Stiefschwester Swallow ♡

0 Aufrufe
0%


tolle Mutter
Episode 1
Alle meine Erfahrungen begannen, als ich 16 Jahre alt war. Zunächst möchte ich Ihnen etwas über meine Familie erzählen. Beide stammten aus demselben Bundesstaat an der Ostküste, trafen sich aber erst einige Jahre später. Beide besuchten ein A Division College im Mittleren Westen. Mein Vater spielte Fußball und meine Mutter spielte Volleyball. Mein Vater ist 6’3, wiegt 250 Pfund, hat dunkles Haar und hat viel gespielt. Meine Mutter ist 6 ‚, 150 lbs, blonde Haare. Beides könnten Vorbilder sein. Sie lernten sich in jungen Jahren kennen und waren bis Ende letzten Jahres zusammen, als meine Mutter mit mir schwanger wurde. Fünf Jahre später wurde mein Bruder geboren. Meine Mutter war damals erst 21 und mein Vater 22.
Sie blieben im Mittleren Westen, weil mein Vater nie ein Profi war, aber einen Ingenieurabschluss und einen tollen Job von einem Alumni der Schule bekam. Mama hat ihr Abitur gemacht und während des Schuljahres am Gymnasium unterrichtet und im Sommer in einer Beachvolleyball-Liga gespielt. Ich bin in dieser Zeit viel mit meiner Mutter gereist, bis mein Bruder geboren wurde. Meine Mutter nahm dann meinen Bruder und mich mit, bis sie drei Jahre alt war, und meine Mutter war damals 29 Jahre alt. Mein Vater arbeitete den ganzen Sommer und wir reisten mit meiner Mutter und einem Freund, der uns beobachtete. Als ich sechs Jahre alt war, hörte ich mit meiner Mutter und ihrer Freundin Stimmen aus dem Bett neben mir. Mein Bruder war immer noch in einem zusammenklappbaren Laufstall. Ich hatte Angst, weil ich dachte, sie hätte Schmerzen, aber Jahre später, als sie in der High School war, wurde mir klar, dass sie Sex mit ihrer Freundin im Bett neben mir hatte. Nachdem meine Mutter sich aus dem Sport zurückgezogen hatte, unterrichtete sie nur noch in der Schule und wir hingen den ganzen Sommer mit ein paar verschiedenen Freunden am See ab.
Als ich 16 war, war ich der Starting Quarterback für das Junior College in meiner High School. In meinem zweiten Jahr führte ich mein Team zu einem ungeschlagenen Rekord. Danke an meine Mutter und meinen Vater für meine großartigen Gene. Als ich 16 war, war ich 6 Fuß groß und 190 Pfund schwer und hatte einen Arm wie eine Kugel. Mein Vater brachte mir ein wunderbares Studienregiment bei und lernte jeden Morgen vor der Schule mit mir. Dies hielt meinen Körper in Topform. Er brachte mir auch bei, mich während der Highschool und des Colleges an kein Mädchen zu binden. Er sagte, benutze sie einfach für Sex und gehe zum nächsten über. Aber was für ein Mann. Am Abend vor Thanksgiving spielte ich mein letztes Joint-Venture-Spiel und führte mein Team zu den Major-League-Meisterschaften. Aber bei der letzten Reihe von Landungen rutschte ich aus und zog mir an der Leiste, als ich für den Pass nach hinten fiel. Ich war in den letzten zwei Minuten aus dem Spiel, aber wir haben trotzdem gewonnen.
Als ich an diesem Abend nach Hause kam, legte ich Eis auf meine Leiste und wendete dann Wärme an. Mein Vater war die Treppe hinunter und meine Mutter kam in mein Zimmer, um nach mir zu sehen. Meine Mutter sagte, sie habe das schon oft gemacht und kenne eine großartige Methode, um verspannte Muskeln zu massieren. Es war mir peinlich, als meine Mutter mich aufforderte, meine Shorts auszuziehen und meine Beine zu spreizen. Mama, nein, ich will nicht, dass du mich anfasst, sagte ich. Mama lächelte nur und sagte: Du weißt, wie oft ich das für deinen Vater getan habe. Ich sah in die blauen Augen meiner Mutter und dann auf ihre Brüste. Sie trug einen tief ausgeschnittenen Pullover und 36 D Körbchen fielen auf. Als meine Mutter mich neben meinen Eiern in den Schritt fasste, musste ich wegschauen, um nicht steif zu werden, es ging nicht. Mein Schwanz tauchte aus der Taille meines Boxers auf. Ich blickte nach unten und spürte die Wärme der Hände meiner Mutter und ihre perfekte Massagefähigkeit.
Ich bemerkte, dass meine Mutter mich nie ansah und weiterhin auf meinen Schritt starrte. Ich entschuldigte mich für die Schwierigkeiten, aber er zuckte die Achseln und sagte, meinem Vater sei das auch passiert. Dann hat es mich umgehauen, als ich ihr sagte, dass sie dachte, ich sei älter als mein Vater. Mein Gesicht wurde rot und ich fing an zu kichern. Ich legte mich auf mein Kissen und schloss meine Augen. Da fühlte ich, wie sein Daumen die Spitze meines Schwanzes berührte. Zuerst war es nur ein Durchgang, dann eine Minute später ein weiterer. An der Spitze meines Schwanzes begann sich Pre-cum zu bilden. Jetzt sah ich mir an, was meine Mutter tat, und sie sah mich schließlich an und sagte: Es ist schön, dass sich wieder jemand über meine Berührungen freut. Oh nein, ich dachte, mit dem Himmel muss etwas nicht stimmen. Meine Mutter sah nach unten und strich mit ihrem Daumen über das Sperma und fing an, meinen Schwanz öfter zu streicheln. Ich weiß, was dich heilen wird, Baby. Willst du, dass meine Mutter dir hilft? Wie kann ich nein sagen? Sicher, sagte ich und meine Mutter zog an meiner Taille, bis meine Boxershorts um meine Hüften gewickelt waren. Meine Mutter stand auf und schloss meine Tür ab. Ich fragte sie, was es sei ging es um meinen Dad und mein Bruder sagte, Daddy schaue sich einen Film an und würde eine Weile nicht aufwachen, und mein Bruder schlief auf der Couch ein.
Ich sah diese wundervolle Frau an, die vor mir stand. Ich sah meine Mutter nie sexy an, aber jetzt tue ich es. Er war unglaublich. Sie hatte langes blondes Haar, schöne enge Brüste und einen tollen Arsch. Er trug Jeans und einen tief ausgeschnittenen Pullover. Sie hatte gerade das Abendessen für Thanksgiving vorbereitet, aber es roch immer noch nach ihrem Parfüm. Als ich zum Bett ging, sagte er, ich hätte ein großartiges Spiel gespielt und eine kleine Belohnung verdient. Er wusste von dem Gespräch meines Vaters mit mir über Mädchen, und er wusste auch, dass ich die ganze Saison mit niemandem zusammen gewesen war. Die Mädchen in der Schule wussten von meiner Schauspielerei und sie wussten, dass ich nicht mit ihnen ausgehen würde, es sei denn, sie wollten einfach nur Sex haben, was die meisten von ihnen taten, scheiß drauf und mach mit deinem Leben weiter. Mein Schwanz war so hart und ich dachte, ich wäre in einem Traum. Ich konnte nicht glauben, dass meine Mutter das tat; Er war immer sehr ehrlich zu uns. Später fand ich heraus, dass er im College und auch mit Mädchen eine Schlampe war. Meine Mutter saß neben mir auf dem Bett und fing an, meinen Schwanz zu streicheln. Er war ein Profi. Ich dachte, ich würde jeden Moment ejakulieren, aber meine Mutter wusste, wie sie mich davon abhalten konnte. Bitte halte mich nicht für eine schlechte Mutter, ich wollte nur meine Muskeln dehnen, aber ich konnte nicht anders, als ich deinen Schwanz sah, sagte sie und streichelte meinen Schwanz. Dein Vater ist nicht mehr angemacht von mir. Ich glaube, er ist bereits in einer Beziehung. Es hat mich fast umgehauen. Verdammt, ich dachte, sie wären das perfekte Paar. Sie fragte meine Mutter: Kann ich deine Brüste sehen? Meine Mutter zögerte nicht, sie zog ihren Pullover über ihren Kopf und knöpfte ihren BH auf. Ihre Brüste waren perfekt und ich streckte die Hand aus und fing an, ihre Brustwarzen zu streicheln.
Er fing auch an, schmutzig zu reden, was mich umgehauen hat. Ich habe meine Mutter noch nie fluchen gehört. Sie sagte: Ja, halte meine Brustwarzen, Baby, es ist so lange her, zieh sie fest, verdammt, ja. Als ich das tat, fing es an, schneller und zielgerichteter abzusteigen. Das ist alles. Meine Mutter spürte, wie sich mein Körper anspannte und ich sagte, ich würde kommen. Meine Mutter bückte sich und schüttelte mich über ihre Brüste. Ich konnte nicht glauben, wie weit ich gekommen war. Mein Sperma tropfte auf meine Titten und meine Schenkel. Meine Mutter fing an, Sperma über ihre Brüste zu reiben. Er nahm eines meiner T-Shirts vom Boden und wischte sich die Brüste ab, zog seinen Pullover wieder an und sagte, wie mein Schritt jetzt sei. Ich sagte, es könnte nicht besser werden.
Am nächsten Tag war Thanksgiving und es waren nur wir und ein Nachbar ohne Familie. Alle meine Onkel, Tanten und Cousinen waren nach Osten abgewandert. Wie ich schon sagte, blieb meine Familie nach dem College im Mittleren Westen. Wir hatten viele Freunde, aber keine Familie. Ich konnte mich nicht von dem Erlebnis lösen, das ich in der Nacht zuvor mit meiner Mutter hatte. Nach dem Abendessen schliefen unser Nachbar und mein Vater auf der Couch vor der Wüste ein. Mein Bruder war im Keller in seine üblichen Videospiele eingesperrt. Ich näherte mich meiner Mutter in der Küche, wo sie einen langen Rock und einen Pullover trug. Er kam mir plötzlich sehr sexy vor. Sie war die ultimative MILF. Ich fragte ihn, ob es ihm recht sei, was letzte Nacht passiert sei. Er sah mich an und entschuldigte sich und fing an zu weinen. Er dachte, er hätte mich ein Leben lang gefickt und ich wäre mein Leben lang in Therapie. Ich sagte nein. Es war irgendwie lustig, aber als ich mir einen runterholte, sagte ich ihr, dass ich sie nicht nur wie meine Mutter ansah, sondern auch als eine wunderschöne alte Frau, die ich ficken wollte. Mama blieb einen Moment stehen und sagte, wir müssten reden. Wir gingen nach oben in mein Zimmer und er schloss die Tür. Sie sagte, sie sei im College mit vielen Männern zusammen gewesen, habe sie aber nach ihrer Heirat nie mit einem Mann betrogen. Er war bisexuell und hatte nach seiner Heirat zahlreiche Affären mit Frauen. Ihm zufolge betrogen Frauen nicht. Normalerweise holte er Mädchen vom College ab, die er beim Spielen auf der Beachvolleyballbahn getroffen hatte. Das würde die Geräusche erklären, die aus seinem Bett im Hotelzimmer kamen, als ich sechs Jahre alt war. Wie auch immer, als er in der High School Volleyball spielte, waren fast alle Mädchen schwul und er hatte ein paar Erfahrungen und es gefiel ihm. Aber er mochte Männer auch zu sehr, um komplett schwul zu sein. Also fand er nach der Heirat sexuelle Erkundungen mit Frauen statt mit Männern, und er fand, dass es nur natürlich war und hatte nicht das Gefühl, meinen Vater zu betrügen. Das war bis gestern Abend. Er sagte, er habe nicht die Absicht, mich zu masturbieren oder irgendwelche Gedanken zu haben, bevor er meinen Penis sah. Nachdem er gesehen hatte, wie mein Penis hart wurde, konnte er sich nicht beherrschen. Dann sah er mich an und sagte, er habe den ganzen Tag darüber nachgedacht. Sie fing wieder an zu weinen und sagte, dass sie eine sehr schlechte Mutter sei. Ich umarmte sie und sagte nein, eigentlich denke ich, dass du die beste Mama der Welt bist und ich würde ihr meinen Schwanz wieder zeigen, wenn sie wollte.
Er lachte und sagte nein, genug von dem, was letzte Nacht passiert ist. Ich wusste, dass er sich gut benahm und dass das, was wir taten, falsch war, aber ich wollte immer noch mehr. Ich stand auf, ließ meine Hose fallen und ließ meinen Schwanz direkt vor seinen Augen, um die Aufmerksamkeit zu lenken. Ich sah ihn an und sagte: Ich weiß, dass du es willst, und ich will es auch. Meine Mutter sah mich an und sagte: Was soll ich tun? Ich fing an meinen Schwanz zu streicheln und trat vor und sagte lutsch das. Meine Mutter griff nach meinem Schwanz und sagte: Du denkst nicht wirklich, dass ich eine schlechte Mutter dafür bin, oder? Ich sagte nein und wollte ihr nur gefallen und sie glücklich machen. Meine Mutter nahm meinen Penis und steckte ihn in ihren Mund. Es begann langsam und sanft, streichelte mich langsam und lutschte meinen Schwanz. Meine Mutter nahm meinen Schwanz aus ihrem Mund und sagte: Oh mein Gott, ich komme zur Hölle, ich liebe das, dein Schwanz schmeckt so gut, ich will dich ejakulieren, Baby und ich packte die Rückseite der Haare meiner Mutter und gestartet. etwas überziehen. Er nahm meinen Schwanz heraus und sagte: Das ist Baby, ziehe deine Mutter an den Haaren und ziehe hart daran. Ich fing an, meine Hüften hin und her zu bewegen, den Mund meiner gottverdammten Mutter. Meine Mutter fing an, mir einen schlampigen nassen Blowjob zu geben und ließ meinen Speichel von meinem Schwanz tropfen. Es war in seiner Hand, auf seinem Gesicht, und es tropfte auf den Boden. Es war der unglaublichste Blowjob, den ich je hatte. Ich wusste, dass ich gleich ejakulieren würde, also nahm ich es aus seinem Mund. Als ich das tat, schien meine Mutter enttäuscht zu sein. Er sah mich mit einem spöttischen Blick an. Ich will deine Fotze sehen, Mami, ich habe letzte Nacht deine Brüste gesehen, sagte ich. Meine Mutter stand auf und fing an, ihren Rock aufzubinden. Er sah mich an und sagte: Ich bin eine Schlampe, die das für meinen ältesten Sohn macht, aber ich kann mir nicht helfen, du bist so heiß und ich bin so geil.
Ihr Rock fiel zu Boden und sie trug keine Unterwäsche. Sie sagte, sie habe letzte Nacht zweimal masturbiert und einmal vor dem Abendessen an meinen Schwanz im Badezimmer gedacht. Ich nahm meine Hand zwischen ihre Beine und berührte ihre Fotze. Es war tropfnass. Ich steckte meinen Finger in seine Muschi und er fing an zu stöhnen. Mein Mittelfinger fing an, ihre Fotze rein und raus zu ficken. Die Beine meiner Mutter begannen sich zu beugen und sie legte ihre Hand auf meine Schulter. Mit der anderen Hand packte ich ihre Hüfte und zog sie zu mir. Ich fand ihren Kitzler und begann kräftig zu reiben. Die Stirn meiner Mutter war über meiner, also senkte ich ihren Kopf und fing an, meine Mutter mit einem Zungenkuss zu küssen. Unsere Sprachen harmonierten perfekt und taten so, als wären wir seit Jahren ein Liebespaar. Er stöhnte in meinem Mund und packte meinen Kopf mit beiden Händen, als er anfing zu ejakulieren. Ist es Baby, ich komme, du bringst deine Mami zum Abspritzen, hör nicht auf. Es explodierte in meiner Hand. Ich würde nicht spritzen sagen, aber es stoppte die Ejakulation und machte meine Hand nass. Ich packte es, damit es nicht herunterfallen konnte, und legte es auf das Bett. Ich wusste, wofür ich an diesem Tag dankbar war.
Als meine Mutter auf dem Bett lag, hielt ich ihren Atem an und schob sie auf das Bett. Ich war zwischen ihren Beinen und plötzlich stoppte mich meine Mutter und sagte nein, wir können nicht ficken. Ficken ist Inzest, was wir getan haben, war kein Inzest, aber wenn du mich fickst, wird es. Ich mochte seine Denkweise, aber er wusste bereits, dass es Inzest war, er versuchte zu rechtfertigen, dass wir nicht ficken und ich tat es nicht. Tu es nicht Hör zu. Ich musste ihn haben und ich musste genau dort abspritzen. Ich rutschte direkt nach unten. Sie warf ihren Kopf zurück, legte ihre Hände auf ihr Gesicht und sagte nur: Oh mein Gott. Ich fing an, mit aller Kraft zu schlagen Mama lag da mit ihrem Arsch nach oben, um jeden meiner Tritte zu treffen. Ungefähr fünf Minuten später war ich kurz davor zu ejakulieren. Ich sagte meiner Mutter und sie sagte, sie solle nicht rein und raus ejakulieren. Ich schob ihn zwischen meine Beine und schluckte meinen Schwanz. Mein Mama saugte den letzten Tropfen Sperma und wir lagen beide da. Wir zogen uns schnell an und gaben uns einen letzten Kuss, bevor wir ins Familienzimmer zurückkehrten. Mein Vater und mein Nachbar wachten gerade auf und meine Mutter sagte: Da ist jemand bereit für die Wüste, huh? Sie sagten beide ja und er rief die Treppe hinunter nach meinem kleinen Bruder. Ich sagte, ich bin bereit, weil es Wüste ist und meine Mutter nicht sagt, was Er verstand, was ich wollte, als mein Vater das Esszimmer betrat, sah mich meine Mutter an und sagte, ich gebe dir später etwas Dessert und ging in die Küche.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert