Toxischer Halbbruder Nickey Huntsman Wird Brutal Gefickt

0 Aufrufe
0%


Als Kirstin aus der Dusche kam, dachte Henry, sein Penis würde aus seiner Hose springen. Ihre Halbschwester trug drei Zoll hohe Absätze und ein Kleid, das ihren Hintern kaum bedeckte. Henry brauchte keinen Röntgenblick, um zu erkennen, dass sich unter dem Kleid nichts befand. Sie sah ihre Brustwarzen hervorstehen und bemerkte die schöne glatte Form ihres Hinterns, als sie vorbeiging.
Als Kirstin ihre Reaktion sah, grinste sie und sagte: Magst du es? sagte.
Gehst du damit zum Abendessen aus?
Sicher warum nicht? Er drehte sich um, um zu sehen, wie es aus jedem Winkel aussah. Was ist daran falsch? Sehe ich dadurch nicht sexy aus?
Verdammt ja und jeder Mann wird hart werden, egal wohin ich dich bringe.
Stört dich das? Großer Bruder, wenn es eine andere Nacht wäre, würde ich vielleicht ein paar dieser harten Moves sehen wollen. Aber ich habe heute Abend viel Spaß mit dir.
Etwas? wiederholte Henry.
Nun, ja. Manchmal habe ich es mit verschiedenen Männern gleichzeitig zu tun. Ist das ein Problem?
Henry stellte sich vor, wie sein sexy achtzehnjähriger Stiefbruder Schwänze in Mund, Fotze und Arsch bekam, und sein eigener Schwanz wurde noch härter. Kein Problem, stammelte er. Verdammt, das Mädchen hatte ein geheimeres Leben, als sie dachte
Gut. Dann lass uns gehen. Ich habe Hunger. Kirstin zwinkerte.
Henrys Auto stand direkt davor, was Glück war. Es gelang ihm, Kirstin hineinzubekommen, ohne einen der Nachbarn zu sehen. Irgendwie dachte er nicht, dass es eine gute Idee für sie wäre, ihn mit seiner Halbschwester ausgehen zu sehen, wie er so eine Schlampe gekleidet war. Nicht, dass es ihn interessiert, wie du dich kleidest. Aber es sollte schließlich seine Schwester sein, und sie war zum Ficken angezogen. Es würde den Nachbarn nicht allzu schwer fallen, zu dem richtigen Schluss zu kommen und wahrscheinlich ihrem Vater und Kirstin zu sagen, die ausflippen würden, wenn sie erfahren würden, womit sie den größten Teil des Abends bis zu diesem Zeitpunkt verbracht hatten.
Kaum waren wir aus der Einfahrt, legte Kirstin ihre Hand auf Henrys Oberschenkel. Ich mag es, im Auto gefingert zu werden, sagte sie.
Tust du, huh? Henry schob seine Hand unter den Saum ihres Kleides und fand ihren Kitzler in der Nässe ihrer Fotze. So was?
stöhnte Kirstin. Verdammt, ja, Bruder. Mal sehen, ob du mich ausladen kannst, bevor ich ins Restaurant gehe. Wohin bringst du mich überhaupt?
Irgendwo werden uns die Leute wahrscheinlich nicht wiedererkennen.
Was machst du, schämst du dich, deinen Bruder zu ficken? Kirstin lachte. Er macht nur Witze. Ich stimme zu, es muss unser kleines Geheimnis sein. Er bewegte seine Hand zu ihrem Schwanz. Oder nicht so wenig, je nach Situation.
Zieh es aus.
Mit dem, was aus der Übung hätte kommen sollen, öffnete Kirstin Henrys Hose und griff nach ihrem Schwanz. Er fuhr fort, ihre Klitoris zu fingern, während er sie streichelte. Er keuchte und stöhnte; es war nur eine Frage, wer zuerst ejakulierte.
Henry spürte, wie sich seine Eier anspannten und wusste, dass er gleich platzen würde. Wenn sie in ein Restaurant gingen, würde er auf keinen Fall auf seine Hose ejakulieren. Kirstin, ich komme gleich Sie weinte.
Er bückte sich und nahm seinen Penis in den Mund. Es dauerte nur ein paar Sekunden, bis sein schwanzfähiger Mund eine weitere riesige Ladung seines Spermas in ihren Hals spritzte. Er schluckte und lehnte sich mit einem zufriedenen Lächeln zurück. Schmeckt gut, Bruder.
Ich fühlte mich gut, kleine Schwester. Er beschleunigte das Tempo seines Fingers auf der Klitoris. Hast du vor zu kommen oder mache ich das bis zum Restaurant?
Nun, mal sehen. Du hast mich ein paar Mal gefickt, also bin ich unter der Dusche abgestiegen. Und während ich mich anziehe, kann ich warten, bis ich im Restaurant ankomme. Andererseits hast du dich entschieden, nicht zu ejakulieren, als du mich gefickt hast vor einer Weile, also konntest du dir nicht helfen.
Rückzahlung, huh? Ich bin nicht für dich gekommen, willst du jetzt nicht für mich kommen?
Ich komme für dich. Nicht bevor ich bereit bin.
Auf dem ganzen Weg zum Restaurant fingerte Henry seinen sexy Stiefbruder. Gerade als er den Parkplatz betrat, ließ er sich endlich los. Fuck ja, Henry schrie. Sein Körper zitterte und er presste seine Beine fest zusammen. Verdammt, das ist das Beste aller Zeiten
Du musstest es ertragen, huh? sagte Heinrich. Er leckte Kirstins Wasser von seinem Finger. Köstliche kleine Schlampe.
Verdammt. Und eine hungrige kleine Schlampe. Beeil dich und park das Auto und wir essen.
Du bist ungeduldig.
Ja. Ich möchte zum Nachtisch übergehen. Er leckte sich über die Lippen. Dann lass uns reingehen und essen.
Henry und Kirstin betraten das Restaurant. Die Wirtin starrte mit großen Augen auf das mikroskopisch kleine Kleid, das Kirstin trug. Ich glaube, er mag dich, flüsterte Henry.
Vielleicht, antwortete Kirstin. Sie ist irgendwie süß.
Nur zwei? «, fragte die Stewardess und sammelte sich wieder.
Ja. Einen Hintertisch bitte, sagte Henry. Sie hatte ein paar Ideen, was mit ihrer sexy Halbschwester passieren könnte, wenn es niemand sehen könnte.
Sicher. Wir sind um diese Zeit nicht zu voll.
Die Vermieterin ging ihnen voraus und wackelte zu sehr mit dem Hintern. Henry und Kirstin sahen ihn beide an. Bist du was? , fragte Henry atemlos.
Ja, antwortete Kirstin. Vielleicht kannst du eines Tages mit mir und einer meiner Freundinnen spielen.
Die Gastgeberin führte sie zu einem Tisch in der hinteren Ecke des Restaurants. Neben ihnen saß nur ein anderes Paar, und dieses Paar war drei Tische entfernt. Ob das funktioniert? fragte die Wirtin.
Ja Dankeschön. Henry nahm einen Fünfer aus seiner Tasche und reichte ihn ihr. Wir schätzen es.
Kein Problem. Seine Augen huschten an Kirstins warmem Körper auf und ab. Ich bringe dir deine Getränke. Helena wird deine Kellnerin sein; sie wird deine Bestellung bald entgegennehmen.
Nachdem er die Speisekarten auf den Tisch gelegt hatte, ging er weg. Henry und Kirstin setzten sich. Ich glaube, Sie haben einen Fächer, sagte Henry.
Hoffentlich mehr als einer. Kirstin rieb ihren Fuß an seinem Bein. Du stellst dir vor, wie ich sie ficke, während du zusiehst, nicht wahr, Bruder?
Nenn mich hier nicht so. Jemand könnte dich hören. Und ja, das tue ich.
Vielleicht können wir das arrangieren.
Das ist nicht der Akzent. Henrys Schwanz erregte dank des Fußes seiner Schwester die Aufmerksamkeit. Dieses Wochenende bin ich nur daran interessiert, dich zu vögeln. Ein andermal können wir ihn vielleicht dazu bringen, sich uns anzuschließen.
Dann machen wir nach diesem Wochenende weiter? Ich dachte, vielleicht haben wir das gemacht, während unsere Eltern weg waren.
Nur wenn du es so willst. Wir müssen etwas vorsichtiger sein, wenn sie zurückkommen, aber denkst du wirklich, dass ich diesen Körper aufgeben werde?
Kirstin kicherte. Ich denke nicht. Okay, gut.
Die Wirtin brachte jedem ein Glas Wasser und legte Kirstin ein Stück Papier auf den Schoß, bevor sie erschauerte. Kirstin nahm es und las es. Sein Name und seine Telefonnummer. Sieht so aus, als würde Ihr Wunsch bald in Erfüllung gehen, Ehemann – Henry.
Es passt zu mir.
Während sie auf den Kellner und dann auf ihr Essen warteten, unterhielten sie sich über Henrys Job, Kirstins College-Unterricht und ihr Sexualleben. Henry erfuhr mehr über seinen Halbbruder, als er sich je hätte vorstellen können. Das Mädchen hatte mehr Erfahrung als sie und war fünf Jahre jünger, als sie laut aufschrie Das Anhören ihrer Geschichten machte seinen Schwanz wieder schmerzhaft härter. Mit einem verschmitzten Grinsen zog Kirstin ihren Stuhl an ihre Seite und griff nach ihrer Beule unter der Tischdecke hervor. Ich fürchte, ich kann dich hier nicht lutschen, sagte er.
Das fühlt sich gut genug an, sagte Henry heiser, als seine Schwester ihn von der Innenseite seiner Hose rieb. Aber was soll ich sagen. Trotz allem, was du mir erzählt hast, musst du definitiv in einem Badezimmer gefickt haben.
Sicher, in Bars und Clubs.
Bars? Du bist minderjährig.
Gefälschter Ausweis, Bruder.
Henry beschloss, sich nicht zu äußern. Immerhin bekam er mit sechzehn seinen ersten gefälschten Ausweis. Okay. Lass es uns nach dem Abendessen machen.
Kirstins Augen leuchteten auf. Oh, heiß Ich mag deine Art zu denken
Ihr Essen kam ein paar Minuten später. Sie aßen beide schnell und überlegten, was sie tun würden. Als er fertig war, stand Henry auf. Ich muss auf die Toilette, sagte er laut genug, dass nur die nächsten Gäste es hören konnten. Ich bin gleich wieder da.
Er betrat die Herrentoilette und wartete. Glücklicherweise kam niemand herein, bis sich die Tür öffnete und Kirstin und ihre heißen B-Körbchen-Brüste enthüllten, die oben an ihrem Kleid hingen. Henry nahm sie am Arm und zog sie ins Zimmer. Was machst du?
Ich dachte, du würdest sie gerne sehen. Mach dir keine Sorgen, Bruder. Er nahm ihre Hand und führte sie an ihre Brust. Schauen Sie sie sich nicht gerne an?
Auf jedenfall. Henry bückte sich, um einen Nippel in den Mund zu nehmen. Sie saugte und schob ihre Hand unter Kirstins Rock und grub ihre Finger in ihre durchnässte Fotze.
stöhnte Kirstin. Das ist es, großer Bruder. Verschönere mich und mach dich bereit für deinen großen Schwanz. Fick mich
Ohne ein Wort nahm Henry seine Finger von ihr, drehte sie und beugte sie über die Theke. Sie schob ihren Rock über ihre Hüften und entblößte ihre heiße Fotze und ihren Arsch. Ein fast unwiderstehliches Verlangen zu essen ergriff sie, aber Henry stieß sie ab. Sie hatten nicht viel Zeit; Jetzt muss möglicherweise jederzeit jemand anderes die Toilette benutzen. Stattdessen knöpfte er seine Hose auf und schob seinen langen, dicken Schwanz in die Muschi seiner Halbschwester.
Verdammt rief Kirstin. Gott, Henry, das Ding ist riesig Ich wünschte, ich hätte schon vor langer Zeit angefangen, dich zu schlagen
Deine Muschi ist eng, antwortete Henry. Diesmal dauert es nicht lange, Bruder. Wo werde ich abspritzen?
Sag mir, wenn es fertig ist, und ich werde dich einsaugen. Aber zuerst wirst du mich ejakulieren.
Als Henry in sie ein- und ausging, griff sie nach unten und rieb ihre Klitoris. Oh ja Kirstin weinte ein paar Minuten später. Als Henry ankam, spürte sie, wie sich ihre Katze zusammenzog.
Er nahm es heraus und drehte es um. Fick mich.
Kirstin kniete sich vor ihn und nahm es in den Mund. Er saugte nur ein paar Sekunden lang an seinem Kopf und legte dann seinen Mund darauf. Das ist es, kleiner Bruder, sagte Henry. Leck mich
Kirstin fuhr mit ihren Zungen- und Lippenbewegungen fort, streckte die Hand aus und streichelte ihre Eier. Eine Minute später zogen sie sich zusammen und Henry schrie, als seine Ejakulation Kirstins sexy Mund füllte. Verdammt, Schwester, das war unglaublich Er weinte, als er aufstand.
Ich bin froh, dass Sie Spaß hatten. Kirstin steckte ihre Brüste in ihr Kleid. Wir haben unser Dessert gegessen, lasst uns unser Essen beenden.
Nachdem Henry den Scheck bezahlt hatte, verließen er und Kirstin das Restaurant. Als sie gingen, zwinkerte ihnen die Stewardess zu. Wir hätten ihn zu uns auf die Toilette einladen sollen, scherzte Kirstin.
Vielleicht das nächste Mal, antwortete Henry.
Sie stiegen in sein Auto und fuhren nach Hause. Kaum hatten sie den Parkplatz verlassen, packte Kirstin Henry vorne an der Hose. Verdammt, du bist nicht hart, sagte er.
Ähm, ja, weil wir vielleicht Sex im Badezimmer des Restaurants hatten. Davor ein paar Mal im Haus.
Ist das so? Ich wette, ich kann dich wieder aufnehmen, wenn wir nach Hause kommen.
Ich wette, das kannst du nicht.
Kirstin streckte ihre Zunge heraus. Du warst schon immer ein Gör.
Ich? Du bist die Schlampe, Sohn. Du bist ein Gör, seit mein Vater deine Mutter geheiratet hat.
Sohn? Klingt das für dich wie ein Kind?
Sie nahm ihre Hand vom Lenkrad und führte sie unter ihren fast mikroskopisch kleinen Rock. Henry berührte ihre nackte Fotze und spürte, wie sein Schwanz zuckte, beschloss aber, lahm zu bleiben. Wenn Kirstin dieses Spiel spielen wollte, war sie entschlossen, ihn nicht gewinnen zu lassen.
Mmm, das ist so ein schönes Gefühl, Henry, murmelte Kirstin. Magst du es nicht, die Fotze deines Stiefbruders zu berühren?
Dies verursachte mehr Bewegung unter Henrys Taille. Als sie vor ein paar Stunden bei ihrem Vater und ihrer Stiefmutter ankam, um das Haus zu überprüfen, während sie nicht in der Stadt waren, hatte sie Kirstin im Familienzimmer mit einem Dildo in ihrer Muschi gefunden. Und sie hatte ihn gefickt. Das Wissen, dass er seine Halbschwester gefickt hatte, war die reine Provokation. Und so hörte sie das Wort Fotze aus ihrem unschuldig aussehenden Mund.
Aber alles, was er zu Kirstin sagte, war: Ja, es fühlt sich gut an.
Kirstin runzelte die Stirn. Ist das alles? Ist es gut? Du spielst ein Spiel, das du nicht gewinnen kannst, Henry. Ich weiß, dass es dir schwer fällt, deine Finger in meine nasse Muschi zu stecken.
Ein weiteres Zucken. Wenn Kirstin so weitermachte, würde Henry das Spiel definitiv verlieren. Er nahm seine Hand von ihr weg. Vielleicht bin ich, vielleicht bin ich nicht.
Das bist du, oder du würdest mich weiterhin berühren. Was machst du, hast du Angst davor, was ich tun werde, wenn ich dich hart mache?
Liebling, du bist die am wenigsten beängstigende Person, die ich kenne.
Ja, und du wirst jede Sekunde davon lieben.
Er berührte sie nicht wieder, bis er das Haus betrat. Sobald Henry die Tür geschlossen hatte, lag Kirstin auf ihm und steckte ihre Zunge zwischen ihre Lippen, während sie seinen Schwanz streichelte. Diesmal versuchte Henry nicht, seine Verhärtung zu stoppen. Es machte keinen Sinn; Sein Halbbruder war unersättlich und musste zugeben, dass er noch nicht genug von ihrem sexy Körper hatte.
Kirstin grinste triumphierend. Du bist hart
Oh, aber du hast gesagt, du würdest mich in Schwierigkeiten bringen, wenn wir hier ankommen, sagte Henry. Ich war nicht hart, bis ich durch die Tür ging.
Verdammt, du hast recht. Ich glaube, ich habe es verloren. Was ist dein Preis?
Bekomme ich einen Preis? Hmm … ich möchte, dass du das Kleid ausziehst, auf die Knie gehst und mich einsaugst.
Ooh, bestellen, huh? Ich liebe es.
Kirstin tat weiterhin genau das, was sie sagte. Ihr Kleid wurde zu einem Haufen auf dem Boden. Darunter trug sie nichts, also bekam Henry einen anderen Blick auf ihre wunderschönen Brüste und Fotze. Er kniete nieder und öffnete seine Hose, die er um seine Knöchel zog, um seinen harten, dicken Schwanz zu enthüllen. Ich kann nicht genug von diesem Ding bekommen, sagte er und legte seine kleine Hand um sie.
Dann nimm noch mehr. Du sollst mich lutschen, nicht mir einen runterholen.
Ja, ja. Geduld, großer Bruder.
Er streckte seine Zunge heraus und leckte leicht das Ende von Henrys Schwanz. Er sprang auf seine Hand und kicherte. Ich glaube, er will auch mehr.
Ja, das ist es. Du hast das Spiel verloren, Bruder, gib mir meinen Preis.
Oh gut.
Kirstin senkte ihren Mund zu ihrem Schwanz. Henry ließ seine Zunge und seine Lippen einen Moment lang ihre Magie wirken, dann erlangte er die Kontrolle zurück. Seinen Kopf in seine Hände nehmend, quietschte er in seinem Mund und beobachtete erstaunt, wie er die Hälfte seiner Größe einnahm. Leider war es nur eine Frage von 5 Minuten, bis er erneut in seine Kehle schoss. Ihre Beine zitterten, als sie ihren Kopf wieder in ihren Mund saugte? Seine Zunge rollte über seinen Schwanzkopf. Er stellt sicher, dass er seine Zunge herausschnippt und sieht, dass er den letzten Tropfen Sperma bekommt und stöhnt dann leise, als er es schluckt.
Kirstin leckte sich die Lippen und stand auf. Okay Bruder. Du hast deins, jetzt bin ich dran. Komm mit mir ins Bett.
Warum habe ich das Gefühl, dass wir nicht schlafen können?
Das sind wir. Du schreist, nachdem du dich zu weit getrieben hast.
Du denkst, du kannst das, huh?
Ich weiss ich kann.
Dann überlasse ich es dir wohl besser, es zu beweisen.
Henry warf seine Hosen und Boxershorts auf den Boden. Es war nicht so, als würde sie jemand finden; ihr Vater und Kirstins Mutter würden erst in anderthalb Tagen zurückkommen. Kirstin nahm ihre Hand und führte sie in ihr Zimmer, das wie immer das typische rosa Rüschen-Mädchenzimmer war. Bis auf die Kiste, die Kirstin unter dem Bett hervorgezogen hat. Meine Spielzeugkiste, sagte er. Deine Mom und dein Dad würden schlafen gehen, wenn sie wüssten, dass das hier ist. Vielleicht können wir morgen ein paar davon ausprobieren.
Vielleicht. Henry lag auf dem Rücken auf seinem Bett und schloss die Augen. Okay, ich bin müde, also wenn du vor dem Schlafengehen noch einen letzten Fick willst, liegt es in deiner Verantwortung.
Es passt zu mir.
Kirstin streichelte und leckte seinen Schwanz wieder bis zur vollen Härte, dann kletterte er an Bord. Henry konnte nicht anders als zu stöhnen, als er seine enge kleine Fotze auf seinen Schwanz legte. Zuerst fuhr er sie langsam. Dann erhöhte er seine Geschwindigkeit, bis er praktisch mit ihm zusammenstieß. Fick dich, Henry, wie kannst du nur da liegen? er forderte an. Das fühlt sich so gut an
Ich habe dir doch gesagt, dass ich müde bin, sagte Henry, ohne die Augen zu öffnen. Irgendetwas an ihm war jedoch alles andere als müde.
Schließlich zog sich Kirstins Muschi zusammen und sie sagte: Wow Schrei. Dann brach es auf Henry zusammen. Bist du nah? Sie fragte.
Ich habe genug für eine Nacht. Geh schlafen, wenn du willst. Du kannst es morgen früh nachholen.
Du solltest besser glauben. Er schlüpfte aus seinem Schwanz und kuschelte sich neben sie. Nacht, Bruder.
Gute Nacht, kleine Schwester.

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.