Meine Brüste Im Badezimmer Waschen

0 Aufrufe
0%


Die Straße schien sich endlos vor uns zu erstrecken, aber Alexis versicherte mir, dass sich unsere Reise dem Ende näherte. Bald würden wir in den dichten Wald zurückkehren und enge, gewundene Straßen überqueren, um das Cottage seiner Familie zu erreichen. Ich hatte keine andere Wahl, als ihm zu vertrauen, wie das GPS ihm vor etwa 20 Minuten verriet.
?Gibt es ein gutes WLAN und einen guten Empfang in der Kabine? Er sagte zu mir: Aber du kannst nicht dorthin gehen, ohne den Weg zu kennen.
Hier war ich, Gott weiß, wohin ich mit einem Mädchen ging, das vor ein paar Wochen noch meine Schülerin gewesen war. Er und seine vier besten Freunde waren vom ersten Jahr bis zur High School zusammen, und jetzt haben sie ihren Abschluss mit einer sehr unterschiedlichen Zukunft vor sich. Sie hatten beschlossen, den besten Beitrag aller Zeiten zu starten. Eine Woche in Alexis‘ Familienhütte. Alexis und ich gingen vor den anderen vier Mädchen und vier Jungen nach oben.
Natürlich hatten alle seine Eltern Bedenken. Keiner von ihnen hätte sich die Zeit genommen, eine solche Reise zu begleiten, und viele, inzwischen volljährig, fürchteten, was die Jugendlichen dort anstellen könnten. Der Plan schien tot zu sein, bevor er überhaupt begonnen hatte, bis Emma auf die Idee kam, dass ich sie begleiten sollte.
Ich unterrichtete die Mädchen in ihrem zweiten Jahr in US-Geschichte und in ihrem Abschlussjahr in Regierung. Die Mädchen nahmen mich leicht und ich kam, um ihre Gesellschaft zu genießen. Wir kennen uns schon seit Jahren, aber ich bin immer eine neutrale Autoritätsperson geblieben. Sie liebten und respektierten mich und ihre Eltern vertrauten mir, und sobald mein Name hinzugefügt wurde, stimmten sie alle zu. Natürlich wurde mir nicht gesagt, dass ich das tun würde, bis die Eltern zugestimmt hätten. Ich zögerte, stimmte aber schließlich zu.
Jetzt, wo ich hier bin, bin ich froh, dass ich zugesagt habe. Der Himmel wirkte blauer als in der Stadt, die Welt schien klarer. Zwei dünne Wolken schwebten achtlos über die schroffen Hügel zu unserer Linken und überquerten die leere Straße zu den von Bäumen gesäumten Bergen zu unserer Rechten. Wir hatten die Fenster halb heruntergelassen, und die Luft, die meine Lungen füllte, schien mich von Kopf bis Fuß zu erfrischen.
?Es muss toll sein, an einem Ort wie diesem ein Häuschen zu haben? Ich sagte. ?Ich bin mir sicher, dass es schön war, die ganze Zeit hierher zu kommen, während ich aufwuchs.?
Alexis kicherte, als sie aus dem Fenster sah, Das ist nicht die ursprüngliche Kabine? Dies ist ein bisschen außerhalb der Stadt und wie eine der Hütten, die Sie in einem Horrorfilm sehen. Immer noch schön, nur ein bisschen heruntergekommen, weißt du?
?WAHR,? Ich nickte.
Er fuhr fort: Das ist ziemlich neu. Mein Vater kaufte und baute das Land für einen Anwaltsjob, den er vor etwa fünf Jahren von einem Mandanten erledigte.
Er hat diesen Ort und das alte Familienhäuschen meinem Onkel geschenkt.
?Artikel,? Ich sagte, ist es schön?
Er lachte jetzt, Mr. Holloway, es ist ein Herrenhaus.
Ich habe dir gesagt, du sollst mich Sam nennen?
?Alte Gewohnheiten,? Er zuckte die Achseln. Es fällt mir schwer, Sie nicht als Mr. Holloway zu sehen.
Ich ging weiter und sagte: Wann kommen die anderen? Ich fragte.
McKayla benutzt die anderen Mädchen und sie sind etwa eine Stunde hinter uns. er sagte mir.
Was ist mit Todd und Mike? fragte ich und sah ihn von der anderen Seite des Wagens aus an, während er aus dem Fenster starrte. Und McKayla? Kommt er nicht mit Evan und seinem Bruder??
McKayla und Evan haben sich getrennt? sagte. Es hat nicht viel Sinn gemacht, dass sie und ihr Bruder dort waren.
?Natürlich,? Ich habe die Silbe entfernt. Und Todd und Mike?
Sie wandte den Blick nie vom Fenster ab, als sie fortfuhr: Als wir uns für Evan entschieden, hatten wir das Gefühl, wir bräuchten nicht noch zwei Männer.
Also sind es nur ich und du fünf Mädchen? Ich fühlte, wie mein Herz zu schlagen begann.
Alexis sah mich schließlich mit einem Grinsen auf ihrem herzförmigen Gesicht an, Ja?
Meine Augen verengten sich und ich sah ihn an. Mir gefiel nicht, dass sie mich wieder so schnell angriffen. Sein Lächeln wurde nur noch breiter. Ich konnte die smaragdgrünen Augen hinter der großen runden Sonnenbrille nicht sehen, aber ich konnte fühlen, wie das Unheil hinter dem getönten Glas brannte.
?Bin ich kein Mann?? Ich widersprach
Er kicherte: Mr. Holloway, Sie sind ein Mann, kein Mann.
Ich übersprang die Sache mit dem Namen und fragte: Und wissen deine Eltern das?
Sie schüttelte den Kopf und strich ihr entblößtes dunkelrotes Haar hinter ihr Ohr. ?Natürlich nicht.?
?Warum hast du mir das nicht gesagt??
Weil du nicht zugestimmt hättest zu kommen? Er sagte sehr realistisch.
Ich seufzte, da hatte er recht.
Keine Tricks mehr, OK? Ich sagte. Ich weiß, dass Sie nicht länger meine Schüler sind, aber es wäre trotzdem nicht willkommen, wenn es jemand wüsste.
Jetzt drehte er mir seinen Körper zu, das Lächeln auf seinen Lippen veränderte sich. Etwas Heimtückisches geschah, als hätte er auf diesen Moment gewartet. Dieser schlaue Ausdruck auf seinem Gesicht spiegelte sich in seiner Stimme wider.
Sie haben recht, Mr. Holloway. Sam, wir sind nicht länger deine Schüler, korrigierte er. Und vor drei Wochen sind wir jetzt alle achtzehn.
Mir lief ein Schauer über den Rücken. Mein Mund ist trocken. Ich fragte mich dumm, warum er das gesagt hatte, aber tief im Inneren wusste er warum. Alexis war ein notorischer Flirt und ich habe viele Männer und mehrere Kollegen gesehen, die von ihr mit nur wenigen Worten überrascht waren. Vielleicht liegt es daran, dass ich das seit über einem Jahrzehnt mache, aber anscheinend war ich immun gegen seinen Charme. Ich war immer in der Lage, ihre Annäherungsversuche rückgängig zu machen oder darüber zu lachen, aber allein mit ihm im Auto zu sein, veränderte die Dynamik.
Alexis fuhr fort: Du wirst die ganze Woche mit fünf wunderschönen Frauen allein sein und sie sind Hals über Kopf in dich verliebt. Wir haben alle darüber gesprochen.
Ich hatte das Gefühl, mein Herz würde aus meiner Brust springen. Ich versuchte, meine Augen auf der Straße zu halten, aber ich konnte mich nicht davon abhalten, ihn anzusehen. Unter ihrem durchsichtigen, gelb gestreiften Shirt schien das weiße, ärmellose Tanktop tiefer zu kommen als zuvor und hielt kaum ihre vollen Brüste zurück. Wie eine zweite Haut auf ihrem durchtrainierten Bauch war das Tanktop in ihre Jeans gesteckt. Wie habe ich nicht bemerkt, wie kurz sie sind? Ihre blassen Hüften waren vollständig entblößt, und ich dachte, wenn sie sie bewegte, könnte ich sehen, was für Unterwäsche sie trug. Falls was dran war.
Seine Sonnenbrille verdeckte immer noch seine Augen, aber ich konnte seinen Blick spüren. Seine Lippen waren leicht geöffnet, mürrisch und charmant, die Ränder kräuselten sich zu einem wissenden Lächeln. Er streckte seinen Arm über ihren Körper und strich mit seinen Fingerspitzen ganz leicht über meinen Arm.
Nicht nur kleine Schulmädchen verlieben sich. Sie haben vielleicht so angefangen, aber sie sind sicherlich nicht so geblieben. fuhr sie mit heiserer Stimme fort. Ich hatte viele Fantasien über dich, Sam. Über uns zusammen.? Er legte seine Hand ganz auf meinen Unterarm und fuhr damit darüber. Wir hätten sie echt machen können.
Obwohl mein Mund trocken war, schaffte ich es zu sprechen: Du? du-?
?Was bin ich?? Er hat mich abgeschnitten. ?Enthusiastisch? Bereit? Ich bin nicht länger dein Schüler. Ich will nicht mit dir ausgehen, ich gehe am Ende des Sommers aufs College und ich will diesen Sommer zum bestmöglichen machen? Seine Hand wanderte von meinem Unterarm zu meinem Schritt, Und dazu gehört auch, seinen Schwanz zu lutschen.
Mein Mund stand offen, aber es kamen keine Worte heraus. Ich stieß einen kurzen Seufzer aus, als er meinen Schritt berührte, aber als seine Finger meinen Penis durch meine Jeans berührten, wurde es so etwas wie ein Stöhnen. Ich merkte gar nicht, dass ich so hart wurde.
Waren Sie jemals am Anfang der Straße, Mr. Holloway? Seine Stimme war immer noch sarkastisch und süß wie ein Glas Limonade. Er nahm seine Sonnenbrille ab, um diese hellgrünen Augen voller Schalk zu enthüllen. ?Ich wollte immer geben.?
?Alexis? Ich stöhnte, als seine Hand mehr an meinem Schwanz rieb. Ich dachte, ich sollte widerstehen, aber die Stimme in meinem Kopf fragte, warum ich widerstehen sollte. ?Ich ja. Ich will das.?
Ich verlangsamte das Auto etwas, als er anfing, meine Jeans aufzuschnüren. Seine Hände beschleunigten die Arbeit, sein eigener Enthusiasmus brachte ihn dazu, an meinem Gürtel herumzuspielen. Er band es zusammen mit meiner Hose auf und nahm meinen Schwanz heraus. Er hielt einen Moment inne und legte seine Hand um die Sohle.
?Jesus,? er holte Luft. Verdammt, ich wusste es.
Die einfache Berührung seiner Hand um mich herum ließ mich stöhnen. Wie lange war es her, dass mich jemand so berührt hatte? Auch wenn das, was wir taten, nichts Illegales war, war es dennoch in vielerlei Hinsicht falsch. Ich hielt meinen Atem an, als Alexis sich nach vorne lehnte und ihren Mund nahe an die Spitze meines Schwanzes brachte.
Seine Lippen öffneten sich, seine rosa Zunge kam heraus und berührte seine Spitze. Ich stöhnte und umklammerte das Lenkrad fester. Sie verdrehte ihre Zungenspitze, funkelte mich an und bewegte ihre Hand mehrmals mit dem geringsten Druck. Er leckte und kicherte, sobald der Vorsaft auf seiner Spitze erschien.
Ich wusste, dass du einen großen Penis hast, richtig? flüsterte er hungrig, seine Hand bearbeitete weiter meinen Schwanz.
Alexis‘ Lippen verhedderten sich in der Spitze meines Schwanzes und ich war fast aus dem Weg. Ich hörte ihn bei der Reaktion kichern, die Stimme war gedämpft. Seine Zunge begann, meinen dicken Schaft zu massieren, während sein Kopf in einem gleichmäßigen Tempo auf und ab ging. Die Hand, die mich umrundete, arbeitete harmonisch und gab den Stellen, die sein Mund noch nicht erreicht hatte, zusätzliche Freude.
Während ich mich an ihren roten Locken festhalten und sie weiter nach unten drücken wollte, wusste ich, dass ich eine gewisse Kontrolle haben musste, um zu fahren. Alexis schien das zu wissen und saugte mich ein, ihre Bemühungen konzentrierten sich auf einen langsamen, sinnlichen Blowjob. Seine Zunge tanzt um meinen Kopf herum, als würde er versuchen, Stellen zu finden, die mich zum Stöhnen bringen, was ich freiwillig tat. Er schien es zu genießen, mir Köpfe zu geben, genauso wie ich es genoss, Köpfe zu geben, basierend auf den Geräuschen, die er machte.
?Verdammt,? Ich stöhnte, als seine Zunge einen empfindlichen Punkt unter meinem Kopf berührte. Bist du wirklich gut darin?
Alexis‘ Lippen lösten sich von meinem Schwanz und ich war enttäuscht. Sein Gesicht blieb nah bei meinem, sein breites Lächeln war wieder auf seinem Gesicht. Seine Hand ließ seine schweren Bewegungen nie los.
?Ich habe viel geübt? grinste. Und das wollte ich dir schon lange antun? Er beugte sich vor und gab mir einen Kuss auf die Wange. Seine Augen blickten auf die Straße. Es ist fast Zeit umzukehren. Wo war ich jetzt?
Seine Worte wurden unterbrochen, als er sich nach vorne lehnte und sein heißer Atem gegen die jetzt glühende Spitze meines Schwanzes spritzte. Sein Mund zuckte heftig, als er ihn wieder um sie legte, seine Zunge fand diese Stelle wieder mit Leichtigkeit. Bei der Geschwindigkeit, mit der er vorging, hatte ich das Gefühl, ich könnte stundenlang unter seinen fachmännischen Manipulationen durchhalten. Ich war nicht kurz vor der Ejakulation, aber hin und wieder konnte er seine Bemühungen auf eine Stelle konzentrieren oder mich etwas tiefer nehmen und einen Elektroschock durch mich hindurch schicken. Wir fuhren an einem anderen Auto vorbei, und ich fragte mich, ob sie den schwankenden roten Haarschopf bemerken würden.
Zehn Minuten später setzte er sich wieder hin und legte meinen Schwanz hin. Ich stieß einen enttäuschten Seufzer aus, die Luft des Autos ersetzte kaum seinen fachmännischen Mund. Sobald ich die Enttäuschung in meinem Gesicht gelesen hatte, hörte ich dieses böse Glucksen.
?Wir sind fast an der Abzweigung? Ich möchte sichergehen, dass wir uns nicht verirren, sagte er mir. Viel Zeit, um dies später zu beenden. Er drückte meinen Schwanz fest, als er das sagte.
?Versicher dich,? sagte ich mit meiner coolsten Stimme.
Auf keinen Fall würde mein Schwanz in seinem jetzigen Zustand wieder in meine Hose kommen, und ich hatte Angst, dass ich mit einer wütenden Verhärtung fahren müsste. Aber nachdem Alexis mir gesagt hatte, ich solle auf eine schmale Straße zwischen einigen Bäumen abbiegen, wurde meine Aufmerksamkeit vollständig darauf abgelenkt, diese Straße vorsichtig zu navigieren, was mich genug abgelenkt hat, um mich zu beruhigen. Ich war mir sicher, dass niemand die Straße benutzte, aber es gab immer noch genug blinde Kurven, um vorsichtig zu sein.
Sie müssen sich ziemlich auf Stanford freuen? Ich sagte es zur weiteren Ablenkung.
Er zuckte mit den Schultern und machte eine feste Aussage: Ja.
Das ist nicht die Reaktion, die ich von einer aufgeregten Person erwarte.
Er seufzte. Ich bin aufgeregt. Das ist spannend. Es ist nur?? Er lächelte schwach und sah zu den vorbeiziehenden Bäumen, Alles verändert sich, weißt du? Ich gehe nach Westen, Emma geht nach Osten. Nat wird noch eine Weile da sein, aber wahrscheinlich aufbrechen, sobald seine Verpflichtungen mit der Tanzakademie vorbei sind. McKayla hat ein Stipendium für die CSU bekommen, also bleibt er hier. So ist Sydney. Zum ersten Mal, seit wir 6 Jahre alt sind, werden wir alle getrennt sein. Es ist nur eine große Veränderung.
Ich nickte, Das ist es, aber nur weil ihr komplett getrennt seid, heißt das nicht, dass ihr nicht in der Nähe bleiben könnt.
Alexis warf mir einen knappen Blick zu. Stehen Sie all Ihren Freunden aus der Kindheit immer noch nahe?
Nun, nein? Ich stimmte zu. Aber ich war noch nie jemandem so nahe wie dir. Und die Technologie ist jetzt anders, es ist einfacher, in Kontakt zu bleiben.
Ja, wir schreiben gerade eine SMS und du hast gerade Brieftauben bekommen? spottete er.
Ich spürte eine Röte in meinem Nacken, aber ich kicherte immer noch: Das und du musst dich nicht für ein Bild hinsetzen, wenn du heutzutage ein Bild von dir an einen Freund schicken willst.
Er kicherte trocken. Wir werden immer noch getrennt sein. Wir haben uns in den letzten Jahren schon sehr verändert. Wenn wir nicht so eine Vergangenheit hätten, bin ich mir nicht sicher, ob wir Freunde wären?
Ich greife über die Konsole zwischen uns, lege meine Hand auf seine Hüfte und drücke sie.
Machen wir deshalb diese Kabinenreise? fortgesetzt. Es soll der beste Sommerauftakt aller Zeiten werden, aber ich weiß, dass wir alle sehr beschäftigt sein werden und Emma lebt Anfang Juli. Was auch immer passiert, wir werden diese Woche zusammen verbringen, oder?
?Ja. Sind Sie zu fünft zusammen? und dein alter Lehrer.?
Alexis kicherte und legte ihre Hand in meine und hob sie ihre Hüfte hoch, bis mein kleiner Finger ihre Jeansshorts berührte. Ich schob meine Hand ein wenig weiter, bis sie unter die Schnittkante kam. Als ich den Übergang zwischen ihren Oberschenkeln und ihrer Leiste berührte, stellte ich fest, dass sie nichts darunter trug.
Bist du deshalb hier? Es wird das Beste sein. schnurrte er.
Meine Hand blieb, wo sie war, ein weiterer Finger glitt in seine Wunden. Er passte seine Hüften an, um mir mehr Reichweite zu geben, bis meine Finger den Rand seines Schlitzes berührten. Jetzt war es an ihm, nach Luft zu schnappen, das Geräusch wurde zu einem befriedigenden. Ich habe den Schlitz gefunden, die Nässe ist schon auf ihren Lippen.
Du hast es wirklich genossen, meinen Schwanz zu lutschen, nicht wahr? fragte ich mit einem Lächeln.
?Das habe ich wirklich? murmelte er glücklich.
Der Riegel ihrer Shorts war ein wenig frustrierend und hielt mich davon ab, ihre Fotze vollständig zu erkunden, aber der eingeschränkte Zugang fügte auch etwas zynische Erregung hinzu. Als ich sie betrachtete, bewegte sie ihre Hüften und ließ mich ohne Worte erkennen, dass sie es genoss. Ich tauchte kurz meinen Finger hinein, kam aber nicht weit, teils wegen des Winkels und teils wegen der Enge. Der Geruch ihres Geschlechts begann das Auto zu füllen, und ich hoffte, dass wir nicht zu weit von der Kabine entfernt waren.
Weniger als zwei Minuten später wurde meine Frage beantwortet und sie kam ins Blickfeld. Kabine war so ein kleines Wort. Es beschwor das Bild von etwas herauf, das in einen Berghang gesteckt war und kaum mehr als vier Wände und ein Dach hatte. Es war ein Herrenhaus, wie Alexis zuvor gesagt hatte. Die von Bäumen gesäumte Straße führte zum Rundweg des dreistöckigen Gebäudes. Seine große rote Eingangstür starrte uns mit einem Farbtupfer auf der überwiegend hellen Holzfassade an. Die Balken des Daches waren dunkler und passten wie ein Hut darauf. Die Fenster waren groß und zahlreich, um viel natürliches Licht hereinzulassen. Es wurde größer, als es näher kam, und mein Mund öffnete sich vor Bewunderung.
?Es hat eine solche Wirkung auf die Menschen? Alexis lachte, als sie meine Reaktion sah.
Er durchwühlte seine Tasche zu seinen Füßen und zog einen Schlüsselbund heraus. Er sagte, es sei umständlich, von der Garage zu den Schlafzimmern zu laufen, und wir könnten das Auto später bewegen. Ich parkte das Auto und wir stiegen beide aus. Es fühlte sich gut an, nach einer langen Reise meine Beine zu vertreten.
Hat dein Vater keine Kameras, die diesen Ort beobachten? Ich fragte.
?Natürlich,? sagte. ?Aber solange nicht etwas Alarm schlägt, schlafen sie.?
Also kann er uns jetzt auf keinen Fall sehen?
Er schüttelte den Kopf, als er seine Tasche aus dem Kofferraum holte.
?Gut. Ich warte nicht mehr.
Er fing an zu grinsen, als ich mich über ihn beugte und ihn zum Auto schob. Ich küsste sie mit all der Lust und dem Verlangen, das in mir kochte. Mit demselben Verlangen brachte er meine Lippen zusammen und schlang seine Arme um mich. Unsere Sprachen trafen sich und kamen schließlich wieder zusammen wie lang gehegte Exen. Unsere Körper wurden aneinander gepresst und die Hitze unseres Verlangens fühlte sich an, als würde sie unsere Kleidung verbrennen.
?Herr. Holloway, sagte sie und schnappte nach Luft, als wir uns trennten, und ihre Hände fielen wieder auf meinen Gürtel.
Diesmal habe ich den Namen nicht korrigiert. Irgendetwas in der Art, wie er mich nannte, verlieh ihm eine zusätzliche Unmoral. Ich zog ihr Shirt und Tanktop so schnell ich konnte aus und ihr BH verschwand genauso schnell. Meine Hände griffen nach ihren prallen Brüsten, ihre frechen rosa Nippel waren schon bereit. Ein? Oh mein Gott? während ich meine Daumen daran reibe.
Er nahm meinen Schwanz wieder heraus und hielt ihn jetzt fester, da wir uns nicht mehr um die Straße kümmern mussten. Ich grunzte, als er mich abschüttelte, meine Lippen fanden seinen Hals. Meine Zähne kratzen spielerisch über seine Haut, bevor sie in die Verbindung von Schulter und Nacken beißen. Eine seiner Hände ließ mein Werkzeug los und ergriff meinen Hinterkopf, während ich das tat, und sein Freudenschrei mischte sich mit dem Wald um uns herum.
Meine Hände wanderten zu ihrem Hintern, damit ich sie hochheben konnte. Er stieß einen Freudenschrei aus, als ich ihn mühelos hochhob und uns zur Motorhaube führte. Er schlingt seine Arme und Beine um mich, während er uns bewegt, seine Lippen pflanzen kleine Küsse auf meinen Hals. Nachdem wir ihn abgesetzt hatten, hielten wir einen Moment inne, um unsere restlichen Kleider auszuziehen. Ich betrachtete ihren nun entblößten Körper und konnte sie endlich vollständig sehen. Er biss sich auf die Lippe, als er mich im Gegenzug ansah.
?Verdammt,? Ich atmete tief ein, Du bist so sexy.
?Direkt hinter dir, Brut? sagte sie, als sie mit ihren Händen über meine breiten Schultern strich.
Ich küsste ihn erneut, als ich meinen Schwanz packte und ihn zu seiner Muschi führte. Seine Beine öffneten sich für mich und wir schnappten beide heftig nach Luft, als mein Kopf ihn berührte. Ich fuhr mit seinem Kopf an seiner Spalte entlang, um seine reichliche Feuchtigkeit zu verteilen und meinen Schwanz zu schmieren. Mein Kopf spaltete seinen Eingang, mein erster Zoll verlor sich darin.
?Scheisse,? Ihre Augen weiten sich, ?du bist zu groß?
?Bist du in Ordnung?? fragte ich, als mein Trinkgeld darin ruhte.
Er schüttelte den Kopf. Mehr als in Ordnung. So etwas Großes hatte ich noch nie. Er schwang seine Hüften nach unten, um mich weiter zu drücken.
Da ich mit 8 Zoll etwas schüchtern bin, weiß ich, dass ich größer als der Durchschnitt bin, aber nicht groß genug, um die meisten Mädchen auf den ersten Blick zu erschrecken. Was mich von den meisten anderen Schwänzen unterscheidet, die ich in Pornos oder auf andere Weise gesehen habe, ist meine Umgebung. Mir wurde gesagt, dass es Mädchen auf sehr befriedigende Weise satt macht. Dem Ausdruck auf ihrem Gesicht nach zu urteilen, als ich Alexis betrat, stimmten die Gerüchte.
Ich bewegte meine Hüften, um tiefer zu graben, und sein eigener Körper bewegte sich, um ihm zu helfen, dorthin zu gelangen. Er legte seine Hände auf die Motorhaube des Autos, um sich aufrecht zu halten und seine Realität auf gleicher Höhe mit meiner zu halten. Wir wechselten zwischen hungrigen Küssen und dem Beobachten meines Schwanzes in ihr. Es war erstaunlich zu sehen, wie sich ihre kleine Muschi an mich gewöhnt und mich tief in sich aufgenommen hat. Er legte einen Arm um meine Schulter und grub seine Nägel, als ich mich schließlich ganz in ihm vergrub.
?Fick mich,? sagte er, während er mir in die Augen sah.
Ich musste einfach. Ich zog ein paar Zentimeter ein und drückte es wieder hinein, um einen gleichmäßigen Rhythmus zu bekommen. Er stöhnte lauter, ließ meine Schulter los und fiel zurück auf die Motorhaube des Autos. Ich griff nach ihren Hüften, um mich besser ein- und ausreiten zu können. Sie hob ihre Hüften von der Motorhaube des Autos und gab zwischen Worten und Stöhnen ein Geräusch von sich. Seine Beine schlingen sich um mich, seine Füße pressen sich gegen mein Kreuz, um mich an Ort und Stelle zu halten. Es ist, als würde ich irgendwohin gehen.
Die Hitze des Tages zusätzlich zu der Aktivität brachte mich ins Schwitzen. Ein Strahlen erschien auch auf seinem Körper, seine Form fast engelsgleich, als sein blasser Körper in der Sonne glänzte. Er begann etwas zu murmeln.
?So was?? Ich fragte.
Er schüttelte den Kopf. Entladung?
Ich legte meine Hand zwischen ihre Beine und drückte meinen Daumen gegen ihre Klitoris. Ich arbeitete in kleinen Kreisen, während mein Schwanz weiter pumpte. Das zusätzliche Vergnügen ließ ihren Mund ein offenes O formen, ihre Hände pressten sich gegen die Motorhaube, damit sie mich besser sehen konnte.
?Ja. Ja ja ja? Sie weinte.
?Komm für mich? Ich grummelte.
Er schüttelte den Kopf, als seine Augen zu seinem Hinterkopf huschten. Er holte tief Luft, lehnte sich gegen die Motorhaube des Autos und schrie dann eine Reihe von Schimpfwörtern, gemischt mit meinem Namen. Ich spürte, wie sich seine Katze an mich klammerte, aber ich hörte nicht auf, ihn zu schlagen. Ich umfasste ihre Hüften fester und konzentrierte mich auf ihre Lust, mein Daumen kreiste weiter um ihre Klitoris. Er kämpfte für einen Moment, die Füße auf meinem Rücken zogen mich tief.
?Ich bin nah,? Ich sagte ihm.
Die Worte lenkten ihn ein wenig aus seiner Lethargie ab. Er schlingt seine Beine um mich und legt seine Hand auf meine Brust, drückt mich zurück. Er fand die Kraft, seine Kapuze aufzuknöpfen und sich vor mich zu knien, seine Hand auf meinem Hintern und sein Mund auf meinem Schwanz wie zuvor. Diesmal nichts Langsames, er murmelte einen Vorgeschmack auf sein eigenes Sperma und fing dann an, wild auf mir zu schaukeln.
Mit meinen Händen, die auf beiden Seiten seines Kopfes verschränkt sind, gibt er die Kontrolle auf, als er mich zur Seite zieht. Ich warnte ihn so gut ich konnte, als meine Knie zitterten. Ich explodierte kraftvoll in meinem Mund, seine Bewegungen verlangsamten sich, als ich meinen Mund mit Sperma füllte. Er sah mich an und lächelte um meinen Schwanz herum, während er jeden letzten Tropfen von mir saugte. Als ich fertig war, ließ er los und öffnete seinen Mund, um mir seinen Preis zu zeigen. Das Weiß kontrastierte mit ihrer rosa Zunge im hellen Nachmittagslicht, dann sah ich meiner ehemaligen Schülerin zu, wie sie die reichlichen Mengen an Sperma schluckte, die von mir bereitgestellt wurden.
Ich hielt den Atem an und half ihm aufzustehen. Er streckte sich wie eine blasse Katze. Irgendwie betonte unsere Nacktheit die Tatsache, dass sie kleiner ist als ich, 5-3? meine 6?1?
?Das war großartig,? Ich sagte.
Er stellte sich auf die Zehenspitzen, um mich zu küssen. Und das war erst der Anfang.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert