Sperma-Zusammenstellung In Zeitlupe

0 Aufrufe
0%


Jane traf mich später mit den Mädchen in meinem Zimmer, und nach einem langen, leidenschaftlichen Kuss, Lippen auf Lippen, gingen wir in den Garten und sagten mir, was die Mädchen vereinbart hatten. Wie es vereinbart war, verschwand Jane bald darauf mit Daina und ließ mich mit Lucy allein, die anfangs sehr schüchtern und schüchtern war, aber bald wieder ihre übliche entspannte und charmante Haltung wiedererlangte, als sie merkte, dass ich das Thema ihres Opfers nicht angesprochen hatte . Er kehrte bald in seine Zimmer zurück, während ich zurückblieb, um einige Vorkehrungen zu treffen.
Auf dem Weg zurück zu meinem Zimmer kam ich an ihrem Zimmer vorbei. Lucy hatte sich in einem langen Sessel zusammengerollt und las ein Buch. In einer plötzlichen Bewegung, die ihre fein bestickte Unterhose zum Vorschein brachte, erhob sie sich und kam auf mich zu, die Beine unter den Unterrock geschlungen, ein rosiges Rot auf den Wangen, leuchtende Augen, all ihr Lenkinstinkt vermischt mit einem bezaubernden, mädchenhaften Flair. Schüchternheit und vorweggenommenes Vergnügen. Ihr kurzer weißer Rock baumelte durch den Raum, ihre Brüste aufrecht und rund unter dem eng gestrickten Seidenjersey; Welcher sterbliche Mensch aus Fleisch und Blut könnte solchen Versuchungen widerstehen Wie, nicht ich Plötzlich rollte er sich in meinen Armen zusammen.
Ich lud ihn in mein Zimmer ein und erkundigte mich nach dem vorgeschlagenen Arrangement und den Vorkehrungen, die für ihn getroffen werden sollten. Liebling Lucy, wirst du meine kleine erste Liebe sein? Ich frage. Lucy zuckte zusammen, ihr schlanker Körper zitterte in meinen Armen, und sie sah mich an. Ich bin so glücklich, dass du zugestimmt hast, auf mich aufzupassen.
‚Glücklich?‘ Ich war neugierig, ich war nicht nur fassungslos von dem, was sie mir erzählte, sondern ich fühlte mich geehrt, dass sie mir so sehr vertraute.
Und Lucy errötete und lächelte spontan. Ja, sehr viel Glück. Ich bin wirklich glücklich, deine erste jungfräuliche Freundin zu sein, meine Jungfräulichkeit von dir zu bekommen und deinen jungfräulichen Schwanz zu genießen.
Dieses hinreißende, völlig unerwartete Lächeln war mehr, als ich ertragen konnte. Lucy sah in Augen, die so hell wie flüssiges Sternenlicht waren, und staunte über ihre Schönheit.
Dann stieß ich sie von mir weg und atmete zitternd ein, als ich sie anstarrte, als wäre sie die einzige Frau im Universum, ein Geschenk, das ihr Herz schmerzte. Ich bin dir dankbar, dass du mir diese Ehre zuteil werden lässt, flüsterte ich rau. Ich senkte meinen Kopf und küsste ihren weichen rosa Mund.
Der Himmel brüllte. Die Blitze auf dem Boden erhellten die Wände, aber Lucy hörte oder bemerkte nichts davon, weil in unserem Kuss etwas Magisches lag und es anders war als jeder Kuss, den sie zuvor gehabt hatte. Als ich meine Zunge zwischen ihre geöffneten Lippen gleiten ließ, flammte eine beharrliche Wärme, die sie noch nie zuvor gespürt hatte, zwischen ihren Schenkeln auf. Meine Hände strichen über ihr Haar und spürten, wie ihre Brüste anschwollen und ihre Brustwarzen sich anspannten und prickelten. Die Wärme meiner Haut und mein Gewicht ließen sie entdecken, dass ihr Körper meine männliche Seite mochte. Außerdem schätzte sie meinen aromatischen Duft, eine wahnsinnig ansprechende Mischung aus moschusartigem Männerduft und Designer-Parfüm, das etwas sehr Einfaches an sich zieht. Meine Zunge streifte seine und zog sich zurück, was ihn dazu brachte, für mehr zu leiden, jeder Nerv brannte.
Ich schüttete Küsse auf ihr Haar, ihre Stirn, ihre Augen, ihre Wangen, und dann drückte ich ihren Körper näher und immer näher an mich, drückte meine Lippen auf ihren roten Mund und gönnte mir einen langen und wahnsinnig köstlichen Kuss. es wird nie in Erinnerung bleiben – tatsächlich erinnere ich mich jetzt so gut daran, dass ich einen Versuch unternehmen muss, es zu beschreiben. Meine Hände waren auf Lucys Hinterkopf, in ihrem langen braunen Haar. Seine Arme waren um meinen Körper geschlungen, geballt und aneinander geklammert.
Beim ersten Schlag schlossen sich seine Lippen, aber nach einem Moment öffneten sie sich, und langsam, sanft, fast so, als ob er eine ernsthafte Aufgabe erfüllte, drang seine rosa Zunge in meinen Mund ein und brachte einen Schwall Duft mit sich. Als seine Hände meine Hüften erreichen und sich auf die Zehenspitzen erheben, verschlingen sich die Säfte aus seiner Kehle liebevoll mit meinen und ziehen mich mit solch einer außergewöhnlichen Nähe an sich, dass unsere Körper sich bereits verbunden zu haben scheinen. Keine Seite sprach ein Wort – tatsächlich war es unmöglich, unter den gegebenen Umständen zu sprechen, denn unsere Zungen waren verstrickt in die Liebkosung einer unbeschreiblichen Süße, und er würde nicht der erste sein, der aufgab. Irgendwann begann das Blut mit einer unerträglichen Geschwindigkeit durch meine Adern zu strömen und ich musste meinen Mund von seinem nehmen. Immer noch still, aber mit Liebe und Sehnsucht in seinen Augen, ließ er mich auf einem niedrigen Stuhl sitzen und setzte sich auf meinen Arm, legte seine Hand hinter meinen Kopf und flüsterte meinen Namen, wobei er mir direkt in die Augen sah. das Geräusch eines fließenden Baches. Ich küsste immer wieder seinen offenen Mund und wich dann zurück, weil ich das Gefühl hatte, dass es Zeit für ein paar kleine Erklärungen war.
Schockiert von meinem plötzlichen Rückzug wollte er mehr, sein Körper summte und pulsierte immer noch wie eine außerirdische Präsenz. Aber Lucy wollte zum ersten Mal in ihrem Leben einen Mann und sie wusste, dass sie die Erregung, die ich in ihr ausgelöst hatte, unmöglich vergessen konnte. dachte sie verlegen, mehr in Versuchung als ich durch ihren schnellen Ruf, aufzuhören.
Was wollte er also tun?
Trotz ihrer endlosen Verlegenheit wollte sie mich zurückziehen und ihn dazu bringen, sie zu küssen, und nicht nur das, sie war sich bewusst, dass sie sich im Hinterkopf nach mehr als dem sehnte. Irgendwie wusste sie nicht wirklich wie und wann sie endlich bereit für Sex war.
Ich sah sie an und sie sagte: Sir, ich hoffe, Miss Jane hat Sie darüber informiert, dass wir Ihr Angebot annehmen, und ich möchte Ihnen persönlich versichern, dass Daina und ich Ihren Wünschen vollkommen gehorsam und gehorsam sein und alles tun werden, was Sie verlangen Sagen Sie, und ich bin sicher, wir können Sie dazu bringen, uns zu lieben, sehr nette Mädchen. Das werden wir.
Nun, dann ist es erledigt, sagte er. Komm und setz dich auf mein Knie, befahl ich. Er stand sofort auf und kam anmutig auf mich zu, sein Gesicht war rot und setzte sich auf meinen Schoß. Er schien verwirrt und verlegen zu sein, aber nachdem er zugestimmt hatte, mir in allen Punkten zu gehorchen, konnte er meine erste Bitte kaum ablehnen.
Ich legte meinen Arm um sie und zog sie an mich und küsste sie leidenschaftlich; Er ließ mich umarmen und erwiderte leidenschaftlich.
Meine Hand fiel auf sein Knie und fing an, sein Bein auf und ab zu reiben. Ihr Gesicht wurde rot, ihre Augen schlossen sich und sie murmelte leise: Oh, mein Herr, ich glaube nicht, dass Sie das tun sollten; die Nonnen haben uns im Kloster beigebracht, dass es nicht sehr schön ist, ein Mädchen hereinzulassen. einen Mann zu berühren ihr Körper.
Nun, Lucy, sagte ich mit einem Lachen, Baby, das erste, was wir tun werden, ist, viele Dinge loszuwerden, die deine Schwestern dir beigebracht haben. Ich bin dein Geliebter, ich bin dein Beschützer, und ich habe absolut jedes Recht, dich zu heilen, kniff sie ihren wunderschön geschwollenen Oberschenkel vom Knie bis zur Hüfte. Sein weicher Körper lag in meinen Armen und ich konnte fühlen, wie sich seine runden Hüften gegen mein Bein drückten, als er auf meinem Knie saß. Ich küsste sie ständig feurige, leidenschaftliche, sinnliche Küsse, die sie in Verlegenheit brachten und eine sanfte Reaktion hervorriefen, während ihr Gesicht vor Aufregung rot wurde. Ich hielt ihr flammendes Gesicht fest und küsste ihr ganzes Gesicht, ihre Augenlider, ihre rosigen Wangen und ihre wild pochenden Schläfen. Endlich lockerte ich meinen Arm um seinen Hals, hob meinen Kopf, meine lüsternen Augen starrten ihn an.
Oh, Sir Ihre Küsse, murmelte er, als würde er gleich ohnmächtig werden. Deine Küsse scheinen mich sehr zu brennen.
Zu diesem Zeitpunkt war ich in einem perfekten Ferment der Leidenschaft; Ich hielt das zarte Mädchen dicht an meine Brust und senkte meine eifrige und zitternde Hand auf die Vorderseite ihres Kleides und drückte ihre prallen, vollen Brüste, die zum Platzen gedehnt zu sein schienen. Schließende Hände hielten ihre perfekten Linien und steckten sie durch die seidigen Decken. Lucy erweckte ihre jungfräuliche Demut und versuchte mit ihrer schwachen Hand, diesen Eindringling von ihren Weiblichkeitskugeln wegzutreiben, aber sie fand mich stärker als sie.
Dann klingelte es zum Abendessen und wir gingen. Als die Zeit gekommen war, kam das Abendessen, dann sahen wir uns zusammen Musik und einen romantischen Film in meinem Zimmer an. Danach zeigte uns Miss Jane einige Fotos von einem Mädchen in einem niedrigen Kleid, das ihre Brüste mit rosa Brustwarzen und Kreisen um sie herum zeigte.
Es folgte ein weiteres Bild, das das Mädchen in einer sitzenden Position zeigte, wobei ihre wohlgeformten Beine und ihre wunderschönen weißen Kugeln über ihrer Taille zu sehen waren.
Dann zeigte er uns einige Fotos von teilweise nackten Damen, die ihre geheimen Orte zeigten.
Dann zeigte Miss Jane ihre absolut aufschlussreichen Nacktbilder, die die volle mögliche Ansicht aller verborgenen Reize und Teile der Mädchen zeigten. Miss Jane hat uns erzählt, dass die schöne Öffnung zwischen ihren Beinen Pussy oder Pussy heißt.
Dann zeigte sie ein Foto von einem Mann mit einem wunderschönen erigierten Penis oder Schwanz, was Lucy und Daina perfekt faszinierte, da sie zum ersten Mal tatsächlich einen voll entwickelten, großen und steifen Schwanz gesehen hatte. Als sie das sahen, leuchteten ihre Augen auf und ihre Gesichter wurden rot.
Wir sahen sie alle mit großem Interesse an, offensichtlich aufgeregt und beide Mädchen wurden rot.
Danach erklärte und befriedigte Miss Jane unsere Neugier über die Geschlechter und ihre gegenseitigen Wünsche und Möglichkeiten, sie als Paar zu befriedigen, dann war es Schlafenszeit und wir zogen uns alle in unsere eigenen Schlafzimmer zurück.
Der Anblick von Lucy nackt störte mich, weil ich nur Sex mit ihr haben wollte, wenn sie Sex mit mir haben wollte. Ich wollte, dass er sich mir bedingungslos ergibt, und er schien bereit zu sein für das, was an diesem Tag passierte. Und ich dachte, ich mache unseren ersten Sex zu etwas Besonderem für uns beide, zu etwas ganz Besonderem.
Fortsetzung.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert