarzes Kleid mit einem großen Schlitz auf der linken Seite. Das Kleid reichte ihr bis zu den Waden und der Schlitz reichte fast bis zur Taille. Das Oberteil war ein tiefes V und zeigte die Büste in diesem Kleid. Sie wusste, dass sie es nicht in der Schule tragen könnte, aber sie fühlte sich innerlich wirklich sexy. Er posierte wieder vor seinen Söhnen und drehte sich um. Er lachte, als sie mit geöffneten Motten da saßen. Kam herein, um das letzte Kleid anzuprobieren.
Als Sarah die Tür schloss, sah Hank, wie sich die Tür daneben öffnete. Das junge Mädchen ging aus und trug jetzt einen gelben Bikini. Sie war sehr klein und ihre großen Brüste sahen aus, als würden sie gleich herausspritzen. Ihre Unterteile bedeckten kaum ihren Schritt und waren an den Seiten gebunden. Sie funkelte ihn an und drehte sich langsam um. Ihr Hintern war hinten schmaler und der größte Teil ihres engen Hinterns war sichtbar. Hank konnte nicht anders, als sie anzustarren.
Mama, was denkst du? sagte das Mädchen.
Liebling, dein Vater würde dich das niemals tragen lassen. sagte die Dame.
Oh, komm schon, Mama, die tragen jetzt alle? Sagte das Mädchen mit jammernder Stimme.
Die Dame schüttelte nur den Kopf und ging wieder hinein. Es dauerte nicht länger als eine Minute, als sie in einem anderen Bikini hinausging. Dieser war schwarz und etwas größer als der andere, aber seine Vorteile waren immer noch sehr deutlich. Hank sah auf, als seine jungen Brüste auf dem engen Oberteil schwankten.
Liebling, das ist ein bisschen besser, aber ich weiß es nicht. sagte Mama.
Oh mein Gott, Mama, ich will nicht wie eine Kuh aussehen. Das Mädchen murmelte.
Ich gehe noch ein bisschen suchen und bin gleich wieder da. Versuchen Sie das letzte.? Sagte Mama und stand auf.
?Gut.? sagte sie und griff nach dem Türknauf.
Anne verließ den großen Raum und Hank sah Sarahs Tür aufgehen. Das junge Mädchen betrat ihr Zimmer, schloss aber die Tür nicht. Sarah ging nach draußen und Hank glaubte nicht, dass er sie jemals zuvor so schön gesehen hatte. Ihr Kleid war gelb und vorne geknöpft. Sie hatte die oberen beiden Knöpfe aufgeknöpft, damit man eine kleine Rundung ihrer Brüste sehen konnte, und die unteren beiden nicht, also öffnete sich das Kleid knapp über ihren Knien. Die Mitte des Kleides war um ihre schmale Taille gewickelt. Sie sah so süß aus. Hank sah, wie sie sich umdrehte und lächelte.
Ich gab ihm einen Daumen nach oben und er drehte sich um und öffnete die Tür. Hank sah, wie sie hereinkam und dann das Zimmer der Teenagerin neben ihrem Pfeil verließ und Sarah hart zurückschob. Hank sah, wie Sarah hart gegen die Wand klopfte, und dann schlug die Tür zu.
Der Stoß auf ihrem Rücken überraschte Sarah völlig. Er schlug mit der Stirn gegen die Wand der Umkleidekabine. Ihm wurde plötzlich schwindelig und überrascht. Er spürte, wie ihn eine Hand packte und herumwirbelte. Sie konnte sich auf nichts konzentrieren, aber sie spürte, wie ihr Kleid vorne zerrissen war. Er versuchte sich zu wehren, aber er kämpfte immer noch mit Schwindel und Kopfschmerzen.
Sie spürte, wie ihr das Kleid aus den Ärmeln gerissen wurde, und jetzt stand sie nur noch in ihrem roten BH in der Umkleidekabine.
Welche Hure, kein Höschen? Sarah hörte eine junge Frauenstimme.
Sarah nickte ein wenig, um die Spinnweben zu verscheuchen. Sie fühlte ihre Hände auf ihrer Brust und hörte ihren BH reißen. Ihre Brüste schossen in die Luft. Die kühle Luft in seiner Brust machte seinen Kopf frei. Er sah das junge Mädchen an, das Hank zuvor gehänselt hatte, und erkannte ihn. Das Mädchen zeigte und lachte.
Weißt du, wenn du Medikamente auf diese Beulen aufträgst, könnten sie vergehen. Sagte das Mädchen und grinste.
Sarah spürte, wie ihre Wut aufstieg, als sie das Mädchen lachen sah. Seine Instinkte setzten ein und er griff nach einer Handvoll ihrer Haare und lehnte seinen Kopf gegen die Wand. Er sah ihm in die Augen und sie sahen plötzlich aus wie Glas. Sarah lehnte ihren Kopf gegen die Wand. Seine Augen waren jetzt geschlossen und er fühlte sich entspannt. Sarah warf ihn auf die Bank und er brach zusammen.
Sarah sah sich um und versuchte sich zu beruhigen. Er war so wütend, dass er dieses Mädchen wirklich verletzen könnte. Sie sah ihn an und sah, dass ihre großen Brüste Schwierigkeiten hatten, aus ihrem Bikinioberteil herauszukommen. Sarah zog die Krawatte an ihrem Nacken und das Oberteil lockerte sich sofort. Dann zog er die Krawatte auf seinem Rücken und das Oberteil löste sich mit einem kleinen Zug vollständig. Ihre Brüste sprangen heraus. Sarah sah, wie ihre Brustwarzen in der kalten Luft hart wurden. Sarah nahm ihre Hände und band sie mit ihrem Bikinioberteil zusammen. Er schaute und sah einen Haken an der Rückwand. Sie hob die Hände und legte sie auf den Haken. Das Mädchen stand jetzt aufrecht, aber ihr Kopf war gesenkt.
Hank machte sich Sorgen um Sarah und hörte ein paar harte Schläge. Er wollte aufstehen, zögerte aber und dachte, die Frau könne auf sich selbst aufpassen. Er beschloss, sich hinzusetzen und eine Minute zu warten, um zu sehen, was passieren würde. Er hätte nicht gedacht, dass das junge Mädchen Sarah etwas so Schlimmes antun könnte. Es war still und Hank wollte wieder aufstehen. Er stand auf, als die Tür aufging, und Sarah stürmte hinaus. Das gelbe Kleid war komplett offen und Hank konnte Sarahs Brüste und Fotze sehen, als er die Umkleidekabine des Mädchens betrat. Hank sah zu, wie sie ein paar Klamotten packte und dann zurück in ihr Zimmer ging.
Sarah schloss die Tür hinter sich und nun wusste sie genau, was zu tun war. Er zerriss das Bikiniunterteil des Mädchens und sah ihre weiche, braunhaarige Fotze überall. Sie hob den Kopf und stopfte sich das Gold in den Mund. Dann nahm sie eines ihrer Bikinioberteile und führte es durch ihren Mund und band es hinter ihrem Kopf zusammen. Er senkte den Kopf und fiel wieder zu Boden.
Hank stand nur da und starrte auf die geschlossene Tür. Was hat er getan? Jetzt machte sich Hank ein wenig Sorgen um das Mädchen. Als sich die Tür leicht öffnete, begann er sich vorwärts zu bewegen. Sarah streckte ihren Kopf heraus und lächelte sie an.
Tyshawn, Liebling, kannst du mir einen Gefallen tun? sagte Sarah.
Ja Ma’am, was brauchen Sie? sagte Tyshawn und stand auf.
Du hast eine Erektion, Schatz? Sie fragte.
Tyshawn sah Hank an, dann Sarah. Er schüttelte den Kopf auf und ab.
Dann möchte ich, dass du es hier verwendest? Sagte Sarah und öffnete die Tür.
Hank und die Jungs öffneten gleichzeitig ihre Münder. Das junge Mädchen hing mit ihren Armen an einem Haken in der Rückwand. Seine Beine waren gespreizt und an Haken an beiden Seitenwänden festgebunden. Sie war nackt und ihre Muschi war weit offen. Tyshawn rannte fast ins Zimmer und zog seinen harten Schwanz aus seiner Hose. Er richtete die offene Muschi des Mädchens aus und trieb sie hinein. Er nahm die Hälfte meiner engen Muschi und musste sie herausziehen. Er schob es wieder nach vorne und ging ein wenig tiefer.
Mann, er ist eng. sagte Tyschwan.
Er knallte erneut in sie hinein und ging fast vollständig hinein. Erneut wurde er gestoßen und begraben. Das Mädchen war immer noch draußen und Tyshawn begann einen schönen Rhythmus in und aus seiner winzigen Fotze. Er spürte, dass sein Schwanz in einem engen, warmen Tunnel steckte. Er hatte noch nie etwas so enges gespürt.
Er konnte sich an keines der weißen Mädchen erinnern, die er so fest gefickt hatte. Er fragte sich, ob dieses Mädchen eine Jungfrau war. Er packte ihre Hüften und fing an, sie zu schlagen. Er beobachtete, wie ihre großen Brüste auf seiner Brust hüpften. Sie blickte nach unten und sah, wie ihr großer schwarzer Schwanz in Richtung ihrer weißen Muschi glitt. Sie sah, wie sich ihre Lippen falteten und wickelte dann ihren Schwanz aus, als sie nach draußen trat. Er spürte, wie er zu ejakulieren begann und rammte seine Länge tief in ihn hinein. Er blieb drin und entleerte seine Eier in drei großen Zügen. Sie blieb noch eine Minute in ihm, während ihr Atem langsamer wurde. Sie fühlte sich so warm und perfekt an, dass sie nicht gehen wollte.
Alter, geh aus dem Weg, ich werde ihn ficken, wenn du deinen Schwanz nicht zu stark bewegst. Tyshawn hörte Jesses Stimme hinter sich.
Tyshawn ging aus dem Weg und Jesse sprang zwischen seine gespreizten Beine. Er rammte seinen geschwollenen Schwanz in seine weiche Fotze. Er drückte sie tief und bewegte ihre Hüften im Kreis. Er bemerkte, dass er langsam seinen Kopf hob und sich dann auf sein Gesicht konzentrierte. Er sah, dass er sehr schnell begriff, was geschah, und seine Augen weiteten sich. Durch den Knebel in seinem Mund hörte er sie schreien. Sie fing an, hin und her zu schwanken, er packte ihre Hüften und fing an, sie zu schlagen. Er taumelte wie ein Pferd, aber Jesse hielt sich fest und fuhr fort, seine Fotze zu bestrafen. Jesse spürte, wie sich seine Eier zusammenzogen, und er wusste, dass er nah dran war. Noch ein paar Schläge, er schlug sie härter und stach dann ihr Fleisch tief in ihre Gebärmutter. Er entleerte auch eine riesige Ladung Sperma in seine süße Muschi. Jesse sah ihr in die Augen, als er sie mit seinem Samen füllte. Er schob seinen Schwanz heraus und er glühte vor Säften.
Jesse verließ den Raum und band seine Hose zu. Er sah Tyshawn und Hank dort stehen und warten. Sarah stand an der Seite des Zimmers und schloss die Tür hinter sich. Er lächelte sie an und legte seinen Arm um ihre Schulter.
?Ich fühle mich jetzt besser??? Er sagte es Jesse.
Oh ja, Ma’am, viel besser. sagte er lachend.
Jesse sah, wie Sarah sich wieder anzog, aber sie konnte ihre Brustwarzen durch ihr Hemd sehen, also wusste sie, dass sie ihren BH nicht trug. Sarah ging zu Hank und reichte ihm zwei Kleider.
Ich bin bereit zu gehen, und du? sagte Sarah.
Hank sah sich im Raum um, dann wieder zu Sarah.
Oh, es wird ihm gut gehen. Vielleicht ein bisschen wund, aber gut. Sagte Sarah mit einem Glucksen.
Hank sah, wie die Mutter des Mädchens zurück ins Zimmer kam und vor der offenen Tür stand, in der sich ihre Tochter befand. Er drehte sich zu Sarah und den Jungs um.
? Ma’am, Ihre Tochter ist gegangen, um Sie zu finden. Es brauchte eine andere Größe. Er sagte, ich soll es dir sagen, wenn du vorher zurückkommst. Sagte Sarah mit einem süßen Lächeln.
?Vielen Dank.? sagte Mama und legte den Kleiderhaufen ins Zimmer und ?finden? ihre Tochter.
Die Kinder kicherten, als er den Raum verließ. Hank sah Sarah an und nickte. Eine weitere große Gruppe von Menschen betrat den großen Raum. Zwei Mädchen betraten mit einer Handvoll Kleidern einen Raum. Drei Männer standen im Raum und sahen sich um. Sarah sah sie und ihre Augen leuchteten auf. Hank sah sie gehen und einer der Jungen berührte ihren Arm. Der Junge drehte sich zu ihr um und lächelte, als seine Augen seinen Körper auf und ab wanderten. Er flüsterte ihr etwas zu und packte sie am Arm. Er zog sie in den Raum und sie folgte, lächelte ihre Freunde an und lächelte. Sarah hielt ihn vor der Tür auf und öffnete sie.
Hank sah, dass das junge Mädchen immer noch mit weit gespreizten Beinen dort hing. Sie war wieder einmal erstaunt über die Größe ihrer Brüste. Er hörte sie durch seinen Mund schreien.
?Wow? sagte der Mann.
?Überzeugen Sie sich jetzt und teilen Sie es mit Ihren Freunden.? sagte Sarah und schob ihn ins Zimmer.
Als Sarah die Tür schloss, sah Hank, wie sie begann, ihre Hose zu öffnen. Sarah ging an den Männern vorbei, die darum kämpften, zu sehen, was ihre Freunde vorhatten. Hank und die Kinder folgten ihm aus dem Zimmer.
Sarah bezahlte das weiße Kleid und gab Tyshawn die Tasche. Als er auf seine Uhr sah, stellte er fest, dass es 2:00 Uhr morgens war. Wenn sie um drei Uhr in Kaylie sein wollten, mussten sie sich auf den Weg machen. Jetzt müssten sie am Haus vorbeigehen, weil die kleine Schlampe ihren BH zerrissen hat. Sarah kicherte erneut, als sie die Mutter des Mädchens vorbeigehen sah, während sie immer noch nach ihrer Tochter suchte.
Hank, bist du bereit? fragte Sara.
Ja, Ma’am, ich bin bereit, hier rauszukommen. antwortete Hank und die Jungs nickten.
Sarah nahm Hanks Hand und führte ihn aus dem Laden. Die Kinder folgten ihnen. Sarah brachte sie zu ihrem Auto auf dem Parkplatz. Hank schloss den Kofferraum auf und warf alle Pakete hinein. Die Kinder stiegen auf die Rückbank. Sarah trat vor. Hank setzte sich ans Steuer. Er startete den Motor und sah Sarah an. Zum ersten Mal bemerkte sie eine rote Beule auf ihrer Stirn.
Baby, geht es dir gut? fragte er, als er die Hand ausstreckte und leicht seine Stirn berührte.
Ja, bin ich? Mir geht es gut, ich will nur etwas Tylenol und einen BH. sagte Sarah.
Hank lachte, als er die Beule berührte. Es war, als würde es größer werden. Sie blickte nach unten und sah, wie ihre Brustwarzen an ihrem Halfter festhielten. Er hatte in beiden Punkten recht. Er legte den Rückwärtsgang ein und verließ die Unfallstelle. Sarah lehnte sich gegen die Tür und spreizte ihre Beine. Hank blickte auf und sah, wie seine Finger seine Muschi rieben. Seine Augen waren geschlossen und er stöhnte. Sie streckte die Hand aus, erreichte aber nur ihre Hüften. Es war weich und glatt.
Baby, du siehst aus, als würdest du Hilfe brauchen, aber ich kann dir nicht helfen, während du fährst. Vielleicht solltest du dich zurückhalten und die Jungs dazu bringen, dir zu helfen? Hank flüsterte ihm zu.
Hank, stört es dich? sagte.
Erinnerst du dich nur an nichts von dieser Katze oder deinem Hintern? sagte.
Hank hatte die Worte kaum gelernt, als er sah, wie sie über den Sitz sprang. Als er auf den Rücksitz kletterte, sah er seinen Hintern in der Rückansicht. Er stellte den Rückspiegel so ein, dass er es auf dem Rücksitz sehen konnte. Sie hatten bereits begonnen, als es fokussiert wurde. Sarah saß zwischen ihnen mit einem Bein über dem Bein jedes Kindes. Hank konnte sehen, wie seine Muschi glühte. Jesse zog sein Shirt hoch und drückte ihre Brüste, während er sie innig küsste. Tyshawn hatte seine Hand zwischen ihren Beinen und Hank konnte sehen, wie sie mit dem Finger über ihre Klitoris fuhr. Hank hörte sie in Jesses Mund stöhnen. Er konzentrierte sich aufs Fahren, während er wieder das Stöhnen seines kleinen Lehrers hörte. Vielleicht muss er den langen Weg nach Hause auf sich nehmen.

Hinzufügt von:
Datum: September 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.