Verdammte Maschinenzusammenstellung

0 Aufrufe
0%


Ich beobachte ihn seit Wochen. Ich sah sie eines Tages im Park in ihrem winzigen orangefarbenen Rock und sah die Rückseite der weißen Bluse, die ihre D-förmigen Brüste zeigte. Bei jedem Schritt, den sie machte, ließen ihre sexy Hüften ihren Rock schwanken und sie zeigte mir ihr schwarzes Spitzenhöschen, das kaum ihre intimsten Teile bedeckte. Er bückte sich, um etwas aufzuheben, das er fallen gelassen hatte, und zeigte mir seinen perfekten, engen, runden Arsch in vollem Umfang. Ich konnte sehen, wie das dünne Material ihres Höschens ihre vollen Schamlippen umriss, und ich war sofort hart.
Ich folgte ihr durch den Park und machte heimlich Fotos, beobachtete sie, während ich mir vorstellte, wie es wäre, diese geschwollenen Schamlippen mit meinem pochenden Schaft zu trennen und ihre Hitze und Feuchtigkeit auf meinem Schwanz zu spüren. Als er ging, ging ich nach Hause und masturbierte dreimal auf meinen Aufnahmen. Es wurde zu einer Besessenheit. Auf die eine oder andere Weise wusste ich, dass ich es haben musste.
Ich sah ihn ungefähr zur gleichen Zeit im Park und beobachtete ihn jeden Tag aus der Ferne. Sie trug immer sexy Outfits, normalerweise einen kurzen Rock, aber manchmal kleine Shorts, die ihren runden, perfekten Hintern zur Geltung brachten. Ich konnte nicht genug von ihm bekommen. Ich wusste, ich musste es haben, ich konnte mir nicht helfen.
Ich folgte seinem Haus aus der Ferne, um zu sehen, wo er wohnte, und begann, meinen Plan zu formulieren. Es war nur ein paar Meilen vom Park entfernt, also wusste ich, dass ich viel Zeit haben würde, da er normalerweise jeden Tag ein paar Stunden im Park verbrachte.
Ich parkte am Ende der Straße und wartete darauf, dass er seinen täglichen Spaziergang machte. Sie trug den orangefarbenen Rock und das dünne weiße Hemd, das sie getragen hatte, als ich sie das erste Mal gesehen hatte, und sie sah unwiderstehlich aus. Ich wartete, bis er außer Sichtweite war, und schlich dann um die Rückseite seines Hauses herum und durch die Hintertür. Ich suchte nach Anzeichen dafür, dass niemand im Haus war und konnte niemanden finden, also war ich ein wenig erleichtert.
Ich fand ihr Schlafzimmer und durchsuchte ihre Schubladen und überprüfte alle ihre sexy BHs und Höschen. Ich stellte mir vor, wie es in jedem von ihnen aussehen würde.
Nachdem ich die Schubladen fertig gestellt hatte, schaute ich in ihren Schrank und fand eine Kiste mit mehreren Vibratoren und Sexspielzeug darin. Er musste allein oder geil sein, so oder so wäre er nicht länger geblieben. Ich beschloss, diese für ein wenig zusätzlichen Spaß griffbereit zu halten.
Da er mich nicht sehen würde, wenn die Tür geöffnet wurde, entschied ich, dass der beste Ort zum Verstecken das Badezimmer im Hauptschlafzimmer war, und ich könnte ihn packen und ins Bett bringen. Ich vergewisserte mich, dass die Handschellen und die Augenbinde, die ich mitgebracht hatte, noch in meiner Tasche waren, und wartete darauf, dass er nach Hause kam. Ich musste nicht lange warten; Er hat seinen Spaziergang heute abgebrochen.
Ich hörte, wie er die Tür öffnete und zum Schlafzimmer ging. Meine Muskeln spannten sich an und ich spürte das Kribbeln der Aufregung und des Adrenalins. Er öffnete die Tür, als ich mich darauf vorbereitete zu springen. Er drehte sich zum Bett und hatte seinen Rücken zu mir. Sie sah so sexy aus in ihrem kleinen Outfit. Ich habe auf den perfekten Moment gewartet, um zu handeln. Er hat mich nicht einmal kommen sehen.
Ich eilte nach draußen, um ihre Schreie zu unterdrücken, packte sie und bedeckte ihren Mund mit meiner Hand. Ich zog sie an mich, damit sie nicht weglaufen würde und atmete ihren Duft ein, während ich Nicht bewegen in ihr Ohr blies. Als ich ihn erwischte, sprang er und versuchte wegzukommen. Je härter er kämpfte, desto härter hielt ich mich fest, bis er schließlich zugab, dass er nicht entkommen konnte.
Ich sagte ihm, ich würde meine Hand von seinem Mund nehmen, aber wenn er ein Geräusch von sich geben würde, wäre es sein letztes. Er nickte verstehend. Ich fragte, ob noch jemand bei ihm wohne oder ob er Freunde erwarte, und er verneinte. Ich sagte ihm, ich würde nehmen, wofür ich gekommen war, und gehen.
Ich habe kein Geld. Aber du kannst haben, was du willst. Bitte tu mir nicht weh sagte.
Ich habe ihm gesagt, dass ich nicht an Geld oder seinem Besitz interessiert sei, und ob er verletzt wurde oder nicht, hängt davon ab, wie wir zusammenarbeiten.
Was das bekommen angeht, was ich will … Nun, ich gehe nicht, bis ich genau das bekommen habe, wofür ich hergekommen bin. sagte ich, als ich ihr die Augen verband, ihr Gesicht an das Bett drückte und sie mit Handschellen an das Kopfteil fesselte. Sie wusste genau, wofür ich da war, bis ich sie an den Hüften packte und sie auf die Knie zog und ihr Höschen zerriss.
Nein, bitte Sie bettelte, als ich ihren runden perfekten Arsch rieb und einen Finger zwischen ihre feuchten Schamlippen fuhr.
Ich sagte zu ihm: Halt die Klappe und mach keinen Ton. Du hast mir gesagt, ich soll mir nehmen, was ich will, und dafür bin ich hergekommen.
Bitte nicht Bitte tu mir nicht weh
Ich sagte ihm noch einmal, ob er verletzt sei oder nicht, hänge davon ab, wie gut er kooperiere. Ich sah ihren sexy Körper zittern, als ich ihr sagte Alles, was ich will, ist deine Muschi. Nicht um dir weh zu tun, nur um dich zu ficken und zu sehen, ob du dich so gut fühlst, wie du aussiehst. Jetzt sei brav und tu, was ich sage, tu, was ich will, und komm ungeschoren davon. Verstehst du?
Er jammerte und ich nahm das als Ja. Ich schlug ihr auf den Arsch und nannte sie gutes Mädchen, als sie wieder ihre Fotze rieb.
Das Gefühl ihrer geschwollenen, feuchten Lippen, als ich meinen Finger an ihrem Schlitz auf und ab gleiten ließ, war unglaublich. Ich spürte, wie es nass wurde, und ich steckte einen Finger in das Warteloch. Sie stöhnte und wand sich, aber ein schneller Griff um ihre Hüften brachte sie wieder in Harmonie.
Sie völlig hilflos und völlig unter meiner Kontrolle zu sehen, hat mich angemacht wie nie zuvor. Ich musste ihre funkelnde perfekte Katze schmecken. Ich wischte meinen Kopf nach unten und strich mit meiner Zunge auf und ab, um sie noch mehr mit Feuchtigkeit zu versorgen. Er wimmerte und wand sich wieder, aber wieder brachte ihn ein sanfter Griff wieder in Einklang.
Ich rollte mich mit meinem Kopf zwischen ihren Schenkeln auf meinen Rücken und fing an, ihren jetzt sehr nassen Schlitz und ihre Klitoris auf und ab zu lecken. Dann zog ich sie zu meinem Gesicht und saugte ihren Kitzler zwischen meinen Lippen und in meinen Mund, während ich ihn mit meiner Zunge massierte.
Als ich seine süßen Säfte probierte, wusste ich, dass ich sein Sperma schmecken musste. Ich leckte ihre Klitoris und saugte härter und schneller, bis ich spürte, wie sich ihr Orgasmus gegen ihren Willen entwickelte.
Er fing an, in meinem Gesicht zu stöhnen und zu stöhnen und vor Verlegenheit zu jammern, als ich spürte, wie sein warmes Wasser in meinen Mund und jeden letzten Tropfen seiner durchnässten nassen Muschi lief.
Ich war zufrieden, dass ich den ganzen süßen Honig getrunken hatte, und ich konnte es nicht mehr ertragen, weil ich härter war als sonst. Ich ging auf die Knie und trat ihm nach. Ich spürte, wie er sich anspannte und versuchte, sich zurückzuziehen, aber ein Zug an seinen Haaren brachte ihn wieder in die richtige Position.
Das warme, nasse Gefühl der Muskeln in seiner Muschi, die meinen pochenden Schwanz umklammerten, als er langsam meine halbe Länge hinein und heraus schob, war unbeschreiblich. Als sie begann, sich zu entspannen, drückte ich ohne Vorwarnung ihren ganzen Hals in sie hinein, und sie schrie in einer Mischung aus Lust und Schmerz auf.
So gut er sich auch fühlte, ich wusste, dass es nicht lange anhalten würde, und er tat es. Als ich fühlte, wie ich mich der Ejakulation näherte, spürte er, wie mein Schwanz in seiner warmen Öffnung pochte und pulsierte.
?Bitte entladen Sie sich nicht in mir? er bat
Ich hatte das nicht geplant, aber ich glaube, du weißt noch nicht warum.
Als ich fühlte, dass ich den Punkt ohne Wiederkehr überschritten hatte, zog ich ihn aus und schlug mit ein paar Schlägen auf meinen nassen, klebrigen Schaft, Ladung um Ladung heißes, klebriges Sperma über seinen ganzen Rücken. Ich glaube, er war erleichtert, dass ich mich zurückgezogen habe und es vorbei war. Er wusste nicht, dass ich nirgendwo hinging und dass ich gerade erst anfing.
Ich hörte, wie sie anfing, langsam zu schniefen, als sie aus dem Bett stieg. Er dachte, ich wäre weg. Stattdessen öffnete ich die Schachtel mit den Sexspielzeugen und ölte den rosafarbenen Vibrator ein, den ich dort fand. Er schnappte nach Luft und hielt die Luft an, als er spürte, dass ich wieder auf dem Bett lag.
Sie stieß einen Schrei aus, als ich ihr eigenes Spielzeug hineinsteckte und es öffnete. Ich tätschelte das Kaninchen rein und raus, während die Gummispitze auf seiner Klitoris vibrierte und der Kopf des Dildos pulsierte und seine inneren Organe massierte.
Ich setzte dies fort, bis er das zweite Mal gegen seinen Willen ejakulierte und erneut drückte.
Als ich sie nach ihrem Orgasmus aus ihr herausnahm, dachte sie wohl, ich wäre wieder fertig. Er wusste nicht, dass ich eine große Überraschung für ihn hatte. Ich zog einen riesigen rosa Vibrator heraus, den ich in seiner Schachtel gefunden hatte und der aussah, als wäre er nie benutzt worden. Als ich die Größe des Spielzeugs betrachtete und spürte, wie klein ihre Muschi war, wusste ich, wenn es benutzt worden war, war es nicht von ihr, weil es unmöglich passen würde, ich konnte kaum meine Hand darum legen.
Ich schmierte es mit so viel Öl ein, wie ich es halten konnte, und schob es langsam hinein, während ich die Kraft genoss, die ich aufwenden musste, um sogar meinen Kopf hineinzubekommen. Sie schrie vor Schmerz auf, weil ihre Wände so klein waren. spannte sich an und gab diesem riesigen Biest Platz. Ich arbeitete mich Zoll für Zoll durch, bis ich das Ende des Hitzetunnels erreichte. Dann streichelte ich sanft ihre Fotze hinein und heraus, um zu versuchen, ihre Fotze so weit wie möglich zu dehnen. Nach ein paar Minuten hatte er sich an seine Größe gewöhnt und ich zog ihn ganz nach oben und warf ihn auf den Boden. Ich starrte ihre Katze jetzt an, wo sie total offen und total angespannt und entspannt war.
Ich schauderte, als ich daran dachte, wie gut sich die lose Schachtel jetzt anfühlen würde, da sie auf etwa das Dreifache ihrer ursprünglichen Größe gedehnt worden war.
Ich versiegelte meinen pochenden steifen Schaft mit einem Überschuss an Öl und schob ihn von hinten in sein jetzt offenes Loch zurück. Als ich voll in ihm war, stieß er einen erneuten Schrei aus und ich schob meinen harten Schwanz rein und raus. Es fühlte sich unglaublich an Früher war es großartig, aber dieses hier war absolut unbeschreiblich Es war so locker, dass ich ihn fast schlagen konnte und mit Leichtigkeit rein und raus kam.
Sie wimmerte und wand sich, als ich in ihre enge, schlaffe Fotze hinein und wieder heraus glitt. Ich wusste nicht, dass sich irgendetwas so gut anfühlen könnte wie sie. Ich fühlte mich wärmer und härter und konnte spüren, wie ich der Ejakulation wieder näher kam. Er muss gewusst haben, was ich dachte, denn er fing an, mich zu bitten aufzuhören.
Bitte Nein Stoppen Sie bitte Bitte nicht Ejakulieren Sie bitte sie bat.
Sie betteln zu hören, ärgerte mich noch mehr und veranlasste mich, sie abzuhärten, bis ich mich auf ihre schlampige, schlaffe Katze stürzte. Ich hielt es dort, bis ich sicher war, dass ich jeden Tropfen hineingegossen hatte, und zog es dann zurück.
Sie jammerte, dass ich dasaß und zusah, wie ein Strom von Sperma aus ihrer misshandelten Muschi floss. Als es endlich aufhörte, steckte ich den großen rosa Vibrator wieder hinein und ließ ihn den ganzen Weg laufen. Ich ließ ihn dort, damit er gegen seinen Willen stöhnte und ejakulierte, während ich in die Küche ging, um mir etwas zu trinken zu holen.
Nach 3 weiteren Orgasmen von ihrem Spielzeug entschied ich mich für ein letztes bisschen Spaß und ölte meinen Schwanz erneut ein. Ich zog den Vibrator heraus und schlug meinen Schwanz in seine geschwollene Muschi. Ich fühlte mich noch lockerer als beim letzten Mal und er bat mich, nicht wieder zu ejakulieren, als ich eine weitere Ladung in sein heißes Loch rammte.
Sie ging ein letztes Mal gegen ihren Willen und ich schob den Vibrator wieder in meinen Schwanz, bevor ich sie auf dem Bett zurückließ, während sie auf ihr Spielzeug ejakulierte. Ich weiß nicht, wie lange er ihn dort gelassen hat oder wie oft er gelandet ist und sich schließlich befreit hat, aber ich werde ihn fragen, wenn ich ihn das nächste Mal sehe. Er kann jederzeit von seinem Spaziergang zurückkehren. Ich wette, wenn sie wieder ins Schlafzimmer kommt, erwartet sie nicht, was ich für sie vorbereitet habe.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert