Schöner Blasen

0 Aufrufe
0%


Diese Episode wurde von meiner Muse geschrieben, um den voraussichtlichen Kandidaten ihrer Tochter Lilly zu nennen. Er gab die volle Erlaubnis, dass es zum Vergnügen aller veröffentlicht werden darf. Ich weiß, dass ich es getan habe. Bei positivem Feedback setzen wir die Serie fort. Viel Spaß mit Teil 2.
Kurzurlaub in Maryland ~ Teil Zwei
?Wie sehe ich aus?? Lilly blickte von ihrem Laptop auf und sah ihre Mutter in einem roten Neckholder-Top mit tief drapiertem Kragen, einem schwarzen Minirock, sonnenverbrannten Waden und einem 10 cm hohen roten Kleid vor sich stehen. Fersen. Ihre Mutter hatte sich zu Recht zur Prostituierten erklärt. Sie war eine echte MILF und die meisten Jungs in ihrer Highschool dachten dasselbe.
Als Lilly ihrer Mutter antwortete: Wie eine Million Dollar Er dachte an seinen Nachbarn und Klassenkameraden Mark.
Oh mein Gott, deine Mutter hat die geilsten Beine. Und dein Arsch, verdammt? Lilly hatte ihn mit einem ewwww-Ausdruck angesehen, aber jetzt, wo sie ihre Mutter mit den Augen einer Achtzehnjährigen sah, musste sie es zugeben.
Lilly war schon seit einigen Jahren von Mädchen und Jungen gleichermaßen fasziniert und errötete, als sie die 38C-Brüste ihrer Mutter betrachtete, die ihren V-Ausschnitt nach oben drückten. Ihre Mutter war wirklich sexy. Und eines Tages wollte sie auch eine MILF sein. Selbstbewusst. Attraktiv. sinnlich
?Wo gehst du hin?? Sie fragte.
Er verbringt die Woche mit uns, um Duncan vom Flughafen abzuholen. Erinnerst du dich, als ich dir von ihm erzählte?
Lilly nickte. Ihre schwingende Mutter hatte viele Freunde, brachte aber selten einen von ihnen nach Hause. ?Ich erinnere mich. Ich bin vielleicht nicht hier, wenn du zurückkommst. Ich gehe mit Donna und Stacy ins Einkaufszentrum.
Ihre Mutter nickte, als sie ihre Schlüssel aufhob, die neben der Tür hingen. ?Okay, bis später. Ich liebe dich?
?Ich liebe dich auch,? Als sich die Tür schloss, rief Lilly, und sie war allein in der Wohnung.
Lilly schaute aus dem Fenster und sah, wie das Auto ihrer Mutter vom Parkplatz fuhr. Er betrat das Zimmer seiner Mutter und schaltete den Computer ein. Ihre Mutter hatte Pornos auf ihrem Computer. Sie war eine extrem sexistische MILF. Aber wenn ihre Mutter nicht zu Hause war, genoss Lilly es oft, sich die Pornosammlung ihrer Mutter anzusehen. Schau dir ihre Mutter an, nimm deine Tochter.
Als der Computer hochfuhr, ging Lilly in ihr Zimmer, um ihren Einzeldildo aus der unteren Schublade der Kommode zu holen. Eines Tages würde er einen anderen vibrierenden bekommen. Aber im Moment sollte es so sein. Sie zog ihr weißes T-Shirt aus und entblößte ihre lebhaften, aber großen Brüste. Sie rollte ihre Brustwarzen, bis sie zwischen ihrem Daumen und Zeigefinger ihren Höhepunkt erreichten. Er klickte auf die Seiten, die seine Mutter gekennzeichnet hatte, und fand einige neue Clips. Einer zeigte einen Typen, der eine wunderschöne Blondine mit dem dicksten Schwanz bumste, den er je gesehen hat. Lillys Hände strichen über ihren Bauch und sie glitt nach unten zu ihrem Tanga. Sie teilte ihre Locken und ihre Fingerspitzen fanden den zarten Klumpen. Sie stöhnte leise, während sie sich Pornos ansah, während sie ihre Brustwarze feinjustierte und ihren Kitzler rieb.
Er klickte auf ein anderes Video und sah, wie eine zierliche Frau, etwas älter als er, sich auszuziehen begann. Lilly sah fasziniert zu, wie die junge Rothaarige auf ihrem Bildschirm zuerst ihr hellgrünes Tanktop auszog, um ihre perfekten kleinen B-Größen zu zeigen. Lilly hatte 38C, und das war manchmal zu viel für ihre kleine Statur. Er ahmte und ahmte die Tänzerin auf dem Bildschirm nach, während er an ihren Brüsten zog und ihre Brustwarzen mit seinen Händen zu harten Kieselsteinen tätschelte. Die junge Frau am Computer ließ ihre Hände an ihren Seiten heruntergleiten und schlang ihre Daumen um ihren G-String-Tanga, zog das Höschen verführerisch über ihre Knie und ließ es dann auf den Boden fallen. Lilly machte es ihm nach. Die junge Frau hatte eine rasierte Muschi und sie streichelte sie so liebevoll, dass Lilly die Nässe von alleine spürte. Lilly hatte oft rasierte Fotzen in der Pornosammlung ihrer Mutter gesehen, aber nicht in ihrer. Es war kein dicker Busch, sauber geschnitten, aber die Frau fragte sich, ob sie ihn rasieren würde.
Lilly griff nach dem Dildo auf dem Tisch, als ein männlicher Schauspieler auf dem Bildschirm den Raum betrat und anfing, ihre Fotze zu lecken. Er spielte mit seinem Kopf um ihre Klitoris herum und außerhalb ihrer Lippen, steckte ihn aber nicht hinein. Als der Mann endlich anfing, sie zu ficken und Lilly nach Luft schnappte, schob sie den Dildo in ihre enge, nasse Fotze. Ein paar Treffer später war Lilly glücklich. Seit sie achtzehn war, war sie mit zwei jungen Männern zusammen, und keiner hatte ihren Höhepunkt erreicht. Er wusste, dass es an ihrer Unerfahrenheit lag, da sie beide Jungfrauen waren, aber er fragte sich, ob er überhaupt eine Chance hatte, ein richtiger Mann zu werden. Jemand, den sie kannte, würde sie mit einem Orgasmus nach dem anderen in Stücke reißen. Sie hatte einen weiteren Wunsch, als sie den Bildschirm ausschaltete und den Computer herunterfuhr. Dass seine Mutter ihn eines Tages vielleicht in einen der Clubs mitnehmen würde, damit er den Leuten beim Liebesspiel zusehen könnte. Live-Porno. Dies war sein ultimativer Traum zu sehen.
* * * *
Lilly war mit ihren Freundinnen ins Einkaufszentrum gegangen, genau wie sie es ihrer Mutter gesagt hatte. Er war noch nicht lange genug für seine Mutter und seine neue Freundin da, um vom Flughafen zurückzufahren, zu ficken und jetzt wahrscheinlich zum Essen auszugehen.
Lilly öffnete die Tür und betrat das Foyer. In der Ferne, im Wohnzimmer, sah sie ihre Mutter nackt auf dem Sofa liegen, einen sehr attraktiven Mann, der an ihren Brüsten saugte, während seine Hände ihren Körper durchstreiften. Sie war auch nackt. Was Lilly am meisten auffiel, war der dicke, halb erigierte Schwanz ihrer Mutter neben ihrer Hüfte. Er sah einen Moment lang zu, hörte seine Mutter stöhnen und rannte dann schnell in sein Zimmer.
Er schloss die Schlafzimmertür und lehnte sich gegen die Tür, um wieder zu Atem zu kommen. Ihre Muschi war wieder feucht. Allein den Schwanz dieses Fremden zu sehen, machte ihn feucht. Sie saß auf ihrem Bett und fragte sich, wie es sich anfühlen würde, sie in ihrem Schwanz zu haben. Er schlug sie, als hätte er sie in Pornovideos gesehen. Seine Mutter wechselte den Ehepartner, also wäre es nicht so seltsam, die Idee des Teilens anzusprechen, aber , einen Mann mit seiner Mutter zu teilen, war das ein Gedanke? FALSCH.
Ihre Mutter betrat ihr Zimmer nur mit einem T-Shirt bekleidet. ?Es tut mir leid, Baby. Ich dachte, du wärst im Einkaufszentrum.
Lilly zuckte mit den Schultern. ?Es ist egal. Gerade ? seltsam. Meine eigene Mutter nackt sehen?
Hast du mich schon einmal nackt gesehen? sagte ihre Mutter. Sie waren eine halbnackte Familie und gingen nach dem Duschen oft nackt vom Badezimmer in die Küche oder ins Wohnzimmer.
?Ja?? Lilly hielt inne. ?Aber nicht so dies?
Ihre Mutter lachte leicht. Macht es Ihnen etwas aus, wenn Duncan hier bleibt? Wenn Sie es vorziehen, spielen wir nur, während Sie weg sind.
Lilly nickte. ?Kein Problem.? Er hielt inne und seine Mutter, die wusste, dass ihre Tochter andere Dinge im Kopf hatte, wartete. Hab ich nicht gerade gedacht, dass es so sein würde? groß? Lilly beendete ihre Worte.
?Oh ja? Allison lachte. ?Duncan hat einen sehr schönen Schwanz? Allie zog eine Augenbraue hoch und sah in die blauen Augen ihrer Tochter, die den gleichen Farbton wie ihre hatten. Ich gebe zu, dass Mike und Paul so großartig sind.
Ihre Mutter erwähnte zwei junge Männer, mit denen Lilly Sex hatte. Natürlich hat er es seiner Mutter erzählt. Sie hatten ein sehr offenes Verhältnis. Lilly nickte und lachte. ?Ach nein Gar nicht?
Als Allison davon überzeugt war, dass Lilly keine bleibenden emotionalen Narben davon tragen würde, wenn sie sah, wie ihre Mutter sich amüsierte, verließ sie das Zimmer und überließ Lilly ihren eigenen Gedanken.
Lilly konnte nicht umhin, an Duncans riesigen Schwanz zu denken. Wie würde es schmecken? Wie würde das Innere ihrer engen kleinen Muschi aussehen? Er spürte wieder die Nässe zwischen seinen Beinen, als er sich daran erinnerte, dass seine Mutter und Duncan auf der Couch saßen. Ihr Zimmer lag direkt neben dem ihrer Mutter, und jetzt konnte sie hören, wie sie ihre Spiele in Allisons Schlafzimmer trugen. Lilly konnte nicht widerstehen. Sie zog ihre Caprihose aus, sodass sie nur ihren Tanga trug, und ließ ihr Hemd an, aber sie knöpfte ihren BH auf und ließ ihn von ihren Schultern gleiten. Zum Glück konnte sie von der Tür des Zimmers ihrer Mutter aus schweigend zusehen. Eine Gelegenheit, sich Live-Pornos anzusehen und Duncans großen Schwanz in Aktion zu sehen.
Lilly ging langsam aus ihrem Zimmer und zur Tür ihrer Mutter. Es war nicht abgeschlossen, wie er dachte. Er drückte sie auf, zuerst nur einen Spalt, dann öffnete er sie kühner, weiter.
Duncan aß die Fotze seiner Mutter, leckte und saugte wie ein hungriger Mann. Allie zog ihre rechte Brustwarze, ihre Brust von ihrem Körper weg, und ihre linke Hand war über Duncans Kopf und rieb ihre Fotze über ihren Mund. Lilly stand in der Tür und zog unbewusst ihre linke Hand in ihren Tanga und umfasste ihren eigenen Hügel. Gott, das ist so heiß dachte er. Ihre Mutter stöhnte durchdringend und hob sie vom Bett hoch. Lilly wusste jetzt, wie ein Orgasmus ist. Er würde seinen rechten Arm geben, um zu wissen, wie fühle
.
Plötzlich richtete sich ihre Mutter schnell auf und sah direkt zur Tür. Lilly wurde beim erneuten Beobachten erwischt Lilly war zu aufgeregt, um sich jetzt zu schämen.
Schatz, geht es dir gut? haben wir dich gestört?? Lilly bemerkte die Frage kaum, als sie ihre Mutter ansah und nickte. Lilly sah, wie Duncan ihre Mutter verließ und auf sie zukam. Sein nackter Körper war in seinen Augen wie Adonis. Er beobachtete, wie sie näher kam und streckte seine Hand aus.
Lilly, Liebes, halt Duncans Hand. Ich verspreche dir, es wird dir überhaupt nicht weh tun. Duncan führte sie zum Bett, und sie setzte sich auf die Bettkante, nahe an die Brüste ihrer Mutter. Sie trugen die gleiche BH-Größe, aber in Allisons Augen sahen die Brüste ihrer Mutter jetzt voller aus, gerötet mit wunderbar spitzen Brustwarzen.
Lilly sah Duncan an und bemerkte, dass er immer noch vor ihr stand und dicke Erektionen aus der dichten Masse von Locken in ihrem Unterleib hervortraten. Lilly streckte die Hand aus und berührte leicht Duncans Penis. Er zuckte ein wenig zurück, als er eine klebrige Substanz an seinen Fingerspitzen spürte. Er führte seine Finger an seine Nase und schnüffelte. Nicht schlecht. Seine Finger wanderten zu ihrem Mund, um ihren süßen Vorsaft zu schmecken. Überhaupt nicht schlecht
Lilly beobachtete, wie ihre Mutter auch Duncan probierte, und schloss dann ihren Mund mit ihrem Schwanz. Lilly hatte einmal versucht, Paul einen zu blasen, aber Paul wich schnell zurück und legte ihre Last auf seine Brust. Duncan schien nicht sehr schnell zu ejakulieren, selbst als er zusah, wie seine Mutter seinen Mund und Schwanz rieb. Seine Zunge kreiste um seinen Kopf und kehrte dann zum Schaft zurück, bevor sie wieder in seinen Mund eintritt. Duncans Augen schlossen sich vor Vergnügen, aber er war noch lange nicht leer. Eine Hand lag auf Allisons Kopf und führte sie sanft.
Lilly sah erstaunt zu, wie ihre Mutter Duncans dicken Schwanz hochhob und Salvia mit ihrem Vorsaft mischte, sie über ihre runden Brustwarzen rieb, dann sanft ihre Brüste zusammenführte und sie mit ihrem Schwanz tätschelte.
Allison bellte ihn plötzlich an. Nimm mich jetzt Holen Sie sich diesen fetten Kerl in meinen Arsch und füllen Sie mich mit allem ab. Duncan gehorchte sofort und packte seinen Schwanz und schlug damit auf Allisons nasse Fotze. Der Klang war anders als alles, was Lilly zuvor gehört hatte, aber trotz seiner Schärfe war er äußerst erotisch.
Duncans Schwanz traf ihre Mutter und Allison stöhnte laut auf. Lilly bewegte ihren Kopf näher zu ihrer Mutter, damit sie genauer hinschauen konnte. Sie sah tatsächlich zu, wie ein Mann seine eigene Mutter fickte Sinne und Emotionen waren sehr intensiv.
Eine leichte Brise strich über Lillys Bauch und Brust, und ihr wurde klar, dass sie sich offenbarte. Nein. Ihre Mutter hatte ihr Shirt hochgehoben und versuchte nun, Lillys Brüste zu berühren. Lilly war fassungslos, als die französisch manikürten Fingernägel ihrer Mutter leicht über ihrer Brustwarze schwankten. Lilly hatte immer gedacht, sie sei bisexuell, aber noch nie hatte eine Frau sie sexuell berührt. Es fühlte sich großartig an. Der Gedanke an ihre eigene Mutter, die ihre Brüste streichelte, machte ihr Tabu-Image noch aufregender, als Lilly es sich hätte vorstellen können.
Allie ließ Lillys Brüste los, als Duncan anfing, sie schneller zu pumpen. Ihre vollen, runden Brüste hoben sich vor Erregung; Für Lilly erschienen sie alle einzeln. So wunderbar wie die Berührung ihrer Mutter, Lilly wurde plötzlich mutig, als sie ihre eigene Hand ausstreckte, um die Brüste ihrer Mutter zu streicheln und zu streicheln. Sie fühlten sich in Gewicht und Textur genauso an wie er, aber sie fühlten sich auch ganz anders an. Lillys eigene Brüste waren aufrecht, während die ihrer Mutter mit zunehmendem Alter ein wenig gesunken waren. Lilly nahm vorsichtig die linke Brustwarze ihrer Mutter in den Mund und Allison schrie vor Freude auf. Das gab Lilly noch mehr Ansporn weiterzumachen. Duncan befriedigte die Fotze ihrer Mutter, während sie die Brüste ihrer Mutter befriedigte.
Plötzlich stöhnte Duncan laut auf und Lilly sah von der Brust ihrer Mutter auf und sah gerade rechtzeitig, wie ihr riesiger, dicker Schwanz mit weißem, heißem Sperma über ihr ganzes Gesicht und in den Bauch ihrer Mutter explodierte. Lilly zuckte leicht zusammen und erinnerte sich daran, dass Paul noch nie so viel Sperma auf seiner Brust hinterlassen hatte. Duncan war noch nicht fertig und eine weitere Ladung prallte in Lillys Mund, aber das meiste davon landete auf ihrem Kinn und dem Bauch ihrer Mutter. Er leckte sich die Lippen und schmeckte süßes Sperma. Es war ein wenig sauer, aber es war auch himmlisch.
Duncan brach neben ihrer Mutter auf dem Bett zusammen und Lilly konnte dem immer noch stehenden Gerät ihrer Mutter nicht widerstehen, das mit ihren eigenen Flüssigkeiten bedeckt war. Er warf seiner Mutter einen Blick zu, nickte äußerst knapp und bückte sich, um ihren Schwanz zu lecken. Er leckte es sauber und sammelte jedes bisschen Schwanz- und Muschisaft.
Als Lilly fertig war, wischte sie sich sanft über den Mund und sorgte dafür, dass die Spermatropfen in ihren Mundwinkeln sofort auf ihre Zunge wanderten. Da sie wusste, dass die intensiven Orgasmen Allison für eine Weile bewusstlos machen würden, warf sie ihrer Mutter einen Kuss zu.
Lilly ging zur Tür hinaus und zurück in ihr Zimmer. Er hatte einen Plan. Er wollte diesen falschen alten Dildo benutzen, um die Arbeit jetzt zu erledigen, aber bevor die Woche vorbei war, meinte er, dass Duncans dicker harter Schwanz in ihn eindringen würde, genau wie er es bei seiner Mutter gesehen hatte.

Hinzufügt von:
Datum: November 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert