Sie Hat Das Instagram-Model Im Neuen Kleid Gefickt Speziell

0 Aufrufe
0%


Wir duschten getrennt, um unseren Körper vom Sex zu befreien. Wir gingen zwischen den Duschen auf dem Flur aneinander vorbei, und sie kam nah an sie heran, küsste mich und flüsterte mir ins Ohr: Ich bin in die Dusche gekommen und habe nur an dich gedacht. Ich küsste sie zurück, tätschelte ihren handtuchbedeckten Hintern und ging ins Badezimmer, um zu duschen.
Ich duschte, mein Werkzeug immer griffbereit, und dachte darüber nach, was die Nacht und der Rest des Wochenendes bringen würden. Ich stand nackt am Waschbecken und rasierte mir das Gesicht, als ich hörte, wie sich die Tür lautlos öffnete. Ich drehte mich um und sah meine Frau Jen den Raum betreten. Ich drehte mich mit einem Lächeln zu ihm um.
Ich denke, es ist wichtig, an dieser Stelle andere Ehefrauen vorzustellen. Meine Frau ist die beste Freundin, Geliebte und Ehefrau, von der ein Mann jemals träumen kann. Zusammen haben wir mehr sexuelle Abenteuer entdeckt als die meisten Menschen in ihrem Leben. Ich habe keine offene Ehe, aber wir beide genießen Sex genug, um zu erkennen, dass manchmal Dinge passieren. Wir haben ein paar Dreier geteilt, ein paar Orgien besucht und waren definitiv privat mit einigen Leuten.
Mehr als einmal bin ich nach Hause gekommen und habe das Parfüm (oder die Fotze) oder den Sperma einer anderen Frau gerochen. Während wir die Geschichte des Tages erzählen, beginnen wir immer eine verrückte, verrückte Nacht voller Sex zwischen uns beiden. Es genügt zu sagen, dass dir mein Abenteuer mit Tracy sicher nichts ausmachen wird. Tatsächlich war ich mir ziemlich sicher, dass Tracy sie bitten würde, sich uns mindestens einmal anzuschließen, bevor das Wochenende vorbei war.
Und nicht zuletzt segnete Gott uns mit unserem ersten Kind, Jen, jetzt 5 Monate alt. Jen hatte ungefähr einen Monat lang eine ziemlich schlimme morgendliche (eigentlich den ganzen Tag) Übelkeit, die sie nichts mit mir zu tun haben wollte. Aber seit ca. 2 1/2 Monaten regte sich etwas in ihm und seitdem ist er unersättlich. Mit ihrem schwangeren Strahlen und der kleinen Beule auf ihrem Bauch, die sich gerade zeigt, kann ich einfach nicht die Finger von ihr lassen. Als ich ihr von Tracy erzählte, wusste ich, dass sie auf der Stelle lieben würde.
Tracys Ehemann Tom war nicht so offen und bereit, seine Frau zu teilen. Tatsächlich war ich mir ziemlich sicher, dass er mich umbringen würde, wenn er davon erfuhr. Und ich meine das nicht im übertragenen Sinne. Ich war ein wenig besorgt, dass ich in Todesgefahr sein könnte. Das würde mich natürlich nicht aufhalten.
Ich drehte mich um, immer noch nackt, und sah Jen in einem neuen Kleid dastehen. Sie drehte sich um sich selbst, ihr knielanges Kleid wirbelte herum. Ich lächelte, Ja Baby, es ist wunderschön. Ich habe auch nicht gelogen, sie sah bezaubernd aus. Sie lächelte, stand mit zu mir gedrehtem Hintern da und hob das Kleid gerade so weit an, dass ich sehen konnte, dass sie kein Höschen trug. Mein Lächeln wurde breiter.
Er sah mich an, meine Erektion wurde stärker, Nun, es sieht so aus, als ob sich jemand freut, mich zu sehen. Lächelnd zog ich ihn zu mir und küsste ihn. Ich hob ihr Kleid hoch und legte ihren nackten Hintern auf die Theke. Ich kniete mich zwischen ihre Beine und küsste ihre Schamlippen. Als ich bemerkte, dass ihre normalerweise gut getrimmte Fotze völlig kahl war, lächelte ich: Hast du heute gewichst?
Er stöhnte leise und zog meinen Kopf zurück zu seiner eifrigen Tür. Ich weiß, wie sehr du dieses Baby liebst. Ich leckte meine zweite kahle Muschi des Tages und untersuchte sanft ihre Lippen. Es war sehr feucht und leicht nach Wachs parfümiert. Ich leckte sie sanft, da ich wusste, dass sie nach dem Wachsen etwas empfindlich war. Er legte seine Beine auf meine Schultern und öffnete sich mir. Ich glitt mit meiner Zunge ihren Arsch hinab und wurde mit einem lustvollen Quietschen belohnt. Ich spürte seine Hände auf meinem Kopf und zog ihn zu mir.
Als ich aufstand und sie küsste, fühlte ich, wie sie mich in ihren gierigen Schlitz führte. Er biss in mein Ohr und sagte: Ich brauche dich in mir und wir haben nicht viel Zeit. Dad kocht. Ich brauchte nicht viel Ermutigung, ich drückte meinen Schwanzkopf in ihr gieriges nasses Loch und spürte, wie mein Kopf langsam in sie sank.
Ich füllte langsam ihre Fotze mit meinem pochenden Glied und als sie den Tiefpunkt erreichte, lehnte ich mich an ihr Ohr, küsste ihren Hals. Ich habe Tracy heute gefickt. Sie keuchte und ich konnte fühlen, wie sich ihre Fotze zusammenzog, ihre Beine zogen mich um mich herum. Du liebst es, deine Muschi zu essen. Es schmeckt fast so gut wie du. Als ich anfing, sie zu ficken, spürte ich, wie ihre Finger nach unten glitten und ihre Klitoris rieben. Ihre rosa Fotze ist jetzt fast so kahl wie deine. Ich spürte, wie ihre Finger ihre Klitoris angriffen, ein sicheres Zeichen dafür, dass sie gleich ejakulieren würde. Ich habe meinen Finger in deinen Arsch gesteckt und er hat mir ins Gesicht gespritzt.
Ich fühlte, wie sich ihre Katze um mich festigte, ihre Augen rollten zurück zu ihrem Kopf. Ich schlug ihn härter mit meinem Schwanz und spürte, wie sich meine Eier zusammenzogen, bevor mein Schwanz ihn traf. Mein Samen ergießt sich in ihre schwangere Katze, Spritzer nach Spritzer. Ich küsste ihn, unsere Zungen tanzten zusammen, unsere Arme verschränkt. Ich fühlte, wie sich ihr Orgasmus verlangsamte, mein entleerter Schwanz war dabei, aus ihr herauszurutschen. Ich kniete nieder und trat zurück, um es zu reinigen.
Er hielt mich auf, küsste mich noch einmal, Nein, bitte, ich will dich nicht in mir spüren, ich will beim Abendessen aus mir herausfließen. Ich will dich riechen, dich sogar an meinem Finger schmecken können. Ich lächelte, küsste sie erneut und rieb ihren Bauch, von dem ich wusste, dass er sicher in unserem Baby wuchs. Du denkst wirklich, Tracy würde sich uns anschließen? Mein Bruder würde dich töten, wenn er es herausfindet, weißt du?
Ich lächelte. Dann tätschelte er meinen Hintern und schlüpfte aus dem Badezimmer, um meine Zubereitung des Abendessens zu beenden.
Ich ging die Treppe hinunter, um alle zu Hause und den wunderbaren Geruch von Kochen im Haus vorzufinden. Es war der Tag, das Golfspiel, das Einkaufen, das Wetter und natürlich ein kleiner Plausch über unser allerliebstes Thema, unser zukünftiges Baby. Ich bemerkte, dass Tracy zögerte, über das Baby zu sprechen, aber ich tat es ohne viel Nachdenken ab. Ich nahm an, Sie hatten ein wenig Angst zu erzählen, was heute Nachmittag passiert ist.
Wir setzten uns alle zum Abendessen, Tracy und Tom Jen und mir gegenüber. Tracy und ich spielten während des Abendessens Schritte. Er fuhr mit seinen Zehen über meine Hüften, meine Eier durch meine Hose. Jen und ich lagen gelegentlich unter dem Tisch und tätschelten uns ein wenig. Sie trug kein Höschen, und ihr Rock war hoch genug angehoben worden, dass ich ihre Lippen ein wenig streicheln konnte, und ließ meinen Finger in ihr mit Sperma getränktes Loch gleiten.
Ich spürte Tracys Fuß in meinen Eiern, als Jen nach mir griff, um mich ein wenig zu drücken. Jen fühlte Tracys Fuß. Ich blickte auf und sah, dass sich Tracys Augen weiteten. Jen konnte nicht wissen, dass sie mit allem, was vor sich ging, zufrieden war. Jen reibt Tracys Fuß, reibt ihn sogar ein wenig an mir, während sie Tracy ansieht und lächelt. Jen zwinkert ihr leicht zu und ich sehe, dass Tracy mich ansieht. Ich lächelte nur und nickte ihm leicht zu.
Ich habe versucht, eine Minute lang mit Tracy allein zu sein, um den Rest des Abends zu erklären, aber das ist nie passiert. Wir gingen alle ins Wohnzimmer, um es etwas bequemer zu haben. Jen und ich saßen zu zweit auf der Couch, sie legte ihre Beine über mich und sie zog eine Decke über uns, da ihr immer kalt war. Ich sah Tom und Tracy an. Ich konnte sehen, wie Tracy uns neugierig ansah.
Ich schiebe meine Finger unter ihr Kleid, während sich die Decke um uns wickelt. Ich fuhr damit ganz sanft über ihre Schenkel und ihre frisch kahlen Schamlippen. Ich weiß, es macht ihn verrückt. Ich konnte spüren, wie sie nass wurden, als mein Sperma und seine Erregung davon tropften.
Wir hatten noch nicht lange auf der Couch gesessen, als Tom ankündigte, dass er ins Bett gehen würde. Er sah Tracy an. Kommst du mit? Ich sah, wie sie uns ansah, bevor sie nickte und aufstand. Ich sah sie aufsteigen. Nur wenige Minuten später sagte Jen, sie sei müde und müsse ins Bett, und gab der Schwangerschaft die Schuld.
Unser Schlafzimmer war direkt neben dem von Tracy und Tom. Als wir uns auszogen und ins Bett gingen, hörten wir das Quietschen von Federn durch die Seitentür. Jen sieht mich mit einem schwülen Lächeln auf ihrem Gesicht an, bevor sie sich vorbeugt und mich küsst. Wir küssten uns, gedämpftes Stöhnen und Grunzen an der Seite schüren unsere Lust. Jen und ich verbringen normalerweise genauso viel oder mehr Zeit mit Blowjobs und Vorspielen, aber seit die Schwangerschaftslust einsetzt, will sie mich wirklich drin haben.
Es rollte über mich, unsere nackten Körper verschränkten sich. Zwischen seiner Erregung und dem Sperma von unserem vorherigen Date gelang es mir leicht, bei meinem ersten Zug tief in seine Fotze zu schlüpfen. Als ich drinnen stand, spürte ich, wie ihr Atem anhielt, sie küsste mich. Wir konnten die Stimmen nebenan schneller werden hören. Schätzen, dass Cumming nahe sein muss, lehnte sich Jen an mein Ohr. Ich möchte zur gleichen Zeit wie sie kommen.
Ich warf ihn um und Jen fiel auf die Knie. Ich kniete mich hinter ihn und ließ meinen Schwanz in seinen festen Griff gleiten. Ich lag um sie herum und rieb ihre Klitoris, als ich anfing, in sie einzudringen. Ich hörte ihn leise stöhnen. Er kam zum Nachttisch, während ich ihn bumste, öffnete die Schublade und holte ein Spielzeug heraus. Ich habe gehört, dass er etwas Öl auf den Analplug gesprüht hat, bevor er ihn mir gegeben hat.
Ich lehnte mich zurück, zog meinen Schwanz fast ganz heraus und schob das gut eingeölte Spielzeug in seine enge Fotze. Ich hörte sie stöhnen, spürte, wie sich ihre Fotze zusammenzog, als ich zurück in sie glitt. Ja Baby, ja, ich trinke, füll mich voll, füll mich voll, du kannst hörten wir durch die Nebentür. Das war die Motivation, die Jen brauchte, und ich hatte das Gefühl, als würde sie anfangen zu ejakulieren, als ich sie das nächste Mal bewegte. Zwischen ihrem Orgasmus, der Live-Sexshow an der Seite und dem Analplug, der ihre Fotze noch enger macht, konnte ich nichts tun, als auf mich selbst zu kommen. Ich spürte, wie mein weißes, heißes Sperma in sein gieriges Loch spritzte. Ich drückte noch ein paar Mal, bevor ich spürte, wie Jen ins Bett sank.
Lächelnd rollte ich herum. Ich küsste Jen, staunte über das Wunder meines Lebens und genoss es, 2 schöne Frauen an einem Tag zu bumsen. Ich konnte erkennen, dass Jen bereits schlief, weil sie wusste, dass der lange Tag und das Baby in ihr sie müde machten. Ich ziehe meinen Morgenmantel an und gehe ins Gemeinschaftsbad, um zu pinkeln.
Da ich nicht dachte, dass jemand anderes aufstehen würde, und meine Augen nicht mit dem hellen Licht schocken wollte, drückte ich die Tür zu und begann im Licht des Nachtlichts zu pinkeln. Gerade als ich fertig war, wurde die Tür aufgestoßen. Ich sah, wie Tracy einfach dastand und vor Schock etwa einen Fuß hoch sprang, als sie mich sah. Hallo. Tut mir leid, dass ich dich erschrecken muss, ich wollte nicht, dass die hellen Lichter angehen, sagte ich. Als ich dastand und nicht wusste, was ich tun sollte, drehte ich mich um und wusch mir die Hände.
Er starrte mich immer noch an, als ich sie trocknete. Ich trat auf sie zu, schlang meine Arme um ihren sexy Körper und flüsterte ihr ins Ohr: Jen und ich haben von dir und Tom gehört. Als sie dich ejakulieren hörte, wurde es sehr schwer zu ejakulieren. Sie weiß und liebt alles über dich und mich. Du kannst dich uns anschließen, wann immer du willst. Eigentlich ist Jens gerade dabei. Ich wette, du willst mir helfen, dich sauber zu machen. Ich biss ihm leicht ins Ohr und ging zurück in unser Zimmer.
Ich krabbelte neben meine Braut ins Bett, löffelte sie, spürte, wie mein Schwanz in ihre Hinternspalte stieß, aber ich spürte, wie das Spielzeug fest ihren Arsch hinabglitt. Ein paar Sekunden später hörte ich, wie sich die Tür lautlos öffnete und Tracy lautlos zu unserem Bett ging. Er kam hinter mir herein, löffelte mich und ließ mich mit dem besten Oreo-Keks aller Zeiten auffüllen. Er flüsterte mir ins Ohr: Bist du wirklich sicher, dass Jens damit einverstanden ist? Tom ist draußen wie ein Licht, er ist immer für ein paar Drinks und Sex zu haben und nichts kann ihn morgens aufwecken außer einem Erdbeben.
Ich drehte mich zu ihr um, küsste sie, meine Hand glitt in ihre sexy nackte Muschi. Ich schob meinen Finger hinein, packte Toms Sperma voll. Ich nahm meinen Finger heraus, schob ihn in meinen Mund und leckte ihn sauber. Ich hörte Tracy nach Luft schnappen, das Geräusch ließ Jen zappeln. Jen richtete sich auf, lächelte uns an und beugte sich hinunter, um unseren Kuss zu teilen. Ich spürte, wie Tracy von mir wegging und Jen küsste. Ich lächelte, als ich sah, wie sie sich küssten, Tracy zog sich ein wenig zurück und sagte: Ich habe noch nie zuvor ein Mädchen geküsst.
Damit krabbelte Jen über mich, um zu Tracy zu gelangen. Die beiden legen sich übereinander und küssen sich leidenschaftlich. Ich sah Jen in Tracys Ohr flüstern, und dann rollte sich Tracy herum und landete mit einem 69er-Treffer auf Jen. Ich sah, wie Jens erfahrene Zunge anfing, Tracys eifriges nasses Loch zu lecken. Jens Stöhnen war ein Zeichen dafür, dass Tracy ihr dasselbe angetan hatte. Ich kniete hinter Tracy und fing an, ihr Spermaloch mit Jen zu lecken. Wir teilten einen Kuss, unsere Köpfe zwischen ihren Beinen, wir teilten den Geschmack von Sperma.
Ich leckte Tracys Spermaloch und ihre enge Fotze, während Jen zwischen ihrem Kitzler und ihrer Muschi hin und her schwang. Ich schwang meine Zunge um ihren Arsch, schaltete sie ein und drückte sie hinein. Ich konnte sie nach Luft schnappen hören und mich fragen, ob Jen ihre Fotze lecken konnte, mit der Freude, die wir ihr bereiteten. Ich spreizte ihre Arschbacken weit, drückte meine Zunge flach, leckte ihr lang und langsam ihre Fotze und ihren Arsch und zog etwas von der Ejakulation aus ihrer Fotze über ihr enges Arschloch.
Ich nahm meinen Finger und steckte ihn in Tracys Muschi. Ich zog meinen eingeölten Finger heraus und drückte leicht auf die Rosenknospe. Als ich spürte, wie ihr Körper zu zittern begann, schlüpfte ich leicht hinein. Ich wusste, dass der fachmännische Angriff auf Jens Klitoris unerbittlich sein würde und kurz vor der Ejakulation stehen musste. Ich spürte, wie der Schaum an meinem Finger klebte, als ich in den tropfenden Schlitz meiner Frau stöhnte, und ihr ganzer Körper zitterte. Verdammt ja, hör nicht auf, ja, ja, JA Ich nahm meinen Finger von ihrem Arsch und ließ meine Zunge in sie gleiten. Sie stöhnte, zitterte und drückte mir ihren Arsch zurück.
Als ich mich auf ihren Rücken rollte, konnte ich ihr Gesicht sehen, das mit meinem Sperma und Jens Flüssigkeiten bedeckt war. Ihre Augen glänzten immer noch, der Orgasmus überflutete sie immer noch. Jen und ich küssten uns und probierten eine Mischung aus all den Sexflüssigkeiten, die wir genossen. Als Tracy begann, sich von ihrem Orgasmus zu erholen, sah sie uns an: Jen, ähm, ich habe bemerkt, dass du ein Spielzeug in deinem Arsch hast. Travis fickt dich in deinen Arsch? Niemand hat jemals meinen Arsch berührt. Tom findet Blowjobs schmutzig und manchmal Mach das, wenn ich dusche, aber nach dem Sex sagt er mir, dass sie es nie anfasst, geschweige denn ejakuliert. Und es kommt nicht einmal in die Nähe meines Arsches.
Jen konnte nicht anders, als ein wenig zu lachen. Ja, es klingt wie mein Bruder. Ja, Schatz, ich liebe es, wenn Travis mich in den Arsch fickt. Er sah mich und meine pochende Erektion an. Möchtest du, dass er deinen Arsch fickt? Ich spürte, wie der Schlauch im Propeller pochte. Ich wusste, dass Tracys jungfräulicher Arsch der Himmel sein würde und meine wundervolle Frau ihn für mich besorgen würde.
Ich sah, wie Jen mich ansah, auf meinen Schwanz. Das würde mir wirklich gefallen. Jen entfernte das Öl vom Nachttisch und führte Tracy auf die Knie. Jen stellte sich hinter sie und spritzte etwas Gleitmittel auf ihre Knospe und schob ihren Finger hinein. Er zog das Spielzeug aus seinem Arsch und fing an, es Tracy ins Arschloch zu schieben.
Ich ging vor ihm herum und hielt meinen Schwanz, der immer noch mit den getrockneten Säften von unserem Liebesspiel bedeckt war. Tracy öffnete ihren Mund und begrüßte meinen Schwanz darin. Ich spürte, wie sein Schwanz meinen Kopf in seinen Mund saugte und stöhnte, als Jen ihre Finger herauszog und das Ende des konischen Analplugs hineinschob. Tracy schlug nach meinem Schwanz und grub mit jedem Schlag tiefer, als das Spielzeug in sie gestochen wurde. Tracy stöhnte: Ja, oh Scheiße, ja, bitte mehr. Ich blickte zurück und sah den Stecker ganz in ihrem Arsch. Ich sah zu Jen hinüber, die liebevoll auf meinen Blick reagierte.
Jen und ich tauschten die Positionen, Jen lag vor Tracy, ihre Fotze weit offen; Ich konnte sehen, wie Flüssigkeiten aus ihren sexy rosa Lippen flossen. Ich kniete mich hinter Tracy, sprühte etwas Gleitmittel auf meinen Schwanz und rieb ihn. Ich zog das Spielzeug aus seinem Arsch und sprühte noch etwas Öl darauf. Ich beobachtete, wie meine Frau anfing, ihre Fotze zu lecken, und die langen Schläge kamen jedes Mal näher, um ihren Arsch zu lecken. Ich drückte sanft die eingeölte Spitze meines Schwanzes in die jungfräuliche Öffnung. Bitte fick mich, ich brauche dich in meinem Arsch. Das war der ganze Mut, den ich brauchte.
Ich drückte fester und spürte, wie die Spitze meines Schwanzes ihre zarte jungfräuliche Hintertür durchbrach. Es war so eng, dass ich nicht sicher war, ob es noch passen würde, aber ich drückte etwas fester und wurde mit einem langen Stöhnen belohnt, als mein Schwanz tiefer in sein Arschloch glitt. Ich zog mich zurück, besprühte meinen Schwanz mit einem letzten bisschen Gleitmittel und fing an, ihn langsam und sanft zu ficken. Bei jedem Schlag, der ein wenig tiefer ging, konnte ich sie nach Luft schnappen hören, wahrscheinlich weil ich wusste, dass ihr Arsch in Flammen stand. Nach ein paar Zügen war ich voll drin.
Ich hielt für eine Sekunde inne und ließ ihn sich an das Gefühl meines Schwanzes in seinem Arsch gewöhnen. Ich fühlte, wie er mich zurückschob und versuchte, mich weiter zu schieben. Ich fühlte seine Anspannung um mich herum und wusste, dass ich trotz all der Ejakulation, die ich heute hatte, nicht lange durchhalten würde. Ich richtete meinen Rhythmus darauf aus, dass er seinen Arsch bewegte, und fing an, ihn zu ficken. Ich hörte Jen stöhnen, ich sah Tracy ihren Kopf in ihre Fotze ziehen. Ich hörte ein Stöhnen von Jen und sah, wie sie ihre Hüften zu Tracy hob, als sie anfing zu ejakulieren.
Jetzt hatte ich meine Hände auf ihren Hüften, jeder kräftige Schlag auf ihre Knospe, vollständig in sie versinkend. Ich hörte sie stöhnen, spürte, wie sich ihr Ring um meinen Schwanz zog, als ich in sie eindrang. Ich konnte ihre Nässe spüren, als meine Eier mit jedem Stoß in ihre Muschi schlugen. Ich fühlte diese vertraute Beule an meinem Schwanz, meine Hoden zogen sich zusammen. Ich wusste, dass ich bald ejakulieren würde und es würde groß werden. Tracy muss es auch gespürt haben, Bitte komm mir nicht auf den Arsch. Ich will dich wieder in meiner Muschi spüren.
Um Enttäuschungen zu vermeiden, zog ich meinen Schwanz aus seinem Arsch. Ich schnappte mir das Putztuch, das wir vorhin mitgebracht hatten, und säuberte meinen Schwanz. Ich sah, wie Jen mit 69 unterging und ihre Zunge in Tracys Klitoris schlug. Ich höre Tracy stöhnen: Bitte, bitte, ich möchte spüren, wie du auf mich kommst. Ich brauche diesen Schwanz und ich brauche ihn jetzt. Ich kniete mich hinter sie und rieb meinen Schwanz an ihrer nassen Muschi. Als ich mich Tracys Klitoris näherte, fühlte ich, wie die feurige Zunge meiner Frau um meinen Kopf wirbelte. Bitte hör auf zu necken. Ich will deine große Ladung in mir.
Ich fühlte Jens Hand auf meinem Schwanz und führte mich zu Tracys schlüpfriger Fotze. In einer langen, sanften Bewegung schob ich meinen Schwanz vollständig in ihn hinein. Ich fühlte mich, als würde die Liebe meines Lebens meine Eier aussaugen, als ich anfing, in Tracys begeisterter Katze rein und raus zu gehen. Als ich spürte, wie mein Schwanz anschwoll, packte ich ihre Hüften und steckte meinen Schwanz so weit wie möglich hinein. Ich spürte, wie Jen meinen Arsch von meinen Wangen riss und ihre Zunge in den Dreck steckte.
Ich stöhnte und fühlte, wie sich meine Eier verkrampften, Sperma begann aus meinem geschwollenen Penis zu strömen. Ich fühlte, wie Jens Zunge meine Knospe neckte, mein Schwanz tief in Tracys Liebeskanal gehalten wurde, mein Samen heraussprudelte. Ich kann nicht glauben, wie offen ich bin und wie sehr ich in ihn komme. Ich fühle, wie Jens Zunge zurück in Tracys Klitoris gleitet und sie leckt. Die erste Berührung von Jens Zunge schiebt Tracy beiseite und sie schreit Jens Fotze an, während Jen erneut ejakuliert.
Tracys Muschi melkt meinen Schwanz und nimmt einen weiteren kräftigen Spritzer von mir. Ich kann spüren, wie Jen meinen Schaft leckt, während ich in Tracys Muschi gleite und mein Sperma schlürfe, während es aus ihr herausläuft. Ich ziehe meinen Schwanz aus ihrer Muschi und falle auf meinen Rücken. Ich spüre, wie Tracy und Jen neben mir herunterrutschen, mich umarmen, unsere nackten und befriedigten Körper zusammen. Jen sieht Tracy an, Also, wie war es?
Tracy lächelt: Unglaublich. Ich habe mich so satt gefühlt. Tracy sieht von uns beiden weg und errötet ein wenig. Ich muss dir etwas sagen und ich weiß, ich hätte es dir vorher sagen sollen, aber ich wusste nicht, wie ich reagieren sollte. Er holt tief Luft und ich kann sagen, dass er nervös ist. Es ist lustig, wie jemand nervös sein kann, wenn er deinen Schwanz in jedes einzelne Loch steckt.
Tom und ich versuchen seit über einem Jahr, schwanger zu werden. Wir gingen zu einem Spezialisten. Mir geht es gut, aber Toms Spermienzahl scheint sehr niedrig zu sein. Der Arzt sagte mir, ich solle es weiter versuchen, aber er tat es nicht. Ich glaube nicht, dass unsere Chancen gut sind. Ich sah Jen an, dankbar, dass wir beim ersten Versuch schwanger werden konnten, und starrte auf die kleine Beule in ihrem Bauch. Ich habe meinen Zyklus verfolgt, um die besten Chancen zu bekommen, die wir konnten. Ich bin dieses Wochenende fruchtbar. Eigentlich war der Grund, warum Tom und ich das heute Abend gemacht haben, wahrscheinlich, dass es der Höhepunkt meiner Fruchtbarkeit war.
Jen und ich sehen uns an. Mein Sperma, eindeutig sehr männliches Sperma, füllte gerade Tracys Fotze. Ich wollte Sie um Spenden bitten. Natürlich hatte ich nicht vor, es direkt nähen zu lassen, aber es wurde einfach besser. Aber hier ist die Sache. Tom weiß es NIE. Er muss es. Lass es unser Geheimnis sein. Bitte , ich weiß, ich hätte früher fragen sollen, aber bitte lass uns dieses Geschenk haben. Ich kann nichts tun. Ich weiß …
Ich strecke die Hand aus und lege meinen Finger auf Tracys Lippen. Ich sah Jen an, die mir leicht zunickte. Ich zog sie zu mir und küsste sie sanft. Ich kann mir keine größere Ehre vorstellen, als Ihnen dieses Geschenk zu machen. Also legte Jen ihre Hand auf Tracys Hinterkopf und beugte sich über mich, um sie zu küssen, diesmal etwas leidenschaftlicher.
Jen sagte: Eigentlich wette ich, dass du heute Abend eine weitere Spende bekommen kannst, wenn wir unsere Karten richtig spielen. Und morgen gibt es immer … Ich fühlte, wie zwei Lippenpaare meinen Schwanz hinunterfuhren, ihre Zungen begannen sich zu klären. ICH. Ich konnte spüren, wie das Leben in meinen Schwanz zurückkehrte. Das Leben ist wunderschoen.
Ich liebe es, Ihr Feedback und Ihre Ideen zu hören. Teile davon basieren auf dem Feedback aus dem ersten Teil der Geschichte.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert