Mann Hat Seine Angestellten Im Büro Gefickt

0 Aufrufe
0%


Emily
Viele Dinge gingen Emily bei diesem Lauf durch den Kopf. Die glühend heiße Fusionskugel, die Hitze in ihre weiß glänzende Haut gießt, der Bürgersteig, der diese Hitze zurückkocht und droht, ihre Füße mit jedem Schritt zu verbrennen, außer ihren Laufschuhen? Die Liste ließe sich fortsetzen, aber war Emily am meisten damit beschäftigt, was vor einer Woche passiert ist? An dem Tag, als meine Mutter ihre beiden Schwestern mitnahm und von zu Hause weglief? Der Tag, an dem sie mit ihrem Vater Ryan geschlafen hat. War es einer der schönsten Momente Ihres Lebens? Es war das Beruhigendste und Befriedigendste, was sie je getan hatte, aber sie hatte immer noch Selbstzweifel. Sie zweifelte an seinem Schritt.
Nicht seine Mutter machte ihm Sorgen, sondern seine Schwestern Grace und Marisol. Was soll ich ihnen über Emily und Ryan erzählen? Würde die Mutter versuchen, den Vater für ihre Vereinigung zu stürzen? Würde er Konsequenzen tragen? War es wichtig? Als sie um die Ecke bog, entschied sie, dass es ihr egal sein wollte. Er hat ? aber er verdrängte das mulmige Gefühl in seinen Hinterkopf.
Ein Sport-BH war eine Stilwahl, ihre Brüste waren nicht groß genug, um Unterstützung zu benötigen, ein normaler BH würde gut tun. Nach 19 Jahren auf dem Planeten, aufgeregt zu sehen, wie sich sein Körper entwickelt, hat es nicht viel genützt. Ein Punkt der Enttäuschung für ihn. Mit Schweißperlen auf der Stirn rannte er in der schwülen Hitze des pazifischen Nordwestens den Bürgersteig hinunter. Leuchtet seine Brust? und sein exponierter Bauch trug die Linien des Kühlmechanismus seines Körpers. Die Luft strömte an ihm vorbei und entfernte die Hitze.
Sein Vater bewunderte ihre Brüste, stillte sie sogar, wenn sie verlobt waren, behauptete, sie zu lieben, aber war er eingeschüchtert von den üppigen Frauen, die er jeden Tag sah, die ihre Anwesenheit neben ihm zur Schau stellten? und er wusste, dass das College es noch schlimmer machen würde. Es war ein weiterer Gedanke, den er beiseite schob, als er um eine weitere Ecke bog. Letzte Kurve.
Vor ihm stand das gewöhnlichste Haus mit einem weißen Garagentor und einer blauen Tür, die einen freundlichen zweiten Stock hochhielt. Es war ein Haus wie jedes andere. Er hielt inne und ließ seinen Körper abkühlen, während er ein paar Mal tief Luft holte und rannte, wo er war. das Leichtathletikteam hatte es ihm gut beigebracht. Schweiß sickerte zwischen ihren Brüsten hervor, als sie zur Haustür ging und sie aufstieß. Der Geruch von Thymian und Petersilie aus der dampfenden Küche stieg ihm in die Nase. Hat Emily gelächelt? Er liebte es, dass sein Vater Nudeln kochte, was er immer sehr gut konnte. Er schloss die Tür hinter sich und rieb sich mit dem Arm die Stirn, und Schweiß umgab seinen Arm in ein paar Stößen.
?Papa, ich bin zu Hause? Er war außer Atem.
Wie war der Lauf, Schatz? Das Wort brachte ihn zum Lächeln. ?Schätzchen? Es bedeutete etwas ganz anderes und sehr herzliches.
?Heiß,? Emily, ?Heiß und feucht?
?Jahreszeit,? Vater antwortete.
Emily ging in die Küche, ihr Körper glühte noch vom Schweiß vom Laufen. Hat Ryan sie angelächelt, als er näher kam? Waren seine blauen Augen stechend? das waren sie schon immer. Sein Gesicht leuchtete als Antwort auf, sein Gesicht wurde rot, oder war das sein Lauf? Er konnte spüren, wie sie unter seinem Blick errötete. Hat er jetzt großen Hunger? wie seine Augen über ihren Körper wandern und sich auf ihre Hüften setzen. Er lehnte sich zur Seite und trat so verführerisch gegen seine Taille, wie er konnte. ach, das muss so kitschig aussehen.
?Ich muss duschen,? Ich habe gerade trainiert, ich rieche so schlecht, sagte Emily.
Ryan nickte. Du riechst großartig.
Nein, Dad, riechst du dein Essen?
Nein, richtig, Kleiner? Lassen Sie uns Sie zuerst füttern.
Als Emily sich an den Tisch setzte, nahm sie die Schüsseln vom Gestell und goss die Spaghetti hinein. Schweiß tropfte von seiner Nase, er wischte sie mit der Hand ab? ach, es fühlte sich so schmutzig und klebrig an. Seine Haut begann abzukühlen, was sie klebrig und unangenehm machte. Ryan brachte das Essen an den Tisch, stellte sein eigenes Essen an die erste Stelle und ging über den Tisch, um es umzustoßen. Seine Augen ruhten auf ihrem freigelegten Nabel. Emily lehnte sich leicht zurück, um sicherzustellen, dass ihr Vater eine gute Sicht hatte.
?Wir haben seit der ersten Nacht nichts gemacht? Emily sagte: Du bereust nichts, oder?
Ryan nickte. Ich will nur das Beste für dich? Und ich wollte dich so lange, dass ich es bekam, als du dich mir hingabst.
Du fühlst dich also schuldig? Emily seufzte, natürlich würde sie das tun. Wer würde das nicht?
?Ein kleines Bisschen? aber es hat mich sehr gefreut. Ryans Augen landeten wieder auf Emilys entblößtem Bauch.
Willst du berühren?
Was anfassen?
?Alles was du willst,? Dachte Emily, es sei an der Zeit, etwas zu provozieren? und seine Schamlippen kribbelten, als hätte jemand eine Autobatterie daran angeschlossen.
Ryan streckte die Hand aus und zögerte. Emily nahm ihre Finger zwischen ihre und zog ihn zu sich heran. Die Schüssel klirrte, als er sie abstellte, und Emily zog ihn zu sich heran. Ihre Blicke trafen sich. Hat Emilys Herz in ihrer Brust geklopft, als sie ihn anstarrte? Sein Körper zitterte leicht, als hätte sich ein kalter Schauer auf seine Knochen gelegt, aber trotzdem, welche Wärme baute sich in seinem Körper auf. Eine Wärme, von der er dachte, dass sie diesen brennenden Feuerball am Himmel beschämen würde.
?Emily? Ryan flüsterte: Du bist das Beste, was mir je passiert ist.
Sein Herz stotterte: Du meinst das?
?Mit meinem ganzen Herzen. Ich liebe dich über alle Maßen und so falsch es auch klingen mag, ich begehre dich zu gleichen Teilen.
Emily zog Ryans Hand an ihren Bauch; Sie waren Zentimeter voneinander entfernt, als ihre kalte, feuchte Haut auf seine warme, raue Hand traf? Hände eines Arbeiters. Er nickte leicht und biss sich auf die Lippe. Ryan bückte sich und ihre Lippen berührten sich. Ryan legte seine freie Hand um Emilys und zog sie in einen Kuss. Sein Griff war fest. Er versuchte, Emilys Finger loszuwerden und legte seine ganze Handfläche auf ihren freigelegten Nabel. Er streichelte sie um ihren Bauch.
Seine Finger gingen nach unten, kreisten nach unten, bis sie den oberen Teil seiner Shorts berührten. Haben sie aufgehört sich zu küssen? Ryans Zunge glitt in seinen Mund und glitt neben seine eigene. Die feuchte Privatsphäre der Show war lebendig und seine Liebe zu ihr wuchs und blühte wie der Himmel am 4. Juli. Seine Hände lagen auf ihren Schultern und zogen sie herunter, um ihn zu küssen? Er wollte sie in diesem Moment dort behalten, um sicherzustellen, dass ihr Körper in perfekter Berührung war, um mit ihm in Kontakt zu bleiben. Seine Finger spielten mit der Schnur, die seine Hose an seinen Hüften hielt, und er schlüpfte darüber. Er unterbrach den Kuss, um Luft zu holen, während seine Finger über seinen Nektar tanzten.
Sie spreizte ihre Beine und erlaubte ihrem Vater, sie zu erreichen. Hat er seine Hand über seine Shorts und zwischen seine Waden geschoben? Anschließend wurde Druck ausgeübt. Seine Berührung belebte seinen Körper. Er rieb sie erneut und ihre Katze brannte vor schmerzhafter Erwartung, als er sie wieder in seinen Kuss zog. Er fing an, sie zu reiben, ihren Körper zu quälen, während sie an ihren Lippen saugte? Ein leises Stöhnen der Verzweiflung kommt aus seiner Kehle. Fühlte Emily, wie ihre weichen Lippen anschwollen? Weinen in seinem Kanal.
?Ach du lieber Gott,? die Worte kamen von der Göttlichkeit, aber sie hatten nichts mit dem Göttlichen zu tun.
Dann glitt Ryan wie ein Dämon mit den Fingern in seine Hose und zog seine Unterwäsche beiseite. Hat es sich für ihn weiter ausgebreitet? er wollte das. Sie wollte ihn immer. Seine Finger berührten ihren geschwollenen Samen. Ein Stöhnen entkam seinen Lippen, zusammen mit einem Hauch von Verzweiflung. Seine rauen Hände glitten zwischen seine Lippen, als sein Daumen mit ihrer Mitte spielte und die Freude, die er an ihrem Körper hatte, quälte. Seine Zustimmung kam ohne seinen Befehl über seine Lippen.
Dann tauchte sein Finger hinein und glitt in seine Öffnung. Ist das Wasser der Jugend über seinen Vater geflossen? Sie bedeckt ihre Hände, ihre Finger, während er sie streichelt, auf der Suche nach dem heiligen Boden, um zu kulminieren. Seine Berührung belebte sie und fegte ihr Verlangen, ihre Liebe, aus den Tiefen ihres Körpers. Jeder Schlag baute etwas in ihm auf, aber hatte er dagegen gekämpft? Die Version war schön, aber beängstigend. Jegliche Kontrolle in den Händen eines anderen zu verlieren, war Intimität an ihrem tiefsten Punkt.
?Ich kann deine Wohnung nicht finden? flüsterte er und wischte mit seinem zweiten Finger darüber.
?Das ist gut,? Als Emily darum kämpfte, den Komponisten zu beschützen, flüsterte sie: Spürt sie es immer noch?
Seine Finger berührten diesen rauen Bereich seines Körpers und beendeten seine Pilgerreise. Er drückte und sein Mund öffnete sich und sein Körper zitterte. Seine Muskeln spannten sich an, als er anfing, durch seinen Garten zu singen. Er ergriff seine Schultern, lehnte sich nach vorne und streichelte ihren Rücken, während seine Hand auf ihren Rücken fiel und ihre Vorderseite berührte. Es war knapp; rannte der Himmel für ihn? Er sprang wie ein Löwe auf ihn und fing ihn auf. Sie schrie und wand sich auf dem Stuhl und klammerte sich an die Schultern ihres Vaters, um sich zu stützen, während sich ihre Fotze um ihren Vater klammerte. Finger. Ihr Orgasmus erfasste ihren Körper, als sie in Ryans Armen zuckte und ihre Muskeln außer Kontrolle gerieten.
?Verdammt? Verdammt.
Als Emily sich zurücklehnte, zog sie ihre Finger aus ihrer Fotze und zog einen Saftstrahl über ihren Bauch. Er wollte sie jetzt drin haben. Warum hat er es nicht einfach getan? Er wollte, dass sein Schwanz ihn zu einem weiteren Orgasmus trieb. Er glitt mit seinen Armen ihren Körper hinab und umfasste ihre Leiste. Er spürte, wie sein Penis anschwoll. Er drückte und streichelte es sanft. Ryan grunzte und legte seine Hand auf den Tisch, um aufzustehen.
Emily schob ihren Stuhl zurück, ließ sich auf die Knie fallen und zog an Ryans Jeans. Der Knopf sprang aus seinem Schlitz und die Fliege wurde gelöst. Mit einem Ruck zog er seine Jeans herunter. Er befreite seinen Penis von seinem Boxer. Sein dicker, warmer Kopf war schräg aufgerichtet, während sein dicker Körper mit flussähnlichen Adern bedeckt war. Er lächelte, als ihn ein Summen durchfuhr. Es war vom Hahn gekommen, und jetzt musste sie ihm für seine Existenz danken.
Das Streicheln des Schafts verursachte mehr Grunzen von seinem Vater. Eine schimmernde klare Flüssigkeit sprudelte aus dem Schlitz, schäumte und tropfte auf den Boden. Er berührte seine Zungenspitze und wischte die restliche appetitanregende Flüssigkeit von der daran klammernden Hand ab. Ryan schüttelte sich und stieß ein Stöhnen aus.
?Mein Baby,? Er ist außer Atem.
Er fing an, seinen Kopf zu necken und zu provozieren, als wäre es ein Lutscher und streichelte langsam den Schaft. Sein klebriger Kopf schien dabei anzuschwellen. Sein Hodensack hing wie ein Kissen unter seinem Penis, seine Hoden bewegten sich seitwärts, als wollten sie fliehen. Ihr Haar war begrenzt, nichts weiter als ein Bündel grauer Strähnen, die wie ein Fleck Wüstengras ihren Schritt säumten. Es war so warm, so perfekt, so schön.
Er konnte den Drang nicht länger ertragen, er öffnete seinen Mund und nahm den dicken Kopf in seinen Mund. Ryan hielt den Atem an und begann dabei zu drücken. Er saugte an seinem Kopf und genoss den salzigen und weichen Geschmack seines Schwanzes. Seine Katze brannte mit neuer Kraft hilflos für das dicke Wasser des Mitglieds. Hat Ryan angefangen, die Luft anzuhalten und die Fensterläden zu schließen, während er mit ihm spielte? um es auf dieses grundlegende sexuelle Verlangen zu reduzieren, mit dem das Reptiliengehirn seinen Partner aussäen möchte. Er liebte es, es in Ryans Augen zu sehen.
Dann zwang sie ihre Kehle zu öffnen und glitt direkt in ihn hinein. Er würgte, als Speichel aus seinem Mund quoll. Er hielt es dort und schrieb mit seiner Kehle eine SMS, während er versuchte, den dicken Penis zu schlucken, den er hineingezwängt hatte. Hat er sich zurückgezogen, als er es nicht mehr ertragen konnte? aber seine Hand hielt es dort und zwang sein Instrument, tiefer zu gehen. Er konnte nicht atmen, wurde ihm schwindelig, als er neben seinem Vater hustete und grunzte? massive Welle.
?Mein Baby JA? Exakt.? Sie weinte.
Dann ließ er los und er krümmte sich und ging weg. Er hustete, als Precum und Salbei aus seinem Mund tropften. Verzweifelt nach Luft schnappen? Er war erleichtert, dass er endlich atmen konnte. Hat er versucht, etwas zu sagen? Bestrafe sie dafür, dass sie sie so hart gedrängt hat. Dafür, dass du so egoistisch warst, sie so nahe an eine Ohnmacht zu bringen Wie kann es tun?
Was kam heraus, ?Fick mich einfach?
Ryan zog seine Hose von seinem prallen, pummeligen Arsch herunter. Er konnte fühlen, wie ihre Hände ihn drückten. Dann hob ihn sein Vater hoch, zog seine Jeans aus, legte ihn quer über den Tisch, ließ die Nudelschüsseln zusammen mit einigen silbernen Kleidern und einer zerbrochenen Blumenvase auf den Boden fallen. Es schien ihn nicht zu interessieren, und Emily war es auch egal.
Emily spürte, wie Ryans Schwanz in ihrem Schlitz auf und ab glitt, während sie in ihrem eigenen Wasser marinierte, bevor sie ihn in ihren Mund steckte. Er hat Druck ausgeübt. Als der Kopf ihres Vaters nach Hause kam, ging jedes Feuerwerk in Emilys Gehirn los und sie tauchte tief in ihre warme, nasse, einladende Tür ein. Sein Schlauch brannte, und er schob seine Wände beiseite wie ein Güterzug. Eine schöne Erleichterung entfuhr ihrem Mund, als der Schmerz in ihrem Gebärmutterhals tiefer eindrang und langsam nach unten drückte, bis es rasselte. Sein Körper war mit dem Mann in ihm elektrisiert.
Dann fing er an zu drücken. Ihr Körper hämmerte wie ein Kolben gegen seinen, die Wände ihrer Katze erwachten vor Lust zum Leben, nährten die Explosion in ihr, als sie grunzte und sich gegen ihn drückte und ihre Knie an ihre Brust drückte. Freude umhüllte ihn.
?Ach du lieber Gott? Das waren die einzigen Worte, die sein Gehirn entziffern konnte: Oh mein Gott, ja
Gott bist du perfekt? Ryan grummelte.
Emily ließ die Wahrheit los, als Freude sie überkam. Jeder Zug schuf ein erotisches Paradies wie kein anderes. Er konnte spüren, wie sein Stöhnen seinen Lippen entkam, aber es lag außerhalb seiner Kontrolle. Seine Beine zitterten, er konnte sie kaum trennen. Die Lust sammelte sich in ihrer Muschi wie ein Kessel. Hat ihre Muschi ihren Vater gemolken? Was auch immer es wert war, der Hahn pulsierte um ihn herum. Dann ließ der Druck nach, als er auf Paradisos Schüsse zudriftete. Wie Dante wurde er in das himmlische Reich geworfen. Seine Muskeln spannten sich an und er schrie vor verzweifelter Lust.
?Verdammt? Er stöhnte, als sein Vater weiter drückte.
Verdammt, er hatte recht. Er brauchte diesen Fick wirklich. Seine Schritte beschleunigten sich. Jede Bewegung spürte er nun zehnmal stärker, jeder Stoß verursachte einen Krampf in seinem mit Reizen überladenen Körper. Seine Fotze war nichts weiter als ein Nektarstrom, der seinen Vater bedeckte? Hähnchen. Dann spürte er den ersten Sprung. Sein Schwanz pulsierte in ihr, so nah. Er stand auf, schob seinen Schwanz tiefer und legte eine Hand um seinen Kopf, zog daran, um ihn zu küssen. Seine Lippen kamen zusammen, als er grummelte, und sie verhärteten sich noch mehr. Sie konnte fühlen, wie sein Penis in ihrem Bauch gegen ihre Wände drückte. Ihr Kuss dauerte eine Minute, dann schrie Ryan und schlug ihn hart, hielt seinen Schwanz dort, als er in seine Wärme explodierte. Die Sprossen ihrer Liebe sprudelten aus ihrem Schwanz in ihre Vagina. Er schloss die Augen und holte tief Luft, als er spürte, wie die Hitze überhandnahm und dann nachließ.
?Verdammt,? Ryan schnappte nach Luft, trat vom Tisch zurück und zog sein Werkzeug zurück.
Emily nickte. Das habe ich wirklich gebraucht.
Emily fiel langsam zu Boden, als Sperma anfing, über ihr Bein zu fließen. War es ihm egal? es würde ihnen gut gehen. Das waren sie schon immer. Emily hob ihre Schüssel auf, die mit den Spaghetti darin auf den Boden gefallen war. Er zog es wieder an und zog seine Hose wieder an.
Wirst du es waschen? fragte Ryan und blickte auf sein glänzendes Instrument, das noch halb aufrecht stand.
?Nicht mehr,? Er rieb seine Fotze durch seine Hose, Ich will dich in mir behalten.
?Gott, ich liebe dich.? Er ist außer Atem.
Sie liebte ihn auch. Fühlt sich so das perfekte Leben an? Er zuckte mit den Schultern; sie war glücklich mit ihm. Sie küssten sich erneut, als Ryan eine neue Schüssel für sich und silberne Kleidung zum gemeinsamen Essen brachte. Er konnte ihr zerquetschendes Sperma in ihrer Fotze spüren und er liebte das Gefühl. Es war, als wäre die Liebe greifbar und überfließend.
Ryan
Ryan wachte in kaltem Schweiß auf. Es war mehr als zwei Wochen her, seit er von seiner Frau gehört hatte? und er hatte sie mit Emily gesehen. Hat er den Kopf geschüttelt? Es tat weh, nicht zu wissen, was zu tun war. Dann fragte er sich, ob er und Emily nicht das Küchenfenster geschlossen hatten, als sie sich neulich in der Küche liebten. Was ist, wenn der Nachbar es sieht? Ryan holte tief Luft, es hatte keinen Sinn, sich im Moment Sorgen um die Zukunft zu machen. Fühlte sich das Bett ohne Susan an deiner Seite leer an? und ein Haus ohne Jessica, Tyler, Clair oder Grace, die herumliefen und Unruhestifter waren, fühlte sich leer an. Bist du echt? Die einzige andere Person in seinem Haus war die Liebe seines Lebens, seine Tochter, die in seinem Zimmer schlief. Warum hatten sie nicht angefangen, im selben Bett zu schlafen?
Ryan dachte, das sei noch ein bisschen weit draußen. Alle seine Mitarbeiter hatten sich gefragt, warum er in den letzten Tagen so gute Laune hatte? und er konnte es ihnen nicht sagen. Sie konnten es auf keinen Fall verstehen oder billigen. Niemand würde. Es war nur Emily und sie gegen die Welt. Er hoffte, dass sogar Eric verständnisvoller sein würde, obwohl es ihm schwer fiel, das zu sagen. Sie waren seit ihrer Kindheit beste Freunde. Ganz zu schweigen davon, dass Emily bald aufs College gehen würde, sie würde Männer treffen, die viel besser aussahen und jünger waren als sie: Es war eine Realität, mit der sie leben musste. Was auch immer er und Emily haben; Es kann vorübergehend sein. Aber vorübergehende Perfektion war besser als gar keine Perfektion.
Hat sein Hahn auf ihn gezeigt? der Ruf der Natur, der eine Antwort verlangt. Er rollte aus dem Bett und stolperte ins Badezimmer, zog sein Werkzeug heraus und zielte damit auf die Toilette. Er war erleichtert, als er seine Blase für eine halbe Minute in die Toilette entleerte. Ist der Schmerz deines Schwanzes nicht verschwunden, nachdem du dich geschüttelt hast, um sicherzustellen, dass nichts daran kleben bleibt? oder aufrecht sein. Er dachte jetzt an Emily, deren Nebenwirkung ihn steinhart gemacht hatte. Ist er wieder im Bett? Wenn er wieder schlafen wollte, müsste er wichsen. Er ergriff das Werkzeug mit seiner Hand und erlaubte seinen Gedanken, direkt zu seinem Verlangen zu gehen. Es begann zu sinken.
Es fühlte sich gut an, sich vorzustellen, wie er in der Küche seine Cola in die von Emily schob. Sein Stöhnen war wie Musik? die Art, die die Seele inspiriert. Davor war es so weich, so perfekt im Schlafzimmer. War sein Körper geschmeidig und glatt? Seine Augen sind so grün, dass sie ihn wie Smaragde anstarren. Noch während er eindrang, durchdrang sein Blick sie. Er hörte auf, als ein Tropfen Vorsaft seinen Schaft hinunterlief und seine Finger mit einer kalten, klebrigen Flüssigkeit bedeckte. Vielleicht konnte sie ihn jetzt aufwecken? genieße jetzt ihre geschmeidige Haut und warme Muschi. Hat sein Penis vor Verlangen gebrannt? Es wäre einfacher, Ihre eigene Arbeit zu beenden.
Er sprang aus dem Bett und wischte seinen Schwanz an der Decke ab. Susan scheint es nicht mehr zu interessieren. Er zog seine Boxershorts aus und ging zur Tür hinaus. Er wusste nicht, warum er so still war. Er wollte sie schon aufwecken. Die Tür am Ende des Flurs war angelehnt und drückte sie auf, um hineinzusehen. Er lag da in seinem rosa Hemd und lockerer Unterwäsche. Tiefschlaf? Brust hob sich mit seinem Atem? Sein braunes Haar war über sein Kissen ausgebreitet. Es war, als würde man einer Löwin beim Schlafen zusehen. Der Löwe, der sich auf sein Herz gestürzt und ihn von seiner Brust gerissen hatte, hielt ihn jetzt zwischen seinen perfekten, geschmeidigen Waden. Sein Werkzeug brannte. Hat er es ignoriert? konnte ihn nicht aufwecken. Er war zu perfekt.
Ryan drehte sich um und ging die Treppe hinunter in die Küche. Sein Prek war bis zur Vorderseite seiner Boxershorts durchnässt, aber sein Penis lockerte sich schließlich und fiel auf das Kissen darunter. Er war dankbar, dass das Brennen nachgelassen hatte, aber seine Gedanken rasten von sexuellen Gedanken, die drohten, diesen Fortschritt rückgängig zu machen. Er musste seine Arbeit im Schlafzimmer beenden und wieder ins Bett gehen. Er öffnete den Kühlschrank und richtete seine Eier. War der Kühlschrank relativ leer? Einkaufen wäre morgen. Er sah die heiße Schokolade auf der Theke, aber Ryan wollte nicht klischeehaft sein.
Schließlich setzte er sich auf ein Glas Milch, und sobald sich die Kühlschranktür schloss, sah er sich selbst in der stählernen Spiegelung. Ihr gepfeffertes Haar umrahmte ihr Gesicht wunderschön, und ihr glatt rasiertes Gesicht war dünn und mager. irgendwie hatte sich der Bauchnabel zurückgezogen. Sie verlor zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder an Gewicht. Wieder kümmerte er sich. Es war alles Emily, sie wollte ihr das Beste geben, was sie konnte – und das bedeutete, dass sie sich um sie kümmerte.
Nachdem er ein Glas Milch getrunken hatte, ging er wieder die Treppe hinauf, masturbierte und legte sich hin. Dann sah sie ihn wieder schlafen. Er betrat sein Zimmer und seine Hand glitt über seinen Penis. Es war sehr friedlich, sehr schön. Sein Körper war der Altar, auf dem er anbetete. Das brennende Gefühl um seinen Schaft flammte wieder auf und seine Steifheit kehrte mit Wut zurück. Wie falsch war es, ihn zum Liebesakt aufzuwecken?
Hey Kleiner? flüsterte sie, als sie sich neben ihn kniete.
Er stöhnte: Daddy?
?Hey,? Er lächelte.
Warum bist du in meinem Zimmer? fragte er und hob seinen Kopf vom Kissen.
Welche Frage. Die Antwort war Ich will dich ficken. aber aus irgendeinem Grund klang das falsch. Schrecklich falsch.
?Ich habe eine Frage?? sagte.
Kann es nicht bis morgen warten? Er rieb sich den Schlaf in die Augen.
Tut mir leid, ich denke, das hätte es sein können.
Er richtete sich auf, die Decke hing über seinem ganzen Körper. Selbst im weiten Pyjama rief ihr Körper von absoluter Perfektion aus nach ihm. Er versprach die Göttlichkeit mit seinen Augen und den Himmel mit seinem Körper. Ryan war neunundvierzig, und hier war eine neunzehnjährige Schönheit. Nur wenige Männer hatten so viel Glück wie Ryan? und weniger war noch geil.
?Ist alles in Ordnung?? Emily gähnte. Du hast nichts von deiner Mutter gehört, oder?
Er schüttelte den Kopf. Noch nicht.
?Okay, das ist großartig. Also warum bist du überhaupt hier??
Ich habe ein Problem, von dem ich glaube, dass Sie mir helfen können, es zu lösen.
?Problem??
Ryans Werkzeug war immer noch hart genug, um den Stahl zu durchbohren. Er fühlte sich, als würde sein Glied verzweifelt aus seinem Körper platzen, um in ihn einzudringen. In dem Versuch, einen nicht falschen Weg zu finden, um nach Sex zu fragen, streckte sie die Hand aus und richtete ihre schmerzhaft erigierte Umgebung auf. Seine Augen weiteten sich und dieses schüchterne, schelmische Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus.
Die Küche war vor ein paar Tagen, oder? Sie fragte.
?Ich kann es selbst handhaben? Ryan stand auf.
Emily schüttelte den Kopf. Nein, bleiben.?
Er lehnte sich auf dem Bett zurück und drehte seine Zehen in Ryans Richtung. Sie zog ihren lila Tanga von ihrer Taille aus und ließ ihn ihre Beine hinabgleiten, trat auf den Boden, bevor der Zwilling zurück zu ihrem Bett ging und ihre wunderschön glatten Beine seitwärts spreizte. Ein rosafarbener Schlitz zwischen ihren Hüften zeigte auf Ryan.
Ryans Geist explodierte, Schmetterlinge flogen in seinem Bauch, als die Liebe und das Mitgefühl für Emily seine Seele erfüllten. Er war so perfekt. Ryan zog seine Boxershorts herunter und ließ sie auf den Boden fallen, wobei Precum von seinem dicken Kopf tropfte. Ihre Brüste ragten durch ihr rosa Shirt hervor und sie wollte sie fühlen und berühren. Er lehnte sich nach vorne, als er zwischen seinen gespreizten Beinen auf das Bett glitt? Sein Hahn pochte vor Erwartung.
Er schob eine Hand unter sein Hemd und umfasste mit der anderen seine Brust, zog sein Hemd hoch. Hat er deinen Bauch geküsst? er kicherte ein wenig. Dann bewegte er sich zu den Gipfeln in seiner Brust, den wunderschönen Vulkanausbrüchen, die sein Verlangen nährten. Brüste sind eines dieser alltäglichen weiblichen Dinge und doch eines der schönsten. Er platzierte einen Kuss zwischen ihren perfekten, geschmeidigen Spitzen. Er saugte langsam an einer ihrer Brustwarzen. Bei seiner Tochter atmete er zustimmend ein.
?Ach du lieber Gott,? Er flüsterte.
Ryan hatte in seinem Leben mit genug Frauen geschlafen, um die Gefahren des Austrocknens zu kennen. Auch wenn sie es nicht hören konnte, liebte sie es, wenn Emily nach Luft schnappte. Sie biss sanft, aber bestimmt auf ihren rosa Vorsprung. Ein Quietschen kam von ihrem Oberteil, als sie mit ihrer Hand an ihre andere Brust schrieb. Es war perfekt, es passte perfekt in seine Handfläche, als wäre es für ihn gemacht? Oder vielleicht waren sie füreinander geschaffen.
?Pause,? Er bat.
Er tat es nicht. Der Mann textete, tätschelte und leckte, bis sein Körper unter ihm zitterte und sein heiserer Ton einem lauten Gemurmel der Zustimmung Platz machte. Er griff nach ihrem Hinterkopf und drückte sie gegen ihre Brustwarze, als ihr Körper sich zu dehnen begann. Sie schrie. Ein Orgasmus umhüllte sie und sie färbte ihr Gesicht tiefrot, während sie sich darunter wand. Ryans Schwanz schrie nach Aufmerksamkeit, aber Ryan wusste, dass es nicht lange dauern würde. Der Vorsaft tropfte bereits in langen, klebrigen Fäden von seiner Spitze.
Er stand wieder auf und fiel auf die Knie. Ihre Klitoris glühte vor Orgasmus, Nektar sickerte aus den Laken unter ihr. Ihr Duft füllte ihre Nasenlöcher und sie liebte und verehrte ihn. Er beugte sich vor und küsste ihre Schamlippen, während er ihre Lippen küsste. Sie ließ ihren Finger nach oben gleiten, berührte seinen Samen und atmete anerkennend ein.
Die Qual der Zurückhaltung war unerträglich, aber das Geräusch ihres Stöhnens war so schön, als sie ihren frei fließenden Nektar trank und ihre Fotze mit der Leidenschaft küsste, die nur zwei Liebende erreichen können. Er leckte ihre Öffnung, ließ seine Zunge gut um sie herum gleiten, während er mit ihrer Klitoris spielte. Emily kreischte und steckte ihre Zunge in sie hinein. Sie trank weiter von ihrem Nektar, bis ihr Körper anfing zu zittern und ihre Hände ihren Kopf packten und ihn gegen ihre Klitoris drückten, ihre Hüften gegen ihre Zunge bewegten. Sie sang zu einer wunderschönen und ekstatischen Melodie, während ihr Körper unkontrolliert zitterte. Er liebte ihre Orgasmen; Waren sie zu beschäftigt? sehr gut.
Der Samen lief in seinen Mund und trank Ambrosia, als wäre es seine letzte Mahlzeit, und dann krabbelte er zurück zu seinem Bett und drückte seinen triefenden Schwanz gegen die feuchte Öffnung. Sie zitterte immer noch von ihrem letzten Orgasmus, als sie sich gegen ihn drückte. Sein Schwanz war in glückselige Wärme gehüllt, als ihre Fotze sein Koks nahm und sich an den Schoß eines Liebhabers klammerte.
?Vati,? Emily schnappte nach Luft.
Dort fast verloren. Er bewahrte eine Minute lang seine Ruhe, bevor er anfing zu pumpen und zu drücken. Sein Schwanz war in und aus ihrer Fotze, jeder Stoß brachte sie dem Himmel einen Schritt näher. Ihre Hüften bewegten sich mit und sie saugte an seinem Schwanz, während sich ihre Fotzen zusammen bewegten. Ryan schwebte über ihr, als er seinen Schwanz in und aus Emily stieß. Ihre grünen Augen starrten ihn an, und Verlangen schimmerte in ihnen. Sein Mund öffnete sich und seine Brust hob sich bei jedem Stoß. Wie Bachs oder Mozarts Sinfonien stieg und senkte sich seine Stimme mit der Leidenschaft, die er in ihn hineinstieß.
Sein Körper war schweißbedeckt, er konnte fast seinen Herzschlag hören. Das Lächeln, das um seine Lippenwinkel hing, war unwiderstehlich. Ihre Fotze bedeckte ihn mit Flüssigkeiten, das Zischen ihres Körpers erfüllte den Raum, genau wie sein Schwanz sie füllte.
?Fick mich? Verlangen sprudelte aus seiner Stimme, Fick mich härter
Ryan drückte härter, schneller. Er konnte spüren, wie seine Muskeln von der Anstrengung schmerzten, aber es war ein wundervolles Gefühl. Er fühlte, wie sich der Höhepunkt zuspitzte und sich am Ende seines Schwanzes häufte. Es war wie ein Monster, das versucht zu entkommen und auf seine Prostata zukriecht. Sein Penis ist geschwollen; seine Augen weiteten sich.
?Ich will es,? Er bat: Ich will, Papa
Es war das Einzige, was sie tun konnte, um nicht auf ihn zu fallen. Ist sein Penis in sie gesprungen? Er zog seinen Penis aus ihr heraus und ergriff ihn mit seiner Hand, während er ihn schnell und hart streichelte.
?Verdammt? Er schrie.
Sein Werkzeug sprang ihm in die Hand, und einen Moment später spritzte ein heißer weißer Samenstrahl aus seiner Spitze und spritzte auf Emilys Bauch. Ein zweiter Schwall landete direkt unter ihren Brüsten. Die dritte Eruption brach aus, als Ryan aufschrie, als sie auf seiner linken Brust landete und tropfte wie ein Vulkanausbruch. Der Rest spritzte auf ihren Bauch, die strahlende Wärme ihrer Liebe schimmerte auf ihrem flachen Bauch. Dann schob er seinen Schwanz zurück in ihre Muschi und schnappte nach Luft, während er das erledigte, was von ihm übrig war.
?Verdammt? Er keuchte, ?Fuck?
Seine Herzschläge sind wie Trommeln in seinen Ohren.
?Verdammt? Ziel gut, sagte Emily und strich mit dem Finger über das Sperma auf ihrer Brust.
?Ich liebe dich? Ryan drehte sich zu ihm und umarmte ihn.
Er fuhr mit seiner Hand über seine mit Sperma bedeckte Brust und breitete seine Liebe über ihren Körper aus. Die beiden lagen schweigend ineinander verschlungen da, während sich Emilys Atmung langsam wieder normalisierte. Sie drückte ihren perfekten Arsch an seinen nassen und halbharten Schwanz. Er legte eine Hand um ihren Bauch und zog sie an sich. Liebte sie ihn so sehr? Es war eine Emotion, die stark genug war, um ihn zu verzehren. Wollte er, dass sie mit ihm glücklich war? Zumindest hoffte sie, dass sie immer wieder zu ihm zurückkommen würde. Er küsste ihren Nacken.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert